Allgemeine Chemie
Buchtipp
Die Elemente
J. Emsley
21.47 €

Buchcover

Anzeige
Stichwortwolke
forum

Zurück   ChemieOnline Forum > Naturwissenschaften > Chemie > Allgemeine Chemie

Hinweise

Allgemeine Chemie Fragen zur Chemie, die ihr nicht in eines der Fachforen einordnen könnt, gehören hierher.

Anzeige

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 27.09.2004, 01:37   #16   Druckbare Version zeigen
belsan Männlich
Mitglied
Beiträge: 4.635
AW: Chemie oder Physik?

Zitat:
Zitat von zarathustra
Leute, was macht Ihr hier eigentlich?
Gute Frage.
Zitat:
Natürlich ist die Löslichkeit bzw. Schwerlöslichkeit eindeutig der Physik zuzuordnen!

Mit "Kalk" ist eindeutig "Calciumcarbonat" gemeint, dieses würde allenfalls zu Calcium- und Carbonat-Ionen "zufallen" (löst sich aber kaum), so dass Du - genau so wie beim Lösen von Natriumchlorid - ein physikalisches Phänomen betrachtest.
Nun besteht aber das Problem, dass dies eindeutig Fälle von ionischer Bindung sind und diese werden beim Lösen gebrochen. Also müsste man dies formal als chemische Reaktion (Dissoziation) einordnen oder die ionische Bindung nicht zu den chemischen Bindungen zählen oder Chemie als alles das definieren, was nicht eindeutig physikalisch ist oder...

Zudem kann sich bei Anwesenheit eins Fremdsalzes, spätestens beim Eindampfen, ja auch ein neues Salz bilden, womit man dann eindeutig in der Chemie gelandet ist.

Zitat:
nicht eindeutig ist:
Würde hier sagen, dass es sich um ein chemisches Phänomen handelt, das Glühen selbst ist physikalische, das heiße Metall wird aber an der Luft sicherlich oxidieren...
Das ist nun aber eindeutig physikalisch. Es ist ja nicht vom Verbrennen des Platins die Rede, sondern nur vom Glühen, was eine thermische Anregung ist. Zumal Platin ja nicht so gerne oxidiert.

Geändert von belsan (27.09.2004 um 01:43 Uhr)
belsan ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.09.2004, 01:45   #17   Druckbare Version zeigen
zarathustra Männlich
Moderator
Beiträge: 11.536
AW: Chemie oder Physik?

Zitat:
Nun besteht aber das Problem, dass dies eindeutig Fälle von ionischer Bindung sind und diese werden beim Lösen gebrochen. Also müsste man dies formal als chemische Reaktion (Dissoziation) einordnen oder die ionische Bindung nicht zu den chemischen Bindungen zählen oder Chemie als alles das definieren, was nicht eindeutig physikalisch ist oder...
Ist doch auch legitim, Ionenbindungen nicht als richtige chemische Bindung zu sehen, sondern eher als supramolekulare Wechselwirkung. Sonst musst Du ja auch z.B. van-der-Waals-Kräfte und pp-Stapelkräfte als chemische Bindung sehen und z.B. das Verdampfen von Kohlenwasserstoffen als chemische Reaktion ansehen...
__________________
Ich habe zwar auch keine Lösung, aber ich bewundere das Problem!
zarathustra ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.09.2004, 01:50   #18   Druckbare Version zeigen
belsan Männlich
Mitglied
Beiträge: 4.635
AW: Chemie oder Physik?

Davor steht aber die Bindungsstärke, die eine chemische Bindung zur chemischen Bindung macht. Chemische Bindungen haben so um 400 KJ/mol dann kommt lange nix, dann kommen Wasserstoffbrückenbindungen mit rund 40 KJ/mol, dann kommt wieder nix und dann vdW, pipi und Kram mit rund 4 KJ/mol (pro Bindung).
belsan ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.09.2004, 02:03   #19   Druckbare Version zeigen
zarathustra Männlich
Moderator
Beiträge: 11.536
AW: Chemie oder Physik?

Zitat:
Davor steht aber die Bindungsstärke, die eine chemische Bindung zur chemischen Bindung macht. Chemische Bindungen haben so um 400 KJ/mol dann kommt lange nix, dann kommen Wasserstoffbrückenbindungen mit rund 40 KJ/mol, dann kommt wieder nix und dann vdW, pipi und Kram mit rund 4 KJ/mol (pro Bindung).
Trotzdem sehe ich nicht ein, dass das Lösen einer ionischen Verbindung eine chemische Reaktion ist, wenn man mal von Aquakomplexen u.ä. absieht. Als chemische Reaktionen sehe ich nur solche Vorgänge an, bei denen auch wirklich neue Verbindungen gebildet werden...

Zitat:
Zudem kann sich bei Anwesenheit eins Fremdsalzes, spätestens beim Eindampfen, ja auch ein neues Salz bilden, womit man dann eindeutig in der Chemie gelandet ist.
Naja, wenn ich z.B. Lösungen von Kaliumchlorid und Natriumchlorid zusammengebe und das ganze eindampfe, habe ich immernoch einen physikalischen Vorgang und bekomme nix anderes, als ein KCl/NaCl-Gemisch heraus, wo ist da die chemische Reaktion?

Zitat:
Nun besteht aber das Problem, dass dies eindeutig Fälle von ionischer Bindung sind und diese werden beim Lösen gebrochen. Also müsste man dies formal als chemische Reaktion (Dissoziation) einordnen
Wie ist es dann, wenn ich z.B. NaCl schmelze? Habe ich dann in Deinen Augen auch eine chemische Reaktion?
__________________
Ich habe zwar auch keine Lösung, aber ich bewundere das Problem!
zarathustra ist offline   Mit Zitat antworten
Anzeige
Alt 27.09.2004, 07:22   #20   Druckbare Version zeigen
belsan Männlich
Mitglied
Beiträge: 4.635
AW: Chemie oder Physik?

Ach was weis denn ich.

NaCl und KCl lösen und eindampfen --> physikalisch
NaCl und KBr lösen und eindampfen --> chemisch

NaCl schmelzen --> vielleicht chemisch
Na schmelzen --> sicher physikalisch

Wie ich an anderer Stelle schon bemerkte: Was wäre Chemie ohne Ausnahmen ? - ziemlich einfach und überschaubar.

Was bin ich froh, dass ich OCler bin, da gibt's solche Probleme nich.
belsan ist offline   Mit Zitat antworten
Anzeige


Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
physik oder chemie ratsamer? Pulsar Schule/Ausbildungs- & Studienwahl 20 16.05.2012 18:49
Chemie oder Physik lostinthoughts Schule/Ausbildungs- & Studienwahl 9 08.10.2009 23:42
LK Chemie/Physik oder Chemie/Mathe Mathis Schule/Ausbildungs- & Studienwahl 10 11.09.2007 23:02
Hat euch Chemie oder Physik in der Schule schon gefallen? Natriumcarbonat Off-Topic 22 15.12.2005 15:25


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 15:07 Uhr.



Anzeige