Allgemeine Chemie
Buchtipp
Feuer und Flamme, Schall und Rauch
F.R. Kreißl, O. Krätz
12.50 €

Buchcover

Anzeige
Stichwortwolke
forum

Zurück   ChemieOnline Forum > Naturwissenschaften > Chemie > Allgemeine Chemie

Hinweise

Allgemeine Chemie Fragen zur Chemie, die ihr nicht in eines der Fachforen einordnen könnt, gehören hierher.

Anzeige

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 19.12.2003, 12:12   #1   Druckbare Version zeigen
PB  
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 102
NaBrO3 vs KBrO3

Hallo,

ich dacht bisher immer, Natrium- und Kalium-salze reagieren meist sehr ähnlich. Wie ist aber die unterschiedliche Einstufung dieser beiden Salze zu erklären?
KBrO3 steht bei uns im verschlossenen Giftschrank und hat nen Smilely drauf, das NaBrO3 dagegen trägt nur ein Xi, auf einigen Datenblättern hab ich auch vereinzelt mal nen Xn entdeckt.
V.a. ist das durchgängig so, sämtliche Datenblätter zum Kaliumbromat ham nen T, Natriumbromat max. Xn.

Die toxische wirkung der beiden Salze dürfte doch vom BrO3- herrühren, das Kation sollte doch eigentlich egal sein.

Irgendjemand eine Idee, was des Rätsels Lösung sein könnte.

Schöne Grüße
PB
PB ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.12.2003, 15:04   #2   Druckbare Version zeigen
bm  
Moderator
Beiträge: 54.171
Falsche Etikettierung?

http://www.hedinger.de/bilder/6/Natriumbromat_v002.pdf
http://www.hedinger.de/bilder/6/Kaliumbromat_v002.pdf

Bei uns hatte mal ein Scherzbold auf eine Flasche Kieselgel "keep cool" geklebt. Die Büchse wurde dann tatsächlich in den Kühlschrank gestellt.
bm ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.12.2003, 16:19   #3   Druckbare Version zeigen
Imperator Männlich
Mitglied
Beiträge: 1.585
Re: Falsche Etikettierung?

Zitat:
Bei uns hatte mal ein Scherzbold auf eine Flasche Kieselgel "keep cool" geklebt. Die Büchse wurde dann tatsächlich in den Kühlschrank gestellt. [/B]
Imperator ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.12.2003, 18:24   #4   Druckbare Version zeigen
PB  
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 102
Re: Falsche Etikettierung?

Hm, wie meinen?
Ich hatte auch schon an falsche Etikettierung gedacht, aber in den angehängten SDB ist es doch auch genau so deklariert:
NaBrO3 => Xn, O
KBrO3 => T, O

Genauso steht's auch auf den Flaschen. Und auch in div. anderen SDB, die ich gelesen hab, gibt's diesen Unterschied, aber wiso?
PB ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.12.2003, 18:29   #5   Druckbare Version zeigen
buba Männlich
Mitglied
Beiträge: 18.460
Vielleicht ist Natriumbromat noch nicht ausreichend auf Kanzerogenität untersucht worden?
buba ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.12.2003, 22:29   #6   Druckbare Version zeigen
PB  
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 102
Zitat:
Originalnachricht erstellt von buba
Vielleicht ist Natriumbromat noch nicht ausreichend auf Kanzerogenität untersucht worden?
Müsste dann nicht auch für das Natriumbromat Kanzerogenität unterstellt werden, wenn das Gegenteil nicht gezeigt ist?

Außerdem trägt das Kaliumbromat laut SDB das T aus zwei Gründen: "Kann Krebs verursachen (R45)" und "Giftig beim Verschlucken (R25)" , also anscheinden nicht nur wegen der Kanzerogenität.
PB ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.12.2003, 22:51   #7   Druckbare Version zeigen
bm  
Moderator
Beiträge: 54.171
Die ganzen Datenblätter, die Klassifizierungen etc. werden meist von Schreibtischhengsten (sorry Stuten sind wohl auch dabei) erstellt.

Auch Dihydrogenmonoxid müsste als äusserst gefährlich gezeichnet werden, schliesslich sind wegen dieser Chemikalie weltweit die meisten Todesfälle zu verzeichnen.
bm ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.12.2003, 22:56   #8   Druckbare Version zeigen
kleinerChemiker Männlich
Mitglied
Beiträge: 4.044
Na das find ich ja nicht gut, dass die Parkbänke mit diesem Zeugs gewaschen werden, ist ja eine Bedrohung für die Menschheit!
kleinerChemiker ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.12.2003, 01:03   #9   Druckbare Version zeigen
Hansen Männlich
Mitglied
Beiträge: 728
Dazu gibts hier einen schönen Artikel:
http://members.vol.at/roemer/2003/roe_0315.htm
Hansen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.12.2003, 01:03   #10   Druckbare Version zeigen
PB  
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 102
Zitat:
Originalnachricht erstellt von bm
Die ganzen Datenblätter, die Klassifizierungen etc. werden meist von Schreibtischhengsten (sorry Stuten sind wohl auch dabei) erstellt.
Hab ich mir ja auch gedacht, aber da das einheitlich von sämtlichen Firmen und Universitäten so (unterschiedlich) eingestuft ist, hat's mich eben gewundert.

