Allgemeine Chemie
Buchtipp
Grundlagen der allgemeinen und anorganischen Chemie
A. Hädener, H. Kaufmann
22,00 €

Buchcover

Anzeige
Stichwortwolke
forum

Zurück   ChemieOnline Forum > Naturwissenschaften > Chemie > Allgemeine Chemie

Hinweise

Allgemeine Chemie Fragen zur Chemie, die ihr nicht in eines der Fachforen einordnen könnt, gehören hierher.

Anzeige

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 06.05.2004, 18:08   #1   Druckbare Version zeigen
fabi0312 Männlich
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 581
Molares Volumen - warum bei allen Gasen gleich?

Hi!

Ich schreib' morgen ne Arbeit. Beim Lernen ist mir jetzt eine Frage aufgefallen, die ich so nirgends richtig (zumindest für mich nicht ) beantwortet finde:

Das Molare Volumen beträgt (bei idealen Gasen) bekanntlich 22,4 l/mol. Warum ist das aber bei allen Gasen gleich? Wir haben dazu nämlich nur aufgeschrieben: Ein bestimmtes Volumen Gas enthält (bei sonst gleichen Bedingungen) immer die gleiche Menge an Teilchen, egal um welches Gas es sich handelt. Dies scheint auf den ersten Blick meine Frage zu beantworten, aber: Warum enthält ein bestimmtes Volumen eines Gases immer die gleiche Menge an Teilchen?

Das muss wohl mit der Stoffmenge n zusammenhägen - doch im Moment kommt ich irgendwie nicht drauf

Grüße,

Fabian
__________________


Die Welt ist so, wie sie ist, weil wir, wenn sie anders wäre, nicht da wären, um sie zu betrachten. (Stephen Hawking)
fabi0312 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.05.2004, 19:59   #2   Druckbare Version zeigen
fabi0312 Männlich
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 581
AW: Molares Volumen - warum bei allen Gasen gleich?

Kann mir keiner diese Frage beantworten?

Grüße,

Fabian

P.s. Die Forensuche findet auch nichts.
__________________


Die Welt ist so, wie sie ist, weil wir, wenn sie anders wäre, nicht da wären, um sie zu betrachten. (Stephen Hawking)
fabi0312 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.05.2004, 20:04   #3   Druckbare Version zeigen
Rolando Männlich
Mitglied
Beiträge: 1.105
AW: Molares Volumen - warum bei allen Gasen gleich?

Es sind eben nur bei idealen Gasen 22,4 L! Hier mal ein guter Link dazu: http://www.chemie-master.de/index.html?http://www.chemie-master.de/lex/begriffe/a18.html
Rolando ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.05.2004, 20:07   #4   Druckbare Version zeigen
zarathustra Männlich
Moderator
Beiträge: 11.536
AW: Molares Volumen - warum bei allen Gasen gleich?

Zitat:
Warum enthält ein bestimmtes Volumen eines Gases immer die gleiche Menge an Teilchen?
Ist das Gesetz von Avogadro, wenn ich Dir jetzt schreibe, dass es halt so ist, beantwortet es Dir ja auch nicht die Frage nach dem Warum, aber für Deine Klausur reicht es, wenn Du weißt, dass 1 mol eines idealen Gases (also 6,022*1023 Teilchen) bei Normalbedingungen ein Volumen von 22,4 l einnehmen.
__________________
Ich habe zwar auch keine Lösung, aber ich bewundere das Problem!
zarathustra ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.05.2004, 20:24   #5   Druckbare Version zeigen
Adam Männlich
Moderator
Beiträge: 8.039
AW: Molares Volumen - warum bei allen Gasen gleich?

@fabi0312

Zitat:
Ein bestimmtes Volumen eines idealen Gases enthält (bei sonst gleichen Bedingungen) immer die gleiche Menge an Teilchen, egal um welches Gas es sich handelt.

Nicht vergessen das Gesetz von Avogadro gilt nur für ideale Gase, mit allen dazugehörigen Näherungen.


