Allgemeine Chemie
Buchtipp
Kaffee, Käse, Karies ...
J. Koolman, H. Moeller, K.-H. Röhm
16.90 €

Buchcover

Anzeige
Stichwortwolke
forum

Zurück   ChemieOnline Forum > Naturwissenschaften > Chemie > Allgemeine Chemie

Hinweise

Allgemeine Chemie Fragen zur Chemie, die ihr nicht in eines der Fachforen einordnen könnt, gehören hierher.

Anzeige

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 04.04.2004, 00:33   #1   Druckbare Version zeigen
PB  
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 102
Ionentauscher

Hallo,

ich habe eine Frage zu einem Ionentauscher-Mischbett (stark sauer/basisch), genauer gesagt "Lewatit SM 600 KR".

Mit diesem Harz soll (vorgereinigtes) Leitunswasser vollentsalzt werden. Da das Harz relativ billig bzw. eine Regeneration relativ teuer ist, ist es billiger, das Harz jedesmal zu ersetzen und das alte in die Tonne zu treten.

Deshalb die Frage, ob man das (gesättigte) Harz nicht noch sinnvoll nutzen könnte:

1) Wäre es möglich, das Harz selber zu regenerieren? (vermutlich nicht rentabel, interessiert mich aber trotzdem mal) Wie werden in der Industrie der Kationen- vom Anionentauscher getrennt? Aufschwemmen und sedimentieren? Trennung über die Korngröße?

2) Könnte man das (gesättigte) Harz als Neutraltauscher umfunktionieren?

Danke schonmal für alle Tips/Hinweise.

Schöne Grüße
PB
PB ist offline   Mit Zitat antworten
Anzeige
Alt 04.04.2004, 12:10   #2   Druckbare Version zeigen
weisermann Männlich
Mitglied
Beiträge: 167
AW: Ionentauscher

Also selbst regenerieren sollte kein Problem sein...wir haben immer zwei Säulen hintereinander, einen für Kationen, die andere für Anionen, was natürlich sinnvoll und häufig so gemacht wird, da man dann einfach Säure bzw. Lauge durchschickt, damit die Kapazität wieder da ist. Dass er "leer" ist erkennt man am Anstieg der Leitfähigkeit, die nach erfolgter Regeneration wieder unten sein muss.

lg
__________________
cogitatio arcana bonorum
weisermann ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.04.2004, 12:11   #3   Druckbare Version zeigen
bm  
Moderator
Beiträge: 54.171
AW: Ionentauscher

Schau mal da :

http://search.bayer.com/newbayer/suche.php?tag=D%25&hilfe=0&wf=12424&ps=10&o=0&q=Lewatit

oder frage da nach :

bruno.hees.bh@bayerchemicals.com
bm ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.04.2004, 17:02   #4   Druckbare Version zeigen
PB  
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 102
AW: Ionentauscher

Zitat:
Zitat von weisermann
Also selbst regenerieren sollte kein Problem sein...wir haben immer zwei Säulen hintereinander, einen für Kationen, die andere für Anionen[..]
Das ist mir soweit schon klar, bei getrennten Anionen und Kationentauschern ist die Regeneration überhaupt kein Problem. Ich spreche jedoch von einem Mischbettharz (Stöch. Mischung aus Anionen- und Kationenharz), hier ist die Regeneration schon schwieriger. Deshalb wird's meistens auch nur als Einwegharz verwendet bzw. nur von spez. Regenerations-Firmen im großen Maßstab getrennt, einzeln regeneriert und wieder gemischt. Die Regeneration kostet aber teilweise mehr, als gleich neues Harz zu verwenden, daher meine Fragen.

@Bernd: Danke für den Link, werd gleich mal schauen und geg. ne Mail schreiben.
PB ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.04.2004, 18:34   #5   Druckbare Version zeigen
Alichimist Männlich
Mitglied
Beiträge: 4.979
AW: Ionentauscher

Zitat:
Deshalb die Frage, ob man das (gesättigte) Harz nicht noch sinnvoll nutzen könnte:
ich würde das aufgrund der rel. unvollst. Ggw.-Lage nicht unbedingt empfehlen, wenn es nicht ein logistisches/organisatorisches Muss ist, gerade beim Mischbettverfahren, wo ja mit Gradienten eluiert werden muss..
__________________
Kraft wird aus dem Zwang geboren und stirbt an der Freiheit.
Alichimist ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.04.2004, 21:31   #6   Druckbare Version zeigen
PB  
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 102
AW: Ionentauscher

Zitat:
Zitat von Alichimist
ich würde das aufgrund der rel. unvollst. Ggw.-Lage nicht unbedingt empfehlen, wenn es nicht ein logistisches/organisatorisches Muss ist, gerade beim Mischbettverfahren, wo ja mit Gradienten eluiert werden muss..
Nö, zwingend notwendig ist es nicht, aber wäre schon interessant, weil das Zeug ja sonst nur sinnlos weggeschmissen wird.

