Allgemeine Chemie
Buchtipp
Verständliche Chemie
A. Arni
24.90 €

Buchcover

Anzeige
Stichwortwolke
forum

Zurück   ChemieOnline Forum > Naturwissenschaften > Chemie > Allgemeine Chemie

Hinweise

Allgemeine Chemie Fragen zur Chemie, die ihr nicht in eines der Fachforen einordnen könnt, gehören hierher.

Anzeige

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 19.08.2004, 20:13   #1   Druckbare Version zeigen
ehemaliges Mitglied  
nicht mehr Mitglied
Beiträge: n/a
Glühbirne Kartoffel und Strom

Ich benötige dringend einen Tipp:

Ich bestreiche eine frische Kartoffelscheibe und eine gekochte mit Kaliumiodid-Lösung. Nun nehme ich eine 9-V-Batterie und verbinde die beiden Pole jeweils mit einem Draht und Nagel. Wenn ich den mit dem minus Pol verbundenen Nagel in die Kartoffel stecke und mit dem plus-Pol Nagel auf den beiden Kartoffelhälften schreibe bekomme ich welche Reaktionsgleichung?

Und wer kennt einen Versuch, mit dem ich das Vitamin C in der Kartoffel frisch / gekocht nachweisen kann?
  Mit Zitat antworten
Alt 19.08.2004, 20:43   #2   Druckbare Version zeigen
Rolando Männlich
Mitglied
Beiträge: 1.105
AW: Kartoffel und Strom

Herzlich willkommen im Forum!

Interessante Aufgabenstellung... Nichtsdestoweniger ist es hierüblich, erstmal eigenen Theorien aufzustellen, daher hier ein paar Fragen zum Nachdenken an dich:

- Was sind deine Beobachtungen?
- Warum spielt sich das Ganze auf einer Kartoffel ab?
Rolando ist offline   Mit Zitat antworten
Anzeige
Alt 20.08.2004, 14:24   #3   Druckbare Version zeigen
ehemaliges Mitglied  
nicht mehr Mitglied
Beiträge: n/a
AW: Kartoffel und Strom

Ich habe schon viele Versuche mit der Kartoffel gemacht, und weiß, das sie ein Enzym hat welches sich Katalase nennt. Ich habe festgestellt (gewusst) das die Kartoffel wenn sie länger steht mit Hilfe von Ascorbinsäure die rotbraunfärbung verliert. Braun wird sie in Verbindung mit Sauerstoff, also eine biochemische Reaktion. Durch das Vitamin C wird die Reaktion wieder rückgängig gemacht. Ich habe auch festgestellt, das die Stoffe die Sauerstoff binden dem Kartoffelpulver zugesetzt werden, also Sulfit z.B. Sulfit ist eine Schwefel-Sauerstoff verbindung. Und das Vitamin C verhindert das Bräunen der Kartoffel. Die Sauerstoff bindenden Stoffe reagieren z.B. mit Iodlösung und entfärben sich. Erst wenn der Schutzstoff verbraucht ist, also z.B. bei Kochen kann das Iod mit der Stärke der Kartoffel reagieren. Z.B. wird auch Kaliumpermanganat auf diese WEise entfärbt. Also ich habe die Versuche alle gemacht, doch ich kenne mich mit Reaktionsgleichungen noch nicht so gut aus und mir fehlt ein Versuch womit ich das Vitamin C also das ohnehin schon in der Kartoffel ist nachweisen kann. Hättest du einen Tipp?
  Mit Zitat antworten
Alt 20.08.2004, 16:40   #4   Druckbare Version zeigen
zarathustra Männlich
Moderator
Beiträge: 11.539
AW: Kartoffel und Strom

Willkommen bei uns im Forum

Hinweise zum Versuch:

Was ist der Hauptbestandteil von Kartoffeln?
Was passiert mit Iodid, wenn Du es mit der Elektrode am Pluspol in Kontakt bringst?
Was sagt Dir die "Iod-Stärke-Reaktion"?


kleiner Versuch, den Du schnell mal zwischendurch durchführen solltest:

Etwas Haushalts-Stärke (Mondamin oder was auch immer es da gibt) unter vorsichtigem Erwärmen in Wasser aufnehmen, nicht kochen. Dann teilst Du die Lösung in zwei Gläser auf, das eine bleibt bei Zimmertemperatur stehen, das andere erhitzt Du ne ganze Zeit zum Kochen, abkühlen lassen.
Dann gib zu beiden Lösungen etwas Iod-Tinktur (kannst Du aus der Apotheke besorgen), Beobachtung?
__________________
Ich habe zwar auch keine Lösung, aber ich bewundere das Problem!

