Allgemeine Chemie
Buchtipp
Das Gefahrstoffbuch
H.F. Bender
99.90 €

Buchcover

Anzeige
Stichwortwolke
forum

Zurück   ChemieOnline Forum > Naturwissenschaften > Chemie > Allgemeine Chemie

Hinweise

Allgemeine Chemie Fragen zur Chemie, die ihr nicht in eines der Fachforen einordnen könnt, gehören hierher.

Anzeige

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 28.07.2004, 07:48   #1   Druckbare Version zeigen
noob Männlich
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 953
ein eigenes "labor" einrichten

hallo!
ich will mir selber ein kleines chemielabor im keller einrichten um versuche aus der schule nachzuvollziehen oder selber ein paar sachen auszuprobieren.
ichhab etwa 200 euro zu verfügung.
kann mir von euch wer helfen, was für chemikalien und geräte ich da kaufen soll.
und vorallem wo! kann man das im internet bestellen oder würdet ihr das eher in einem laden kaufen.

ich habe halt so an das standartzeug gedacht,
zb verschiedene reagenzgläser, schläuche, erlmeierkolben, ständer,...

und zb folgende chemikalien:
salzsäure, schwefelsäure, ammoniak, silbernitrat, bariumchlorid, schwefel, natronlauge,...

gäbe es vielleicht sogar so eine art einsteigerchemielabor zu kaufen, wo erstmal die wichtigsen sachen drinnen sind.

und sind 200 euro überhaupt genug für sowas?

fragen über fragen....
würde mich über antworten freuen!

vielen dank mfg jojo
noob ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.07.2004, 12:17   #2   Druckbare Version zeigen
Defeater Männlich
Mitglied
Beiträge: 331
AW: ein eigenes "labor" einrichten

Hallo,

ein Versandhaus für Geräte und Chemikalien gibt es beispielsweise unter:
http://www.omikron-online.de/cyberchem
Allerdings sind die Preise dort nicht die billigsten.

Womit ich gute Erfahrungen gemacht habe, ist das Besorgen von Geräten auf dem Floh- oder Trödelmarkt. Man muss zwar Glück haben, dass man das findet, was man sucht, allerdings kosten die meisten großen Kolben mit Normschliff nicht mehr als ein bis zwei Euro.
Bei Chemikalien sieht das Ganze schon etwas schwieriger aus, einfach so Schwefelsäure oder vergleichbares kaufen funktioniert meistens nicht.
Bei Omikron muss man beispielsweise volljährig sein, sowie eine Masse Papierkram ausfüllen, damit man überhaupt an einige Substanzen herankommt. Soweit ich weiß, sind viele für den Privatgebrauch auch fast überhaupt nicht zu bekommen oder nicht zugelassen.

Zum Thema Einsteigerchemielabor fallen mir spontan nur die alten Kosmos-Kästen ein
Die sind allerdings eher etwas für Kinder oder Jugendliche ohne besonders hohen Anspruch.

Ob 200 Euro reichen, hängt wahrscheinlich davon ab, wo und was man kauft. Grundsätzlich würde ich sagen, es ist etwas zu wenig.
Vorallem wenn du kompliziertere Geräte wie Destillierkolben benötigst, wird die ganze Sache ziemlich kostspielig.

Viele Grüße,
Defeater
Defeater ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.07.2004, 12:33   #3   Druckbare Version zeigen
faba weiblich 
Mitglied
Beiträge: 25
AW: ein eigenes "labor" einrichten

Hallo,

du kannst auch ebay probieren: http://business.listings.ebay.de/Labor-Wissenschaft_W0QQfromZR4QQsacategoryZ45716QQsocmdZListingItemList

und hier gleich was für dich:

viel Spaß beim Einrichten.
__________________
Ivana
faba ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.07.2004, 13:31   #4   Druckbare Version zeigen
noob Männlich
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 953
AW: ein eigenes "labor" einrichten

vielen dank für die links, da werde ich auf jeden fall mitsteigern.
mal wegen den chemikalien:
kann man die normalen und nicht besonders gefährlichen chemikalien zb schwefelsäure, ammoniak nicht einfach in der apotheke kaufen? das kann doch so schwer nicht sein oder?

