Allgemeine Chemie
Buchtipp
Value Creation Strategies for the Chemical Industry
F. Budde, U.-H. Felcht, H. Frankemölle
85,00 €

Buchcover

Anzeige
Stichwortwolke
forum

Zurück   ChemieOnline Forum > Naturwissenschaften > Chemie > Allgemeine Chemie

Hinweise

Allgemeine Chemie Fragen zur Chemie, die ihr nicht in eines der Fachforen einordnen könnt, gehören hierher.

Anzeige

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 28.05.2001, 13:43   #1   Druckbare Version zeigen
ehemaliges Mitglied  
nicht mehr Mitglied
Beiträge: n/a
Unglücklich Elektrolyse

Hallo,

Kann mir jemand helfen. Und mir eine Elektrolyse erklären. Ich schreibe morgen eine Chemie-Schulaufgabe und versteh nciht wie so eine Elektrolyse funktioniert. Bitte helft mir.


Danke!
  Mit Zitat antworten
Alt 28.05.2001, 14:10   #2   Druckbare Version zeigen
buba Männlich
Mitglied
Beiträge: 18.460
Die Suchfunktion liefert unter dem Stichwort "Elektrolyse" 25 Treffer!

Bitte vor dem Posten immer die Suchfunktion verwenden, da häufig die Frage schon beantwortet wurde! Bei konkreten Fragen zu einem Thema, die noch nicht beantwortet wurden, kannst du gerne in einen (passenden) vorhandenen Thread posten bzw. falls nötig, einen neuen Thread eröffnen.
buba ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.05.2001, 19:48   #3   Druckbare Version zeigen
Verstrahlt Männlich
Mitglied
Beiträge: 1.398
Elektrolyse:
In einer Loesung von einem Salz (zb natriumchlorid) liegen im Wasser Ionen vor. Bei NaCl sind es Cl minus und Na plus Ionen. Wenn du nun eine Stromquelle (zwei Elektroden in die Loesung haengst), wandern die Cl minus Ionen wandern zum pluspol und geben durt ihr elektron an den pol ab. somit sind sie elektrisch neutral und entweichen an diesem Pol als Chlorgas. Die Na plus Ionen wandern zu Minuspol, erhalten dort ein Elektron und es entsteht Metallisches Natrium. Das reagiert aber sofort mit dem Wasser zu NaOH. Es entweicht Wasserstoff (reaktion des Natriums mit wasser). Durch diese Elektronen auf und abgebe fliesst ein Elektrischern Strom. Die H plus Ionen und OH minus Ionen die aus der Dissotiation von Wasser entstehen habe ich hier nicht erwaehnt.

Das gleiche funktioniert auch mit Salzschmelzen. Dann wird aus zB. Alkalimetallsalzen Alkalimetalle und (Bei chloriden) chlor gewonnen. Dieses Verfahren nannt man Schmelzflusselektrolyse.

Gruss Matthaeus

Zur Schmelzflusselektrolyse kannst du hier mal reinschauen

http://www.seilnacht.tuttlingen.com/referate/elektro1.htm

Geändert von Verstrahlt (28.05.2001 um 19:54 Uhr)
Verstrahlt ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.05.2001, 19:58   #4   Druckbare Version zeigen
buba Männlich
Mitglied
Beiträge: 18.460
Zitat:
Originalnachricht erstellt von Verstrahlt
Die Na plus Ionen wandern zu Minuspol, erhalten dort ein Elektron und es entsteht Metallisches Natrium. Das reagiert aber sofort mit dem Wasser zu NaOH. Es entweicht Wasserstoff (reaktion des Natriums mit wasser).

m.W. entsteht bei der Elektrolyse einer wässrigen NaCl-Lösung nie metallisches Natrium, das etwa mit Wasser weiterreagiert. Es entsteht gleich Wasserstoff an der Elektrode.
buba ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.05.2001, 20:14   #5   Druckbare Version zeigen
No Regrets  
Moderator
Beiträge: 3.073
Blog-Einträge: 1
Dazu braucht man sich ja nur die Standartbezugspotentiale anschauen:

