Allgemeine Chemie
Buchtipp
Lexikon der bedeutenden Naturwissenschaftler (CD-ROM)
D. Hoffmann, H. Laitko, S. Müller-Wille
297,00 €

Buchcover

Anzeige
Stichwortwolke
forum

Zurück   ChemieOnline Forum > Naturwissenschaften > Chemie > Allgemeine Chemie

Hinweise

Allgemeine Chemie Fragen zur Chemie, die ihr nicht in eines der Fachforen einordnen könnt, gehören hierher.

Anzeige

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 03.09.2003, 19:19   #1   Druckbare Version zeigen
theplaya  
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 434
Frage Rechenaufgabe

Ich soll ausrechnen, wieviel (wahrscheinlich in Gramm) Magnesium ich bei der Reaktion von Magnesium + verd. Salzsäure einsetzen muss, um maximal 100 ml Wasserstoff zu erhalten.

Bis jetzt bin ich soweit:

1 mol H2 entspricht 24 l (bei Raumtemperatur und Normaldruck natürlich)

daher entspricht 0,1 l (= 100 ml) 1/240 mol.

1 Mol Magnesium wiegt 24,31 g.
Daher wiegt 1/240 mol abgerundet 0,1 g.

Das kommt mir extrem wenig vor, um 100 ml Wasserstoff zu erzeugen.

Ich habe bestimmt irgendwo einen Denkfehler in meiner Rechnung, aber ich finde ihn nicht. Kann mir jemand helfen?


PS: Schreibt man "mol" nun eigentlich groß oder klein??
theplaya ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.09.2003, 19:25   #2   Druckbare Version zeigen
buba Männlich
Mitglied
Beiträge: 18.460
100 ml Wasserstoff ist unter Normalbedingungen auch auch extrem wenig....
buba ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.09.2003, 19:37   #3   Druckbare Version zeigen
theplaya  
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 434
Also hast du keinen Fehler entdecken können?

Kann vielleicht doch hinkommen (die 0,1 g), da Magnesium ja generell sehr leicht ist, oder?
theplaya ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.09.2003, 20:38   #4   Druckbare Version zeigen
FK Männlich
Moderator
Beiträge: 60.898
Stimmt schon.

Wenn die Temperatur des Wasserstoffs nicht angegeben ist, am besten auf Normalbedingungen umrechnen, falls ein präzises Ergebnis gewünscht ist.


Gruß,
Franz
__________________
Gib einem Mann einen Fisch, und Du ernährst ihn für einen Tag.
Lehre ihn das Fischen, und Du ernährst ihn für sein ganzes Leben.

Nichts, was ein Mensch sich auszudenken in der Lage ist, kann so unwahrscheinlich, unlogisch oder hirnrissig sein, als dass es nicht doch ein anderer Mensch für bare Münze halten und diese vermeintliche Wahrheit notfalls mit allen ihm zur Verfügung stehenden Mitteln verteidigen wird.

Stellt bitte Eure Fragen im Forum, nicht per PN oder Email an mich oder andere Moderatoren! Ich gucke nur ziemlich selten in meine PNs rein - kann also ein paar Tage dauern, bis ich ne neue Nachricht entdecke...

www.gwup.org

Und vergesst unsere Werbepartner nicht!
FK ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.09.2003, 21:16   #5   Druckbare Version zeigen
buba Männlich
Mitglied
Beiträge: 18.460
Zitat:
Originalnachricht erstellt von theplaya
Kann vielleicht doch hinkommen (die 0,1 g), da Magnesium ja generell sehr leicht ist, oder?
Falls du damit die Dichte meinst: darauf kommt es ja nicht an, sondern auf die Molmasse.
buba ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.09.2003, 21:55   #6   Druckbare Version zeigen
theplaya  
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 434
Wieso? Mg hat eine Dichte von 1,74 g/cm3. Dichte heißt Masse pro Volumen, also hat Mg wenig Masse pro Volumen im Vergleich zu spezifisch schwereren Elementen wie z.B. Gold.

Und was genau ist Molmasse??
theplaya ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.09.2003, 22:14   #7   Druckbare Version zeigen
bm  
Moderator
Beiträge: 54.171
Die Molmasse ist die Masse, die ein Mol eben wiegt; trivial.

Ein Mol sind 6 x 10^23 Atome (oft auch Moleküle).

