Allgemeine Chemie
Buchtipp
Verständliche Chemie
A. Arni
24.90 €

Buchcover

Anzeige
Stichwortwolke
forum

Zurück   ChemieOnline Forum > Naturwissenschaften > Chemie > Allgemeine Chemie

Hinweise

Allgemeine Chemie Fragen zur Chemie, die ihr nicht in eines der Fachforen einordnen könnt, gehören hierher.

Anzeige

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 02.07.2004, 21:29   #1   Druckbare Version zeigen
Laika  
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 794
NaCl auf Teelichter

Hallo !
Nachdem mir erzählt wurde, daß Teelichter länger brennen, wenn man Kochsalz auf diese vor dem Anzünden streut, habe ich es ausprobiert. Es funktioniert.
Nun frage ich mich, wie man dieses Phänomen chemisch/pysikalisch erklären kann? Könnt Ihr mir da weiter helfen?

Grüße von Laika
Laika ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.07.2004, 21:39   #2   Druckbare Version zeigen
FK Männlich
Moderator
Beiträge: 60.898
AW: NaCl auf Teelichter

Hmm, wenn man den Docht sehr kurz schneidet, brennen sie auch länger, aber weniger hell.

Kurz gesagt, es wird nicht so funktionieren (habs noch nie ausprobiert), dass man aus der gleichen Menge Wachs mehr Energie rausholt...

Gruß,
Franz
__________________
Gib einem Mann einen Fisch, und Du ernährst ihn für einen Tag.
Lehre ihn das Fischen, und Du ernährst ihn für sein ganzes Leben.

Nichts, was ein Mensch sich auszudenken in der Lage ist, kann so unwahrscheinlich, unlogisch oder hirnrissig sein, als dass es nicht doch ein anderer Mensch für bare Münze halten und diese vermeintliche Wahrheit notfalls mit allen ihm zur Verfügung stehenden Mitteln verteidigen wird.

Stellt bitte Eure Fragen im Forum, nicht per PN oder Email an mich oder andere Moderatoren! Ich gucke nur ziemlich selten in meine PNs rein - kann also ein paar Tage dauern, bis ich ne neue Nachricht entdecke...

www.gwup.org

Und vergesst unsere Werbepartner nicht!
FK ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.07.2004, 21:47   #3   Druckbare Version zeigen
Laika  
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 794
AW: NaCl auf Teelichter

Danke Franz. Das habe ich mir auch gedacht. Aber dieses verdammte Teelicht hat den ganzen Abend , d.h. ca .3-4 Std. ,gebrannt.Obwohl ich Wein getrunken habe : es war kein Trugbild. Auch das Teelicht war ein ganz normles, nicht besonders teuer.

Tschüß Laika
Laika ist offline   Mit Zitat antworten
Anzeige
Alt 02.07.2004, 22:26   #4   Druckbare Version zeigen
bm  
Moderator
Beiträge: 54.171
AW: NaCl auf Teelichter

So mal ganz aus dem Gefühl heraus :

Salz erhöht den Elektrolytgehalt des Wachses. Das erniedrigt die Diffusion in den Docht. Die Kerze brennt länger.

Aber dunkler?

> 90% der latenten Energie wird als Wärmestrahlung freigesetzt. < 10% als Strahlung im VIS-Bereich. Durch die anwesenden Natrium-Ionen könnte das Verhältnis IR/VIS-Strahlung verändert werden. Die Lichtausbeute könnte somit bei längerer Brenndauer vergleichbar sein.

Ist nur eine Theorie. Auf Gegenargumente freue ich mich.
bm ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.07.2004, 22:37   #5   Druckbare Version zeigen
FK Männlich
Moderator
Beiträge: 60.898
AW: NaCl auf Teelichter

Zitat:
Zitat von Laika
Danke Franz. Das habe ich mir auch gedacht. Aber dieses verdammte Teelicht hat den ganzen Abend , d.h. ca .3-4 Std. ,gebrannt.Obwohl ich Wein getrunken habe : es war kein Trugbild. Auch das Teelicht war ein ganz normles, nicht besonders teuer.

