Allgemeine Chemie
Buchtipp
Chemie Methodik
J. Kranz, J. Schorn
19,95 €

Buchcover

Anzeige
Stichwortwolke
forum

Zurück   ChemieOnline Forum > Naturwissenschaften > Chemie > Allgemeine Chemie

Hinweise

Allgemeine Chemie Fragen zur Chemie, die ihr nicht in eines der Fachforen einordnen könnt, gehören hierher.

Anzeige

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 01.05.2004, 17:19   #1   Druckbare Version zeigen
viator Männlich
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 96
merkwürdigkeit bei titrationskurve

Gegeben: 34 ml 0.1 M Malonsäure (Propandisäure)
Titriert wird mit 0.1 M NaOH
pKs1=2.6
pKs2=5.7

Bis zum ersten Äq. kein Problem (->MWG).
Im 1. Äq.:
Hat man logischerweise durch Verdünnung nur noch eine 0.05 M Hydogenmalonat Lösung.
Errechneter pH: 3,5

Jetzt das Problem:
pKs > 4,75 also schwache Säure.

Berechne ich nun den pH Wert für Titration von 35 ml NaOH (also 1 ml zur HM-) Lösung hinzu, erhalte ich durch die puffergleichung

pH=pks - lg (33/1) = 4.18 als pH Wert.

das ist der wert den unserer lehrer auch haben wollte.
doch rechne ich die konzentration bei hinzugabe von 1 ml NaOH aus und setzt es ins mwg ein bekomme ich nen ph wert von 3.51 .... das kann doch nicht sein?

[HA-] = (0.05mol/L * 68ml - 0.1 mol/L * 1ml) / 68+1 = 0.047826 mol / L


10^-5,7
- ------- + sqrt( (Ks2/2)^2 + Ks2* 0.047826) = x
2

-lg x = 3.51

wo is mein denkfehler?
danke
viator ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.05.2004, 17:44   #2   Druckbare Version zeigen
FK Männlich
Moderator
Beiträge: 60.898
AW: merkwürdigkeit bei titrationskurve

Wo kommen denn die 68 ml in der Rechnung her?

Gruß,
Franz
__________________
Gib einem Mann einen Fisch, und Du ernährst ihn für einen Tag.
Lehre ihn das Fischen, und Du ernährst ihn für sein ganzes Leben.

Nichts, was ein Mensch sich auszudenken in der Lage ist, kann so unwahrscheinlich, unlogisch oder hirnrissig sein, als dass es nicht doch ein anderer Mensch für bare Münze halten und diese vermeintliche Wahrheit notfalls mit allen ihm zur Verfügung stehenden Mitteln verteidigen wird.

Stellt bitte Eure Fragen im Forum, nicht per PN oder Email an mich oder andere Moderatoren! Ich gucke nur ziemlich selten in meine PNs rein - kann also ein paar Tage dauern, bis ich ne neue Nachricht entdecke...

www.gwup.org

Und vergesst unsere Werbepartner nicht!
FK ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.05.2004, 17:46   #3   Druckbare Version zeigen
armin  
Mitglied
Beiträge: 50
AW: merkwürdigkeit bei titrationskurve

Ich denke, die 68 ml sind das Volumen nach dem 1. Äquivalenzpunkt.
armin ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.05.2004, 17:51   #4   Druckbare Version zeigen
armin  
Mitglied
Beiträge: 50
Achtung AW: merkwürdigkeit bei titrationskurve

Außerdem ist
die Hydrogenmalonat-Lösung ein Ampholyt, daher sie kann in beide Richtungen reagieren:
HA- + H2O --> H2A + OH-
HA- + H2O --> A2- + H+

Daher ist pH=0.5*(pK1+pK2))=4.15 am ersten Äquivalenzpunkt.
armin ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.05.2004, 17:54   #5   Druckbare Version zeigen
Alichimist Männlich
Mitglied
Beiträge: 4.979
AW: merkwürdigkeit bei titrationskurve

Zitat:
[HA-] = (0.05mol/L * 68ml - 0.1 mol/L * 1ml) / 68+1 = 0.047826 mol / L
das macht für mich keinen Sinn, was willst du damit errechnen? HA- sind doch die Säurerestionen..
__________________
Kraft wird aus dem Zwang geboren und stirbt an der Freiheit.
Alichimist ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.05.2004, 18:03   #6   Druckbare Version zeigen
viator Männlich
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 96
AW: merkwürdigkeit bei titrationskurve

Zitat:
Zitat von FK
Wo kommen denn die 68 ml in der Rechnung her?

Gruß,
Franz
das sind die 34 ml ursprünglich säure und die 34 ml dazugegebende naoh
ich habe dann ja ne neue konzentration und ein neues volumen
viator ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.05.2004, 18:04   #7   Druckbare Version zeigen
viator Männlich
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 96
AW: merkwürdigkeit bei titrationskurve

Zitat:
Zitat von armin
Außerdem ist
die Hydrogenmalonat-Lösung ein Ampholyt, daher sie kann in beide Richtungen reagieren:
HA- + H2O --> H2A + OH-
HA- + H2O --> A2- + H+

Daher ist pH=0.5*(pK1+pK2))=4.15 am ersten Äquivalenzpunkt.
ne das stimmt nicht.... der ph wer 3,5 stimmt schon
viator ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.05.2004, 18:10   #8   Druckbare Version zeigen
FK Männlich
Moderator
Beiträge: 60.898
AW: merkwürdigkeit bei titrationskurve

Zitat:
Zitat von armin
Ich denke, die 68 ml sind das Volumen nach dem 1. Äquivalenzpunkt.
Ach ja...