Na/Na+ .... Na+ + e- ↔ Na ... -2,711 V

Das Standartbezugspotentiale von H2/H+ sollte ja bekannt sein

ergo: zuerst die Wasserstoff reduktion, dann erst ist Natrium dran, wenn nicht noch etwas anderes vorher kommt

Geändert von No Regrets (28.05.2001 um 20:18 Uhr)
No Regrets ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.05.2001, 20:45   #6   Druckbare Version zeigen
Verstrahlt Männlich
Mitglied
Beiträge: 1.398
Zitat:
Originalnachricht erstellt von buba



m.W. entsteht bei der Elektrolyse einer wässrigen NaCl-Lösung nie metallisches Natrium, das etwa mit Wasser weiterreagiert. Es entsteht gleich Wasserstoff an der Elektrode.
@Buba

Ich glaube du solltest dir meinen Beitrag nochmal GENAUER durchlesen Ich hab geschrieben, dass es gleich reagiert

Matthaeus

Verstrahlt ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.05.2001, 21:05   #7   Druckbare Version zeigen
buba Männlich
Mitglied
Beiträge: 18.460
Empört

verstrahlt, ich lese mir beiträge immer genau durch. ich habe in deinem gelesen:

Zitat:
Die Na plus Ionen wandern zu Minuspol, erhalten dort ein Elektron und es entsteht Metallisches Natrium. Das reagiert aber sofort mit dem Wasser zu NaOH.
und eben DAS stimmt nicht. es entsteht kein metallisches Na, wie du geschrieben hast. und wenn kein elementares Na entsteht, kann es auch nicht zu NaOH weiterreagieren! also was meinst du mit "ich sollte mir deinen beitrag genauer durchlesen"? meinst du deinen nachtrag "Die H plus Ionen und OH minus Ionen die aus der Dissotiation von Wasser entstehen habe ich hier nicht erwaehnt.", den du um 19:54 zugefügt hast?

die protonen hättest du aber gleich berücksichtigen müssen, da du erst im darauffolgenden absatz von einer schmelzflusselektrolyse sprichst [im ersten absatz von einer "Loesung von einem Salz (zb natriumchlorid)"], wo keine protonen vorhanden sind...

Geändert von buba (28.05.2001 um 21:07 Uhr)
buba ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.05.2001, 21:13   #8   Druckbare Version zeigen
Verstrahlt Männlich
Mitglied
Beiträge: 1.398
OK
Vielleicht habe ich mich nicht gut genug ausgedrueckt. Wenn ein Na plus ion ein Elektron erhaellt, entsteht doch Natrium oder?

Das Na das an dem Minuspol entsteht (das kann man natuerlich nicht beobachten) reagiert sofort mit dem Wasser. Deshalb doch auch die Wasserstoffentwicklung. Na + H2O reagiert zu NaOH + H

Ich meine ja nicht, dass man sehen kann wie Natrium entsteht, und wie es reagiert. Ich meinte nur, dass es theoretisch so ist. Dann wenn man den PH wert des Wasser misst, wird es ja immer alkalischer.
Matthaeus


P.s. wenn ich den letzten Beitrag an dich zu scharf formuliert habe

SORRY war nicht boes gemeint
Verstrahlt ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.05.2001, 21:14   #9   Druckbare Version zeigen
bm  
Moderator
Beiträge: 54.171
Amalgam-Verfahren

Die Postings oben beschreiben die Chloralkalielektrolyse. Es wird gestritten, ob sich met. Na oder H2 bildet. Beides.
Was entsteht ist abhängig vom Elektrodenmaterial.

z.B. Fe : Bildung von Wasserstoff
z.B. Hg : Bildung von Natriumamalgam (also Na0 "gelöst" in Hg0,(Überspannung von H2 an Fe))

