Allgemeine Chemie
Buchtipp
Das Gefahrstoffbuch
H.F. Bender
99.90 €

Buchcover

Anzeige
Stichwortwolke
forum

Zurück   ChemieOnline Forum > Naturwissenschaften > Chemie > Allgemeine Chemie

Hinweise

Allgemeine Chemie Fragen zur Chemie, die ihr nicht in eines der Fachforen einordnen könnt, gehören hierher.

Anzeige

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 12.10.2004, 19:13   #1   Druckbare Version zeigen
marky110  
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 35
Frage Elektrolyse von 3 Metallsalzen?

Hi!

Ich bin neu hier und hab mal eine Chemiefrage aus dem Unterricht:

Ich habe 3 Lösungen:

1. AgNO3
2. ZnSO4
3. FeCl3

Alle drei Metalle sollen durch Elektrolyse in einem Vorgang abgeschieden werden.
a)Wie sieht da der Reaktionsaufbau aus?

b)Wie sind die Kathodenreaktionen?

c)Wieviel Gramm Zn und Fe werden abgeschieden, wenn 10g Ag abgeschieden werden?

Ich wäre für Hilfen und Antworten sehr dankbar!
marky110 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.10.2004, 20:06   #2   Druckbare Version zeigen
Adam Männlich
Moderator
Beiträge: 8.039
AW: Elektrolyse von 3 Metallsalzen?

@marky110

Willkommen im Forum!

Viel ein paar Tips:

Sagen dir die Begriffe Spannungsreihe, Redoxpotential etwas? Welches Kation wird demnach zuerst abgeschieden? Beachte auch viel die pH-abhängigkeit des Redoxpotentials.

Elektrolyse -> Reaktionsaufbau -> google.

Zitat:
b)Wie sind die Kathodenreaktionen?
An der Kathode wird immer reduziert.

Zitat:
c)Wieviel Gramm Zn und Fe werden abgeschieden, wenn 10g Ag abgeschieden werden?
Werden gleiche Mengen der Salze eingesetzt, gleiche Konz.? Etwas schwammig formuliert.

Wenn ihr solche Aufgaben bekommt habt ihr sicher die Theorie auch besprochen, oder?

Gruß
Adam
__________________
Wenn jemand ein Problem erkannt hat und nichts zur Lösung des Problems beiträgt, ist er selbst ein Teil des Problems.
Adam ist offline   Mit Zitat antworten
Anzeige
Alt 12.10.2004, 20:17   #3   Druckbare Version zeigen
zweiPhotonen  
Mitglied
Beiträge: 7.407
Blog-Einträge: 122
AW: Elektrolyse von 3 Metallsalzen?

Zitat:
Wieviel Gramm Zn und Fe werden abgeschieden, wenn 10g Ag abgeschieden werden?

Werden gleiche Mengen der Salze eingesetzt, gleiche Konz.? Etwas schwammig formuliert.
Hier sollte man vielleicht den Herrn Faraday bemühen... ;-)

Wolfgang
__________________
Wenn es einfach wäre, hätte es schon jemand gemacht!

I said I never had much use for it. Never said I didn't know how to use it.(M. Quigley)
You can't rush science, Gibbs! You can yell at it and scream at it, but you can't rush it.(A. Sciuto)

Wer durch diese Antwort nicht zufriedengestellt ist, der möge sich bitte den Text "Über mich" in meinem Profil durchlesen und erst dann meckern.

Geändert von zweiPhotonen (12.10.2004 um 20:32 Uhr)
zweiPhotonen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.10.2004, 20:45   #4   Druckbare Version zeigen
bm  
Moderator
Beiträge: 54.171
AW: Elektrolyse von 3 Metallsalzen?

Zitat:
Zitat von marky110
c)Wieviel Gramm Zn und Fe werden abgeschieden, wenn 10g Ag abgeschieden werden?
Zn und Fe haben ein negativeres Normalpotential als H2. Ich nehme mal an, dass mit "Lösungen" wässrige Lösungen gemeint sind...
bm ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.10.2004, 20:48   #5   Druckbare Version zeigen
FK Männlich
Moderator
Beiträge: 60.898
AW: Elektrolyse von 3 Metallsalzen?

Zitat:
Zitat von zweiPhotonen
Hier sollte man vielleicht den Herrn Faraday bemühen... ;-)
Zu spät - der ist leider gestorben...
Wat mach'ma nu?

