Allgemeine Chemie
Buchtipp
Chemie für Mediziner
P. Margaretha
9.95 €

Buchcover

Anzeige
Stichwortwolke
forum

Zurück   ChemieOnline Forum > Naturwissenschaften > Chemie > Allgemeine Chemie

Hinweise

Allgemeine Chemie Fragen zur Chemie, die ihr nicht in eines der Fachforen einordnen könnt, gehören hierher.

Anzeige

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 24.11.2004, 21:51   #1   Druckbare Version zeigen
Laika  
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 794
Pharaoschlangen

Hi, wie gehts Euch?
Ich weiß , das Thema ist schon des öfteren behandelt wurden. Doch sind mir noch einige Dinge unklar.
1. Woher stammt der Begriff " Pharaoschlange" ?
2. Bei einigen Versuchsbeschreibungen wird angegeben, daß Zigarettenasche als Katalysator beigemischt werden soll. Ich habe deshalb todesmutig ( ich bin eigentlich Nichtraucher) eine Zigarette gepafft, um diese Asche zu gewinnen.Könnt ihr mir sagen, welche Stoffe der Asche als Katalysator wirken?
3. Franz sagte in seinem Beitrag, daß der Zucker nur verschmort und nicht verbrennt. Was ist denn hierbei der Unterschied?

Habt Dank für Eure Antworten.

Viele Grüße von Laika
Laika ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.11.2004, 00:09   #2   Druckbare Version zeigen
Defeater Männlich
Mitglied
Beiträge: 331
AW: Pharaoschlangen

Eine vollständige Verbrennung von organischen Molekülen, die nur C, H und O enthalten, erfolgt immer zu CO2 und H2O. Die beiden Stoffe sind dann gasförmig, es bleibt also kein "Rest" übrig.
Bei der Pharaoschlange wäre das dann ziemlich witzlos, da der Effekt ja auf den nicht verbrannten Resten des Zuckers basiert.

Grüße,
Defeater
Defeater ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.11.2004, 10:17   #3   Druckbare Version zeigen
Laika  
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 794
AW: Pharaoschlangen

Danke für Deine Antwort,Defeater.
Kann mir denn einer noch die anderen Fragen beantworten? Besonders über die Klärung des Begriffs "Pharaoschlange" würde ich mich freuen.

Ciao Laika
Laika ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.11.2004, 20:07   #4   Druckbare Version zeigen
Defeater Männlich
Mitglied
Beiträge: 331
AW: Pharaoschlangen

Zur Herkunft des Namens habe ich gefunden:
Friedrich Wöhler entwickelte dieses Experiment und es wurde häufig auf Jahrmärkten aufgeführt.
Die Zuschauer, die die Bibel meistens sehr gut kannten, erinnerten sich an die Geschichte Moses, der vor dem Pharao hingeworfene Stäbe in Schlangen verwandelte.
Das dürfte also der Namensursprung sein.

Grüße,
Defeater
Defeater ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.11.2004, 20:31   #5   Druckbare Version zeigen
Akkordeon1987 weiblich 
Uni-Scout
Beiträge: 2.343
AW: Pharaoschlangen

Zitat:
Zitat von Laika
Hi, wie gehts Euch?

2. Bei einigen Versuchsbeschreibungen wird angegeben, daß Zigarettenasche als Katalysator beigemischt werden soll. Ich habe deshalb todesmutig ( ich bin eigentlich Nichtraucher) eine Zigarette gepafft, um diese Asche zu gewinnen.
hehe bei uns in der Schule übernimmt das immer die Wasserstrahlpumpe...
Akkordeon1987 ist offline   Mit Zitat antworten
Anzeige
Alt 25.11.2004, 21:22   #6   Druckbare Version zeigen
Amir Aymen Männlich
Mitglied
Beiträge: 261
AW: Pharaoschlangen

@ Laika:

Wenn du Zigarettenasche haben willst, brauchst du nicht die Kippen zu paffen, sondern den Filter an nen laufenden Staubsauger halten ( So mache ich das immer ). Geht sehr schnell.
Und nochwas:
Wenn du Zeit hast, halt ein Taschentuch hinter den Filter und guck dir an, was für nen Kram sich die Leute in die Lunge ziehen. Man kann dann den Teer etc am Taschentuch sehen!
__________________
Gruß,
Amir Aymen
Amir Aymen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.11.2004, 10:43   #7   Druckbare Version zeigen
Laika  
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 794
AW: Pharaoschlangen

Das sind ja tolle Ideen!! Ich wollte diesen Versuch nämlich demnächst noch einmal ausprobieren und bin froh, daß ich unseren Staubsauger bzw. die Wasserstrahlpumpe
benutzen kann. @ Defeater,danke für den Hinweis bezüglich der Historie des Begriffs "Pharaoschlange".

Grüße von Laika
Laika ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.11.2004, 16:35   #8   Druckbare Version zeigen
Atlantus Männlich
Mitglied
Beiträge: 50
AW: Pharaoschlangen

Braucht es die Asche und wozu dient sie ?

Kann man auch Emsersalz mit Zucker und Kohlepulver mischen um eine Pharaoschlange zum Leben zu erwecken?
Atlantus ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.11.2004, 20:34   #9   Druckbare Version zeigen
Laika  
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 794
AW: Pharaoschlangen

Die Asche dient als Katalysator. Das wird in einigen Rezepturen angegeben. Andere
Versuchsbeschreibungen wiederum kommen ohne Asche aus. Sicher kannst Du das Emsersalz mit Zucker mischen .Ist im Salz NaHCO3 enthalten? Wenn das nicht der Fall ist, mußt Du NaHCO3 -Pulver dazwischen mischen. Alles Weitere siehe Rezeptur
" Pharaoschlangen". Wozu willst Du Kohlepulver dazugeben?


