Allgemeine Chemie
Buchtipp
Chemie macchiato
K. Haim, J. Lederer-Gamberger, K. Müller
14,95 €

Buchcover

Anzeige
Stichwortwolke
forum

Zurück   ChemieOnline Forum > Naturwissenschaften > Chemie > Allgemeine Chemie

Hinweise

Allgemeine Chemie Fragen zur Chemie, die ihr nicht in eines der Fachforen einordnen könnt, gehören hierher.

Anzeige

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 13.09.2004, 19:23   #1   Druckbare Version zeigen
ehemaliges Mitglied  
nicht mehr Mitglied
Beiträge: n/a
Achtung Hausaufgabe

Hallo zusammen,

Ich bin gerade am lösen einer Hausaufgabe, jedoch komme ich einfach nicht
auf die Lösung.

Für das Experiment wird

- 1 Filmdose mit Deckel,
- Draht,
und
- etwas Feuerzeugbenzin benötigt.

Das Feuerzeugbenzin wird zunächst in die Filmdose geschüttet. Anschließend wird der Draht doppelt genommen und an einem Ende verbunden. Das unverbundene Ende wird in die Filmdose mit dessen Benzin gelegt. Danach wird der Deckel auf die Dose gesetzt. Fängt man nun an den verbundenen Draht mehrmals zu berühren springt der Deckel von der Filmdose.

Ich würde nun gerne wissen warum der Deckel von der Filmdose springt und was der Draht für eine Rolle spielt mit dem Butan bzw. der Feuerzeugflüssigkeit.

Gruß
  Mit Zitat antworten
Alt 14.09.2004, 12:01   #2   Druckbare Version zeigen
Edgar Männlich
Mitglied
Beiträge: 4.044
AW: Hausaufgabe

Könntest du das mal genauer beschreiben?
Wie ragt der Draht heraus, wenn der Deckel zu ist, ist da ein Loch?
Werden zwei Drahtstücke verdrillt oder wird der Draht V-förmig gebogen?
Edgar ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.09.2004, 12:31   #3   Druckbare Version zeigen
Lupovsky Männlich
Mitglied
Beiträge: 3.363
AW: Hausaufgabe

Versuche mit Benzin/Feuerzeuggas bzw. deren Verpuffungen (Explosionen) sind sehr gefährlich!
Habt ihr den Versuch in der Schule gemacht?
__________________
Dirk

Bitte schickt uns Moderatoren eure fachlichen Fragen nicht per PN oder E-Mail, sondern stellt diese ganz normal im Forum.

Die Regeln des Forums
, Die Etikette des Forums, Nutzung von Suchmaschinen
Lupovsky ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.09.2004, 15:14   #4   Druckbare Version zeigen
zarathustra Männlich
Moderator
Beiträge: 11.539
AW: Hausaufgabe

@ LiberalArts:
Herzlich Willkommen bei uns im Forum

Zitat:
Versuche mit Benzin/Feuerzeuggas bzw. deren Verpuffungen (Explosionen) sind sehr gefährlich!
Habt ihr den Versuch in der Schule gemacht?
Also, ich kann aus der Beschreibung (muss aber gestehen, dass ich da nicht ganz durchsteige) nicht ersehen, dass da irgendwas gezündet wird, dafür fehlt mit der Strom in den Drähten.
Mein erster Gedanke war, dass man quasi eine Wärmeleitung durch den Draht ins innere der Filmdose hat und das verflüssigte Butan zum Verdampfen bringt. Ist aber zweifelhaft, ob man durch kurzes Berühren des Drahtes so viel Wärme zuführen kann...

