Allgemeine Chemie
Buchtipp
Grundlagen der allgemeinen und anorganischen Chemie
A. Hädener, H. Kaufmann
22,00 €

Buchcover

Anzeige
Stichwortwolke
forum

Zurück   ChemieOnline Forum > Naturwissenschaften > Chemie > Allgemeine Chemie

Hinweise

Allgemeine Chemie Fragen zur Chemie, die ihr nicht in eines der Fachforen einordnen könnt, gehören hierher.

Anzeige

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 05.05.2004, 23:29   #16   Druckbare Version zeigen
ehemaliges Mitglied  
nicht mehr Mitglied
Beiträge: n/a
AW: Schwangerschaft und Laborarbeit

Zitat:
Zitat von Tiefflieger
Allerdings muß die werdende Mutter ihre Schwangerschaft nicht mitteilen, sie soll es nur. Der Arbeitgeber bzw. Hoch/Schule kann somit erst ab der Mitteilung entsprechende Maßnahmen ergreifen.
Gibt ja nicht nur die Gesetze, sondern auch Vorschriften des Arbeitgebers oder der Ausbildungseinrichtung. Und wenn da drin steht, dass Schwangerschaft mitgeteilt werden muß, dann hat man das zu tun.
  Mit Zitat antworten
Alt 05.05.2004, 23:48   #17   Druckbare Version zeigen
Tiefflieger Männlich
Moderator
Beiträge: 5.445
AW: Schwangerschaft und Laborarbeit

Zitat:
Zitat von Last of the Sane
Gibt ja nicht nur die Gesetze, sondern auch Vorschriften des Arbeitgebers oder der Ausbildungseinrichtung. Und wenn da drin steht, dass Schwangerschaft mitgeteilt werden muß, dann hat man das zu tun.
Eben nicht, denn dagegen spricht sowohl das Grundgesetz, als auch EU Recht!
Somit sind solche Vorgaben rechtlich nicht gesichert und wurden in der Vergangenheit bereits von einigen Gerichten z.B. bei Arbeitsgerichten für nichtig erklärt!
__________________
Vernünftig ist, dass die politischen Spitzen, wenn sie miteinander sprechen, darüber sprechen, wie mit der Sache umzugehen ist, wie ernst Vorwürfe zu nehmen sind und wie man damit umgeht, Vorwürfe zu besprechen, zu klären, zu verifizieren oder aus der Welt zu schaffen. (2013 Regierungssprecher Seibert)
Tiefflieger ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.05.2004, 23:54   #18   Druckbare Version zeigen
Alichimist Männlich
Mitglied
Beiträge: 4.979
AW: Schwangerschaft und Laborarbeit

tut man es allerdings nicht, verfallen auch alle evtl. Ersatzansprüche gegen den Beklagten (Ausbildungsträger etc.)...
__________________
Kraft wird aus dem Zwang geboren und stirbt an der Freiheit.
Alichimist ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.05.2004, 01:22   #19   Druckbare Version zeigen
ehemaliges Mitglied  
nicht mehr Mitglied
Beiträge: n/a
AW: Schwangerschaft und Laborarbeit

Zitat:
Zitat von kuckida
Nein, ich suche keine Links zu diesem Thema. Zumindest keine zu Vorschriften, etc.
Nichts desto trotz bin ich gerade über die entsprechende Vorschrift gestolpert:

Nach §5 Mutterschutzrichtlinienverordnung (MuSchRiV) Abs. 1 dürfen werdende Mütter nicht mit krebserzeugenden, fruchtschädigen oder erbgutverändernden Gefahrstoffen beschäftigt werden.

Und da dass irgendwie auf die meisten Stoffe im Labor zutrifft, sollte das Thema eigentlich geklärt sein.
  Mit Zitat antworten
Alt 12.05.2004, 07:15   #20   Druckbare Version zeigen
KHW  
Mitglied
Beiträge: 438
AW: Schwangerschaft und Laborarbeit

Zitat:
Zitat von Last of the Sane
Nichts desto trotz bin ich gerade über die entsprechende Vorschrift gestolpert:

Nach §5 Mutterschutzrichtlinienverordnung (MuSchRiV) Abs. 1 dürfen werdende Mütter nicht mit krebserzeugenden, fruchtschädigen oder erbgutverändernden Gefahrstoffen beschäftigt werden.