Gruß Laika
Laika ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.11.2004, 21:17   #10   Druckbare Version zeigen
Atlantus Männlich
Mitglied
Beiträge: 50
AW: Pharaoschlangen

oh, ja stimmt das ist ja nicht mit Asche gleich zu setzen.
Welcher Stoff in der Asche wirkt dann katalytisch ?

Gruss Gregor
Atlantus ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.11.2004, 12:03   #11   Druckbare Version zeigen
Laika  
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 794
AW: Pharaoschlangen

Das wüßte ich eben auch gern. Siehe oben.

Grüße von Laika
Laika ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.11.2004, 12:17   #12   Druckbare Version zeigen
ehemaliges Mitglied  
nicht mehr Mitglied
Beiträge: n/a
AW: Pharaoschlangen

Geräte: Feuerfeste Unterlage oder Porzellanschale, Schutzbrille, Schutzhandschuhe

Chemikalien: Sand, Ethanol, Emser Pastillen

Versuchsdurchführung: Auf einer feuerfesten Unterlage oder in einer Porzellanschale wird Sand zu einem Kegel aufgeschüttet. In dessen Spitze steck man 3-4 Emser Pastillen, die im wesentlichen NaHCO3 und gepulverten Zucker enthalten, tränkt man diese mit mindestens 5ml Ethanol und entzündet den Alkohol. Nach dem Abbrennen des Alkohols beginnen sich die Pastillen bei erreichen der entsprechenden Temperatur zu schwärzen,sie blähen sich auf, und schließlich erhebt sich aus dem „Vulkankegel“ eine schwarze poröse Masse, einer Schlange gleich, die immer größer wird und – daumendick – bis zu 1m lang werden kann.

oder

Chemikalien: Kieselgur, Ethanol, Staubzucker, NaHCO3;

Geräte: Bechergläser, Glasstab, feuerfeste Unterlage, Feuerzeug

Durchführung: Aus ca. 40 g Kieselgur und Ethanol wird ein fester Brei angerührt, mit dem auf einer feuerfesten Unterlage ein brennbarer Sockel von ca. 4 cm Seitenlänge geformt wird. Auf diesen Sockel kommt eine innige Mischung aus 3 g sehr fein gepulvertem NaHCO3 und 25 g Staubzucker. Dabei muß beachtet werden, daß der alkoholgetränkte Sockel seitlich frei bleibt. Wird der Alkohol entzündet, bildet sich aus der Zuckerasche eine lange Schlange. Kieselgur dient als Speicher für Ethanol, das zur Aufrechterhaltung des Verbrennungsvorganges benötigt wird; der Zucker verbrennt zu einer voluminösen Asche, weil aus dem NaHCO3 Kohlendioxid gebildet wird, das die Asche aufbläht:

2 NaHCO3 ® Na2CO3 + H2O + CO2

Geändert von paradoxtom (27.11.2004 um 12:20 Uhr)
  Mit Zitat antworten
Alt 27.11.2004, 12:25   #13   Druckbare Version zeigen
buba Männlich
Mitglied
Beiträge: 18.460
Und inwiefern hat das jetzt etwas zur Lösung des Problems / der Frage beigetragen, paradoxtom?
buba ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.11.2004, 12:30   #14   Druckbare Version zeigen
ehemaliges Mitglied  
nicht mehr Mitglied
Beiträge: n/a
AW: Pharaoschlangen

streng dich doch mal an.. und lesen musst du es auch selbst..

Du brauchst nicht unbedingt Asche von Zigaretten!!

Was entsteht wenn Zucker verbrennt und was macht dann dieses Produkt??

Beim Erhitzen karamellisiert der Zucker, es entstehen Kohlenstoff, Wasserdampf und Kohlenstoffdioxid. Der Kohlenstoff und das Karamell werden durch Wasserdampf und Kohlenstoffdioxid aufgeschäumt. Erklärung: Emser Pastillen bestehen aus Zucker und Emser Salz, das größere Mengen Natron (NaHCO3) enthält. Carbonate geben beim Erhitzen Kohlendioxid ab. Die Zigarettenasche katalysiert die Verbrennung des Zuckers, die dabei entstehenden Zersetzungsprodukte werden durch das entstehende CO2 aufgebläht.

Die Zigarettenasche (Metallionen , funktioniert nämlich auch mit MnSO4-Salz) wirkt katalytisch. Offenbar gelingt es dabei die Aktivierungsenergie für die Verbrennung des Zuckers stark herabzusetzen. Die Asche liegt am Ende unverändert vor

Geändert von paradoxtom (27.11.2004 um 12:43 Uhr)
  Mit Zitat antworten
Alt 27.11.2004, 13:50   #15   Druckbare Version zeigen
buba Männlich
Mitglied
Beiträge: 18.460
Zitat:
Zitat von paradoxtom
streng dich doch mal an.. und lesen musst du es auch selbst..

Du brauchst nicht unbedingt Asche von Zigaretten!!
Das war allen schon klar...
buba ist offline   Mit Zitat antworten
Anzeige


Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Pharaoschlangen ? Mike140 Allgemeine Chemie 27 13.03.2013 17:33


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 23:07 Uhr.



Anzeige