Allgemeine Chemie
Buchtipp
Wie funktioniert das?
H.-J. Altheide, A. Anders-von Ahlften, u.a.
23.00 €

Buchcover

Anzeige
Stichwortwolke
forum

Zurück   ChemieOnline Forum > Naturwissenschaften > Chemie > Allgemeine Chemie

Hinweise

Allgemeine Chemie Fragen zur Chemie, die ihr nicht in eines der Fachforen einordnen könnt, gehören hierher.

Anzeige

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 12.11.2010, 23:59   #1   Druckbare Version zeigen
kyvj weiblich 
Mitglied
Themenerstellerin
Beiträge: 24
Frage Gefrierpunktserniedrigung berechnen

Hallo ^^

Ich habe hier eine (wohl ziemlich einfache) Aufgabe, bei der ich trotzdem in's Stolpern gerate...


Bei dieser Aufgabe seien Art und Menge des Lösungsmittels sowie die Temperatur der Lösung stets gleich. Bestimmen Sie die folgenden Gefrierpunktserniedrigungen. Man nehme dabei an, daß sich die Stoffe in den angegebenen Mengen vollständig auflösen (aber dabei nicht notwendigerweise vollständig dissoziieren, siehe α!).

a) 58,5 g NaCl; α = 1; Ionen: Na
+ und Cl - (Natriumchlorid)
b) 154 g NH
4CH3COO; α = 0,05; Ionen: NH4+ und CH3COO - (Ammoniumacetat)

Dazu gibt es ja die Formel
dTf = Kf*Bi = Kf * (N1*(n*α + 1-α)) / mLösungsmittel
Irgendwie ist mir nicht ganz der Unterschied zwischen N1 und mLösungsmittel klar.

Danke für die Hilfe.

LG
kyvj ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.11.2010, 01:39   #2   Druckbare Version zeigen
kyvj weiblich 
Mitglied
Themenerstellerin
Beiträge: 24
Achtung AW: Gefrierpunktserniedrigung berechnen

Möchte mir jemand helfen?
kyvj ist offline   Mit Zitat antworten
Anzeige
Alt 14.11.2010, 02:00   #3   Druckbare Version zeigen
Polina weiblich 
Mitglied
Beiträge: 12
AW: Gefrierpunktserniedrigung berechnen

Grüß' dich. Soweit ich das um diese Uhrzeit noch beurteilen kann, soll deine Formel nichts anderes heißen als dT=Ekb, wobei b die Molalität (Stoffmenge des gelösten Stoffes in mol pro Masse des Lösungsmittels in kg) und Ek eine stoffspezifische Konstante ist. Um die Molalität berechnen zu können, musst du erst ausrechnen, welche Stoffmenge NaCl / Ammoniumacetat du hast: n=m/M (M- molare Masse). Dann hast du noch eine Dissoziationskonstante a gegeben; d. h. ein Anteil a von deinen NaCl- bzw. Ammoniumacetat-Ionenpaaren ist dissoziert, ein Anteil 1-a nicht. Ergo ist die Anzahl der gelösten Teilchen n(1-a)+2na, weil pro Ionenpaar nach Dissoziation zwei Teilchen vorliegen. Für die Temperaturänderung ergibt sich dT=Ek* [n(1-a+2a)] / m(Lsg.-mittel)[kg] Hilft dir das ein bisschen weiter? Gute Nacht.
Polina ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.11.2010, 18:21   #4   Druckbare Version zeigen
kyvj weiblich 
Mitglied
Themenerstellerin
Beiträge: 24
AW: Gefrierpunktserniedrigung berechnen

Zitat:
Zitat von Polina Beitrag anzeigen
Für die Temperaturänderung ergibt sich dT=Ek* [n(1-a+2a)] / m(Lsg.-mittel)[kg].
So ähnlich habe ich das auch schon aufgeschrieben:
Zitat:
Zitat von kyvj Beitrag anzeigen
dTf = Kf*Bi = Kf * (N1*(n*α + 1-α)) / mLösungsmittel
Ich weiß, dass als Lösung dTf = 2 herauskommen soll, aber nicht, wie man darauf kommt.

Wenn ich einsetze, erhalte ich
dTf = 1860 K*g/mol * 1 mol*(2*1 + 1-1) / (58,5 g) = 63,58 K
kyvj ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.11.2010, 19:36   #5   Druckbare Version zeigen
Polina weiblich 
Mitglied
Beiträge: 12
AW: Gefrierpunktserniedrigung berechnen

Zitat:
Zitat von kyvj Beitrag anzeigen
dTf = 1860 K*g/mol * 1 mol*(2*1 + 1-1) / (58,5 g) = 63,58 K
Was genau setzst du wo ein?.. Schau dir nochmal genau an, was die einzelnen Werte der Gleichung bedeuten sollen. Wieso dividierst du durch 58,5g? Ist das etwa die Masse des Lösungsmittels? Außerdem: Schau dir die Einheiten genau an. Vielleicht hast du E(k) tatsächlich in K*g/mol gegeben; allerdings sollte es sich eigentlich um K*kg/mol handeln - schließlich soll die Masse des Lösungsmittels ja in kg eingesetzt werden. Aber das nur nebenbei. Wie gesagt, die Masse des Lösungsmittels müsste gesondert gegeben sein.
Polina ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.11.2010, 20:51   #6   Druckbare Version zeigen
kyvj weiblich 
Mitglied
Themenerstellerin
Beiträge: 24
AW: Gefrierpunktserniedrigung berechnen

Hallo,

erstmal danke für deine Hilfe.
Aber ich habe es meiner Meinung nach richtig eingesetzt.

Ich stelle bloß gerade fest, dass in den Lösungen gar nicht die Gefrierpunktserniedrigung angegeben ist, sondern die Stoffmenge der gelösten Teilchen angegeben ist, welche natürlich 2 mol beträgt...

Tut mir Leid... Ich hätte sofort richtig schauen sollen. Danke nochmal
kyvj ist offline   Mit Zitat antworten
Anzeige


Antwort

Lesezeichen

Stichworte
aufgabe, gefrierpunktserniedrigung, kolligative eigenschaften

Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Gefrierpunktserniedrigung velitschko Physikalische Chemie 1 23.02.2012 11:07
Gefrierpunktserniedrigung luischen Allgemeine Chemie 4 20.04.2011 12:20
Gefrierpunktserniedrigung laborratte85 Physikalische Chemie 2 25.01.2010 20:49
Molalität der Gefrierpunktserniedrigung berechnen Steffi62 Physikalische Chemie 1 22.07.2007 15:28
Gefrierpunktserniedrigung Kristin Physikalische Chemie 6 16.03.2004 23:54


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 18:01 Uhr.



Anzeige