Tschüß Laika
Unsere Teelichter brennen auch ungesalzen mehrere Stunden lang...
Das reizt mich direkt, das mal auszuprobieren...

Wieviel Salz braucht man denn pro Teelicht?

Bezüglich einer evtl. höheren Lichtausbeute siehe bei bm - wenn sich das Salz im Wachs (eigentlich ists Paraffin) lösen würde, was es aber nicht tut.

Gruß,
Franz
__________________
Gib einem Mann einen Fisch, und Du ernährst ihn für einen Tag.
Lehre ihn das Fischen, und Du ernährst ihn für sein ganzes Leben.

Nichts, was ein Mensch sich auszudenken in der Lage ist, kann so unwahrscheinlich, unlogisch oder hirnrissig sein, als dass es nicht doch ein anderer Mensch für bare Münze halten und diese vermeintliche Wahrheit notfalls mit allen ihm zur Verfügung stehenden Mitteln verteidigen wird.

Stellt bitte Eure Fragen im Forum, nicht per PN oder Email an mich oder andere Moderatoren! Ich gucke nur ziemlich selten in meine PNs rein - kann also ein paar Tage dauern, bis ich ne neue Nachricht entdecke...

www.gwup.org

Und vergesst unsere Werbepartner nicht!
FK ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.07.2004, 11:03   #6   Druckbare Version zeigen
Laika  
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 794
AW: NaCl auf Teelichter

Die Theorie von bm hört sich bestechend an. Doch was mir ein Problem bereitet: Haben wir denn im Paraffin überhaupt Natriumionen vorliegen? ( siehe auch Franz). Denn Tatsache ist, daß sich das NaCl als kristalline Substanz am Boden der Kerze im
flüssigen Wachs befand. Deshalb konnte ich mir darauf ja auch keinen Reim machen.
Ich glaube , ich werde heute abend eine Vergleichsuntersuchung starten: ein Teelicht mit Salz , ein Teelicht ohne Salz, Wein dazu und beobachten. Eigentlich brennen Teelichter doch nur so zwei Stunden oder? Wie lange brennen denn Eurte Teelichter Franz ?

Grüße von Laika
Laika ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.07.2004, 11:41   #7   Druckbare Version zeigen
FK Männlich
Moderator
Beiträge: 60.898
AW: NaCl auf Teelichter

Wie lange die Teelichter genau brennen, habe ich noch nicht gemessen.
Sollte ich vielleicht mal tun...

Lass Dir den Wein schmecken!

Gruß,
Franz
__________________
Gib einem Mann einen Fisch, und Du ernährst ihn für einen Tag.
Lehre ihn das Fischen, und Du ernährst ihn für sein ganzes Leben.

Nichts, was ein Mensch sich auszudenken in der Lage ist, kann so unwahrscheinlich, unlogisch oder hirnrissig sein, als dass es nicht doch ein anderer Mensch für bare Münze halten und diese vermeintliche Wahrheit notfalls mit allen ihm zur Verfügung stehenden Mitteln verteidigen wird.

Stellt bitte Eure Fragen im Forum, nicht per PN oder Email an mich oder andere Moderatoren! Ich gucke nur ziemlich selten in meine PNs rein - kann also ein paar Tage dauern, bis ich ne neue Nachricht entdecke...

www.gwup.org

Und vergesst unsere Werbepartner nicht!
FK ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.07.2004, 21:21   #8   Druckbare Version zeigen
FK Männlich
Moderator
Beiträge: 60.898
AW: NaCl auf Teelichter

Ich habe tatsächlich einen Versuch gestartet.

Die beiden Teelichter brennen jetzt seit 17.45 und sind ca. halbleer. Das gesalzene zeigt keine Natrium-Flammenfärbung.