Z.B. hatte ich mir überlegt, ob man den nicht als Neutraltauscher (mit NaCl regenerieren) "mißbrauchen" könnte und damit z.B. noch Spülwässer mit (sehr) geringen Schwermetallkonzentrationen reinigen könnte.
PB ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.04.2004, 21:41   #7   Druckbare Version zeigen
zarathustra Männlich
Moderator
Beiträge: 11.540
AW: Ionentauscher

Zitat:
Z.B. hatte ich mir überlegt, ob man den nicht als Neutraltauscher (mit NaCl regenerieren) "mißbrauchen" könnte und damit z.B. noch Spülwässer mit (sehr) geringen Schwermetallkonzentrationen reinigen könnte.
Ist halt die Frage, was dann "umweltfreundlicher" zu entsorgen ist, eine Schwermetallsalz-Lösung und ein Ionenaustauscher getrennt oder ein Austauscher voller Schwermetalle (wenn er irgendwann gesättigt ist), eine sichere Antwort kann ich Dir nicht liefern, sowas sollte man aber bedenken.
__________________
Ich habe zwar auch keine Lösung, aber ich bewundere das Problem!
zarathustra ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.04.2004, 21:59   #8   Druckbare Version zeigen
belsan Männlich
Mitglied
Beiträge: 4.635
AW: Ionentauscher

Zitat:
Zitat von PB

1) Wäre es möglich, das Harz selber zu regenerieren? (vermutlich nicht rentabel, interessiert mich aber trotzdem mal) Wie werden in der Industrie der Kationen- vom Anionentauscher getrennt? Aufschwemmen und sedimentieren? Trennung über die Korngröße?
Hab ich mal in einem Anflug von Wahn gemacht, um nicht immer Destwasser zum Blumengießen kaufen zu müssen.
Das Zeug läßt sich durch Sedimentieren trennen, aber es lohnt sich nicht.
belsan ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.04.2004, 22:11   #9   Druckbare Version zeigen
zarathustra Männlich
Moderator
Beiträge: 11.540
AW: Ionentauscher

Zitat:
Hab ich mal in einem Anflug von Wahn gemacht, um nicht immer Destwasser zum Blumengießen kaufen zu müssen.
Die armen Pflanzen, werden sie zumindest regelmäßig gedüngt??
__________________
Ich habe zwar auch keine Lösung, aber ich bewundere das Problem!
zarathustra ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.04.2004, 22:57   #10   Druckbare Version zeigen
belsan Männlich
Mitglied
Beiträge: 4.635
AW: Ionentauscher

Zitat:
Zitat von zarathustra
Die armen Pflanzen, werden sie zumindest regelmäßig gedüngt??
Du solltest die mal sehn wie die auf Kalk reagieren - freuen ist was anderes.
(Klar, Dünger gibt's auch - nur das Beste )
belsan ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.06.2008, 16:11   #11   Druckbare Version zeigen
wiki911 Männlich
Mitglied
Beiträge: 4
AW: Ionentauscher

Hi PB,als mein Mischbett erschöpft war,bin ich hingegangen und habe eine Kochsalzlösung(NaCl) über das komplette Harz fliessen lassen,was dann stark anfing zu sprudeln.Als ich danach das Mischbett mit destiliertem Wasser spülte und anschliessend wieder mit Leitungswasser durchfloss ,konnte ich einen hohen Leitwert messen,vermutlich restliches NaCl! Ich nahm mir eine Probe vom Leitungswasser und eine Probe vom regenerieten Mischbett und messte beide auf Nitrat und Leitwert : Leitungswasser 20 mg/l No³ Leitwert 80 , Mischbett 0 mg/l No³ Leitwert 85 . Jetzt weiss ich natürlich nicht ob ich nur ein Harz von beiden regeneriert habe und warum der Leitwert so hoch ist,ist das das überschüssige Natriumchlorid?
wiki911 ist offline   Mit Zitat antworten
Anzeige


Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Ionentauscher agapanthus Allgemeine Chemie 4 12.12.2011 20:05
ionentauscher froschfettwels Anorganische Chemie 1 10.04.2010 18:22
Ionentauscher M0RPH3U$ Allgemeine Chemie 4 19.11.2008 23:38
Ionentauscher s´würmle Analytik: Quali. und Quant. Analyse 1 11.04.2006 15:37
ionentauscher fraggle Allgemeine Chemie 2 04.04.2006 21:28


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 18:07 Uhr.



Anzeige