Und da dass irgendwie auf die meisten Stoffe im Labor zutrifft, sollte das Thema eigentlich geklärt sein.
Ich weiss zwar nicht, welche Labors Du kennst, aber in meinem Labor steht nichts derartiges. Mein Chef wuerde mir auch was dazu erzaehlen (Meldung bei den Behoerden, regelmaessige Untersuchungen,...)
__________________
K.H.W.
KHW ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.05.2004, 07:42   #21   Druckbare Version zeigen
Tiefflieger Männlich
Moderator
Beiträge: 5.445
AW: Schwangerschaft und Laborarbeit

Zitat:
Zitat von Last of the Sane
Nichts desto trotz bin ich gerade über die entsprechende Vorschrift gestolpert:

Nach §5 Mutterschutzrichtlinienverordnung (MuSchRiV) Abs. 1 dürfen werdende Mütter nicht mit krebserzeugenden, fruchtschädigen oder erbgutverändernden Gefahrstoffen beschäftigt werden.

Und da dass irgendwie auf die meisten Stoffe im Labor zutrifft, sollte das Thema eigentlich geklärt sein.
Na, dann lies doch mal den ganzen Paragraphen, denn weiter unten steht:
"...gilt nicht, wenn die werdenden Mütter bei bestimmungsgemäßem Umgang den Gefahrstoffen nicht ausgesetzt sind."
Da für krebserzeugende Stoffe erweiterte Schutzmaßnahmen nach GefStoffV vorgeschrieben sind, ist es eher unwahrscheinlich, dass die werdende Mutter diesen ausgesetzt ist.
Wie ich bereits erwähnt hatte ist hier eine Einzelfallprüfung erforderlich, man kann keine pauschale Aussage treffen.
__________________
Vernünftig ist, dass die politischen Spitzen, wenn sie miteinander sprechen, darüber sprechen, wie mit der Sache umzugehen ist, wie ernst Vorwürfe zu nehmen sind und wie man damit umgeht, Vorwürfe zu besprechen, zu klären, zu verifizieren oder aus der Welt zu schaffen. (2013 Regierungssprecher Seibert)
Tiefflieger ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.05.2004, 18:03   #22   Druckbare Version zeigen
ehemaliges Mitglied  
nicht mehr Mitglied
Beiträge: n/a
AW: Schwangerschaft und Laborarbeit

Ich studiere u.a. Chemie für Lehramt. Bei mir ist im Labor auch gerade eine Schwanger. Ich glaube mitte Juni hat sie Termin. Bis jetzt hat sie immer alles voll mit gemacht. Gut wir machen jetzt nicht diese Hyper-Spektakulären-Gefährlichen-Monster-Versuche. Aber trotzdem denke ich, dass das Kind einem Risiko ausgesetzt ist. Denn grad ihr ist in der letzten Stunde ein Versuch schief gegangen, bei dem viel Knallgas freiwurde. Es gab natürlich einen lauten Knall und ich denke, dass selbst solche "harmlosen" Sachen nicht so gut für das Kind sind. Ich habe sie noch nicht darauf angesprochen, aber ich persönlich würde es nicht tun. Tja aber das müssen die Leute wohl selber wissen?!
  Mit Zitat antworten
Alt 12.05.2004, 18:24   #23   Druckbare Version zeigen
schlumpf  
Mitglied
Beiträge: 1.885
AW: Schwangerschaft und Laborarbeit

... aber wenn man das konsequent durchdenkt, mußt du die Mutter wohl in Watte packen. Ich meine, auch Treppensteigen und der Straßenverkehr sind riskant .... was ist mit dem Passivrauchen? Schminken? und und und

Und: klar soll ein Arbeitnehmer geschützt werden, aber bein Studium ist man nunmal kein Arbeitnehmer. Und das hat ja alles persönliche Konsequenzen (Verliere ich ein Semester? Kann ich mich hinterher wieder aufraffen?)