Eigentlich hätte man je vier oder fünf Stück nehmen müssen, um eine statistisch halbwegs relevante Aussage treffen zu können.
Waren bloß nicht mehr da (noch zwei volle, bei denen die Paraffinfüllung etwas niedriger war als bei den Versuchsobjekten sowie ca. 10 angefangene vom letzten Stromausfall).

Gruß,
Franz
__________________
Gib einem Mann einen Fisch, und Du ernährst ihn für einen Tag.
Lehre ihn das Fischen, und Du ernährst ihn für sein ganzes Leben.

Nichts, was ein Mensch sich auszudenken in der Lage ist, kann so unwahrscheinlich, unlogisch oder hirnrissig sein, als dass es nicht doch ein anderer Mensch für bare Münze halten und diese vermeintliche Wahrheit notfalls mit allen ihm zur Verfügung stehenden Mitteln verteidigen wird.

Stellt bitte Eure Fragen im Forum, nicht per PN oder Email an mich oder andere Moderatoren! Ich gucke nur ziemlich selten in meine PNs rein - kann also ein paar Tage dauern, bis ich ne neue Nachricht entdecke...

www.gwup.org

Und vergesst unsere Werbepartner nicht!
FK ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.07.2004, 07:51   #9   Druckbare Version zeigen
FK Männlich
Moderator
Beiträge: 60.898
AW: NaCl auf Teelichter

Als ich um 23.00 Uhr nach den Lichtern schaute, war das gesalzene erloschen und noch eben lauwarm (Brennzeit also ca. 6 h). Das ungesalzene brannte noch. Ich habe es dann ausgelöscht und heute morgen nochmal angezündet. War etwas schwierig, da das Paraffin erstarrt war und nur noch eine dünne Schicht übrig war. Das Teelicht brannte dann noch mit kleiner Flamme ca. 30 min.

Gruß,
Franz
__________________
Gib einem Mann einen Fisch, und Du ernährst ihn für einen Tag.
Lehre ihn das Fischen, und Du ernährst ihn für sein ganzes Leben.

Nichts, was ein Mensch sich auszudenken in der Lage ist, kann so unwahrscheinlich, unlogisch oder hirnrissig sein, als dass es nicht doch ein anderer Mensch für bare Münze halten und diese vermeintliche Wahrheit notfalls mit allen ihm zur Verfügung stehenden Mitteln verteidigen wird.

Stellt bitte Eure Fragen im Forum, nicht per PN oder Email an mich oder andere Moderatoren! Ich gucke nur ziemlich selten in meine PNs rein - kann also ein paar Tage dauern, bis ich ne neue Nachricht entdecke...

www.gwup.org

Und vergesst unsere Werbepartner nicht!
FK ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.07.2004, 13:13   #10   Druckbare Version zeigen
rhodium Männlich
Mitglied
Beiträge: 171
AW: NaCl auf Teelichter

Mit einem Löffel Chlorat brennen sie sicher schneller und etwas intensiver *g*

*lach* .. rhodium
rhodium ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.07.2004, 13:14   #11   Druckbare Version zeigen
Adam Männlich
Moderator
Beiträge: 8.039
AW: NaCl auf Teelichter

Sehr interessant....dies müsste man wirklich näher untersuchen um eine Aussage zu treffen.

Das Problem ist: Die Kerze brennt länger, aber die Verbrennung könnte "unsauberer" -gg. Rußbildung -werden.. Das Verhältnis von Dochtlänge/Breite zu Saugkraft und Eigenschaften der flüssigen Wachses ist bei jeder Kerze optimal so bestimmt, dass eine möglichst vollständige und saubere Verbrennung abläuft.

Franz starte mal ein Großversuch


Gruß
Adam
__________________
Wenn jemand ein Problem erkannt hat und nichts zur Lösung des Problems beiträgt, ist er selbst ein Teil des Problems.