Vielleicht scheibt uns LiberalArts ja ein bisschen zum Kontext, in den der Versuch eingebunden war (welche Klasse? welches Thema? usw.) und ein bisschen mehr zur Versuchsdurchführung.
__________________
Ich habe zwar auch keine Lösung, aber ich bewundere das Problem!
zarathustra ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.09.2004, 16:58   #5   Druckbare Version zeigen
Gaga Männlich
Mitglied
Beiträge: 1.999
AW: Hausaufgabe

Zitat:
Zitat von zarathustra
Mein erster Gedanke war, dass man quasi eine Wärmeleitung durch den Draht ins innere der Filmdose hat und das verflüssigte Butan zum Verdampfen bringt. Ist aber zweifelhaft, ob man durch kurzes Berühren des Drahtes so viel Wärme zuführen kann...
hi!

würde ich nicht so sagen... vielleicht meint er mit "kurzen berühren" vielleicht 15-20 sek.? ich denke schon, dass man, wenn man einen sehr sehr dünnen draht nimmt, die wärme so schnell in die filmdose bringen kann, dass das buten ganz einfach gasförmig wird und die dose sprengt. ich denke mal, dass es nicht unbedingt mit jedem beliebig dicken draht passiert sondern nur mit nem sehr dünnen.


greez gaga
Gaga ist offline   Mit Zitat antworten
Anzeige
Alt 14.09.2004, 17:38   #6   Druckbare Version zeigen
FK Männlich
Moderator
Beiträge: 60.898
AW: Hausaufgabe

Feuerzeugbenzin enthält kein Butan - das findet man in Gasfeuerzeugen. Da es schon bei 0 °C siedet, dürfte es für so einen Versuch nicht geeignet sein...

Wenn man Benzin (oder eine andere Flüssigkeit mit hohem Dampfdruck) in ein Filmdöschen füllt, fliegt der Deckel früher oder später auch ohne Draht und Berühren desselben weg...

Habe das Experiment soeben mal durchgeführt (mit Aceton statt Benzin) und ohne Draht. Nach ca. einer halben Minute machte es laut "knack" und der Deckel hob sich einen Millimeter...
Mit einem Draht (dem dünnsten, den ich finden konnte) knackte es nicht, sondern zischte nur, weil der Deckel nicht mehr dicht hielt...

Gruß,
Franz
__________________
Gib einem Mann einen Fisch, und Du ernährst ihn für einen Tag.
Lehre ihn das Fischen, und Du ernährst ihn für sein ganzes Leben.

Nichts, was ein Mensch sich auszudenken in der Lage ist, kann so unwahrscheinlich, unlogisch oder hirnrissig sein, als dass es nicht doch ein anderer Mensch für bare Münze halten und diese vermeintliche Wahrheit notfalls mit allen ihm zur Verfügung stehenden Mitteln verteidigen wird.

Stellt bitte Eure Fragen im Forum, nicht per PN oder Email an mich oder andere Moderatoren! Ich gucke nur ziemlich selten in meine PNs rein - kann also ein paar Tage dauern, bis ich ne neue Nachricht entdecke...

www.gwup.org

Und vergesst unsere Werbepartner nicht!
FK ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.09.2004, 15:36   #7   Druckbare Version zeigen
Tino71 Männlich
Moderator
Beiträge: 6.935
Blog-Einträge: 41
AW: Hausaufgabe

Vielleicht muß man statisch aufgeladen sein und dann gibts n Zündfunken und der Deckel hebt sich mehr als nur nen Millimeter? Weiß nicht, ob das tut, aber wär doch auch lustig als Nachweis für statische Elektrizität, oder ?
__________________
Vor dem Gesetz sind alle Katzen grau
Tino71 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.09.2004, 15:52   #8   Druckbare Version zeigen
Humbug Männlich
Mitglied
Beiträge: 380
AW: Hausaufgabe

Ich weiß jetzt nicht, was Feuerzeugbenzin ist, aber normales Benzin hat einen so hohen Dampfdruck, daß die Atmosphäre in geschlossenen Behältern oberhalb des Explosionsbereiches ist (unter normalen Bedingungen). D.h. da kann man nix zünden.
Humbug ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.09.2004, 18:43   #9   Druckbare Version zeigen
Ellipson Männlich
Mitglied
Beiträge: 931
AW: Hausaufgabe

Anbei das PDF für diesen Versuch. Habe es auch ein paar mal knallen lassen.

