Allgemeine Chemie
Buchtipp
Facetten einer Wissenschaft
A. Müller, H.-J. Quadbeck-Seeger, E. Diemann (Hrsg.)
32.90 €

Buchcover

Anzeige
Stichwortwolke
forum

Zurück   ChemieOnline Forum > Naturwissenschaften > Chemie > Allgemeine Chemie

Hinweise

Allgemeine Chemie Fragen zur Chemie, die ihr nicht in eines der Fachforen einordnen könnt, gehören hierher.

Anzeige

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 13.09.2004, 20:47   #1   Druckbare Version zeigen
ehemaliges Mitglied  
nicht mehr Mitglied
Beiträge: n/a
Glühbirne wichtig: Definition Dipolmolekül

ich habe mal eine frage... wir sollen eine definition eines dipolmoleküls schreiben, und ich bin mir nicht sooo sicher wie ich das definieren soll ... -.-
ich versuch es einfach mal und wäre sehr dankbar, wenn mir jemand helfen könnte.
also ich habe es so verstanden, dass ein dipolmolekül ein molekül ist, bei dem die ladungsschwerpunkte verschoben sind. es hat ein negativ geladenes ende und ein positiv geladenes ende, deswegen ist es zwar ungeladen, aber nach außen hin nicht elektrisch neutral; es richtet sich nach elektrostatischen feldern aus. man erkennt dipole an der strukturformel... zum beispiel den klassiker H2O:

O
/ \
H H

wasserstoff ist hierbei negativ geladen, und das sauerstoffatom positiv...

... ist das so richtig?
  Mit Zitat antworten
Alt 13.09.2004, 20:51   #2   Druckbare Version zeigen
MartinaKT weiblich 
Uni-Scout
Beiträge: 2.351
AW: wichtig: Definition Dipolmolekül

Zitat:
Zitat von gLuExxkLeE
ich habe mal eine frage... wir sollen eine definition eines dipolmoleküls schreiben, und ich bin mir nicht sooo sicher wie ich das definieren soll ... -.-
ich versuch es einfach mal und wäre sehr dankbar, wenn mir jemand helfen könnte.
also ich habe es so verstanden, dass ein dipolmolekül ein molekül ist, bei dem die ladungsschwerpunkte verschoben sind. es hat ein negativ geladenes ende und ein positiv geladenes ende, deswegen ist es zwar ungeladen, aber nach außen hin nicht elektrisch neutral; es richtet sich nach elektrostatischen feldern aus. man erkennt dipole an der strukturformel... zum beispiel den klassiker H2O:

O
/ \
H H

wasserstoff ist hierbei negativ geladen, und das sauerstoffatom positiv...

... ist das so richtig?
Die Erklärung war soweit ja in Ordnung. In einem Dipolmeolekül fallen die positiven und negativen Ladungsschwerpunkte nicht zusammen.
Aber O ist elektronegativer als H. Somit ist natürlich das O negativ geladen und die H's positiv, da das O die Elektronenenpaare zu sich zieht.
MartinaKT ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.09.2004, 20:53   #3   Druckbare Version zeigen
ehemaliges Mitglied  
nicht mehr Mitglied
Beiträge: n/a
AW: wichtig: Definition Dipolmolekül

oh achso... hatte keine en-wert-tabelle da.. wusste ich nicht ^^
danke
  Mit Zitat antworten
Alt 13.09.2004, 20:57   #4   Druckbare Version zeigen
Adam Männlich
Moderator
Beiträge: 8.039
AW: wichtig: Definition Dipolmolekül

Zitat:
...aber nach außen hin nicht elektrisch neutral

Über den Aspekt sollte nochmal nachgedacht werden

PS: Willkommen im Forum!

Tip: Suchfunktion des Forums ist immer eine gute Hilfe.