Geändert von Adam (04.07.2004 um 13:48 Uhr)
Adam ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.07.2004, 10:35   #12   Druckbare Version zeigen
bertoal  
Mitglied
Beiträge: 546
AW: NaCl auf Teelichter

Zitat:
Zitat von FK
Als ich um 23.00 Uhr nach den Lichtern schaute, war das gesalzene erloschen und noch eben lauwarm (Brennzeit also ca. 6 h). Das ungesalzene brannte noch. Ich habe es dann ausgelöscht und heute morgen nochmal angezündet. War etwas schwierig, da das Paraffin erstarrt war und nur noch eine dünne Schicht übrig war. Das Teelicht brannte dann noch mit kleiner Flamme ca. 30 min.

Gruß,
Franz
... hattest du auch einen Wein dabei (-> sonst wird das Messergebnis doch verfälscht )
__________________
bertoal

Man hat nie die Zeit etwas richtig zu machen, aber immer, um es zweimal zu machen.
bertoal ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.07.2004, 13:14   #13   Druckbare Version zeigen
Hansen Männlich
Mitglied
Beiträge: 728
AW: NaCl auf Teelichter

Habe auch mal einen kleinen Versuch gestartet

3 identische Teelichter, 1 ungesalzen, 1 mit viel Salz und 1 mit der Hälfte an Salz von Teelicht Nr.2 .

Brennbeginn: 13:05 Uhr MESZ

Mein erster Eindruck ist, dass nach anfänglichen Startschwierigkeiten das Teelicht mit dem vielen Salz am stärksten brennt, die Flamme ist höher als die anderen, aber auch am unruhigsten und flackert alle paar Sekunden hell-orange zuckend auf. Die anderen sind dagegen völlig ruhig, wobei die mit wenig Salz weniger intensiv brennt als die salzlose.

Bin ja mal gespannt

Gruß
Hansen


[EDIT]
Stand nach ca. 30 min Brennzeit:
Teelicht mit viel Salz brennt weiterhin deutlich intensiver, am Docht hat sich etwas Salz verkrustet, dadurch biegt sich der Docht nicht wie bei den anderen nach unten sondern ist weiterhin relativ gerade. Flamme ist weiterhin die unruhigste, auch wenn das Flackern nicht mehr so stark ist wie am Anfang. Das salzlose Teelicht und das mit wenig Salz sind nun fast identisch, allenfalls ist das salzlose minimal heller, das fällt aber wohl in den Bereich des Zufalls.

Übrigens für alle die sich Sorgen machen: Die Teelichter stehen auf feuerfestem Grund und unter Aufsicht

Geändert von Hansen (05.07.2004 um 13:40 Uhr)
Hansen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.07.2004, 16:56   #14   Druckbare Version zeigen
FK Männlich
Moderator
Beiträge: 60.898
AW: NaCl auf Teelichter

@Hansen
Bin mal gespannt...
Falls das Salz den Docht verkrustet und die Brennstoffzufuhr behindert, müsste das Teelicht länger brennen. Die kleinere Flamme könnte bei ausreichender Natriumzuführ auch etwas stärker leuchten...

Gruß,
Franz
__________________
Gib einem Mann einen Fisch, und Du ernährst ihn für einen Tag.
Lehre ihn das Fischen, und Du ernährst ihn für sein ganzes Leben.

Nichts, was ein Mensch sich auszudenken in der Lage ist, kann so unwahrscheinlich, unlogisch oder hirnrissig sein, als dass es nicht doch ein anderer Mensch für bare Münze halten und diese vermeintliche Wahrheit notfalls mit allen ihm zur Verfügung stehenden Mitteln verteidigen wird.