Das Amalgam lässt man mit Wasser zu Wasserstoff und (chloridfreier) NaOH reagieren.

mfg bm
bm ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.05.2001, 21:31   #10   Druckbare Version zeigen
buba Männlich
Mitglied
Beiträge: 18.460
Grinsen

@verstrahlt:

du hast doch den link zu dem referat gepostet. hast du dir die seite mal näher angeschaut?

da steht das reaktionsschema:

Anode (+): 
2 NaCl -----> 2 Na+ + 2Cl<FONT SIZE=+1>-</FONT>
2 Cl<FONT SIZE=+1>-</FONT> -----> Cl2 + 2 e<FONT SIZE=+1>-</FONT>

2 NaCl -----> 2 Na+ + Cl2 + 2 e<FONT SIZE=+1>-</FONT>

Kathode (-):
2 H2O -----> 2 H+ + 2 OH<FONT SIZE=+1>-</FONT>
2 H+ + 2 e<FONT SIZE=+1>-</FONT> -----> H2

2 H2O + 2 e<FONT SIZE=+1>-</FONT> -----> 2 OH<FONT SIZE=+1>-</FONT> + H2

<BR>Gesamtvorgang:
2 NaCl + 2 H2O -----> 2 NaOH + Cl2 + H2


d.h. es entsteht daher natronlauge, da die protonen oxidiert werden, mit den hydroxidionen aus der autoprotolyse aber nichts passiert. dadurch wird das gleichgewicht verschoben und es reichern sich OH--ionen an. Na+ ist auch vorhanden (gelöstes NaCl eben), voilà: natronlauge.


@bm:

in der schule wird das amalgamverfahren höchstens angeschnitten (bei uns zumindest); worauf es ankommt, ist: bei der elektrolyse einer salzlösung entsteht wasserstoff, nicht elementares natrium. punkt.

Geändert von buba (28.05.2001 um 21:33 Uhr)
buba ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.05.2001, 21:45   #11   Druckbare Version zeigen
No Regrets  
Moderator
Beiträge: 3.073
Blog-Einträge: 1
Grinsen Vorsicht! jetzt komm ich

Hier mal was aus dem Hamann/Vielstich







nun sollte jetzt alles geklärt sein


No Regrets
No Regrets ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.05.2001, 21:50   #12   Druckbare Version zeigen
Verstrahlt Männlich
Mitglied
Beiträge: 1.398
ALLES KLAR

Jetzt alles logisch klingen mich fuer

Danke euch allen

@buba

habs gelesen Thanks das mit den OH ionen hab ich gar nicht bedacht
Verstrahlt ist offline   Mit Zitat antworten
Anzeige
Alt 17.06.2003, 20:52   #13   Druckbare Version zeigen
Adam Männlich
Moderator
Beiträge: 8.039
@Astat

Zitat:
wirst Du theoretisch eine Natriumabscheidung an der Anode und ...

In einer "Elektrolyse einer NaCl-Lösung"


Bestimmt nicht geht nur in einer Schmelze.


Gruß
Adam
__________________
Wenn jemand ein Problem erkannt hat und nichts zur Lösung des Problems beiträgt, ist er selbst ein Teil des Problems.
Adam ist offline   Mit Zitat antworten
Anzeige


Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Elektrolyse einer NaCl-Lösung Bossaura Allgemeine Chemie 18 17.06.2012 11:18
Elektrolyse in NaCl - Lösung Jason Anorganische Chemie 15 27.01.2012 17:42
Elektrolyse einer NaCl-Lösung mittels zwei Kupferelektroden FrederikM Physikalische Chemie 7 28.04.2010 23:54
Gleichzeitige Elektrolyse einer Cu(II)-sulfat-Lösung und schwach alkal. NaCl-Lösung Jady Physikalische Chemie 0 18.12.2005 01:23
Elektrolyse einer NaCl-Lösung mit Kupfer-Anode HCOOH Allgemeine Chemie 9 21.03.2004 22:12


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 11:47 Uhr.



Anzeige