Allgemeine Chemie
Buchtipp
Chemische Experimente in Schlössern, Klöstern und Museen
G. Schwedt
29.90 €

Buchcover

Anzeige
Stichwortwolke
forum

Zurück   ChemieOnline Forum > Naturwissenschaften > Chemie > Allgemeine Chemie

Hinweise

Allgemeine Chemie Fragen zur Chemie, die ihr nicht in eines der Fachforen einordnen könnt, gehören hierher.

Anzeige

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 17.09.2003, 08:37   #1   Druckbare Version zeigen
ehemaliges Mitglied  
nicht mehr Mitglied
Beiträge: n/a
Abhängigkeit Sauerstofflöslichkeit von Temperatur und Druck?

Hallo alle beisammen,

ich frage mich schon seit längerer Zeit warum der Sauerstoffgehalt in Wasser sich bei versch. Temperatur und Druck ändert.

Bin kein Chemiker und bräuchte deshalb eine Erklärung die auch ein Laie wie ich versteht.


Vielen Dank schonmal im Voraus


Sven
  Mit Zitat antworten
Anzeige
Alt 17.09.2003, 09:11   #2   Druckbare Version zeigen
minutemen Männlich
Mitglied
Beiträge: 3.865
dazu muss man nicht chemiker sein. es handelt sich um eine gleichgewichtsreaktion und der entscheidende hinweis zur lösung heißt "prinzip von le chatelier." darüber wurde im forum schon häufiger gesprochen. nutze bitte die suchfunktion.
__________________
"Alles Denken ist Zurechtmachen." Christian Morgenstern

immer gern genommen: Google, Wikipedia, MetaGer, Suchfunktion des Forums
Regeln und Etikette im Chemieonline-Forum, RFC1855, RTFM?
minutemen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.09.2003, 09:40   #3   Druckbare Version zeigen
FK Männlich
Moderator
Beiträge: 60.898
Das gilt für alle Gase und für alle Lösemittel, nicht nur für Wasser und Sauerstoff.

Mal nicht sehr wissenschaftlich erklärt:
Erhöht man die Temperatur, dehnen sich Gase aus. Dann ist gewissermaßen im Lösemittel zuwenig Platz, und sie verlassen diesen Ort...

Erhöhe ich den Druck, dann nimmt das Gas ein kleineres Volumen ein (wird ja zusammengedrückt), und es braucht weniger Platz im Lösemittel...

Gruß,
Franz
__________________
Gib einem Mann einen Fisch, und Du ernährst ihn für einen Tag.
Lehre ihn das Fischen, und Du ernährst ihn für sein ganzes Leben.

Nichts, was ein Mensch sich auszudenken in der Lage ist, kann so unwahrscheinlich, unlogisch oder hirnrissig sein, als dass es nicht doch ein anderer Mensch für bare Münze halten und diese vermeintliche Wahrheit notfalls mit allen ihm zur Verfügung stehenden Mitteln verteidigen wird.

Stellt bitte Eure Fragen im Forum, nicht per PN oder Email an mich oder andere Moderatoren! Ich gucke nur ziemlich selten in meine PNs rein - kann also ein paar Tage dauern, bis ich ne neue Nachricht entdecke...

www.gwup.org

Und vergesst unsere Werbepartner nicht!
FK ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.09.2003, 11:37   #4   Druckbare Version zeigen
buba Männlich
Mitglied
Beiträge: 18.460
Zitat:
Originalnachricht erstellt von minutemen
dazu muss man nicht chemiker sein. es handelt sich um eine gleichgewichtsreaktion und der entscheidende hinweis zur lösung heißt "prinzip von le chatelier."
Du bist gut...
buba ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.09.2003, 12:59   #5   Druckbare Version zeigen
ehemaliges Mitglied  
nicht mehr Mitglied
Beiträge: n/a
Danke

Das mit dem Ausdehnen bei Wärme und dem Zusammendrücken bei Druck klingt für mich sehr plausibel. Wen dem so ist, bedanke ich mich ganz herzlich für die Info.

Für Nichtchemiker dürfte das ja schlüssig sein.

Stimmt es dennoch, dass ,da der lösungsvorgang eine exotherme Reaktion ist, gewissermassen bei höheren Temperaturen das Wasser die entstehende Wärme nicht so gern aufnimmt, weil es selbst schon Warm ist? Oder hab ich das komplett falsch erklärt?

Ist es dann bei Druck so ähnlich?
  Mit Zitat antworten
Alt 17.09.2003, 18:13   #6   Druckbare Version zeigen
FK Männlich
Moderator
Beiträge: 60.898
Re: Danke

Zitat:
Originalnachricht erstellt von Sven.Blank
Stimmt es dennoch, dass ,da der lösungsvorgang eine exotherme Reaktion ist, gewissermassen bei höheren Temperaturen das Wasser die entstehende Wärme nicht so gern aufnimmt, weil es selbst schon Warm ist? Ist es dann bei Druck so ähnlich?
Der Lösevorgang ist exotherm, richtig.

Doch sieh hier:
Zitat:
Übt man auf ein Stoffgemisch, das sich im chemischen Gleichgewicht befindet, einen äußeren Zwang aus, so weicht es diesem äußeren Zwang aus ("Prinzip vom kleinsten Zwang"). Es wird immer die Reaktion begünstigt, mit der dem äußeren Zwang am besten entgegengewirkt werden kann.
Habe ich von Professor Blumes Seite zum "Prinzip des kleinsten Zwangs" kopiert. Schau Dir am besten die Seite mal an, da steht noch viel mehr und - wie bei Prof. Blume üblich - gut und anschaulich erklärt:

http://www.chemieunterricht.de/dc2/mwg/g-lechat.htm


Gruß,
Franz
__________________
Gib einem Mann einen Fisch, und Du ernährst ihn für einen Tag.
Lehre ihn das Fischen, und Du ernährst ihn für sein ganzes Leben.

Nichts, was ein Mensch sich auszudenken in der Lage ist, kann so unwahrscheinlich, unlogisch oder hirnrissig sein, als dass es nicht doch ein anderer Mensch für bare Münze halten und diese vermeintliche Wahrheit notfalls mit allen ihm zur Verfügung stehenden Mitteln verteidigen wird.

Stellt bitte Eure Fragen im Forum, nicht per PN oder Email an mich oder andere Moderatoren! Ich gucke nur ziemlich selten in meine PNs rein - kann also ein paar Tage dauern, bis ich ne neue Nachricht entdecke...

www.gwup.org

Und vergesst unsere Werbepartner nicht!
FK ist offline   Mit Zitat antworten
Anzeige


Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Maximale Menge an Wasserdampf in einem m³ Gas in Abhängigkeit von Druck und Temperatur the_Kai Physikalische Chemie 2 15.06.2011 22:28
Zusammenhang von Druck und Temperatur bei Gasen stoiker Allgemeine Chemie 7 17.05.2011 00:33
Druck Temperatur abhängigkeit Stickstoff und Argon Jegr Physikalische Chemie 5 06.03.2010 16:23
Einfluss von Druck, KOnzentration und Temperatur auf GG. Konstante Chillakhe Allgemeine Chemie 1 14.10.2007 19:30
Druck und Temperatur - Das Gesetz von Amontons babygirl19xx Physik 5 20.03.2005 13:47


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 05:29 Uhr.



Anzeige