Stellt bitte Eure Fragen im Forum, nicht per PN oder Email an mich oder andere Moderatoren! Ich gucke nur ziemlich selten in meine PNs rein - kann also ein paar Tage dauern, bis ich ne neue Nachricht entdecke...

www.gwup.org

Und vergesst unsere Werbepartner nicht!
FK ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.07.2004, 19:07   #15   Druckbare Version zeigen
Hansen Männlich
Mitglied
Beiträge: 728
AW: NaCl auf Teelichter

Nach 210 Minuten Brenndauer und einer Pause (musste leider weg und wollte die nicht allein brennen lassen..) siehts so aus: Bis zur Pause hatte Teelicht 2, also das mit viel Salz, die hellste und größte Flamme. Zusätzlich hatte die Flamme noch eine hellorange-gelbe "Aura", wodurch die Flamme zusätzlich größer wirkte. Teelicht 1, das salzfreie, war von Teelicht 3, das mit wenig Salz, nicht zu unterscheiden.

Ich habe dann die Flammen durch Sauerstoffentzug gelöscht, und ca. 1,5 Stunden später wieder angezündet. Das Auffälligste war dabei wohl, dass die beiden salzhaltigen Teelichter danach mit sehr kleiner Flamme gebrannt haben, diesmal beide von einer hellorangeen "Aura" umgeben. Teelicht 1 hat dagegen sofort relativ groß und mit hellgelber Flamme gebrannt. Jetzt nach 210 Minuten brennen die Flammen von 2 und 3 vergleichbar groß, und in hellgelber Farbe. Die "Aura" ist verschwunden. Teelicht 1 ist leicht heller.
Im Moment ist in Teelicht 1 am wenigsten Wachs enthalten, gefolgt von Teelicht 3. Also ist in Teelicht 2 noch am meisten Wachs vorhanden, was ich bemerkenswert finde, da es ca. die Hälfte der Zeit (bis zur Pause) die mit Abstand größte Flamme von allen hatte, und die Zeit nach der Pause etwa vergleichbar wie Teelicht 3 gebrannt hat.
Es scheint also durchaus was dran zu sein...

So wie es bis jetzt aussieht, halte ich auch das verkrustete NaCl am Docht für die Ursache, denn dies war nur bei Teelicht 2 so vorhanden, bei Teelicht 3 war zuwenig Salz um den Docht herum. Nachdem der verkrustete Teil des Dochtes kurz nach Wiederanzünden der Teelichter abgefallen ist kam es auch nicht mehr zu der größeren Flamme. Im Moment brennen alle Teelichter auch nahezu identisch, wobei das salzfreie Teelicht 1 weiterhin am stärksten brennt. Das Salz hat sich bei den beiden salzhaltigen Teelichtern auf dem Boden abgesetzt, und scheint nur einen negativen Einfluss auf die Flammengröße zu haben. Das NaCl muss also anscheinend direkt am Docht sitzen, damit es wirkt.

Das NaCl am Docht bewirkt also anscheinend tatsächlich eine Verlängerung der Brenndauer, ohne Helligkeitsverlust. Allerdings lässt die Helligkeit nach Löschen und Wiederanzünden des Teelichtes sehr zu wünschen übrig, es hat fast eine Stunde gedauert, bis Teelicht 2 und 3 wieder einigermaßen hell waren.

Ich hoffe das hat ein bisschen Licht in die Sache gebracht

Gruß
Hansen
Hansen ist offline   Mit Zitat antworten
Anzeige


Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
NaCl auf Gips.... repe Anorganische Chemie 2 02.06.2012 20:29
Einfluss von NaCl auf Amylase SeaLady Biologie & Biochemie 0 21.01.2010 23:45
Auswirkung NaCl auf pH-Wert nickeloxid Schwerpunktforum: pH-Wert und Gleichgewichtsberechnungen 2 19.01.2010 20:23
Einfluss von NaCl auf Hybridisierung Thewuff Biologie & Biochemie 0 18.11.2009 16:50
Isopropanol auf NaCl-Fenster CO-Mertens Analytik: Instrumentelle Verfahren 7 30.10.2004 12:21


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 19:47 Uhr.



Anzeige