Allgemeine Chemie
Buchtipp
Chemie interaktiv
Stephan Kienast et al.
15,95 €

Buchcover

Anzeige
Stichwortwolke
forum

Zurück   ChemieOnline Forum > Naturwissenschaften > Chemie > Allgemeine Chemie

Hinweise

Allgemeine Chemie Fragen zur Chemie, die ihr nicht in eines der Fachforen einordnen könnt, gehören hierher.

Anzeige

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 15.03.2004, 23:10   #1   Druckbare Version zeigen
ehemaliges Mitglied  
nicht mehr Mitglied
Beiträge: n/a
Schwefelsäure in Wasser einleiten

Hallo,

ich bin gerade auf das Forum gestoßen und vielleicht finde ich hier eine fachmännische Antwort.

Folgende Situation: bei einer automatischen ph-Wert Regulierung bei einem Swimming Pool wird über eine sog. "Impfstelle" zur Senkung des pH-Wertes "pH-Minus" (afaik ca. 35%ige Schwefelsäure) eingeleitet. An der Einleitstelle tritt folgendes Problem (d.h. eine mir unbekannte chemische Reaktion) auf: es bilden sich weiße "schlieren", die ich (chemieunwissend) von der Konsistenz her kunststofffolienähnlich umschreiben möchte.
Den gleichen Effekt kann ich erzieln, wenn ich in den Schwefelsäurekanister einen Messingstab stecke, d.h. ihn mit der Säure bentze und danach den Stab in das Poolwasser halte - der Stab ist danach mit weißen Schlieren überzogen.

Frage 1: Was passiert chemisch?

Frage 2: Wie könnte die "Impfstelle" mechanisch besser gestaltet werden - vielleicht ohne direktem Kontakt von Wasserkreislauf und Schwefelsäurezuleitungs-Schlauch (Prinzip eines Infusions-Tropfs o.ä.)?

Danke,

Werner
  Mit Zitat antworten
Alt 15.03.2004, 23:30   #2   Druckbare Version zeigen
bm  
Moderator
Beiträge: 54.171
Re: Schwefelsäure in Wasser einleiten

Vorab : Willkommen hier.

Zitat:
An der Einleitstelle tritt folgendes Problem (d.h. eine mir unbekannte chemische Reaktion) auf: es bilden sich weiße "schlieren", die ich (chemieunwissend) von der Konsistenz her kunststofffolienähnlich umschreiben möchte.
Das scheint schlicht und einfach eine Calcium-Sulfat-Fällung. Im Volksmunde auch Gips genannt.

Messing, eine Legierung von Kupfer und Zink, bildet ähnliche Niederschläge (hauptsächlich Zinksulfat).

Zitat:
Frage 2: Wie könnte die "Impfstelle" mechanisch besser gestaltet werden - vielleicht ohne direktem Kontakt von Wasserkreislauf und Schwefelsäurezuleitungs-Schlauch (Prinzip eines Infusions-Tropfs o.ä.)?
Vielleicht. Ich würde Salzsäure nehmen (in entsprechender Verdünnung). Oder die Säure an einer Stelle hoher Turbulenz dosieren.

Anderer Gedanken : Du hast Eiweissstoffe im Bad und fällst die entsprechenden Peptide aus. Dagegen helfen Flockungsmittel.

Geändert von bm (15.03.2004 um 23:43 Uhr)
bm ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.03.2004, 23:49   #3   Druckbare Version zeigen
ehemaliges Mitglied  
nicht mehr Mitglied
Beiträge: n/a
Re: Schwefelsäure in Wasser einleiten

Zitat:
Zitat von bm
Das scheint schlicht und einfach eine Calcium-Sulfat-Fällung. Im Volksmunde auch Gips genannt.
Ah - danke. Gips klingt erst mal beruhigend

Dann ist die Calcium-Sulfat-Bildung wohl auf das kalkhaltige Wasser rückführbar?

Wie lassen sich solche (Aus-)Fällungen vermeiden? Ein paar Kubikmeter Wasser zu entkalken ist etwas schwer
Salzsäure statt Schwefelsäure ist nämlich nicht üblich (oder auch sinnvoll?). Stelle mit hoher Tubulenz wäre zu testen - genauso ob's am Badewasser liegt oder generell hier (wegen Kalkhaltigkeit?) auftritt.
  Mit Zitat antworten
Alt 16.03.2004, 00:05   #4   Druckbare Version zeigen
ehemaliges Mitglied  
nicht mehr Mitglied
Beiträge: n/a
Re: Schwefelsäure in Wasser einleiten

da frage ich mich aber, warum salzsäure unüblich ist...
wenn man nicht grade sein poolwasser auf umständliche weise enthärten möchte, ist schwefelsäure eher unpraktisch - da fällt ja alles mögliche aus.
wenn's nur um die senkung des pH-wertes geht, würde auch ich salzsäure empfehlen, da chloride i.a. doch deutlich besser löslich sind. und silber wirste wohl kaum im pool haben, oder?
  Mit Zitat antworten
Alt 16.03.2004, 00:12   #5   Druckbare Version zeigen
ehemaliges Mitglied  
nicht mehr Mitglied
Beiträge: n/a
Re: Schwefelsäure in Wasser einleiten

