Allgemeine Chemie
Buchtipp
Verständliche Chemie
A. Arni
24.90 €

Buchcover

Anzeige
Stichwortwolke
forum

Zurück   ChemieOnline Forum > Naturwissenschaften > Chemie > Allgemeine Chemie

Hinweise

Allgemeine Chemie Fragen zur Chemie, die ihr nicht in eines der Fachforen einordnen könnt, gehören hierher.

Anzeige

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 10.11.2010, 21:36   #1   Druckbare Version zeigen
Dary4558 weiblich 
Mitglied
Themenerstellerin
Beiträge: 34
Beziehung zwischen Löslichkeitsprodukt und molarer Löslichkeit herleiten

Hallo ihr Lieben,

ich möchte mich gern mit einer Frage an euch wenden.
Meine Aufgabe ist es, die Beziehung zwischen molarer Löslichkeit und Löslichkeitsprodukt herzuleiten, und zwar für den Verbindungstyp A2B3.

Ich weiß, dass die Endgleichung in diesem Fall CA2B3= dritte √KL\22*33sein muss.

Zuerst stelle ich das Löslichkeitsprodukt auf.
A2B3 -> 2A3+ + 3B2-
KL= CAl3+2 * CB2-3

Daraus ergibt sich:
CAL3+/2 = CB2-/3
CB2- = 3/2 CAl3+
CAl3+ = 2/3 CB2-

Nun setze ich das in Löslichkeitsprodukt ein, das ergibt zum einen

KL= CAl3+2 * (3/2 CAl3+)3= 27/8 CAl3+5
und zum andern:
KL = (2/3 CB2-)2 * CB2-3 = 4/9 CB2-5

Daraus wiederum ergibt sich:
CAl3+ = Fünfte √(8KL/27)
CB2- = Fünfte √(9KL/4)

Ja und an diesem Punkt hängt es. Ich habe es nach dem selben Schema gemacht, wie es in meinem Buch zum Typ A2B stande. Doch dort wurde dann einfach die Gleichung für CB2- als Endgleichung genommen. Aber hier passt das doch nicht, weil ich sonst nicht auf die eingangs von mir genannte Gleichung kommen. Im Nenner sollte ja 108 enstehen. Muss ich die beiden Gleichung noch kombinieren, denn wenn man 27*4 rechnet, würde man ja auf 108 kommen.
Vielleicht habe ich auch schon zwischendrin ein Fehler oder denke irgendwie falsch. Es wäre echt nett, wenn ihr mir helfen könntet.

(Ich hoffe, es ist einigermaßen zu lesen, irgenwie hab ich nicht rausgefunden, wie man eine Bruch einfügen kann. Und bei der Wurzel verschiebst den Strich mit beim Hoch- und Tiefstellen...)

Lieben Gruß.
Dary4558 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.11.2010, 23:14   #2   Druckbare Version zeigen
magician4 Männlich
Mitglied
Beiträge: 6.887
AW: Beziehung zwischen Löslichkeitsprodukt und molarer Löslichkeit herleiten

soweit ich das sehe..
MUSS bei einem A2B3 salz welches vollstaendig dissoziiert IMMER irgendwas mit "FUENFTE wurzel aus.." rauskommen
deine musterloesung wirkt auf mich daher befremdlich

deine gepostete herleitung finde ich hingegen soweit fehlerfrei

du musst jetzt nur noch deine [A2B3] entweder in [A] oder [B] ausdruecken:
[A2B3]= [A]/2 =[B}/3

und wenn du dann die faktoren 1/2 resp. 1/3 in deine obigen ausdruecke fuer [A] und [B] einarbeitest...
..dann solltest du deinen allgemeinen ausdruck korrekt hergeleitet haben


gruss

ingo
magician4 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.11.2010, 09:23   #3   Druckbare Version zeigen
Dary4558 weiblich 
Mitglied
Themenerstellerin
Beiträge: 34
AW: Beziehung zwischen Löslichkeitsprodukt und molarer Löslichkeit herleiten

Zitat:
Zitat von Dary4558 Beitrag anzeigen
Ich weiß, dass die Endgleichung in diesem Fall CA2B3= dritte √KL\22*33sein muss.
Hallo,

ja, da hab ich mich absolut verschrieben, natürlich muss es Fünfte Wurzel sein. Sorry dafür.

Aber Ingo, so recht weiß ich leider immer noch nicht bescheid. Dass in diesem Fall A/2 = B/3 ist, ist mir deutlich. Aber auf welche Art und Weise soll ich das jetzt einarbeiten. Ich habe das doch ganz am Anfang bereits festgelegt und das in weitere Berechnung einbezogen.

Zitat:
Zitat von Dary4558 Beitrag anzeigen
A2B3 -> 2A3+ + 3B2-
KL= CAl3+2 * CB2-3

Daraus ergibt sich:
CAL3+/2 = CB2-/3
CB2- = 3/2 CAl3+
CAl3+ = 2/3 CB2-
meinst du, ich soll meine Ausdrücke für CA3+ bzw. CB2- durch 2 bzw. 3 diffidieren? aber das funktioniert doch auch nicht.
Vielleicht könntest du aufschreiben, wie dein nächster Schritt rechnerisch aussieht, damit ich weiß, was du meinst.
Vielen Dank,

lieben Gruß.
Dary4558 ist offline   Mit Zitat antworten
Anzeige
Alt 11.11.2010, 23:55   #4   Druckbare Version zeigen
magician4 Männlich
Mitglied
Beiträge: 6.887
AW: Beziehung zwischen Löslichkeitsprodukt und molarer Löslichkeit herleiten

wenn

[A2B3]= [A]/2 =[B}/3

dann
[A2B3]= [A]/2 ; --> 2* [A2B3]= [A]
und
[A2B3]= [B}/3 ; --> 3 *[A2B3]= [B}

nach deinen ausfuehrungen:
[A] = [8 KL/27 ]1/5
{B] = [ 9 KL / 4]1/5

somit:
2* [A2B3] = [8 KL/27 ]1/5-->
[A2B3]= 1/2 * [8 KL/27 ]1/5= [ 1/25]1/5 * [8 KL/27 ]1/5= [8 KL/(25 * 27)]1/5= [KL/108]1/5
und
3 *[A2B3]= [ 9 KL / 4]1/5 (analog einarbeiten, selbes resultat)

gruss

ingo
magician4 ist offline   Mit Zitat antworten
Anzeige


Antwort

Lesezeichen

Stichworte
löslichkeitsprodukt, molare löslichkeit

Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Beziehung zwischen pKs und pKw Bossaura Schwerpunktforum: pH-Wert und Gleichgewichtsberechnungen 10 02.04.2012 22:18
Beziehung zwischen pKs und pH - Wert PeterPan11 Schwerpunktforum: pH-Wert und Gleichgewichtsberechnungen 3 06.11.2011 19:52
Beziehung Löslichkeit, Löslichkeitsprodukt und Komplexbildungskonstante ehemaliges Mitglied Allgemeine Chemie 4 12.05.2011 18:22
Beziehung zwischen Extinktion und Transmissionsgrad Engel1686 Analytik: Instrumentelle Verfahren 4 08.11.2008 23:45
Beziehung zwischen pKs und pKb herstellen Aurax Schwerpunktforum: pH-Wert und Gleichgewichtsberechnungen 3 15.09.2005 14:39


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 16:50 Uhr.



Anzeige