Gruß
Adam
__________________
Wenn jemand ein Problem erkannt hat und nichts zur Lösung des Problems beiträgt, ist er selbst ein Teil des Problems.
Adam ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.09.2004, 20:58   #5   Druckbare Version zeigen
upsidedown Männlich
Moderator
Beiträge: 7.640
AW: wichtig: Definition Dipolmolekül

Zitat:
Zitat von gLuExxkLeE
wasserstoff ist hierbei negativ geladen, und das sauerstoffatom positiv...
genau andersrum

Man sollte auch dazu sagen, dass diese Ladungen in dem Fall "nur" Partialladungen sind.
upsidedown ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.09.2004, 21:03   #6   Druckbare Version zeigen
ehemaliges Mitglied  
nicht mehr Mitglied
Beiträge: n/a
AW: wichtig: Definition Dipolmolekül

partialladungen = teilladungen, oder?

Zitat:
...aber nach außen hin nicht elektrisch neutral

Über den Aspekt sollte nochmal nachgedacht werden


wieso.. ist das nicht so? *hilflos*

achso.. und danke für die begrüßung
  Mit Zitat antworten
Alt 13.09.2004, 21:34   #7   Druckbare Version zeigen
ehemaliges Mitglied  
nicht mehr Mitglied
Beiträge: n/a
AW: wichtig: Definition Dipolmolekül

hm ich geh jetzt mal offline.. morgen in chemie werde ich sehen, ob ich was neues dazu in erfahrung bringen kann.
danke für die hilfen
liebe grüße,
gLuExxkLeE
  Mit Zitat antworten
Alt 13.09.2004, 21:45   #8   Druckbare Version zeigen
bm  
Moderator
Beiträge: 54.171
AW: wichtig: Definition Dipolmolekül

Das Molekül ist an sich neutral, aber nach aussen (also in der Wechselwirkung mit seiner Umgebung) verhält es sich wie ein geladenes Teilchen. Nur dass in diesem Fall die Ladungstrennung nicht intermolekular, sondern intramolekular ist.
bm ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.09.2004, 21:54   #9   Druckbare Version zeigen
Godwael Männlich
Moderator
Beiträge: 12.173
Blog-Einträge: 12
AW: wichtig: Definition Dipolmolekül

Übersetzt heißt das: Das gesamte Molekül ist ungeladen, doch einzelne Bestandteile des Moleküls tragen Ladungen, die sich aber insgesamt ausgleichen.
__________________
Gruß,
Fischer


Fischblog - powered by Spektrum der Wissenschaft
Godwael ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.09.2004, 21:59   #10   Druckbare Version zeigen
Alichimist Männlich
Mitglied
Beiträge: 4.979
AW: wichtig: Definition Dipolmolekül

"tragen" tut da niemand was, das sind nur STATISCHE Vorstellungen über einen hochdynamischen Prozess (im Pikosekundenbereich)
__________________
Kraft wird aus dem Zwang geboren und stirbt an der Freiheit.
Alichimist ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.09.2004, 22:03   #11   Druckbare Version zeigen
bm  
Moderator
Beiträge: 54.171
AW: wichtig: Definition Dipolmolekül

Zitat:
Zitat von Godwael
Übersetzt heißt das: Das gesamte Molekül ist ungeladen, doch einzelne Bestandteile des Moleküls tragen Ladungen, die sich aber insgesamt ausgleichen.
Danke für die Formulierungshilfe. Als kleiner Einwand : Die Definition ist nicht ausreichend. Moleküle mit getrennten Ladungen müssen kein Dipolmoment aufweisen, wenn die Ladungsschwerpunkte zusammenfallen.
bm ist offline   Mit Zitat antworten
Anzeige
Alt 13.09.2004, 22:35   #12   Druckbare Version zeigen
Godwael Männlich
Moderator
Beiträge: 12.173
Blog-Einträge: 12
AW: wichtig: Definition Dipolmolekül

