Allgemeine Chemie
Buchtipp
Chemie
Theodore L. Brown / H. Eugene LeMay / Bruce E. Bursten
69,95 €

Buchcover

Anzeige
Stichwortwolke
forum

Zurück   ChemieOnline Forum > Naturwissenschaften > Chemie > Allgemeine Chemie

Hinweise

Allgemeine Chemie Fragen zur Chemie, die ihr nicht in eines der Fachforen einordnen könnt, gehören hierher.

Anzeige

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 11.06.2004, 09:59   #1   Druckbare Version zeigen
ehemaliges Mitglied  
nicht mehr Mitglied
Beiträge: n/a
Fluorescence Emission / Rhodamine 6G

Hallo,

ich habe ein Prob. mit der Einheitenbenennung von "Fluorescence Emission". Ich möchte bei iener Elektophorese Rhodamine 6G anregen und dabei die Floureszens detektieren. Bei einer Recherche bin ich auf die "Fluorescence Emission" bei einer bestimmten Wellenlänge gestoßen . Ich kann mit leider darunter nichts vorstellen bzw. ist auch keine Einheit angegeben. Kann mir jemand eine Antwort darauf geben? Es ist sehr dringend.

Gruß Lars
  Mit Zitat antworten
Anzeige
Alt 11.06.2004, 10:25   #2   Druckbare Version zeigen
FK Männlich
Moderator
Beiträge: 60.898
AW: Fluorescence Emission / Rhodamine 6G

Zitat:
Zitat von Lars79
Hallo,

ich habe ein Prob. mit der Einheitenbenennung von "Fluorescence Emission". Ich möchte bei iener Elektophorese Rhodamine 6G anregen und dabei die Floureszens detektieren. Bei einer Recherche bin ich auf die "Fluorescence Emission" bei einer bestimmten Wellenlänge gestoßen . Ich kann mit leider darunter nichts vorstellen bzw. ist auch keine Einheit angegeben. Kann mir jemand eine Antwort darauf geben? Es ist sehr dringend.

Gruß Lars
Willkommen bei uns!

Die Wellenlängen von sichtbarem Licht bewegen sich im Bereich von ca. 0,4 - 0,8 nm. Da wird auch die Emission des Farbstoffs liegen.

Sieh mal hier nach:
http://www.google.de/search?q=rhodamin+fluoreszenz&ie=UTF-8&hl=de&meta=

Gruß,
Franz
__________________
Gib einem Mann einen Fisch, und Du ernährst ihn für einen Tag.
Lehre ihn das Fischen, und Du ernährst ihn für sein ganzes Leben.

Nichts, was ein Mensch sich auszudenken in der Lage ist, kann so unwahrscheinlich, unlogisch oder hirnrissig sein, als dass es nicht doch ein anderer Mensch für bare Münze halten und diese vermeintliche Wahrheit notfalls mit allen ihm zur Verfügung stehenden Mitteln verteidigen wird.

Stellt bitte Eure Fragen im Forum, nicht per PN oder Email an mich oder andere Moderatoren! Ich gucke nur ziemlich selten in meine PNs rein - kann also ein paar Tage dauern, bis ich ne neue Nachricht entdecke...

www.gwup.org

Und vergesst unsere Werbepartner nicht!
FK ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.06.2004, 10:38   #3   Druckbare Version zeigen
ehemaliges Mitglied  
nicht mehr Mitglied
Beiträge: n/a
AW: Fluorescence Emission / Rhodamine 6G

Danke erst mal für die schnelle Antwort. Erst mal zum sichtbaren Bereich des Lichts: Ich dachte das läge zw. 0,4-0,8µm nicht nm. Was stimmt?
Dann geht es mir speziell um die Begriffserklärung der engl. geschriebenen Bezeichnung von " Flourescence Emission" bzw. seinem deutschen Pendant dazu.
Wenn es geht auch eine kurze Beschreibung was sich dahinter verbirgt. Ich bin E- Techniker und habe noch nicht den Bezug zu der Fülle von Informationen, die ich im Netz finde, dazu auch der oben angedeutete Google Link.
  Mit Zitat antworten
Alt 11.06.2004, 11:12   #4   Druckbare Version zeigen
FK Männlich
Moderator
Beiträge: 60.898
AW: Fluorescence Emission / Rhodamine 6G

Zitat:
Zitat von Lars79
Danke erst mal für die schnelle Antwort. Erst mal zum sichtbaren Bereich des Lichts: Ich dachte das läge zw. 0,4-0,8µm nicht nm. Was stimmt?
.
Uff, habe mich um den Faktor 1000 vertan...