mfg jojo

Geändert von noob (28.07.2004 um 13:44 Uhr)
noob ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.07.2004, 13:46   #5   Druckbare Version zeigen
Edgar Männlich
Mitglied
Beiträge: 4.044
AW: ein eigenes "labor" einrichten

Zitat:
Zitat von noob
kann man die normalen und nicht besonders gefährlichen chemikalien zb schwefelsäure, ammoniak nicht einfach in der apotheke kaufen? das kann doch so schwer nicht sein oder?
Schwefelsäure ist schon ganz schön gefährlich! Achte darauf, dass im Etat auch die Ausgaben für eine Schutzbrille drin sind!
Apotheker geben schon mal was ab, wenn sie den Kunden für vertrauenswürdig halten, aber du musst daran denken dass sie damit ein grosses Risiko eingehen wenn was schiefgeht. Fragen kostet jedenfalls nichts.
Edgar ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.07.2004, 17:09   #6   Druckbare Version zeigen
FK Männlich
Moderator
Beiträge: 60.898
AW: ein eigenes "labor" einrichten

@noob
Suche hier mal mit "Heimlabor", da gibts schon einiges zu dem Thema (Einrichtung, Chemikalienbeschaffung etc.).

Gruß,
Franz
__________________
Gib einem Mann einen Fisch, und Du ernährst ihn für einen Tag.
Lehre ihn das Fischen, und Du ernährst ihn für sein ganzes Leben.

Nichts, was ein Mensch sich auszudenken in der Lage ist, kann so unwahrscheinlich, unlogisch oder hirnrissig sein, als dass es nicht doch ein anderer Mensch für bare Münze halten und diese vermeintliche Wahrheit notfalls mit allen ihm zur Verfügung stehenden Mitteln verteidigen wird.

Stellt bitte Eure Fragen im Forum, nicht per PN oder Email an mich oder andere Moderatoren! Ich gucke nur ziemlich selten in meine PNs rein - kann also ein paar Tage dauern, bis ich ne neue Nachricht entdecke...

www.gwup.org

Und vergesst unsere Werbepartner nicht!
FK ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.07.2004, 12:50   #7   Druckbare Version zeigen
faba weiblich 
Mitglied
Beiträge: 25
AW: ein eigenes "labor" einrichten

Wegen Chemikalien: ich bin vor paar Jahren geträmpt und da hat mich ein Mann mitgenommen, der sich mit Chemikalien-entsorgung beschäftigte (seine Firma) und nach einem interessanten Gespräch haben wir beschlossen, er würde sich an meiner armen Uni (im Osteuropa) melden und ihnen Chemikalien schenken. Alle haben sich dann gefreut, er musste nichts bezahlen und Uni hatte Chemikalien, die zwar älter waren, aber nicht schlecht. Vielleicht ginge es auch so...
Das war nur eine Idee.

Gruß
__________________
Ivana
faba ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.07.2004, 15:44   #8   Druckbare Version zeigen
schlumpf  
Mitglied
Beiträge: 1.885
AW: ein eigenes "labor" einrichten

Zitat:
Zitat von faba
Wegen Chemikalien: ich bin vor paar Jahren geträmpt und da hat mich ein Mann mitgenommen, der sich mit Chemikalien-entsorgung beschäftigte (seine Firma) und nach einem interessanten Gespräch haben wir beschlossen, er würde sich an meiner armen Uni (im Osteuropa) melden und ihnen Chemikalien schenken. Alle haben sich dann gefreut, er musste nichts bezahlen und Uni hatte Chemikalien, die zwar älter waren, aber nicht schlecht. Vielleicht ginge es auch so...
Das war nur eine Idee.

Gruß
vermutlich hat er von denen, die die Chemikalien loswerden wollte, auch noch Gebühren für die "ach so teure" Entsorgung genommen .... naja, wenn das Rezept für schrottreife Autos funktioniert, warum nicht auch für Gefahrstoffe.
schlumpf ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.07.2004, 20:48   #9   Druckbare Version zeigen
faba weiblich 
Mitglied
Beiträge: 25
AW: ein eigenes "labor" einrichten