Zitat:
Zitat von kirsche
da frage ich mich aber, warum salzsäure unüblich ist...
Das weiß ich auch nicht - jedenfalls wird bei "pH-Minus" immer ausdrücklich erwähnt, dass eben keine Salzsäure enthalten ist!

Zum Ausflockungsproblem habe ich noch eine Frage: wird die "Gefahr" vermindert, wenn die Säure verdünnt wird? Vielleicht liegt da nämlich das Probelm. Gerade eben habe ich bei einem Hersteller gelesen, dass bei Dosieranlagen das verwendete "pH-Minus" 1:3 verdünnt werden soll.
  Mit Zitat antworten
Alt 16.03.2004, 00:21   #6   Druckbare Version zeigen
ehemaliges Mitglied  
nicht mehr Mitglied
Beiträge: n/a
Re: Schwefelsäure in Wasser einleiten

das ist im prinzip das, was bm mit dem hinweis meinte, die säure an einer turbulenten stelle einzubringen. dadurch wird die säure ja auch fix verdünnt.

p.s.:
cool, jetzt ist meine signatur schon länger als meine beiträge...
  Mit Zitat antworten
Alt 16.03.2004, 00:24   #7   Druckbare Version zeigen
bm  
Moderator
Beiträge: 54.171
Re: Schwefelsäure in Wasser einleiten

Sende mir Deine Adresse, ich beschaffe Dir was, was recht gut ist.
bm ist offline   Mit Zitat antworten
Anzeige
Alt 16.03.2004, 00:29   #8   Druckbare Version zeigen
ehemaliges Mitglied  
nicht mehr Mitglied
Beiträge: n/a
Re: Schwefelsäure in Wasser einleiten

Zitat:
Zitat von kirsche
das ist im prinzip das, was bm mit dem hinweis meinte, die säure an einer turbulenten stelle einzubringen. dadurch wird die säure ja auch fix verdünnt..
Ah ja - Schaden würde das Verdünnen (abgesehen von dem Handling) nicht.
Eigentlich müsste die Konzentration des hier verwendeten Mittels schon gebrauchsfertig sein.
Das Problem mit der Turbulenz ist aber eher ein anderes. Die Säure wird in den Filter-Umwälzpumpenkreislauf bei laufender Pumpe zugegeben, das Problem tritt dann bei stehender Pumpe auf - da besteht immer Kontakt zwischen Poolwasser und immer im Zuführungsschlauch verbleibender Säure.

Zum Punkt warum keine Salzsäure noch eine Aussage eines Herstellers: "Frei von Salzsäuren, dadurch keine Chloridbildung, die zu Korrosionen führen."
  Mit Zitat antworten
Alt 16.03.2004, 00:44   #9   Druckbare Version zeigen
ehemaliges Mitglied  
nicht mehr Mitglied
Beiträge: n/a
Re: Schwefelsäure in Wasser einleiten

Zitat:
Zitat von WF
"Frei von Salzsäuren, dadurch keine Chloridbildung, die zu Korrosionen führen."
super idee - wir ersetzen eine form der korrosion durch eine andere und verkaufen das als fortschritt. für die pumpe ist das garantiert nicht gesund...
  Mit Zitat antworten
Anzeige


Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
CO2 in Wasser einleiten. Tschaekob Schwerpunktforum: pH-Wert und Gleichgewichtsberechnungen 6 02.09.2010 12:01
schwefelsäure in wasser sky Schwerpunktforum: pH-Wert und Gleichgewichtsberechnungen 8 27.02.2010 18:18
Wasserdampf einleiten azur01 Allgemeine Chemie 4 22.04.2008 20:43
Schwefelsäure in Wasser Haddu Allgemeine Chemie 4 18.02.2008 21:02
Einleiten von Kohlenstoffdioxid in wasser und in Calciumhydroxiglösung ehemaliges Mitglied Anorganische Chemie 4 02.11.2004 22:08


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 04:54 Uhr.



Anzeige