Medizin & Pharmazie
Buchtipp
Praktische Tipps für die Medizinische Doktorarbeit
E.-M. Baur, M. Greschner, L. Schaaf
14.95 €

Buchcover

Anzeige
Stichwortwolke
forum

Zurück   ChemieOnline Forum > Naturwissenschaften > Medizin & Pharmazie

Hinweise

Medizin & Pharmazie Das Forum für Themen wie Toxikologie, Bioanorganik, Gesundheit, Arzneien und andere.

Anzeige

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 14.08.2018, 01:36   #1   Druckbare Version zeigen
Terminx  
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 110
Richtiges Wägen

Hallo,

Auf wieviel mg genau können 200mg Clotrimazol auf einer Feinwaage mit e =0,0005g eingewogen werden?
Oder auf einer Präzisionswaage mit e=0,01g

Das ist eine theoretische Fragestellung. Danke schon mal. Ist wirklich wichtig.
Terminx ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.08.2018, 03:18   #2   Druckbare Version zeigen
cg Männlich
Mitglied
Beiträge: 1.292
AW: Richtiges Wägen

Hi Terminx,

die Wägegenauigkeit hängt von vielen Faktotren ab, die sich überlagern.
Wenn Du es genau wissen wollen würdest müsstest Du 20 Wägungen derselben Masse durchführen und eine Statistik der Resultate machen. Es ergibt sich normalerweise eine Gaußverteilung aus der Du die Unsicherheit bei einem vorzugebenden Sigma (Standardabweichung) bestimmen kannst.
Rein theoretisch, wie Deine Fragestellung ist, fehlt eben die Angabe des Sigma.
Ganz praktisch aus meiner Erfahrung bist Du gut, wenn Du bei 2 Sigma 3 e erreichst.

Freundliche Grüße
cg
cg ist offline   Mit Zitat antworten
Anzeige
Alt 14.08.2018, 10:57   #3   Druckbare Version zeigen
Peter Schulz  
Mitglied
Beiträge: 452
AW: Richtiges Wägen

Zitat:
Zitat von cg Beitrag anzeigen
Wenn Du es genau wissen wollen würdest müsstest Du 20 Wägungen derselben Masse durchführen und eine Statistik der Resultate machen.
Genau, cg... die Möglichkeit wird er in der Klausur bestimmt auch haben.


@Terminx: Ist es nicht so, dass du auf der Waage mit dem Eichwert e=0,0005 g quasi 200,5 mg abwiegen könntest?
Peter Schulz ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.08.2018, 15:36   #4   Druckbare Version zeigen
cg Männlich
Mitglied
Beiträge: 1.292
AW: Richtiges Wägen

Ja, Peter Schulz, das könnte er. und wenn er es noch einmal wöge, läse er ein anderes Gewicht ab. Welches ist nun richtig und wie genau?
cg ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.08.2018, 16:32   #5   Druckbare Version zeigen
Peter Schulz  
Mitglied
Beiträge: 452
AW: Richtiges Wägen

Zitat:
Zitat von cg Beitrag anzeigen
und wenn er es noch einmal wöge, läse er ein anderes Gewicht ab. Welches ist nun richtig und wie genau?
Dafür gibt es Verkehrsfehlergrenzen (d.h. eichrechtlich zulässige Messabweichungen), z. B. +/- 2e oder +/- 3e.


Wenn ich das richtig sehe, dann ist der Eichwert e die eichrechtlich maximal zugelassene Abweichung vom Messwert in Gramm: http://media.dav-medien.de/sample/9783769265156_p.pdf


Da du bei einer Rezeptur mit 200 mg Clotrimazol normalweise maximal +/- 1 % (i.e. +/- 2 mg) Abweichung haben darfst, kannst du hier die Waage mit e=0,0005 g verwenden, nicht aber die mit e=0,01 g.
Peter Schulz ist offline   Mit Zitat antworten
Anzeige


Antwort

Stichworte
richtiges wiegen, verkehrsfehlergrenze, wägepraxis

Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Richtiges Umfüllen Proton100 Allgemeine Chemie 5 19.05.2016 20:56
ISt das Richtiges Thermit chemixx Allgemeine Chemie 15 20.09.2010 21:20
richtiges Zitieren Scurra Off-Topic 8 06.08.2008 18:01
Sicherheitswägekabinen – Sicheres Handling und Wägen von Gefahrstoffen tbeyer Nachrichten aus Wissenschaft und Forschung 0 22.08.2007 13:50
Für hochgenaues Wägen: Sartorius Mikrowaage ME36S tbeyer Allgemeine Chemie 5 06.10.2006 22:39


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 20:57 Uhr.



Anzeige