Dass die Datenblätter manchmal mit der Realität wenig gemein haben dürfte klar sein, und ich hab hab auch schon manch abenteuerliche Beschriftungen gesehen (z.B. Kaliumdichromat mit einem einzigen Gefahrensymbol, einem Xi, andererseits aber auch ein Kaliumhexacyanoferrat(III) mit T+), aber da differieren auch die SDB von Autor zu Autor. Aber hier hab ich nicht ein einziges anderes Beispiel gefunden, überall ist es gleich: Natriumbromat: Xi oder Xn, Kaliumbromat: T
PB ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.12.2003, 07:21   #11   Druckbare Version zeigen
buba Männlich
Mitglied
Beiträge: 18.460
Zitat:
Originalnachricht erstellt von PB
z.B. Kaliumdichromat mit einem einzigen Gefahrensymbol, einem Xi
Das war vor einigen Jahren tatsächlich noch so vorgeschrieben...
buba ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.12.2003, 11:57   #12   Druckbare Version zeigen
Tiefflieger Männlich
Moderator
Beiträge: 5.446
Re: NaBrO3 vs KBrO3

Zitat:
Originalnachricht erstellt von PB
...Wie ist aber die unterschiedliche Einstufung dieser beiden Salze zu erklären?
...
Die toxische wirkung der beiden Salze dürfte doch vom BrO3- herrühren, das Kation sollte doch eigentlich egal sein.

Irgendjemand eine Idee, was des Rätsels Lösung sein könnte.
...

Des Rätsels Lösung!

Für das Kaliumsalz besteht eine EU-Legaleinstufung, was bedeutet, dass hier die Einstufung durch die EU-Kommission erfolgt ist und somit bindend für den Anwender wirkt. Diese lautet:
Symbole: O, T
R-Sätze: 9-25-45
Cancerogenität, Kategorie 2.

Für das Natriumsalz gibt es eine solche Legaleinstufung der EU nicht. Dies bewirkt, dass die Hersteller selbst einstufen und kennzeichnen müssen, was dann zu unterschiedlichen Bewertungen führt. Da eine Untersuchung auf krebserzeugendes Potential und die anderen toxikologischen Parameter in der Regel aufwändig und teuer ist, wird nach Möglichkeit darauf verzichtet. Dies führt dann dazu, dass man nicht genügend Daten, die zu einer evt. verkaufshemmenden höheren Einstufung führen, bekommt.
Die EU hat dieses Problem erkannt und will dem mit dem REACH System entgegenwirken. Die Industrie ist schon Sturm dagegen gelaufen, mal sehen wie es dann letztendlich umgesetzt wird.
__________________
Vernünftig ist, dass die politischen Spitzen, wenn sie miteinander sprechen, darüber sprechen, wie mit der Sache umzugehen ist, wie ernst Vorwürfe zu nehmen sind und wie man damit umgeht, Vorwürfe zu besprechen, zu klären, zu verifizieren oder aus der Welt zu schaffen. (2013 Regierungssprecher Seibert)
Tiefflieger ist offline   Mit Zitat antworten
Anzeige
Alt 22.12.2003, 12:37   #13   Druckbare Version zeigen
CO-Küchler Männlich
Mitglied
Beiträge: 2.797
In Dauerwellmitteln ist/war der Einsatz von Bromaten übrigens üblich. So angewendet scheint die giftige Wirkung also nicht so schlimm zu sein...
__________________
Schon die ähnlichen Themen gesehen? Ganz unten auf dieser Seite!

"Wer nichts als Chemie versteht, versteht auch die nicht recht"
Georg Christoph Lichtenberg (1742-1799)
CO-Küchler ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.12.2003, 19:34   #14   Druckbare Version zeigen
PB  
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 102
Re: Re: NaBrO3 vs KBrO3

Zitat:
Originalnachricht erstellt von Tiefflieger
Des Rätsels Lösung!

Für das Kaliumsalz besteht eine EU-Legaleinstufung, [...]


Ahhhhaa, dann kommt so langsam Licht hinter die Sache.
Danke für des Rätsels Lösung

Zitat:
Die EU hat dieses Problem erkannt und will dem mit dem REACH System entgegenwirken. Die Industrie ist schon Sturm dagegen gelaufen, mal sehen wie es dann letztendlich umgesetzt wird.
Stimmt, davon hab ich auch mal gelesen, hab ich aber überhaupt nicht mehr daran gedacht...
PB ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.12.2003, 18:05   #15   Druckbare Version zeigen
rhodium Männlich
Mitglied
Beiträge: 171
Hallo zusammen !

Die Klassifikation von Gefahrstoffen ist wohl auch eine Laune-Sache der Firmen. Fluka hat z.B. neuerdings sämtliche Phosphorchloride und Phosphoroxychlorid auf T+ gesetzt (waren allesamt vorher nur C). Dafür haben sie Acetonitril von T runter auf Xn gestuft. Methanol bleibt dafür in der T-Stufe, obwohl es Schweizer-GK 3 ist und nicht wie Acetonitril 2 (3 = Giftige Stoffe, 2 = Sehr giftige Stoffe). Des weiteren wurden in den letzten Jahren sämtliche Blei/Cobalt/Nickel-Salze auf T gestuft. Noch Fragen ?

mfg rhodium
rhodium ist offline   Mit Zitat antworten
Anzeige


Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Darstellung Benzophenon [aus Benzhydrol und NaBrO3] zenas Organische Chemie 3 01.02.2012 14:05
Natriumbromat NaBro3 bestimmung stefan19893 Analytik: Quali. und Quant. Analyse 1 24.05.2011 14:22
Antimon und KBrO3 Preaverine Schwerpunktforum: Stöchiometrie und Redoxgleichungen 8 09.06.2010 19:24
Megaproblem mit As2O3 Urtiter für KBrO3 Aki19 Analytik: Quali. und Quant. Analyse 3 12.05.2005 21:16
Hilfe bei KBrO3 Maßlösung Aki19 Analytik: Quali. und Quant. Analyse 4 16.04.2005 10:04


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 19:11 Uhr.



Anzeige