Gruß
Martin
Angehängte Dateien
Dateityp: pdf Explosionsgrenze.pdf (33,2 KB, 13x aufgerufen)
Ellipson ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.09.2004, 19:33   #10   Druckbare Version zeigen
FK Männlich
Moderator
Beiträge: 60.898
AW: Hausaufgabe

Zitat:
Zitat von Ellipson
Anbei das PDF für diesen Versuch. Habe es auch ein paar mal knallen lassen.

Gruß
Martin
Tja, aber hier wird ein Piezozünder verwendet. Damit knallts natürlich, wenn die Mischung stimmt.
Nur haben wir sowas nicht im oben beschriebenen Versuch; und auch anderweitig wird kein Zündfunke erzeugt.
Und, wie Humbug richtig sagte, schon "etwas" Benzin im Döschen würde ein viel zu fettes Gemisch ergeben und nicht zünden.
Die grobe Faustformel für ein zündbares Gemisch lautet: 1 Volumenteil Benzin (flüssig), 10000 Volumenteile Luft. Man muss hier also das Benzin im Mikroliterbereich dosieren (siehe Ellipsons Link).

Gruß,
Franz
__________________
Gib einem Mann einen Fisch, und Du ernährst ihn für einen Tag.
Lehre ihn das Fischen, und Du ernährst ihn für sein ganzes Leben.

Nichts, was ein Mensch sich auszudenken in der Lage ist, kann so unwahrscheinlich, unlogisch oder hirnrissig sein, als dass es nicht doch ein anderer Mensch für bare Münze halten und diese vermeintliche Wahrheit notfalls mit allen ihm zur Verfügung stehenden Mitteln verteidigen wird.

Stellt bitte Eure Fragen im Forum, nicht per PN oder Email an mich oder andere Moderatoren! Ich gucke nur ziemlich selten in meine PNs rein - kann also ein paar Tage dauern, bis ich ne neue Nachricht entdecke...

www.gwup.org

Und vergesst unsere Werbepartner nicht!
FK ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.09.2004, 09:20   #11   Druckbare Version zeigen
Tino71 Männlich
Moderator
Beiträge: 6.935
Blog-Einträge: 41
AW: Hausaufgabe

Ok, da habt ihr recht. Das tät so nicht knallen. Aber was soll der beschriebene Versuch denn dann? Tut der überhaupt? Da gehts dann nur um den Dampfdruck, und das Berühren soll einfach nur erwärmen, oder wie?
__________________
Vor dem Gesetz sind alle Katzen grau
Tino71 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.09.2004, 09:48   #12   Druckbare Version zeigen
Ellipson Männlich
Mitglied
Beiträge: 931
AW: Hausaufgabe

Hatte die Postings nur überflogen und dabei überlesen, daß kein Strom im Spiel sein soll und das Gemisch anscheinend nicht gezündet wird. Mir drängt sich allerdings der Verdacht auf, daß 'LiberalArts' vielleicht etwas entscheidendes nicht genannt hat: mit was wird der Draht berührt? Mit den Fingern oder doch mit einer Batterie? Dann wird noch Feuerzeugbenzin und Butan durcheinandergeworfen. Diese Details sind zum Verständnis des Experiments wichtig. Volumenexpansion / Verampfung von Feuerzeugbenzin durch Wärmeleitung via Draht klingt sehr seltsam (welche Temperatur? ab 80°C dürfte die Filmdose weich werden).

Gruß
Martin
Ellipson ist offline   Mit Zitat antworten
Anzeige


Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
hausaufgabe wlad324 Anorganische Chemie 7 11.03.2011 20:05
Hausaufgabe Max Nass Allgemeine Chemie 2 27.09.2009 13:27
Hausaufgabe Marcelinho Allgemeine Chemie 1 25.11.2007 14:07
Hausaufgabe: ehemaliges Mitglied Allgemeine Chemie 6 16.01.2006 17:10
Hausaufgabe FTP Allgemeine Chemie 5 12.04.2002 19:09


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 08:02 Uhr.



Anzeige