Gruß
Adam
__________________
Wenn jemand ein Problem erkannt hat und nichts zur Lösung des Problems beiträgt, ist er selbst ein Teil des Problems.
Adam ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.05.2004, 22:19   #6   Druckbare Version zeigen
sakk Männlich
Mitglied
Beiträge: 3.847
AW: Molares Volumen - warum bei allen Gasen gleich?

Zitat:
Zitat von zarathustra
Ist das Gesetz von Avogadro, wenn ich Dir jetzt schreibe, dass es halt so ist, beantwortet es Dir ja auch nicht die Frage nach dem Warum, .

könntest du das für mich machen?


sakk
__________________
Ich stimme mit der Mathematik nicht überein. Ich meine, daß die Summe von Nullen eine gefährliche Zahl ist.
(Stanislaw Jerzy Lec)
sakk ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.05.2004, 13:04   #7   Druckbare Version zeigen
fabi0312 Männlich
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 581
AW: Molares Volumen - warum bei allen Gasen gleich?

Hi!

So, die Arbeit habe ich jetzt hinter mir. War gar nicht so schwer und die obige Frage ist auch gar nicht drangekommen

Gesetz von Avogadro - ist klar und das 1 mol eines Stoffes 6,022 * 1023 Teilchen enthält auch aber interessieren würds mich schon, warum das so ist
__________________


Die Welt ist so, wie sie ist, weil wir, wenn sie anders wäre, nicht da wären, um sie zu betrachten. (Stephen Hawking)
fabi0312 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.05.2004, 15:23   #8   Druckbare Version zeigen
Alichimist Männlich
Mitglied
Beiträge: 4.979
AW: Molares Volumen - warum bei allen Gasen gleich?

ganz schnell und simple:
das hat mit dem Molbegriff zu tun (Definitionssache)

PS: der erste, der diese Zahl berechnete, war übrigens J.J. Loschmidt (1865) und nicht Amadeo Avogadro
__________________
Kraft wird aus dem Zwang geboren und stirbt an der Freiheit.
Alichimist ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.05.2004, 15:27   #9   Druckbare Version zeigen
DrDeath Männlich
Mitglied
Beiträge: 1.582
AW: Molares Volumen - warum bei allen Gasen gleich?

Also...

Zunächst einmal muß gesagt werden, daß Avagadro nicht festgelegt oder experimentell bestimmt hat, daß ein Mol 6.022*1023 Teilchen enthält. Was er gemacht hat, war, festzsutellen, daß eine bestimmte Menge Gas immer die gleiche Menge an Atomen enthält. Und zwar hat er das über die (damals schon bekannten) Molgewichte der Gase ermittelt. Durch Messungen hatte er bestimmt, daß in 14 g Stickstoff und 16 g Sauerstoff die gleiche Zahl an Atomen zu finden ist. Gleichzeitig stellte er fest, daß bei Normalbedingungen (25 °C, 760 Torr - also normalem Luftdruck) die entsprechende Menge Gas 22,4 Liter Volumen einnimmt. Die Zahl der Atome, die in einer Menge Stoff enthalten ist, die dem Molekulargewicht in Gramm entspricht, nannte er "Mol".

Die Bestimmung der Zahl der Atome in einem Mol kam erst viel später. Der erste war meines Wissens nach Mulliken.
DrDeath ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.05.2004, 18:17   #10   Druckbare Version zeigen
bm  
Moderator
Beiträge: 54.171
Nein :

Zitat:
Gleichzeitig stellte er fest, daß bei Normalbedingungen (25 °C, 760 Torr - also normalem Luftdruck) die entsprechende Menge Gas 22,4 Liter Volumen einnimmt.
Die 22,4 l/mol gelten für 0°C und p = 1013 mbar.
Bei RT und p = 1013 mbar sind es ~ 24 l.

Wie kommt man darauf?
bm ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.05.2004, 18:23   #11   Druckbare Version zeigen
DrDeath Männlich
Mitglied
Beiträge: 1.582
AW: Molares Volumen - warum bei allen Gasen gleich?

