Allgemeine Chemie
Buchtipp
Chemie
Theodore L. Brown / H. Eugene LeMay / Bruce E. Bursten
69,95 €

Buchcover

Anzeige
Stichwortwolke
forum

Zurück   ChemieOnline Forum > Naturwissenschaften > Chemie > Allgemeine Chemie

Hinweise

Allgemeine Chemie Fragen zur Chemie, die ihr nicht in eines der Fachforen einordnen könnt, gehören hierher.

Anzeige

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 15.03.2004, 14:44   #1   Druckbare Version zeigen
dYna Männlich
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 114
Stöchemtrie und Massenberechung

Hallo.
Mir viel leider keine besserer Threadname ein, also wenn ich noch ändern sol, gebt bescheid.

Meine Frage: Wie viel g KMnO4 sind erforderlich, um 13g PCl3 quantitaiv zu PCl5 umzusetzen ?

Erstmal habe ich die RG aufgestellt:
2 KMnO4 + 16 HCl -> 5 Cl2 + 2MnCl2 + 8 H2O + 2 KCl

Die Stoffmenge von 13 g PCl3 ist ungefähr 0.0945 mol.
Dann kann ich doch folgendes aufstellen: 0.0945 mol = x g : 158 g/mol (Die molare Masse von KMnO4)
Das ergibt dann 14.9 g und davon brauche ich doch nur 2/5, also 5.97 g, oder verplane ich da was ?
dYna ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.03.2004, 14:56   #2   Druckbare Version zeigen
buba Männlich
Mitglied
Beiträge: 18.460
Zitat:
Zitat von dYna
Erstmal habe ich die RG aufgestellt:
2 KMnO4 + 16 HCl -> 5 Cl2 + 2MnCl2 + 8 H2O + 2 KCl
Und wo kommen da die Phosphorchloride vor?
buba ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.03.2004, 14:58   #3   Druckbare Version zeigen
bertoal  
Mitglied
Beiträge: 546
Re: Stöchemtrie und Massenberechung

Zitat:
Zitat von buba
Und wo kommen da die Phosphorchloride vor?
Stöchiometrie, Massenberechnung und Massendefekt
__________________
bertoal

Man hat nie die Zeit etwas richtig zu machen, aber immer, um es zweimal zu machen.
bertoal ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.03.2004, 15:06   #4   Druckbare Version zeigen
dYna Männlich
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 114
Re: Stöchemtrie und Massenberechung

Driss ... Habe ich vergessen zu erwähnen ...

Die komplette Aufageb sieht so aus:
Aus Phosphortrichlorid PCl3 soll mit Chlor Phosphorpentachlorid PCl5 hergestellt werden. Das dazu erforderliche Chlor wird durch Reaktion von HCl mit Kalium-permanganat KMnO4 dargestellt, es entstehen dabei außerdem MnCl2, KCl und H2O. Wie viel g KMnO4 sind erforderlich, um 13 g PCl3 quantitativ zu PCl5 umzusetzen?
dYna ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.03.2004, 15:19   #5   Druckbare Version zeigen
buba Männlich
Mitglied
Beiträge: 18.460
Zitat:
Zitat von dYna
Driss ... Habe ich vergessen zu erwähnen ...
Und ich hab mich schon gewundert, wie man mit Permanganat PCl3 zu PCl5 oxidieren will.

Zitat:
Die Stoffmenge von 13 g PCl3 ist ungefähr 0.0945 mol.
Noch genauer sind es 0,09466 mol. Mit M(KMnO4) = 158,04 g/mol erhält man dann 2/5 · 0,09466 mol · 158,04 g/mol = 5,984 g oder auf zwei g.Z. gerundet 6,0 g. Deine Rechnung hat gestimmt, würde ich sagen.
buba ist offline   Mit Zitat antworten
Anzeige
Anzeige


Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Gausaustausch bei Kapillaren und Gewebe,und die aufnahme der nährstoffe durch Blut und Lymphe (Mensch) kleinerengel045 Biologie & Biochemie 0 10.12.2011 15:52
Toluol und Nitriersäure und Nitrobenzol und Methylgruppe Crowsche Organische Chemie 4 17.05.2009 17:38
Fehlingsche und Silberspiegelprobe und Schiffsche Probe mit Propanal und Ethanal! linkinpark2008 Allgemeine Chemie 1 10.12.2008 17:27
technische Fragen ums Klonieren und Blots und und Snearp Biologie & Biochemie 5 24.05.2008 14:21
Reaktionsgleichungen für NaOH und Essigsäure und HCl und Natriumacetat ehemaliges Mitglied Allgemeine Chemie 2 07.12.2005 21:44


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 23:16 Uhr.



Anzeige