Allgemeine Chemie
Buchtipp
Basiswissen Chemie
M. Wilke
19.90 €

Buchcover

Anzeige
Stichwortwolke
forum

Zurück   ChemieOnline Forum > Naturwissenschaften > Chemie > Allgemeine Chemie

Hinweise

Allgemeine Chemie Fragen zur Chemie, die ihr nicht in eines der Fachforen einordnen könnt, gehören hierher.

Anzeige

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 24.03.2004, 19:16   #1   Druckbare Version zeigen
PB  
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 102
VSEPR

Hallo,

ich habe ein paar Fragen zum VSEPR-Modell:

Und zwar für den Typ ZL5: Das ist trigonal-bipyramidal, das ist klar. Wenn jetzt einer der Liganden ein LP ist (also |ZL4), wo ordnet sich das LP dann an? Das LP hat den größeren Platzbedarf, also sollte es sich doch eigentlich an eine der "Spitzen" anordnen (=3 Liganden unter 90°) und nicht equatorial (=2 Liganden unter 90°, 2 unter 120°).

Laut meinem Skript tut es das aber equatorial, was mir aber nicht ganz einleuchtet. Beim Oktaeder dagegen ordnet es sich an die Spitzen und nicht equatorial. Aber warum

Und eine Frage zum überkappten Oktaeder: Was hat es damit auf sich? Warum bildet sich so eine Struktur, eine bipyramide mit pentagonaler Grundfäche wäre doch viel naheliegender und stabiler, oder nicht

Danke schonmal für die Hilfe

PB
PB ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.03.2004, 19:20   #2   Druckbare Version zeigen
bertoal  
Mitglied
Beiträge: 546
AW: Vsepr

Zitat:
Zitat von PB
(=3 Liganden unter 90°) und nicht equatorial (=2 Liganden unter 90°, 2 unter 120°).

Laut meinem Skript tut es das aber equatorial, was mir aber nicht ganz einleuchtet. Beim Oktaeder dagegen ordnet es sich an die Spitzen und nicht equatorial. Aber warum
so weit ich weiß sind die 3 Liganden (je 90°) die entscheidenden die die sterische Hinderung bewirken. Ich glaub ein Modellbaukasten kann da helfen bzw die, die in AC fitter sind ...
__________________
bertoal

Man hat nie die Zeit etwas richtig zu machen, aber immer, um es zweimal zu machen.
bertoal ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.03.2004, 19:35   #3   Druckbare Version zeigen
Adam Männlich
Moderator
Beiträge: 8.039
AW: Vsepr

Die äquat. Liganden sind unter einem Winkel von 120° angeordnet. Die ster. Hinderung kann hier vernachlässigt werden. Ein axialer Ligand steht zu drei äquat. Ligand unter einem Winkel von 90° hier ist die ster. Wechselwirkung größer.

Bei einem reg. Okt. sind alle Ecken gleichwertig, bei einer trig. Bipy. eben nicht.

Zum überk. Okt. steht hier etwas:

http://skuld.cup.uni-muenchen.de/ac/klapoetke/folien/s6.pdf

Gruß
Adam
__________________
Wenn jemand ein Problem erkannt hat und nichts zur Lösung des Problems beiträgt, ist er selbst ein Teil des Problems.
Adam ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.03.2004, 19:46   #4   Druckbare Version zeigen
PB  
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 102
AW: Vsepr

Zitat:
Zitat von Adam
Die äquat. Liganden sind unter einem Winkel von 120° angeordnet. Die ster. Hinderung kann hier vernachlässigt werden. Ein axialer Ligand steht zu drei äquat. Ligand unter einem Winkel von 90° hier ist die ster. Wechselwirkung größer.
Stimmt eigentlich, das leuchtet mir ein, hätte ich eigentlich auch selber drauf kommen können...
Danke euch für die schnelle Hilfe

Jetzt mir nurnoch der überkappten Oktaeder (ZL7) unklar ...
PB ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.03.2004, 20:52   #5   Druckbare Version zeigen
Kutti  
Mitglied
Beiträge: 1.811
AW: Vsepr

Zitat:
Zitat von PB
Stimmt eigentlich, das leuchtet mir ein, hätte ich eigentlich auch selber drauf kommen können...
Danke euch für die schnelle Hilfe

Jetzt mir nurnoch der überkappten Oktaeder (ZL7) unklar ...
Was ist dir da unklar?
__________________
jungfreudlich.de
Kutti ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.03.2004, 21:25   #6   Druckbare Version zeigen
PB  
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 102
AW: Vsepr

Zitat:
Zitat von Kutti
Was ist dir da unklar?
Ich hab mal die beiden Graphiken aus dem Skript angehängt. Mir ist nicht so recht glar, wie mir das räumlich vorzustellen habe.

V.a. ist mir unklar, warum diese Anordnung gewählt wird, ich hättet eine penragonale Bipyramide erwartet, aber nicht sowas "unförmiges" ...
Angehängte Grafiken
Dateityp: jpg ZL7.JPG (12,7 KB, 11x aufgerufen)
PB ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.03.2004, 22:51   #7   Druckbare Version zeigen
Kutti  
Mitglied
Beiträge: 1.811
AW: Vsepr

@PB: Verstehe was du meinst. Ich denke, es kommt ganz auf die Linganden an, ob du bei z.B. ZL7pentagonal-bipyramidale oder überkappt-oktaedrische Struktur hast, aber wart mal noch die Antworten der Fachleute ab (FK et al)
__________________
jungfreudlich.de
Kutti ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.03.2004, 23:17   #8   Druckbare Version zeigen
Adam Männlich
Moderator
Beiträge: 8.039
AW: Vsepr

Zitat:
V.a. ist mir unklar, warum diese Anordnung gewählt wird, ich hättet eine penragonale Bipyramide erwartet, aber nicht sowas "unförmiges" ...
Das lässt sich pauschal nicht beantworten. Die Gründe dafür liegen in der elektronischen Struktur des betrachteten Clusters bzw. Komplexes; sprich der Anzahl der Gerüstelektronenpaare.

