Allgemeine Chemie
Buchtipp
Kurzlehrbuch Chemie
G. Boeck
19.95 €

Buchcover

Anzeige
Stichwortwolke
forum

Zurück   ChemieOnline Forum > Naturwissenschaften > Chemie > Allgemeine Chemie

Hinweise

Allgemeine Chemie Fragen zur Chemie, die ihr nicht in eines der Fachforen einordnen könnt, gehören hierher.

Anzeige

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 02.09.2001, 21:23   #31   Druckbare Version zeigen
FK Männlich
Moderator
Beiträge: 60.898
Zitat:
Originalnachricht erstellt von ArneE


Was bedeutet/ist ein vierfach positives Ion?
Was sind kovalente Bindungen?
Vier-Plus-Kationen sind doch das selbe wie vierfach positive Ionen, oder??


Fangen wir mit der dritten Frage an:
Das "vier-plus-Kation" ist kein Fachbegriff, sondern ein salopper Ausdruck für ein vierfach positiv geladenes Ion. Vergiss es am Besten gleich wieder.


Zu den ersten beiden Fragen zunächst: uff!
Zu Nr. 1: eben ein vierfach positiv geladenes Ion, das entsteht, wenn man von einem (nicht geladenen) Atom vier Elektronen entfernt.

Zu Nr. 2: das ist das Selbe wie eine Elektronenpaarbindung/Atombindung.

Gruß,
Franz
FK ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.09.2001, 21:27   #32   Druckbare Version zeigen
ehemaliges Mitglied  
nicht mehr Mitglied
Beiträge: n/a
Zitat:
Originalnachricht erstellt von hippie
kovalente bindungen sind bindungen zwischen zwei nichtmetallen.hippie
Ich fürchte da hast Du es Dir etwas zu einfach gemacht. Metalle können sehr wohl kovalente Bindungen ausbilden (siehe Komplexchemie), die koordinative Bindung ist auch eine kovalente Bindung.
Ein cooles Beispiel für eine kovalente Bindung zwischen Metall und Nichtmetall wäre z.B auch Quecksilber(I)-chlorid.

@ArneE: Die Anzahl der Elektronenpaare erhält man durch abzählen. Und vier Elektronenpaare bilden ein Elektronenoktett, das ist soweit richtig, aber den Stoff bezeichnet man nicht als Oktett.
  Mit Zitat antworten
Alt 02.09.2001, 21:27   #33   Druckbare Version zeigen
FK Männlich
Moderator
Beiträge: 60.898
@hippie, buba

Da haben wir eben im Chor gesprochen.....


Die Metallbindung ist im Prinzip auch eine kovalente Bindung, quasi unendlich viele Elektronenpaare in ebenso vielen Molekelorbitalen....


@Last of the Sane
Und im Hg2Cl2 haben wir auch noch ein schönes Beispiel für eine Metall-Metall-Atombindung.


Gruß,
Franz

Geändert von FK (02.09.2001 um 21:29 Uhr)
FK ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.09.2001, 21:33   #34   Druckbare Version zeigen
ArneE Männlich
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 368
Hallo,

puuhhh, das ist ganz schön komplex. Viel komplexer, als eine Boardprogrammierung in Perl

Habt ihr eigentlich das ganze Wissen in Chemie in der Schule gelernt?? Das kann ich mir irgendwie nicht vorstellen .... !?
__________________
Gruß ArneE

www.delphi-board.com
ArneE ist offline   Mit Zitat antworten
Anzeige
Alt 02.09.2001, 21:35   #35   Druckbare Version zeigen
FK Männlich
Moderator
Beiträge: 60.898
Zitat:
Originalnachricht erstellt von ArneE

Habt ihr eigentlich das ganze Wissen in Chemie in der Schule gelernt?? Das kann ich mir irgendwie nicht vorstellen .... !?
Bingo, ich habe mich auf der Uni noch ein bisschen weiter gebildet... .