Zitat:
Zitat von schlumpf
vermutlich hat er von denen, die die Chemikalien loswerden wollte, auch noch Gebühren für die "ach so teure" Entsorgung genommen .... naja, wenn das Rezept für schrottreife Autos funktioniert, warum nicht auch für Gefahrstoffe.
ja, so war das...
__________________
Ivana
faba ist offline   Mit Zitat antworten
Anzeige
Alt 29.07.2004, 20:58   #10   Druckbare Version zeigen
FK Männlich
Moderator
Beiträge: 60.898
AW: ein eigenes "labor" einrichten

Zitat:
Zitat von schlumpf
vermutlich hat er von denen, die die Chemikalien loswerden wollte, auch noch Gebühren für die "ach so teure" Entsorgung genommen .... naja, wenn das Rezept für schrottreife Autos funktioniert, warum nicht auch für Gefahrstoffe.
An solche "Spenden" an Hochschulen kann ich mich auch noch erinnern - einmal wars eine Kiste mit lauter cancerogenen Chemikalien, ein anderes Mal (wie schon berichtet) ein Fass total vermülltes THF...

Gruß,
Franz
__________________
Gib einem Mann einen Fisch, und Du ernährst ihn für einen Tag.
Lehre ihn das Fischen, und Du ernährst ihn für sein ganzes Leben.

Nichts, was ein Mensch sich auszudenken in der Lage ist, kann so unwahrscheinlich, unlogisch oder hirnrissig sein, als dass es nicht doch ein anderer Mensch für bare Münze halten und diese vermeintliche Wahrheit notfalls mit allen ihm zur Verfügung stehenden Mitteln verteidigen wird.

Stellt bitte Eure Fragen im Forum, nicht per PN oder Email an mich oder andere Moderatoren! Ich gucke nur ziemlich selten in meine PNs rein - kann also ein paar Tage dauern, bis ich ne neue Nachricht entdecke...

www.gwup.org

Und vergesst unsere Werbepartner nicht!
FK ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.07.2004, 23:49   #11   Druckbare Version zeigen
zarathustra Männlich
Moderator
Beiträge: 11.536
AW: ein eigenes "labor" einrichten

Zitat:
Schwefelsäure ist schon ganz schön gefährlich!
Naja, kommt natürlich immer auf die Konzetration an
Konzentrierte Schwefelsäure gehört auchh nicht in ein Anfänger-Heimlabor, ansonsten ist es i.d.R. kein Problem, Chemikalien in der Apotheke zu bekommen (notfalls schickste Deine Eltern hin). Auch wenn Apotheken normalerweise deutlich teurer sind, als Chemikalien-Handlungen hat man den Vorteil, dass man sich auch mal 5 g von einer Substanz abwiegen lassen kann und nicht größere Mengen kaufen muss...
Wenn es um simple Versuche geht, denke ich, dass man mit 200 Euro gut was anfangen kann, man muss sich ja nicht am Anfang 'ne Destillationsapparatur o.ä. kaufen.
__________________
Ich habe zwar auch keine Lösung, aber ich bewundere das Problem!
zarathustra ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.07.2004, 10:14   #12   Druckbare Version zeigen
Edgar Männlich
Mitglied
Beiträge: 4.044
AW: ein eigenes "labor" einrichten

Zitat:
Zitat von FK
An solche "Spenden" an Hochschulen kann ich mich auch noch erinnern
Geht aber auch anders herum: Ich habe der ach so armen Würzburger Uni mal erstklassige Chemikalien zukommen lassen wollen (E. Merck, p.A., originalversiegelt, 'Nehmt nur, was ihr braucht') und bekam eine ziemlich rotzige Ablehnung!
Edgar ist offline   Mit Zitat antworten
Anzeige


Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Benchmarking im Labor Was bedeutet "Benchmark" wirklich, wozu dient es? tbeyer Nachrichten aus Wissenschaft und Forschung 0 28.01.2010 11:10
"molar"-Angabe, Umrechnen in "Volumenprozent" und "Prozent" ehemaliges Mitglied Allgemeine Chemie 25 13.09.2009 20:35
Das "Röntgen-Labor auf dem Chip" rückt in Reichweite tbeyer Nachrichten aus Wissenschaft und Forschung 0 24.01.2008 14:40
Edgar's "Bemerkungen" zu Arbeiten im Labor CO-Mertens Off-Topic 7 23.12.2003 17:51
Begriffe "verdünnt", "halbkonzentriert", "konzentriert" hippie Allgemeine Chemie 5 06.12.2003 16:02


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 16:39 Uhr.



Anzeige