Hierzu kann man nur auf die Wadeschen Regel verweisen die man mit Hilfe des Isolobal-Konzeptes für die Strukturvorhersage, bei Clustern und Komplexen der Nebengruppenelemente, heranziehen kann.

Anders Beispiel: Os6(CO)18

Man würde viel intuitiv einen okt. Cluster vermuten. Aber es handelt sich um eine überkappte trig. bipyramide.

Da kommt man irgendwo an die Grenzen von VSEPR...

Gruß
Adam
__________________
Wenn jemand ein Problem erkannt hat und nichts zur Lösung des Problems beiträgt, ist er selbst ein Teil des Problems.
Adam ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.03.2004, 00:56   #9   Druckbare Version zeigen
PB  
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 102
AW: Vsepr

Zitat:
Zitat von Adam
Das lässt sich pauschal nicht beantworten.
Gut, aber wieso gibt es überhaupt diese Struktur?

Ist ein überkappter Oktaeder nur bei (stark) verschieden Liganden zu erwarten?
Oder warum bleibt der Oktaeder beim ZL7 praktisch unverzerrt?
PB ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.03.2004, 16:11   #10   Druckbare Version zeigen
Adam Männlich
Moderator
Beiträge: 8.039
AW: Vsepr

Zitat:
Zitat von PB
Gut, aber wieso gibt es überhaupt diese Struktur?

Ist ein überkappter Oktaeder nur bei (stark) verschieden Liganden zu erwarten?
Oder warum bleibt der Oktaeder beim ZL7 praktisch unverzerrt?
Das hängt sicher auch mit den sterischen Eigenschaften der Liganden bzw. der Komplex- Clustereinheiten zusammen.
In diesem Beispiel: Os6(CO)18 überkapt ja eine ganze Os(CO)3-Einheit an dem Gerüst von Os5(CO)15.
Das heißt gebunden an der Fläche besitzt die Os(CO)3-Einheit die max. Bindungsenergie. Sprich...es läuft immer hinaus auf die Energieminimierung des Gesamtsystems.


Gruß
Adam
__________________
Wenn jemand ein Problem erkannt hat und nichts zur Lösung des Problems beiträgt, ist er selbst ein Teil des Problems.
Adam ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.03.2004, 16:39   #11   Druckbare Version zeigen
PB  
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 102
AW: Vsepr

Zitat:
Zitat von Adam
Das hängt sicher auch mit den sterischen Eigenschaften der Liganden bzw. der Komplex- Clustereinheiten zusammen.
In diesem Beispiel: Os6(CO)18 überkapt ja eine ganze Os(CO)3-Einheit an dem Gerüst von Os5(CO)15.
Das heißt gebunden an der Fläche besitzt die Os(CO)3-Einheit die max. Bindungsenergie. Sprich...es läuft immer hinaus auf die Energieminimierung des Gesamtsystems.
Axo, d.h. ein überkappter Oktaeder ist auch nur bei komplexeren Strukturen zu erwarten, oder?

In meinem Skript reiht er sich nämlich ohne weitere Angaben in die Reihe ein, wobei zumindest in den anderen Fällen immer von sehr einfachen, meist einatomigen (und meistens auch gleichen) Liganden ausgegangen wurde. Und bei solchen Liganden erscheint mir der überkappte Oktaeder irgendwie merkwürdig, weil dies "unförmige" Gestalt so garnicht energieminimiert aussieht, bei komplexeren Strukturen leuchtet er mir schon eher ein ...
PB ist offline   Mit Zitat antworten
Anzeige
Alt 25.03.2004, 17:18   #12   Druckbare Version zeigen
Adam Männlich
Moderator
Beiträge: 8.039
AW: Vsepr

Zitat:
Zitat von PB
Axo, d.h. ein überkappter Oktaeder ist auch nur bei komplexeren Strukturen zu erwarten, oder?
Hm... das kann ich leider jetzt nicht bestätigen oder verneinen. Bis jetzt habe ich allg. solche Strukturen nur bei Clustern und Komplexen mit mehrzähnigen Liganden erlebt. Aber das muß ja nichts heißen. Da gibt es sicher -ich denke so viel an die Ecke Ta, Re u.a. und davon Halogenide, Halogenoxide -die uns sicher etwas anders belehren.


Gruß
Adam
__________________
Wenn jemand ein Problem erkannt hat und nichts zur Lösung des Problems beiträgt, ist er selbst ein Teil des Problems.
Adam ist offline   Mit Zitat antworten
Anzeige


Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
VSEPR SouthDakota Allgemeine Chemie 10 07.08.2009 16:43
VSEPR Silent Anorganische Chemie 6 29.01.2009 20:51
VSEPR hoj Allgemeine Chemie 1 16.11.2008 00:01
VSEPR hoj Allgemeine Chemie 22 13.11.2008 20:52
VSEPR ehemaliges Mitglied Allgemeine Chemie 3 25.04.2001 17:16


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 20:52 Uhr.



Anzeige