Geändert von zarathustra (20.08.2004 um 16:45 Uhr)
zarathustra ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.08.2004, 21:41   #5   Druckbare Version zeigen
ehemaliges Mitglied  
nicht mehr Mitglied
Beiträge: n/a
AW: Kartoffel und Strom

Hallo zarathustra,
natürlich hatte ich die Versuche durchgeführt. Die gekochte Kartoffel ist durch das Iod (Betaisadona) schwarz geworden und die rohe ist rotbraun, wie das Betaisadona geblieben. Bei dem Versuch mit dem Strom ist bei der rohen Kartoffel eigentlich nichts passiert, es hat nur minimal geschäumt, aber bei der gekochten Kartoffel hat es sofort geschäumt und wenn ich den Nagel tiefer hineingestochen habe hat es sogar geknistert. Was aber genau ist da passiert? Ich habe keine Ahnung. Könnte durch das Iod aus dem Nagel Eisen ausgetreten sein, aber falls ja, wie nennt man das dann und vor allem wie schreibt man denn eine Wortgleichung dazu?

Zu dem Nachweis von Vitamin C habe ich an Kaliumpermanganat gedacht. Ich könnte durch die mehr oder weniger Ausfärbung feststellen, ob die rohe oder gekochte mehr Vitamin C hat, aber das genaue Abmessen der Kartoffelmenge macht mir Sorgen.
Haben Sie eine andere Idee?
  Mit Zitat antworten
Alt 21.08.2004, 22:42   #6   Druckbare Version zeigen
zarathustra Männlich
Moderator
Beiträge: 11.539
AW: Kartoffel und Strom

@ Robin
Also, meine ersten Überlegungen zum Versuch waren folgende:

Am Pluspol werden Elektronen aus dem Iodid "gezogen" (das Iodid wird oxidiert), wobei Iod entsteht. Dies reagiert mit der Stärke der Kartoffel, wobei ein blau-grüner Iod-Stärke-Komlex gebildet wird.
Dazu hatte ich vermutet, dass die Stärke in den gekochten Kartoffeln wahrscheinlich z.T. abgebaut ist (hydrolysiert wurde) und die Iod-Stärke-Reaktion kaum noch ablaufen kann.
Aus diesem Grund hatte ich Dir vorgeschlagen, dass Du Stärke-Lösung kochen solltest und gucken, ob die Stärke dabei großartig abgebaut wird, indem Du dann Iod-Lösung zugeben solltest (Vergleich mit nicht-gekochter Stärke-Lösung).
In diesem Fall hätte das Ganze nichts mit Vitamin C zu tun...

Habe dann aber nochmal im Netz gesucht und bin auf folgende Seite gestoßen:
http://cc.upb.de/studienarbeiten/seidel/allgem_chem/versuche/kartoffel_iod.html
Dort heißt es ganz klar, dass die rohe Kartoffel keine Iod-Stärke-Reaktion (dies wäre die Blau-Färbung) aufzeigt, weil die Zellwände (eigentlich müssten es die Zellembranen sein!) die Stärke schützen.
Bei der gekochten Kartoffel hingegen sind die Zellmembranen zerstört und die Iod-Stärke-Reaktion läuft ab...

Diese Prozesse haben aber alle nichts mit dem Vitamin C - Gehalt zu tun, Du solltest also nicht krampfhaft versuchen, einen Vitamin C - Nachweis zu machen, das wird für diese Phänomene nicht wichtig sein.

Wenn Du dennoch einen Nachweis von Vitamin C machen willst:
Kaliumpermanganat würde ich nicht verwenden, weil wahrscheinlich auch andere reduzierende Stoffe in den Kartoffeln enthalten sind, die das Permanganat entfärben können.
Statt dessen kannst Du besser in der Apotheke Ascorbinsäure-Teststreifen kaufen, mit denen man Ascorbinsäure bestimmen kann.
__________________
Ich habe zwar auch keine Lösung, aber ich bewundere das Problem!
zarathustra ist offline   Mit Zitat antworten
Anzeige


Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Proteinkonzentration in einem Hühnerei und einer Kartoffel naddel Biologie & Biochemie 3 15.09.2008 10:57
katalytische zersetzung von wasserstoffperoxid. kartoffel und natronlauge micki Biologie & Biochemie 1 24.03.2008 17:11
Kartoffel und Wasserstoffperoxid #Sarah# Biologie & Biochemie 3 30.04.2006 14:51
Solanin und andere Inhaltsstoffe der Kartoffel MaxBe Biologie & Biochemie 0 19.01.2006 18:34
Öl, Wasser und Kartoffel-Püree-Pulver ehemaliges Mitglied Lebensmittel- & Haushaltschemie 2 02.11.2004 11:25


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 10:02 Uhr.



Anzeige