@Adam
Es ist sicher gemeint, dass die gleiche Elektrizitätsmenge eingesetzt wird. Vermutlich sind die Elektrolysezellen hintereinandergeschaltet.
Habe ich so erraten - eine präzise Beschreibung der Aufgabe wäre besser gewesen.

Gruß,
Franz
__________________
Gib einem Mann einen Fisch, und Du ernährst ihn für einen Tag.
Lehre ihn das Fischen, und Du ernährst ihn für sein ganzes Leben.

Nichts, was ein Mensch sich auszudenken in der Lage ist, kann so unwahrscheinlich, unlogisch oder hirnrissig sein, als dass es nicht doch ein anderer Mensch für bare Münze halten und diese vermeintliche Wahrheit notfalls mit allen ihm zur Verfügung stehenden Mitteln verteidigen wird.

Stellt bitte Eure Fragen im Forum, nicht per PN oder Email an mich oder andere Moderatoren! Ich gucke nur ziemlich selten in meine PNs rein - kann also ein paar Tage dauern, bis ich ne neue Nachricht entdecke...

www.gwup.org

Und vergesst unsere Werbepartner nicht!
FK ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.10.2004, 20:55   #6   Druckbare Version zeigen
zweiPhotonen  
Mitglied
Beiträge: 7.407
Blog-Einträge: 122
AW: Elektrolyse von 3 Metallsalzen?

Zitat:
Zitat von bm
Zn und Fe haben ein negativeres Normalpotential als H2.
Hm, ich weiss nicht, ob das inzwischenBestandteil des Lehrplans ist aber dann wird er sich halt nach einem Elektrondenmaterial umsehen müssen, an dem Wasserstoff eine hohe Überspannung aufweist.

..Oder es handelt sich um eine typische Lehrerfrage in der die elektrochemische Wirklichkeit vernachlässigt wird ..

Zitat:
Zitat von FK
Zu spät - der ist leider gestorben... Wat mach'ma nu?
Verflixt... aber als guter Experimentator wird er doch sicher seine Labor-Aufzeichnungen der Nachwelt überlassen haben?

Grüße
Wolfgang
__________________
Wenn es einfach wäre, hätte es schon jemand gemacht!

I said I never had much use for it. Never said I didn't know how to use it.(M. Quigley)
You can't rush science, Gibbs! You can yell at it and scream at it, but you can't rush it.(A. Sciuto)

Wer durch diese Antwort nicht zufriedengestellt ist, der möge sich bitte den Text "Über mich" in meinem Profil durchlesen und erst dann meckern.
zweiPhotonen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.10.2004, 21:03   #7   Druckbare Version zeigen
Adam Männlich
Moderator
Beiträge: 8.039
AW: Elektrolyse von 3 Metallsalzen?

Zitat:
Hier sollte man vielleicht den Herrn Faraday bemühen... ;-)
Zitat:
@Adam
Es ist sicher gemeint, dass die gleiche Elektrizitätsmenge eingesetzt wird. Vermutlich sind die Elektrolysezellen hintereinandergeschaltet.
Habe ich so erraten - eine präzise Beschreibung der Aufgabe wäre besser gewesen.
Axo, dann passt das ja...

...habe einige Parameter bei der Aufgabe vermisst.

Zitat:
Hm, ich weiss nicht, ob das inzwischenBestandteil des Lehrplans ist aber dann wird er sich halt nach einem Elektrondenmaterial umsehen müssen, an dem Wasserstoff eine hohe Überspannung aufweist.
Das meinte ich mit pH-Abhängigkeit. Im alkalischen liegt das Potential von Wasserstoff bei etwa -0,8 V. Man muß nur durch Komplexbildner das Zn und Fe in Lösung halten, so dass sie als Hydroxide nicht abrauschen; oder sie lösen sich wieder im Alkali Überschuß. Mit Cu und Ni hats funktioniert...

Gruß
Adam
__________________
Wenn jemand ein Problem erkannt hat und nichts zur Lösung des Problems beiträgt, ist er selbst ein Teil des Problems.

Geändert von Adam (12.10.2004 um 21:13 Uhr)
Adam ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.10.2004, 21:05   #8   Druckbare Version zeigen
bm  
Moderator
Beiträge: 54.171
AW: Elektrolyse von 3 Metallsalzen?