OK, das ist richtig, aber ich glaube, damit wäre der Fragesteller (wie mit inter-/ intramolekular) an diesem Punkt seiner Chemikerkarriere noch etwas überfordert.
__________________
Gruß,
Fischer


Fischblog - powered by Spektrum der Wissenschaft
Godwael ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.09.2004, 16:03   #13   Druckbare Version zeigen
ehemaliges Mitglied  
nicht mehr Mitglied
Beiträge: n/a
AW: wichtig: Definition Dipolmolekül

naja, erstmal bin ich eine sie *g*
und danke nochmal für die anderen beiträge...
habe ich nicht erwähnt, dass die ladungsschwerpunkte verschoben sind? ok, tu tmir leid, habe ich wohl vergesen. gerade das, was ein dipol auszeichnet *peinlich* ^^'
naja...

"OK, das ist richtig, aber ich glaube, damit wäre der Fragesteller (wie mit inter-/ intramolekular) an diesem Punkt seiner Chemikerkarriere noch etwas überfordert. "

ja das stimmt wohl *hüstel* hab zwar das 6. jahr latein, aber dennoch ist das alles etwas.. anders

ich schmeiß gleich mal ne frage hinterher..
es geht um wasserstoffbrücken. wollte nur wissen, ob folgende punkte richtig sind:
- sie treten nur bei dipolmolekülen auf
- es werden ein positiv polarisiertes wasserstoffatom und ein negativ polarisiertes anderes atom benötigt...

so die definition unseres chemielehrers... nur er definiert oft etwas, was dann net ganz soooo richtig ist ... naja.
einfach nur sagen obs richtig oder falsch ist, den rest zieh ich mir aus dem buch (das steht nämlich komischerweise nicht darin o.Ô).
würde mich (mal wieder) über antworten freuen ^^

liebe grüße,
gLuExxkLeE
  Mit Zitat antworten
Alt 14.09.2004, 20:34   #14   Druckbare Version zeigen
MartinaKT weiblich 
Uni-Scout
Beiträge: 2.351
AW: wichtig: Definition Dipolmolekül

Schau mal hier vorbei wegen der Wasserstoffbrückenbindung!

http://www.aberhallo.de/lexikon/index.php/Wasserstoffbr%FCckenbindung
MartinaKT ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.09.2004, 20:41   #15   Druckbare Version zeigen
Godwael Männlich
Moderator
Beiträge: 12.173
Blog-Einträge: 12
AW: wichtig: Definition Dipolmolekül

Zitat:
naja, erstmal bin ich eine sie *g*
Sorry hab nicht ins Profil geguckt...

Zitat:
es geht um wasserstoffbrücken. wollte nur wissen, ob folgende punkte richtig sind:
- sie treten nur bei dipolmolekülen auf
- es werden ein positiv polarisiertes wasserstoffatom und ein negativ polarisiertes anderes atom benötigt...
Der zweite Punkt haut hin, der erste nicht so recht. Wenn du in einem größeren Molekül ein polarisiertes Atom hast, heißt das noch lange nicht, daß das Molekül auch ein Dipol ist - denk mal an die Sache mit den Ladungsschwerpunkten...
__________________
Gruß,
Fischer


Fischblog - powered by Spektrum der Wissenschaft
Godwael ist offline   Mit Zitat antworten
Anzeige


Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Definition "adulte Pflanze" "Jungpflanze" Bitte wichtig! miraxx Biologie & Biochemie 3 23.12.2011 12:51
Eigenschaften Dipolmolekül Fragenkataloge Allgemeine Chemie 7 20.05.2010 22:13
Dipolmolekül - Merkmale etc.. Alpha-77 Allgemeine Chemie 2 03.11.2009 23:00
Dipolmolekül? HB1899 Allgemeine Chemie 6 30.09.2007 21:01
Formaldehyd - ein Dipolmolekül? Lachgas Allgemeine Chemie 1 22.03.2006 16:26


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 22:27 Uhr.



Anzeige