Übrigens: von den jetzt 55-60jährigen haben viele die Bombennächte und die Lebensmittelrationierung und die Flucht im Mutterleib mitgemacht. Schon ein bissi andere Dimensionen, oder? Und so richtig doll geschadet hats ihnen auch nicht .....
schlumpf ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.05.2004, 18:45   #24   Druckbare Version zeigen
ehemaliges Mitglied  
nicht mehr Mitglied
Beiträge: n/a
AW: Schwangerschaft und Laborarbeit

Zitat:
Zitat von Tiefflieger
Na, dann lies doch mal den ganzen Paragraphen, denn weiter unten steht:
"...gilt nicht, wenn die werdenden Mütter bei bestimmungsgemäßem Umgang den Gefahrstoffen nicht ausgesetzt sind."
Ach goddel, man kann es sich ja drehen und wenden, bis es einem passt.

Zitat:
Und: klar soll ein Arbeitnehmer geschützt werden, aber bein Studium ist man nunmal kein Arbeitnehmer.
Und warum kriegt man eigentlich bei jedem Praktikum vorher in der obligatorischen Sicherheitsbelehrung vorgekaut, dass bei Schwangerschaft... Irgendeinen Sinn muß das doch haben?

Ich war früher mal Bei Bayer, da haben Schwangere organisch-chemische Labore auch verlassen, aber das war da irgendwie selbstverständlich.
  Mit Zitat antworten
Alt 13.05.2004, 02:14   #25   Druckbare Version zeigen
ehemaliges Mitglied  
nicht mehr Mitglied
Beiträge: n/a
AW: Schwangerschaft und Laborarbeit

PS:

Das hier:
Zitat:
Zitat von schlumpf
Und: klar soll ein Arbeitnehmer geschützt werden, aber bein Studium ist man nunmal kein Arbeitnehmer.
ist übrigens in diesem Sinne definitiv nicht korrekt. Denn in § 3 Gefahrstoffverordung Abs. 4 steht:

Dem Arbeitnehmer stehen andere Beschäftigte, insbesondere Beamte und in Heimarbeit Beschäftige sowie Schüler und Studenten gleich.

Denn Arbeitgeber repräsentiert an Hochschulen der Kanzler (zumindest in NRW).
  Mit Zitat antworten
Alt 23.05.2004, 02:25   #26   Druckbare Version zeigen
noche  
Mitglied
Beiträge: 110
AW: Schwangerschaft und Laborarbeit

ich kenne die rechtslage nicht!
eine meiner kolleginnen meinte, dass sie trotz schwangerschaft im radioaktiv labor arbeiten musste (hier sind die bestimmungen etwas lascher).

die hat dann auch noch gemeint, dass sie 1ml fluessigkeit mit 25 muCi 3H aerosolisieren musste (sterilfilter geplatzt). naja, sie sass 0.3 m davon entfernt. den radius und ihre gesichtoberflaeche kann man sich ja leicht ausrechnen. ich durfte hinterher den scheiss sauber machen.
sie durfte tagelang traenenfluessigkeit, wischtests auf der haut und urintest in den counter stellen. sie hat keine inwendige kontamination davon getragen (zumindest ist nichts gemessen worden).

meiner meinung ist jede schwangere die in einem labor handlungen ausuebt, indenen nicht nur ungefaehrliche pufferloesungen hergestellt werden
voellig HIRNLOS.
ob es nun scheine sind oder publikationen. die gefahr der intoxikation ist in laboren halt nun mal gegeben.
dann kann die schwangere auch genauso gut rauchen und trinken.

noche
noche ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.05.2004, 14:31   #27   Druckbare Version zeigen
kuckida  
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 118
AW: Schwangerschaft und Laborarbeit

Hab hier einen sehr interessanten Link gefunden:

http://userpage.chemie.fu-berlin.de/~tlehmann/schwanger.html

Auf der steht folgendens:
"Juristische Folge ist, dass man einer schwangeren Studentin nun auch nicht untersagen darf, weiter in einem Labor zu arbeiten, in dem mit den o.a. Stoffen umgegangen wird, weil dies nunmehr im Gegenteil eine Beschränkung des Selbstbestimmungsrechts wäre".

Das schmälert nun nicht den Gewissenskonflikt in dem ich mich befinde, aber es hilft mir schon zu wissen, dass im Endeffekt die Studentin selbst entscheiden muß.