Gruß,
Franz
FK ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.09.2001, 21:40   #36   Druckbare Version zeigen
buba Männlich
Mitglied
Beiträge: 18.460
Natürlich -- in welcher Klasse bist du und welchem Lehrjahr Chemie entspricht das in deinem Bundesland?
buba ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.09.2001, 21:42   #37   Druckbare Version zeigen
ArneE Männlich
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 368
Hallo,

ich bin jetzt in der 10. Klasse und habe seit der 9. Chemie.
Wohne in Niedersachsen.
__________________
Gruß ArneE

www.delphi-board.com
ArneE ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.09.2001, 21:57   #38   Druckbare Version zeigen
ehemaliges Mitglied  
nicht mehr Mitglied
Beiträge: n/a
Also ich weiß überhaupt nicht mehr was wir in der Schule in Chemie gemacht haben. Hat mich auch damals angekotzt hing natürlich auch mit den Lehrern zusammen. Und in 23 Monaten Bundeswehr vergisst man eh so einiges Hab mir also das meiste autodidakt angeeignet.
  Mit Zitat antworten
Alt 02.09.2001, 22:02   #39   Druckbare Version zeigen
hippie Männlich
Mitglied
Beiträge: 5.283
@LotS & FK

ich habe diese definition gewählt, weil man sie so in der schule (vorerst) lernt.

ich habe chemie schon seit der 8. da ist es klar, das wir schon weiter sind, arne!
__________________
hippie
Erwin kann mit seinem Psi/kalkulieren wie noch nie/doch wird jeder leicht einsehn/Psi lässt sich nicht recht verstehn -- E. Hückel
hippie ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.09.2001, 14:45   #40   Druckbare Version zeigen
frog Männlich
Mitglied
Beiträge: 92
Hör mal ich glaube die Sache mit den Orbitalen sind Stof der Oberstufe, für euren Schulunterricht ist das nicht nötig zu wissen!?
Ich kenne euren Lehrplan nicht, aber das Kugelwolkenmodell reicht da voll aus. Sollte dich das Orbitalmodell interessieren ist das was anderes. Mit den Orbitalen überforderst du dein Mitschüler

frog

P.S: In NRW haben wir Klass 7; 9 und 10 Chemie. Diese Thema kommt in Klasse 9, das Orbitalmodell ist wie gesagt Stoff der Oberstufe.
__________________
Überzeugungen sind gefährlichere Feinde der Wahrheit als Lügen. (Nietzsche)
frog ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.09.2001, 14:55   #41   Druckbare Version zeigen
ArneE Männlich
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 368
Hallo,

mit Orbitallmodell kann ich (fast) genauso wenig wie mit Kugelwolkenmodell anfangen .... Aber insgesamt bin ich nun einiges schlauer. Ihr habt mir (wieder mal) sehr geholfen!

Vielen Dank,

ArneE
__________________
Gruß ArneE

www.delphi-board.com
ArneE ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.09.2001, 17:41   #42   Druckbare Version zeigen
frog Männlich
Mitglied
Beiträge: 92
Zitat:
Originalnachricht erstellt von ArneE
mit Orbitallmodell kann ich (fast) genauso wenig wie mit Kugelwolkenmodell anfangen .... Aber insgesamt bin ich nun einiges schlauer. Ihr habt mir (wieder mal) sehr geholfen!
Vielen Dank, ArneE
Was soll den das heißen?

Übrigens kann man das alles (so war das zumindest in unserem Chemieuntericht) bis zu einem gewissen Gard mit dem Schalenmodell nach Bohr erklären!

Das Kugelwolkenmodell nach Kimpel(ich weiß jetzt nicht, ob das richtig geschrieben ist ) ist im Prinzip eine Zwischenstufe zwischen jenem und dem Orbitalmodel?!

frog
__________________
Überzeugungen sind gefährlichere Feinde der Wahrheit als Lügen. (Nietzsche)
frog ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.09.2001, 21:33   #43   Druckbare Version zeigen
Tomboy Männlich
Mitglied
Beiträge: 1.555
Cool

Wenn du die Sache mit dem Orbitalmodell etwas genauer kennenlernen willst, kann ich dir nur folgende Seite empfehlen (da habe ich das wichtigste davon her):
http://www.quantenwelt.de (ich hab mir leider nicht gemerkt, wie man das Zeug direkt zum Link macht )
Da ist das Modell nach Bohr und ein paar frühere Atommodelle auch noch beschrieben und alles ist ganz einfach ausgedrückt.
Ansonsten kann ich dir nur raten, ein paar Grundlagenbücher aus deiner örtlichen Bibliothek auszuleihen und eventuell mal abends (ab 22:00 Uhr) mal im Chat vorbeizuschauen und dir da helfen zu lassen. No_Regrets beantwortet dir gerne jede deiner Fragen.