Die Molmasse für die Elemente sind im Periodensystem tabelliert. Das ist i.A. die Zahl rechts oben.
bm ist offline   Mit Zitat antworten
Anzeige
Alt 03.09.2003, 22:32   #8   Druckbare Version zeigen
buba Männlich
Mitglied
Beiträge: 18.460
Zitat:
Originalnachricht erstellt von theplaya
Wieso? Mg hat eine Dichte von 1,74 g/cm3. Dichte heißt Masse pro Volumen, also hat Mg wenig Masse pro Volumen im Vergleich zu spezifisch schwereren Elementen wie z.B. Gold.
Du schließt von der benötigten Stoffmenge n an Magnesium über die Molmasse M desselben auf die benötigte Masse m = M·n.
Die Dichte <font face="serif">&rho;</font> = m/V spielt keine Rolle. Anders, wenn nicht nach der benötigten Masse, sondern dem Volumen gefragt wäre. Bei Magnesium macht das natürlich wenig Sinn.
buba ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.09.2003, 17:18   #9   Druckbare Version zeigen
theplaya  
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 434
Achso. Also ist Molmasse dasselbe wie molare Masse?? Oder bringe ich da jetzt wieder was durcheinander?
theplaya ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.09.2003, 17:25   #10   Druckbare Version zeigen
ehemaliges Mitglied  
nicht mehr Mitglied
Beiträge: n/a
Ist nicht das Selbe, aber das Gleiche! *g*



MfG!
Chembas!
  Mit Zitat antworten
Alt 05.09.2003, 00:47   #11   Druckbare Version zeigen
KillerGurke Männlich
Mitglied
Beiträge: 65
<Klugscheiss>
Ein Mol eines idealen Gases hat bei Standardbedingungen meines Wissens nicht das Volumen von 24, sondern von 22,4 Litern...
</Klugscheiss>

Bitte vergebt mir das Klugscheissen

KillerGurke
KillerGurke ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.09.2003, 10:26   #12   Druckbare Version zeigen
buba Männlich
Mitglied
Beiträge: 18.460
stimmt:
Normalbedingungen (20°C) ~24,0 l/mol
Standardbedingungen (0°C) ~22,4 l/mol
buba ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.09.2003, 14:17   #13   Druckbare Version zeigen
FK Männlich
Moderator
Beiträge: 60.898
Zitat:
Originalnachricht erstellt von KillerGurke
<Klugscheiss>
Ein Mol eines idealen Gases hat bei Standardbedingungen meines Wissens nicht das Volumen von 24, sondern von 22,4 Litern...
</Klugscheiss>

Bitte vergebt mir das Klugscheissen

KillerGurke
Weswegen ich auch erwähnte:
Zitat:
Originalnachricht erstellt von FK
Stimmt schon.

Wenn die Temperatur des Wasserstoffs nicht angegeben ist, am besten auf Normalbedingungen umrechnen, falls ein präzises Ergebnis gewünscht ist.


Gruß,
Franz
Gruß,
Franz
__________________
Gib einem Mann einen Fisch, und Du ernährst ihn für einen Tag.
Lehre ihn das Fischen, und Du ernährst ihn für sein ganzes Leben.

Nichts, was ein Mensch sich auszudenken in der Lage ist, kann so unwahrscheinlich, unlogisch oder hirnrissig sein, als dass es nicht doch ein anderer Mensch für bare Münze halten und diese vermeintliche Wahrheit notfalls mit allen ihm zur Verfügung stehenden Mitteln verteidigen wird.

Stellt bitte Eure Fragen im Forum, nicht per PN oder Email an mich oder andere Moderatoren! Ich gucke nur ziemlich selten in meine PNs rein - kann also ein paar Tage dauern, bis ich ne neue Nachricht entdecke...

www.gwup.org

Und vergesst unsere Werbepartner nicht!
FK ist offline   Mit Zitat antworten
Anzeige


Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Rechenaufgabe charite Allgemeine Chemie 10 27.09.2010 21:19
Rechenaufgabe charite Allgemeine Chemie 3 26.09.2010 12:09
Rechenaufgabe ehemaliges Mitglied Mathematik 2 04.05.2005 11:28
Rechenaufgabe ehemaliges Mitglied Allgemeine Chemie 1 12.02.2005 14:40
Rechenaufgabe damdam Anorganische Chemie 2 27.04.2004 18:31


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 02:34 Uhr.



Anzeige