Zitat:
Dann geht es mir speziell um die Begriffserklärung der engl. geschriebenen Bezeichnung von " Flourescence Emission" bzw. seinem deutschen Pendant dazu.
Wenn es geht auch eine kurze Beschreibung was sich dahinter verbirgt. Ich bin E- Techniker und habe noch nicht den Bezug zu der Fülle von Informationen, die ich im Netz finde, dazu auch der oben angedeutete Google Link
Fluorescence Emission = Fluoreszenzemission
Eine Substanz absorbiert Licht bestimmter Wellenlängen und gibt dafür Licht anderer Wellenlängen ab. Normalerweise ist das abgestrahlte Licht längerwellig als das absorbierte.

Gruß,
Franz
__________________
Gib einem Mann einen Fisch, und Du ernährst ihn für einen Tag.
Lehre ihn das Fischen, und Du ernährst ihn für sein ganzes Leben.

Nichts, was ein Mensch sich auszudenken in der Lage ist, kann so unwahrscheinlich, unlogisch oder hirnrissig sein, als dass es nicht doch ein anderer Mensch für bare Münze halten und diese vermeintliche Wahrheit notfalls mit allen ihm zur Verfügung stehenden Mitteln verteidigen wird.

Stellt bitte Eure Fragen im Forum, nicht per PN oder Email an mich oder andere Moderatoren! Ich gucke nur ziemlich selten in meine PNs rein - kann also ein paar Tage dauern, bis ich ne neue Nachricht entdecke...

www.gwup.org

Und vergesst unsere Werbepartner nicht!
FK ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.06.2004, 11:18   #5   Druckbare Version zeigen
ehemaliges Mitglied  
nicht mehr Mitglied
Beiträge: n/a
AW: Fluorescence Emission / Rhodamine 6G

Ah da kommen wir der Sache schon näher, danke. Ich hab nun unter:

http://omlc.ogi.edu/spectra/PhotochemCAD/html/rhodamine6G.html

nach der Fluoreszens von Rhodamine nachgeschaut und den unteren Graph betrachte. Hierbei ist eben die Flouereszensemission über der Wellenlänge aufgetragen. Kann ich das jetzt so verstehen, dass bei der maximalen Flouereszensemission ca 10^7 Photonen emittiert werden oder worauf bezieht sich diese Angabe?
  Mit Zitat antworten
Alt 11.06.2004, 15:41   #6   Druckbare Version zeigen
zweiPhotonen  
Mitglied
Beiträge: 7.407
Blog-Einträge: 122
AW: Fluorescence Emission / Rhodamine 6G

Zitat:
Zitat von Lars79
..Kann ich das jetzt so verstehen, dass bei der maximalen Flouereszensemission ca 10^7 Photonen emittiert werden oder worauf bezieht sich diese Angabe?
Dass ergibt sich m.E. nicht schlüssig aus dem Graphen obwohl die Vermutung naheliegt. Es ist wohl besser, mal in die angegebene Literaturstelle zu schauen.

Prizipiell ist die "Ausbeute" der Fluoreszenz abhängig von der Zahl der eingestrahlten Photonen und der im obigen Text angegebenen Quantenausbeute (d.h. wieviele der eingestrahlten bzw. absorbierten Photonen werden in Fluoreszenzphotonen umgewandelt).

Es gibt übrigens zwei Arten, das emittierte Licht zu detektieren:
a) durch Zählen der ausgesandten Photonen
b) durch Messung der Energie der ausgesandten Photonen

Grüße
Wolfgang
zweiPhotonen ist offline   Mit Zitat antworten
Anzeige


Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Emission Jana_Medi Anorganische Chemie 2 30.04.2012 17:02
Emission valli4 Anorganische Chemie 2 20.02.2011 13:43
Fluorescence labelling Gruni Organische Chemie 2 20.12.2010 18:53
schwarze oder weiße Fluorescence Platten Charlotte Biologie & Biochemie 0 23.06.2008 21:05
quantenhafte emission 01Detlef Physik 4 17.09.2004 17:40


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 09:50 Uhr.



Anzeige