@frog:
der Begriff Kugelwolkenmodell ist mir auch noch nicht untergekommen, aber vom Begriff her wird da wahrscheinlich auch schon davon ausgegangen, dass man die Elektronen nicht lokalisieren kann, oder?
Das ginge doch dann wohl auch schon über das Verständnis von jemandem hinaus, der gerade das zweite Schuljahr Chemie angefangen hat.
Da ist es schon besser, beim guten alten BOHRschen Atommodell zu bleiben.
__________________
"Wer nichts als Chemie versteht, versteht auch die nicht recht." (Georg Christoph Lichtenberg)
Tomboy ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.09.2001, 17:17   #44   Druckbare Version zeigen
ArneE Männlich
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 368
Frage

Zitat:
Originalnachricht erstellt von hippie
die schalen besetzung erfolgt ganz regelmäßig, man kann sie aus dem PSE ablesen:

jede periode (waagrechte zeile im PSE) steht für eine schale,
die schalen sind von K bis Q "durchalphabetisiert".
die maximale besetzung aller schalen sieht so aus:

Code:
K 2 e-
L 8 e-
M 8 e-
N 18 e-
O 18 e-
P 34 e-
Q 34 e- (bin ich mir nicht ganz sicher, wirst du aber wohl kaum benötigen)
die chemie wird manchmal auch physik der Atomhülle genannt, weil jeweils nur die elektronen in der äußersten hülle für reaktionen zur verfügung stehen.

wenn man nun herausfinden will, wie viele elektronen die äußere schale besetzen geht man (in den Hauptgruppen!) folgendermaßen vor:

man nimmt die ordnungszahl (entspricht der elektronengesamtzahl)
und zieht soviele elektronen ab, wie in den vollen schalen vorhanden sind. dann erhält man die anzahl der außenelektronen.

Beispiel:

Calcium (20Ca) steht in der 4. Periode.
d.h. die K-,L- und M-Schale sind jeweils voll.
also sind 2+8+8= 18 elektronen in den inneren schalen.
und 20-18=2 elektronen auf der äußeren schale.


hippie
Hallo hippie,

hmm, ja, für Calcium geht dein Beispiel, doch habe ich jetzt in unserem Lehrwert (Scroedel - Chemie heute) folgendes gefunden:

Zitat:
Jede Schale kann nur eine bestimmte Anzahl von Elektronen aufnehmen. Für die maximale Anzahl z der Elektronen, die eine Schale aufnehmen kann, gilt die Beziehung: z = 2 * n2
K-Schale: 2 Elektronen (2*12)
L-Schale: 8 Elektronen (2*22)
M-Schale: 18 Elektronen (2*32)
Wie kann das sein? Welche Angabe ist denn nun richtig? Du hattest ja geschrieben, dass in der M-Schale nur max. 8 Elektronen sein können ....

Gruß

Arne
__________________
Gruß ArneE

www.delphi-board.com
ArneE ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.09.2001, 17:25   #45   Druckbare Version zeigen
Oxidator  
Mitglied
Beiträge: 182
Re: Helft mir mal...

Zitat:
Originalnachricht erstellt von FK
Wie komme ich auf den seltsamen Gedanken, dass die MAXIMALE Besetzung der Schalen der Regel Summe = 2n² folgt,

somit für n = 1 --> 2 (1 s-Orbital)
n = 2 --> 8 (1 s, 3 p-Orbitale)
n = 3 --> 18 (1 s, 3 p, 5 d-Orbitale)
n = 4 --> 32 (1 s, 3 p, 5 d, 7 f-Orbitale)
n = 5 --> 50 (hier käme Obiges plus 9 g-Orbitale, die
aber nirgendwo gefüllt werden.)

Zählt mal die Orbitale zusammen, füllt sie mit je zwei Elektronen, und Ihr habt die maximale Besetzung.


Gruß,
Franz
Hst du diesen Beitrag etwa nicht gelesen?
Oxidator ist offline   Mit Zitat antworten
Anzeige


Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Elektronen auf/abgabe Aromtische Systeme Chip_13 Allgemeine Chemie 1 30.08.2011 23:15
Aufnahme von protonen/Abgabe von Elektronen Melvin28 Schwerpunktforum: pH-Wert und Gleichgewichtsberechnungen 9 14.01.2010 21:21
Abgabe von Elektronen beim Lithium was?boom Anorganische Chemie 1 09.05.2009 14:17
Stabilisierung von Molekülen durch Abgabe/Aufnahme von Elektronen MarciaM Physikalische Chemie 2 15.01.2009 10:36
Ionisierung: Abgabe von d-Elektronen ehemaliges Mitglied Allgemeine Chemie 11 23.07.2004 21:29


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 09:51 Uhr.



Anzeige