Allgemeine Chemie
Buchtipp
Pocket Teacher Abi
M. Kuballa, J. Kranz
8,95 €

Buchcover

Anzeige
Stichwortwolke
forum

Zurück   ChemieOnline Forum > Naturwissenschaften > Chemie > Allgemeine Chemie

Hinweise

Allgemeine Chemie Fragen zur Chemie, die ihr nicht in eines der Fachforen einordnen könnt, gehören hierher.

Anzeige

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 06.07.2004, 12:28   #1   Druckbare Version zeigen
ehemaliges Mitglied  
nicht mehr Mitglied
Beiträge: n/a
Frage Zyano-Nickelat?

Hallo,
was könnte das Zeug für eine Formel haben?? Ich bin mit meinem Wissen hier am Ende.
Danke + Grüße
J.B.
  Mit Zitat antworten
Alt 06.07.2004, 12:32   #2   Druckbare Version zeigen
ehemaliges Mitglied  
nicht mehr Mitglied
Beiträge: n/a
AW: Zyano-Nickelat?

überprüfe bitte nochmal die korrekte Schreibweise, denn wenn google 0 results ausspuckt is was faul
  Mit Zitat antworten
Alt 06.07.2004, 12:58   #3   Druckbare Version zeigen
Ellipson Männlich
Mitglied
Beiträge: 931
AW: Zyano-Nickelat?

Du meinst vermutlich das Tetracyano-Nickelat(II)-Anion, [Ni(CN)4]2-
Ellipson ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.07.2004, 17:07   #4   Druckbare Version zeigen
FK Männlich
Moderator
Beiträge: 60.898
AW: Zyano-Nickelat?

Zitat:
Zitat von Ellipson
Du meinst vermutlich das Tetracyano-Nickelat(II)-Anion, [Ni(CN)4]2-
Sicherlich.
Ggf. wird das Anion auch "Niccolat" genannt (habe ich auch schon irgendwo gesehen).

Gruß,
Franz
__________________
Gib einem Mann einen Fisch, und Du ernährst ihn für einen Tag.
Lehre ihn das Fischen, und Du ernährst ihn für sein ganzes Leben.

Nichts, was ein Mensch sich auszudenken in der Lage ist, kann so unwahrscheinlich, unlogisch oder hirnrissig sein, als dass es nicht doch ein anderer Mensch für bare Münze halten und diese vermeintliche Wahrheit notfalls mit allen ihm zur Verfügung stehenden Mitteln verteidigen wird.

Stellt bitte Eure Fragen im Forum, nicht per PN oder Email an mich oder andere Moderatoren! Ich gucke nur ziemlich selten in meine PNs rein - kann also ein paar Tage dauern, bis ich ne neue Nachricht entdecke...

www.gwup.org

Und vergesst unsere Werbepartner nicht!
FK ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.07.2004, 08:17   #5   Druckbare Version zeigen
ehemaliges Mitglied  
nicht mehr Mitglied
Beiträge: n/a
AW: Zyano-Nickelat?

Hallo,
zuerst mal ein Danke für die prompten Reaktionen!
Dieses Zyano-Nickelat soll sich bei einer fehlerhaften elektrochemischen Abscheidung von Nickel und Phosphor (in welcher Form auch immer die Elemente vorkommen) bei der Leiterplattenherstellung bilden. Folge soll sein, dass die Nickelschicht verunedelt ist und zu Brüchen neigt. Ursache soll das Ausbluten einer schwefelhaltigen Lötstoppmaske sein. Hier liegt die Ursache des Problems: wie soll Schwefel dieses [Ni(CN)4]2 verursachen?
Nochmals Danke, und ich bin weiterhin für alle Tipps dankbar.
J.B.
  Mit Zitat antworten
Alt 08.07.2004, 12:20   #6   Druckbare Version zeigen
Ellipson Männlich
Mitglied
Beiträge: 931
AW: Zyano-Nickelat?

Verwendet ihr Nickel auf Kupfer als Diff.sperre für Gold? Das Cyanid wird ja in der Galvanik eingesetzt...
Die Lötstoppmaske scheint mir an Eurem Problem eher unbeteiligt zu sein.

Schreib doch mal was zum Aufbau der Lötkontakte und zu Eurem Prozeß.

