Allgemeine Chemie
Buchtipp
Chemie im Kontext
R. Demuth, I. Parchmann, B. Ralle
29,95 €

Buchcover

Anzeige
Stichwortwolke
forum

Zurück   ChemieOnline Forum > Naturwissenschaften > Chemie > Allgemeine Chemie

Hinweise

Allgemeine Chemie Fragen zur Chemie, die ihr nicht in eines der Fachforen einordnen könnt, gehören hierher.

Anzeige

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 20.08.2004, 21:01   #1   Druckbare Version zeigen
ehemaliges Mitglied  
nicht mehr Mitglied
Beiträge: n/a
Nickelacetat

Einen wunderschönen guten Abend.

Ich eloxiere Hobbymäßig Aluminium (Modellflugmotore usw.) und benötige zum verdicheten der Eloxalschicht kleinere Mengen (ca. 100g) "Nickelacetat" und "Cobaldacetat".
Hat jemand eine Idee, wo ich diese Chemikalien in Österreich oder Deutschland bekommen könnte und wieviel diese ca. kosten?

Ich bedanke mich im Voraus

Jonny_sch
  Mit Zitat antworten
Alt 20.08.2004, 21:06   #2   Druckbare Version zeigen
bm  
Moderator
Beiträge: 54.171
AW: Nickelacetat

Herzlich wilkkommen hier!

Aber :

http://www.chemieonline.de/forum/showthread.php?t=3545

Zitat:
5.3 Untersagt ist im Einzelnen:

- Das Anbieten und Suchen von Chemikalien.
Es wurde schon zu viel Missbrauch getrieben.

Frage mal in einer Apotheke oder Drogerie nach. Dort kann man Dir sicher helfen.
bm ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.08.2004, 21:09   #3   Druckbare Version zeigen
buba Männlich
Mitglied
Beiträge: 18.460
Hallo,
müssen es unbedingt die Acetate sein? Cobalt(II)-acetat gibt es bei Omikron für knapp 50 Euro / 250 g.
Alternativ kannst du die Carbonate kaufen und in Essigessenz auflösen (bas. Nickelcarbonat bei Omikron kostet knapp 35 Euro / 250 g).
buba ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.08.2004, 21:18   #4   Druckbare Version zeigen
ehemaliges Mitglied  
nicht mehr Mitglied
Beiträge: n/a
AW: Nickelacetat

Hallo Buba,
ich weiß nur daß Nickelacetat u. Cobaldacetat für diese Zwecke verwendet werden, ob hier auch Cobalt(II)-acetat funktioniert weiß ich nicht.
Wenn ich Carbonate verwende und diese mit Essigessenz auflöse, ergibt das dan ein Carbonat?
Wie du siehst habe ich leider keine Ahnung von dem Ganzen.


mfg Jonny_sch
  Mit Zitat antworten
Alt 20.08.2004, 21:22   #5   Druckbare Version zeigen
buba Männlich
Mitglied
Beiträge: 18.460
Hallo,
Zitat:
Zitat von Jonny_sch
Hallo Buba,
ich weiß nur daß Nickelacetat u. Cobaldacetat für diese Zwecke verwendet werden, ob hier auch Cobalt(II)-acetat funktioniert weiß ich nicht.
Cobald gibt es nicht, es heißt Cobalt (Kobalt). (II) gibt die Oxidationsstufe an (es gibt auch Cobalt(III)-Verbindungen, aber die sind starke Oxidationsmittel - muss hier nicht weiter interessieren, es ist schon Cobalt(II) gemeint).

Zitat:
Wenn ich Carbonate verwende und diese mit Essigessenz auflöse, ergibt das dan ein Carbonat?
Ein Acetat... Acetate nennt man die Salze der Essigsäure.
buba ist offline   Mit Zitat antworten
Anzeige
Alt 21.08.2004, 09:46   #6   Druckbare Version zeigen
ehemaliges Mitglied  
nicht mehr Mitglied
Beiträge: n/a
AW: Nickelacetat

Zitat:
Zitat von buba
Hallo,

Cobald gibt es nicht, es heißt Cobalt (Kobalt). (II) gibt die Oxidationsstufe an (es gibt auch Cobalt(III)-Verbindungen, aber die sind starke Oxidationsmittel - muss hier nicht weiter interessieren, es ist schon Cobalt(II) gemeint).


Ein Acetat... Acetate nennt man die Salze der Essigsäure.
Hallo Buba,
danke für die hilfreichen Informationen.
Ich werde mir dann Cobalt II und Nickel in der Apotheke besorgen und diese mit Essigessenz auflösen.
Wieviel Essigessenz benötige ich ca. für 10g Cobalt II?
  Mit Zitat antworten
Alt 21.08.2004, 12:09   #7   Druckbare Version zeigen
buba Männlich
Mitglied
Beiträge: 18.460
Das kann man relativ einfach berechnen. Aber aufgrund der Gefährlichkeit von Nickel- und Cobaltsalzen solltest du dich vielleicht erst einmal bemühen, direkt an deine Acetate zu kommen, statt sie selber herzustellen. Frage also in einer Apotheke erst nach den Acetaten.

Aus dem Sicherheitsdatenblatt für Cobalt(II)-carbonat-Hydrat (gilt auch für andere Cobaltverbindungen):
"Gesundheitsschädlich beim Verschlucken. Verdacht auf krebserzeugende Wirkung. Sensibilisierung durch Hautkontakt möglich. Reizt die Augen, Atmungsorgane und die Haut. Bei Berührung mit den Augen sofort mit Wasser abspülen und Arzt konsultieren. Bei der Arbeit geeignete Schutzhandschuhe und Schutzkleidung tragen."

Aus dem Sicherheitsdatenblatt für basisches Nickelcarbonat (gilt auch für andere Nickelverbindungen):
"Kann Krebs erzeugen. Gesundheitsschädlich beim Einatmen, Verschlucken und Berührung mit der Haut. Reizt die Augen, Atmungsorgane und die Haut. Sensibilisierung durch Einatmen und Hautkontakt möglich. Exposition vermeiden - Vor Gebrauch besondere Anweisungen einholen. Bei Berührung mit den Augen sofort mit Wasser abspülen und Arzt konsultieren. Bei der Arbeit geeignete Schutzkleidung, Schutzhandschuhe und Schutzbrille/Gesichtsschutz tragen. Bei Unfall oder Unwohlsein sofort Arzt zuziehen (wenn möglich, dieses Etikett vorzeigen)."

Handschuhe aus Nitril- oder Butylkautschuk wären auch sehr sinnvoll.
buba ist offline   Mit Zitat antworten
Anzeige


Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Nickelacetat-dihydrat karlo Anorganische Chemie 1 08.12.2011 15:11
Struktur von solvatfreiem Nickelacetat Provokatze Anorganische Chemie 0 23.11.2010 19:17
Nickelacetat-Tetrahydrat Xcalico Anorganische Chemie 2 05.05.2009 19:25


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 17:17 Uhr.



Anzeige