1013 mbar sind 760 Torr. Der gute alte Avogadro kannte das bar noch nicht. Aber nur so nebenbei...

Mit den 0 °C für die 22,4 Liter hast du allerdings recht, wie ich gerade sehe. Avogadro hatte ein Molvolumen von etwa 24 Litern bei 25 °C gemessen.
DrDeath ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.05.2004, 21:46   #12   Druckbare Version zeigen
bm  
Moderator
Beiträge: 54.171
Bleibt die Frage :

Zitat:
Zitat von bm
Wie kommt man darauf?
bm ist offline   Mit Zitat antworten
Anzeige
Alt 07.05.2004, 22:59   #13   Druckbare Version zeigen
FK Männlich
Moderator
Beiträge: 60.898
AW: Molares Volumen - warum bei allen Gasen gleich?

Zitat:
Zitat von fabi0312
Gesetz von Avogadro - ist klar und das 1 mol eines Stoffes 6,022 * 1023 Teilchen enthält auch aber interessieren würds mich schon, warum das so ist

Hierzu muss man die kinetische Gastheorie bemühen...
Wem es Spaß macht:
http://www.harendt.de/studinf/pII/statphysI/

- die durchschnittliche kinetische Energie der Teilchen jedes Gases ist gleich; daraus folgt dann, dass bei gleicher Anzahl von Teilchen im gleichen Volumen auch der Druck gleich ist -

Gruß,
Franz
__________________
Gib einem Mann einen Fisch, und Du ernährst ihn für einen Tag.
Lehre ihn das Fischen, und Du ernährst ihn für sein ganzes Leben.

Nichts, was ein Mensch sich auszudenken in der Lage ist, kann so unwahrscheinlich, unlogisch oder hirnrissig sein, als dass es nicht doch ein anderer Mensch für bare Münze halten und diese vermeintliche Wahrheit notfalls mit allen ihm zur Verfügung stehenden Mitteln verteidigen wird.

Stellt bitte Eure Fragen im Forum, nicht per PN oder Email an mich oder andere Moderatoren! Ich gucke nur ziemlich selten in meine PNs rein - kann also ein paar Tage dauern, bis ich ne neue Nachricht entdecke...

www.gwup.org

Und vergesst unsere Werbepartner nicht!
FK ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.05.2004, 12:47   #14   Druckbare Version zeigen
sakk Männlich
Mitglied
Beiträge: 3.847
AW: Molares Volumen - warum bei allen Gasen gleich?

ah....das ist im prinzip der witz ...

danke..

sakk
__________________
Ich stimme mit der Mathematik nicht überein. Ich meine, daß die Summe von Nullen eine gefährliche Zahl ist.
(Stanislaw Jerzy Lec)
sakk ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.06.2004, 14:50   #15   Druckbare Version zeigen
ShockTreatment Männlich
Mitglied
Beiträge: 130
AW: Molares Volumen - warum bei allen Gasen gleich?

ich hab da auch ne frage, wir hatten sowas mit Bethangas gremacht, also aus soner Buthangaskartusche in sonen kolbenzylinder....dann haben wir da das molare Volumen ausgrechnet (wir kannten es vorher noch nicht), da kam aber nicht 22,4 l/mol raus, sonder 24, woran kann das liegen, er sagte auch, wir sollten darüber mal nachdneken
ShockTreatment ist offline   Mit Zitat antworten
Anzeige


Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Abhängigkeit molares Volumen partielles Volumen bennyblack Physikalische Chemie 0 07.11.2011 17:10
molares volumen ehemaliges Mitglied Geowissenschaften 7 03.11.2007 20:48
molares Volumen von Gasen Puki1006 Allgemeine Chemie 4 30.10.2006 00:21
Funktioniert die Blutgerinnung bei allen Tieren gleich... Asplenium Biologie & Biochemie 2 13.11.2005 22:42
molares Volumen bei 20°C? ehemaliges Mitglied Allgemeine Chemie 5 25.01.2005 12:13


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 18:53 Uhr.



Anzeige