Gruß
Martin
Ellipson ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.07.2004, 12:43   #7   Druckbare Version zeigen
ehemaliges Mitglied  
nicht mehr Mitglied
Beiträge: n/a
AW: Zyano-Nickelat?

Hi,
Ja, das Nickel dient als Diffusionssperre. Nur leider ist das nicht unser Prozess, sondern der unseres Lieferanten. Unsere Prozesse kenne ich besser....
Wir sind Baugruppenbestücker. Das Problem ist eine unkontrolliert auftretende Benetzungsstörung an den Goldoberflächen, und parallel ein nach mechanischer Belastung entstehender Bruch in der Nickelschicht (in der Regel als "Black Pad" bezeichnet)
Über die Ursachen, genauso wie die Bezeichnungen, streiten sich die klugen Köpfe. Ich möchte schlicht nicht von meinen Lieferanten für Dumm verkauft werden.
Grüße,
Jenny
  Mit Zitat antworten
Anzeige
Alt 13.07.2004, 13:11   #8   Druckbare Version zeigen
Ellipson Männlich
Mitglied
Beiträge: 931
AW: Zyano-Nickelat?

Hi,

jetzt ist mir noch was unklar: worauf befinden sind die Pads (auf PCB oder Chip)? Arbeitet ihr mit Lot (Benetzung) oder mit Wedge- bzw. Ballbonding?

Wenn die Bonds nicht halten und stattdessen die Goldschicht abreißt, dann hat u.u. Euer Lieferant seinen Prozess nicht im Griff. Allerdings müßt ihr dann die Abreißkraft bestimmen und mit den Specs vergleichen, vielleicht ist Euer Bestückungsautomat falsch eingestellt bzw. die Bondparameter stimmen nicht mehr (Neuer Draht? Neue Spitze?)

Wenn das Lot nicht benetzt, dann gibt es mehrere Möglichkeiten:
Pads oxidiert, Pads verschmutzt, richtiges Lot und Temperatur ok? Besonders das neue Silber-Lot macht manchmal Ärger. Aber normalerweise werden die Bauteile unter Schutzgas / Vak.verschweißt geliefert und müssen nach dem Öffnen unter definierten Bedingungen innerhalb kurzer Zeit verbaut werden.

Ist euer Prozeß qualifiziert? Schau mal, was in der PFMA steht.

Gruß
Martin
Ellipson ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.07.2004, 15:00   #9   Druckbare Version zeigen
ehemaliges Mitglied  
nicht mehr Mitglied
Beiträge: n/a
AW: Zyano-Nickelat?

Hi,
PCB.
Problem ist, die Parameter sind alle o.k., es benetzt auch alles einwandfrei. t absolut im Limit, auch nicht zu lang. Peaktemp. o.k. Der Bruch findet bei minimaler mech. Belastung innerhalb der Nickelschicht statt.
Grund muss eine Veränderung in der Nickelschicht sein, entweder ein zu hoher P-Gehalt (Spödigkeit (blödes Wort) steigt) oder ein Binden des Nickels mit denselben Folgen.
Mit der Benetzungsstörung steigen die Unsicherheiten, hier ist das S-haltige Ausbluten des Lötstopplackes angeblich schuld.
Naja, ich nerve mit dem Problem jetzt schon ein paar Lieferanten und Testinstitute, mal gucken was rauskommt.
Danke jedenfalls!
Jenny
  Mit Zitat antworten
Alt 26.07.2004, 18:56   #10   Druckbare Version zeigen
Ellipson Männlich
Mitglied
Beiträge: 931
AW: Zyano-Nickelat?

Du hast ja geschrieben, daß das Nickel durch einen Prozeß Eures Zulieferers aufgebracht wird, das Gold vermutlich auch (ihr bekommt also fertige PCBs mit Lötstopplack?). Ich kann mir nicht vorstellen, daß der Lötstopplack ausblutet und die Nickelschicht unter dem Gold angreift. Wenn es Benetzungsprobleme geben soll, warum reißt dann die Schicht auf bzw. ab. Das paßt irgendwie nicht zusammen. Frag mal einen Experten.

Gruß
Martin

Geändert von Ellipson (26.07.2004 um 19:12 Uhr)
Ellipson ist offline   Mit Zitat antworten
Anzeige


Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 11:05 Uhr.



Anzeige