Allgemeine Chemie
Buchtipp
Experimente mit Supermarktprodukten
G. Schwedt
29.90 €

Buchcover

Anzeige
Stichwortwolke
forum

Zurück   ChemieOnline Forum > Naturwissenschaften > Chemie > Allgemeine Chemie

Hinweise

Allgemeine Chemie Fragen zur Chemie, die ihr nicht in eines der Fachforen einordnen könnt, gehören hierher.

Anzeige

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 23.10.2010, 22:11   #1   Druckbare Version zeigen
arwen7198 weiblich 
Mitglied
Themenerstellerin
Beiträge: 53
Ätznatron

Hallo zusammen,

folgende Aufgabe ist zu lösen:

Wieviel Gramm Ätznatron (NaOH, 100%) sind aufzulösen, um 350ml 42,6% Natronlauge herzustellen?

Mein Ansatz:
1. Anhand der Dichte der 42,6% NaOH die Masse ausrechnen, welche in 350ml 42,6%igen NaOH gelöst ist. Also Dichte = { \frac {Masse} {Volumen} }
-> Masse = Dichte { \cdot } Volumen = 1,455 {\frac {g} {ml} } { \cdot  } 350ml = 509,25g

Diese 509,25g sind also in 350ml 42,6% NaOH enthalten. Die Angabe 42,6% bedeutet ja, dass in 100g NaOH (l) 42,6g NaOH (s) gelöst sind. Wie kann ich jetzt auf die Masse des in 100%ger NaOH gelösten Ätznatron schließen?

Lösung laut Lehrer: 195,04g. Rechenweg: keiner vorhanden.

Ich hoffe ihr könnt mir weiterhelfen :-)
arwen7198 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.10.2010, 22:22   #2   Druckbare Version zeigen
ricinus Männlich
Moderator
Beiträge: 23.863
AW: Ätznatron

Da stimmt etwas nicht...
die Masse der Lösung hast du richtig berechnet (509.25 g). Davon sollen 42.6% NaOH sein. Das wäre 0.426*509.25=216.94 g.

Da hat sich der Lehrer irgendwie verrechnet...

(Die angegebene Dichte stimmt übrigens)

lg
__________________
"Old geochemists never die, they merely reach equilibrium." (Antonio C. Lasaga ?)
ricinus ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.10.2010, 23:16   #3   Druckbare Version zeigen
arwen7198 weiblich 
Mitglied
Themenerstellerin
Beiträge: 53
AW: Ätznatron

Danke für die schnelle Antwort. Durch das verzweifelte Ausrechnen der angegebenen Lösung habe ich am Ende ganz übersehen, dass die 509,25g die Masse meiner Lösung sind und davon ja 42,6% der Feststoff ist, der gelöst wird. Daher noch vielen Dank für den letzten Rechenschritt und das Aufklären des Geheimnisses dieser Rechnung.
Die Dichte hab ich im Küster/Thiel nachgeschaut, um eben die Aufgabe lösen zu können.
arwen7198 ist offline   Mit Zitat antworten
Anzeige
Alt 24.10.2010, 08:51   #4   Druckbare Version zeigen
ricinus Männlich
Moderator
Beiträge: 23.863
AW: Ätznatron

Aber was ist mit der "Musterlösung" - die ist ja dann klarerweise falsch ?
__________________
"Old geochemists never die, they merely reach equilibrium." (Antonio C. Lasaga ?)
ricinus ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.10.2010, 11:24   #5   Druckbare Version zeigen
arwen7198 weiblich 
Mitglied
Themenerstellerin
Beiträge: 53
AW: Ätznatron

Die angegebene Lösung muss dann wohl falsch sein oder dem Lehrer ist ein Angabefehler unterlaufen. Ich wollte nur wissen, was ich eventuell falsch berechne, denn wir Schreiben am Montag zu dem Thema eine Klassenarbeit und habe somit keine Möglichkeit meinen Lehrer vorher um Rat zu fragen. Daher vielen Dank, dass du mir bei der Aufgabe helfen konntest! :-)
arwen7198 ist offline   Mit Zitat antworten
Anzeige


Antwort

Lesezeichen

Stichworte
ätznatron, berechnung, natronlauge

Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Warum Ätznatron waschen? gurkan2202 Allgemeine Chemie 11 27.03.2009 08:24
Von Ätznatron zu . . . edna Allgemeine Chemie 1 19.12.2006 18:21
Ätznatron edna Allgemeine Chemie 3 29.11.2006 18:23


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 05:09 Uhr.



Anzeige