Ich überlege ob ich Ihr vorher eine Liste der im Praktikum gebräuchlichen Chemikalien (Übrigens werden keine fruchtschädigenden nur zwei giftige Stoffe in sehr geringen Mengen verwendent), der durchzuführenden Versuche und der gestzlichen Richtlinen gebe und sie dann selbst entscheiden lasse.
kuckida ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.05.2004, 14:45   #28   Druckbare Version zeigen
ehemaliges Mitglied  
nicht mehr Mitglied
Beiträge: n/a
AW: Schwangerschaft und Laborarbeit

Zitat:
Zitat von kuckida
"Juristische Folge ist, dass man einer schwangeren Studentin nun auch nicht untersagen darf, weiter in einem Labor zu arbeiten, in dem mit den o.a. Stoffen umgegangen wird, weil dies nunmehr im Gegenteil eine Beschränkung des Selbstbestimmungsrechts wäre".
lol, naja ob man das Selbstbestimmungsrecht so interpretieren kann? Warum darf man dann nicht ohne Sicherheitsgurt Auto fahren oder ohne Helm Motorrad fahren? Verstößt doch auch gegen das Selbstbestimmungsrecht, nicht wahr?
  Mit Zitat antworten
Alt 31.05.2004, 13:54   #29   Druckbare Version zeigen
vercein Männlich
Mitglied
Beiträge: 22
AW: Schwangerschaft und Laborarbeit

Wir abreiten in unsrerem Labor mit sehr unterschiedlichen Stoffen. Zum Teil Reinstoffen wie Wasserstoff und ähnlichen Gasen, sowie Reinstwasserproben. Zum anderen sind aber auch absolut krebseregende Stoffe, wie 1,3-Butadien und versch. Öle dabei.

Wir hatten auch schon Schwangerschaften und es wurde dann sehr darauf geachtet, das diese Personen nur noch mit Stoffen umgehen, bei denen die Gefährdung der Schwangerschaft ausgeschlossen ist. Mit fortschreiten der Schwangerschaft wird dann auch die Arbeit mehr und mehr von den anderen Laborkollegen übernommen, um hier die Belastung bis zum Mutterschutzurlaub abzubauen.

Zitat:
Und warum kriegt man eigentlich bei jedem Praktikum vorher in der obligatorischen Sicherheitsbelehrung vorgekaut, dass bei Schwangerschaft... Irgendeinen Sinn muß das doch haben?
Das ist Vorschrift der Berufsgenossenschaft. An diese Vorschrift haben sich sowohl Arbeitgeber, als auch Schulen und Universitäten zu wenden. Wenn ein Arbeitgeber oder eine Schule eine Arbeitnehmerin bzw. Studentin in der Schwangerschaft bewusst mit für die Schwangerschaft gefährlichen Stoffen arbeiten lässt, wäre das ein Verstoß gegen die Vorschriften der Berufsgenossenschaft und des Gesetzgebers und kann ernste Konsequenzen haben.
vercein ist offline   Mit Zitat antworten
Anzeige
Alt 31.05.2004, 17:01   #30   Druckbare Version zeigen
Nasty weiblich 
Mitglied
Beiträge: 625
AW: Schwangerschaft und Laborarbeit

Zu dem Thema kann sich die Antwort so auslegen wie man mag.
Fakt ist, dass der Arbeitgeber Schwangere nicht zu jeder Tätigkeit zulassen kann. Selbt an unserer Schule ist das so. Erinnere mich noch gut an einen Versuch, wo wir zuvor befragt wurden ob wir schwanger sind u.s.w.
Klar als Mutter kann man lügen um die Arbeit/ Tätigkeit weiter auszuführen, aber ich finde das wäre sehr idiotisch. Wenn man schwanger ist, muss man auch dazu stehen und gefährliche Arbeit sein lassen.

Gruß Nasty
Nasty ist offline   Mit Zitat antworten
Anzeige


Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
praktische Laborarbeit - Präzipitation v. Nukleinsäuren melanieee Biologie & Biochemie 3 02.10.2011 17:14
Fragen zur Laborarbeit mit Proteinen - SDS, Blotten, Programme Tony Biologie & Biochemie 5 29.01.2009 20:19
molare Schwangerschaft dachecka Medizin & Pharmazie 14 17.03.2007 13:26
Progesteronspiegel und Schwangerschaft sonnenstern1 Medizin & Pharmazie 0 24.01.2006 20:11
Buch zur Laborarbeit bolheim83 Bücher und wissenschaftliche Literatur 3 26.03.2005 20:41


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 22:24 Uhr.



Anzeige