Zitat:
Zitat von zweiPhotonen
Hm, ich weiss nicht, ob das inzwischen Bestandteil des Lehrplans ist aber dann wird er sich halt nach einem Elektrondenmaterial umsehen müssen, an dem Wasserstoff eine hohe Überspannung aufweist.
Um Zn und Fe aus wässrigen Lösungen abzuscheiden? Wenn Du was findest, würde mich interessieren.
bm ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.10.2004, 22:42   #9   Druckbare Version zeigen
zweiPhotonen  
Mitglied
Beiträge: 7.407
Blog-Einträge: 122
AW: Elektrolyse von 3 Metallsalzen?

Zitat:
Zitat von bm
Um Zn und Fe aus wässrigen Lösungen abzuscheiden? Wenn Du was findest, würde mich interessieren.
Ohja, das geht. Im Hobbylabor vor etwa 20 Jahren: Ich meine, es waren zwei Zinkelektroden (Bleche vom Dach) in einigermassen konzentrierter Zinksulfat-Lösung. Elektrodenabstand etwa 10 cm, vielleicht 20 V, 2 A für die Elektrolyse. Genau weiss ich es nicht mehr und aufgeschrieben habe ich es damals nicht. Das "Elektrolyt"-Zink steht aber noch im Keller.

Für Eisen kann ich nichts versprechen.. ;-)
Ich denke, der Lehrer hat sich ein paar Elemente aus der Spannungsreihe gegriffen und nicht an den Wasserstoff gedacht.

Wolfgang
__________________
Wenn es einfach wäre, hätte es schon jemand gemacht!

I said I never had much use for it. Never said I didn't know how to use it.(M. Quigley)
You can't rush science, Gibbs! You can yell at it and scream at it, but you can't rush it.(A. Sciuto)

Wer durch diese Antwort nicht zufriedengestellt ist, der möge sich bitte den Text "Über mich" in meinem Profil durchlesen und erst dann meckern.
zweiPhotonen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.10.2004, 07:05   #10   Druckbare Version zeigen
FK Männlich
Moderator
Beiträge: 60.898
AW: Elektrolyse von 3 Metallsalzen?

Zink wird technisch elektrolytisch gereinigt.
Auch die galvanische Verzinkung ist üblich.

Gruß,
Franz
__________________
Gib einem Mann einen Fisch, und Du ernährst ihn für einen Tag.
Lehre ihn das Fischen, und Du ernährst ihn für sein ganzes Leben.

Nichts, was ein Mensch sich auszudenken in der Lage ist, kann so unwahrscheinlich, unlogisch oder hirnrissig sein, als dass es nicht doch ein anderer Mensch für bare Münze halten und diese vermeintliche Wahrheit notfalls mit allen ihm zur Verfügung stehenden Mitteln verteidigen wird.

Stellt bitte Eure Fragen im Forum, nicht per PN oder Email an mich oder andere Moderatoren! Ich gucke nur ziemlich selten in meine PNs rein - kann also ein paar Tage dauern, bis ich ne neue Nachricht entdecke...

www.gwup.org

Und vergesst unsere Werbepartner nicht!
FK ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.10.2004, 09:19   #11   Druckbare Version zeigen
Tino71 Männlich
Moderator
Beiträge: 6.935
Blog-Einträge: 41
AW: Elektrolyse von 3 Metallsalzen?

Ich empfehle Quecksilber-Kathoden. Unerreichte Überspannung von Wasserstoff, zusätzlich (bie Zn, nicht bei Fe) noch die Amalgambildung! Hinterher nur noch im Vakuum das Hg wegdestillieren ---> zack, reinstes Zn!
__________________
Vor dem Gesetz sind alle Katzen grau
Tino71 ist offline   Mit Zitat antworten
Anzeige


Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Löslichkeit von Metallsalzen blitz Schwerpunktforum: pH-Wert und Gleichgewichtsberechnungen 2 27.12.2008 11:01
pH-Wert von Lösungen von Metallsalzen olivia r Anorganische Chemie 3 12.07.2007 20:20
Elektrolyse - Warum kann bei Elektrolyse von Natriumchlorid kein Natrium entstehen? robson Schwerpunktforum: Stöchiometrie und Redoxgleichungen 9 03.03.2007 12:31
Darstellung von Ozon durch Elektrolyse, (Elektrolyse von Wasser) Tovan Physikalische Chemie 2 14.08.2006 11:27
Darstellung von Ozon durch Elektrolyse, (Elektrolyse von H2S04) Jady Physikalische Chemie 0 18.12.2005 02:35


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 04:39 Uhr.



Anzeige