Für den pH-Wert nach Zugabe von 1 ml NaOH zur halbneutralisierten Säure musst Du tatsächlich Henderson-Hasselbalch bemühen, dann ist es auch richtig.

Gruß,
Franz
__________________
Gib einem Mann einen Fisch, und Du ernährst ihn für einen Tag.
Lehre ihn das Fischen, und Du ernährst ihn für sein ganzes Leben.

Nichts, was ein Mensch sich auszudenken in der Lage ist, kann so unwahrscheinlich, unlogisch oder hirnrissig sein, als dass es nicht doch ein anderer Mensch für bare Münze halten und diese vermeintliche Wahrheit notfalls mit allen ihm zur Verfügung stehenden Mitteln verteidigen wird.

Stellt bitte Eure Fragen im Forum, nicht per PN oder Email an mich oder andere Moderatoren! Ich gucke nur ziemlich selten in meine PNs rein - kann also ein paar Tage dauern, bis ich ne neue Nachricht entdecke...

www.gwup.org

Und vergesst unsere Werbepartner nicht!
FK ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.05.2004, 18:34   #9   Druckbare Version zeigen
armin  
Mitglied
Beiträge: 50
AW: merkwürdigkeit bei titrationskurve

Wenn man den pH einer HA- Lösung berechnen möchte, muss man berücksichtigen, dass die "Säurerestionen" ja gleichzeitig auch basisch sind.
Das kennt man am Beispiel von Hydrogencarbonat (das ist ja auch nicht sauer!), sondern reagiert in wssr. Lsg. basisch, weil die Rückreaktion zur Kohlensäure im Vergleich zur Reaktion zu Carbonat überwiegt.
Der pH einer HA- Lösung ist daher konzentrationsunabhängig und in diesem Fall 4.15 !
armin ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.05.2004, 19:00   #10   Druckbare Version zeigen
viator Männlich
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 96
AW: merkwürdigkeit bei titrationskurve

ja aber das ist egal für diese rechnung. dann liegt äquivalenzpunkt und neutralistionspunkt halt nicht auf einander.
viator ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.05.2004, 19:01   #11   Druckbare Version zeigen
viator Männlich
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 96
AW: merkwürdigkeit bei titrationskurve

Zitat:
Zitat von FK
Ach ja...

Für den pH-Wert nach Zugabe von 1 ml NaOH zur halbneutralisierten Säure musst Du tatsächlich Henderson-Hasselbalch bemühen, dann ist es auch richtig.

Gruß,
Franz
ja aber diese formel ist doch nur eine vereinfachung des eigentlichen mwgs!
warum bekomm ich denn falsche werte über das mwg?
viator ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.05.2004, 20:07   #12   Druckbare Version zeigen
Alichimist Männlich
Mitglied
Beiträge: 4.979
AW: merkwürdigkeit bei titrationskurve

übrigens das MWG kannst du bei Elektrolyt-Ggw. NUR bei sehr geringer Diss. (<4%) mit ausreichender Sicherheit anwenden! Ansonsten muss immer erst ein endlicher Betrag von c0, der vorgelegten Säurekonz., subtrahiert werden (die Hydroniumionen zB.)
__________________
Kraft wird aus dem Zwang geboren und stirbt an der Freiheit.
Alichimist ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.05.2004, 20:18   #13   Druckbare Version zeigen
viator Männlich
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 96
AW: merkwürdigkeit bei titrationskurve

Zitat:
Zitat von Alichimist
übrigens das MWG kannst du bei Elektrolyt-Ggw. NUR bei sehr geringer Diss. (<4%) mit ausreichender Sicherheit anwenden! Ansonsten muss immer erst ein endlicher Betrag von c0, der vorgelegten Säurekonz., subtrahiert werden (die Hydroniumionen zB.)
ja das habe ich doch gemacht.
viator ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.05.2004, 21:26   #14   Druckbare Version zeigen
armin  
Mitglied
Beiträge: 50
Glühbirne AW: merkwürdigkeit bei titrationskurve

Das Problem liegt daran, dass du mit deiner quadratischen Gleichung ja nur die Acidität von HA- berücksichtigst und deshalb einen so niedrigen pH erhältst. Du musst die Basizität von HA- berücksichtigen. HA- reagiert mit H+ teilweise zu H2A zurück.
Nimm unbedingt das GANZE MWG her, nicht nur das für HA- und A2- !
armin ist offline   Mit Zitat antworten
Anzeige
Alt 01.05.2004, 21:32   #15   Druckbare Version zeigen
Alichimist Männlich
Mitglied
Beiträge: 4.979
AW: merkwürdigkeit bei titrationskurve

genauer gesagt zählt das Produkt K1*K2 (bei den pK's natürlich dann die Summe)
__________________
Kraft wird aus dem Zwang geboren und stirbt an der Freiheit.
Alichimist ist offline   Mit Zitat antworten
Anzeige


Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Titrationskurve skombil Schwerpunktforum: pH-Wert und Gleichgewichtsberechnungen 16 25.03.2012 19:12
Titrationskurve Chemikerle Schwerpunktforum: pH-Wert und Gleichgewichtsberechnungen 4 04.04.2011 18:16
Titrationskurve DonEro Schwerpunktforum: pH-Wert und Gleichgewichtsberechnungen 1 22.05.2009 16:37
Titrationskurve MicroPor Schwerpunktforum: pH-Wert und Gleichgewichtsberechnungen 5 08.04.2005 16:04
merkwürdigkeit bei ph werten... viator Schwerpunktforum: pH-Wert und Gleichgewichtsberechnungen 17 07.06.2004 22:32


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 22:05 Uhr.



Anzeige