Allgemeine Chemie
Buchtipp
Lexikon der Chemie. Studienausgabe.

99.00 €

Buchcover

Anzeige
Stichwortwolke
forum

Zurück   ChemieOnline Forum > Naturwissenschaften > Chemie > Allgemeine Chemie

Hinweise

Allgemeine Chemie Fragen zur Chemie, die ihr nicht in eines der Fachforen einordnen könnt, gehören hierher.

Anzeige

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 03.10.2010, 17:12   #16   Druckbare Version zeigen
kochsalz Männlich
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 13
AW: D20

Sie haben Recht ! Ich habe einen Denkfehler begannen.
In der Tat besteht natürlich ein Unterschied ob ich eine homogene Mischung betrachte oder ob ich eine relativ dichte Lösung in eine realtiv weiniger Dichte Lösung einfliessen lasse.
Schade: Die Trennung via Temperatur/Dichtegradient kann so nicht funktionieren.
kochsalz ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.10.2010, 17:24   #17   Druckbare Version zeigen
kochsalz Männlich
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 13
AW: D20

Zitat:
Zitat von FK Beitrag anzeigen
Ach bitte, schreib doch nicht immer "De-zwanzig", sondern "De-zwei-o".
Dachte beim Titel dieses Threads erst, Du wolltest was über homöopathische Verdünnungen wissen...

EDIT: Zitat aus dem Holleman-Wiberg zur elektrolytischen Gewinnung von Schwerem Wasser:
"Aus 20 l Wasser lassen sich 0,1 ml D2O isolieren"

Gruß,
Franz
Hallo Franz,

in der Tat ist natürlich nicxht D 20 gemeint sondern D 2 O . Obwohl ich die Homöopathio schatze ist sie nicht gemeint.

Grüße
Kochsalz
kochsalz ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.10.2010, 18:36   #18   Druckbare Version zeigen
ehemaliges Mitglied  
nicht mehr Mitglied
Beiträge: n/a
AW: D2O

Hallo Kochsalz,

Um statt D20 oder D 2 O ...D2O zu schreiben gugg mal auf die Leiste über dem "Schreibfenster.. ziemlich rechts steht da ein A mit einem T, das von einem Pfeil nach "unten gedrückt wird.
Fahr mit der Maus drüber... es erscheint: "(SUB)-Code einfügen" (in eckigen Klammern.
Du schreibst "D", dann klickst Du diesen Button... es erscheint D(SUB)(/SUB).. wieder in eckigen Klammern... dazwischen schreibst du "2" und nach (/SUB)O... dann erscheint im Text D2O.

Analog dazu Hochgestellte Zeichen direkt daneben "A" mit "hochgedrücktem" "H".

Da Du neu bist, probiers einfach, niemand wird Dir böse sein, wenns nicht gleich klappt, kannst auch Vorschau benutzen.

Du kannst auch alle Funktionen probieren unter

http://www.chemieonline.de/forum/forumdisplay.php?f=27

Da ist es sch***egal... übe da Smilies, Formatierungen, usw.
Das ist das Testforum.

2.
Ein See hat ein "bisschen" mehr Wasser als ein Becherglas/Wanne/Erlenmeyer... Ich gehe davon aus, dass da die Effekte schneller/stärker wirken mit den 4 Grad und Absinken und so...

LG Klaus

Geändert von Lutetium (03.10.2010 um 18:42 Uhr)
  Mit Zitat antworten
Alt 03.10.2010, 19:19   #19   Druckbare Version zeigen
kochsalz Männlich
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 13
AW: D2O

Snip
(...)
Da Du neu bist, probiers einfach, niemand wird Dir böse sein, wenns nicht gleich klappt, kannst auch Vorschau benutzen.
(...)
Snip

Ich werde probieren ...
Kochsalz

2.
Ein See hat ein "bisschen" mehr Wasser als ein Becherglas/Wanne/Erlenmeyer... Ich gehe davon aus, dass da die Effekte schneller/stärker wirken mit den 4 Grad und Absinken und so...

Was meinst Du mit 4. Grad ?

Grüße
Kochsalz
kochsalz ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.10.2010, 19:26   #20   Druckbare Version zeigen
ehemaliges Mitglied  
nicht mehr Mitglied
Beiträge: n/a
AW: D2O

Wasser hat bei 4 Grad seine höchste Dichte... Also ist in einem grossen See das Wasser unten nicht gefroren, sondern es sammelt sich das 4 Grad kalte/warme Wasser am ehesten.

LG Klaus
  Mit Zitat antworten
Alt 03.10.2010, 19:39   #21   Druckbare Version zeigen
Analytikus Männlich
Mitglied
Beiträge: 170
AW: D2O

Der Argumentation bezüglich des Mol-Siebes kann ich nicht ganz folgen. Es ist in der Tat so, dass H2O und D2O chemisch vergleichbar ist. Physikalisch dagegen bestehen sehr wohl Unterschiede. Hier ist zum Einen das stark andere Gewicht des D-Atoms gegenüber dem H-Atom. Nicht umsonst heisst das Wasser ja umgangssprachlich 'Schweres Wasser'. Und hier kommen Effekte ins Spiel, welche sich auch auf die Chemie auswirken. So ist bekannt, dass Diffusionskoeffizientenmessungen (Anorganik) mit D2 und H2 signifikant unterschiedliche Ergebnisse liefern. In der Organik ist das Deuterium wählerischer als der Wasserstoff, d.h. einige Reaktionen laufen mit Deuterium nicht so ab, wie es mit Wasserstoff der Fall wäre. Beispiel: Gehirnforschung. Dies wird auch bei dem bei Wiki beschriebenen Anreicherungsprozess ausgenutzt. Die Idee mit dem Molsieb zielt nun auf die veränderte physikalische Eigenschaften. Aufgrund der (signifikant) unterschiedlichen Masse besitzen die unterschiedlichen Wassermoleküle auch andere mittlere (freie) Weglängen bzw. in Lösung andere Stoßzahlen. Und somit auch unterschiedliche Wahrscheinlichkeiten, in die Porenstruktur des Zeolithen eingebaut zu werden...
Vielleicht wäre es jedoch zweckmässiger, die Speicherfähigkeit einiger Metalle (Ni, Pd o.ä.) für Wasserstoff zu nutzen. Denn auch hier sollte es Unterschiede geben - tut es auch: Wedler oder Sieverts - um nur einige Beispiele zu nennen.
Im nicht-industrielen Umfeld dürfte somit die Metall-Variante mit vorgelagerter Elektolyse interessant sein. Zudem sollte man bei den Trennwegen (Dichte, Masse u.a.) berücksichtigen, dass das meiste Deuterium im natürlichen Umfeld wohl als DHO vorliegen wird...
Analytikus ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.10.2010, 20:06   #22   Druckbare Version zeigen
ehemaliges Mitglied  
nicht mehr Mitglied
Beiträge: n/a
AW: D2O

Hallo Analytikus...

Das bezieht sich aber auf D2 bzw. H2 (Pd und Ähnliches).. Wollte und Co schreiben.. aber da besteht Verwechslungsgefahr mit Cobalt.

Also ein Weg für Kochsalz... Wasserstoff durch Elektrolyse erzeugen, Speichern in z.B. Palladium, dann zu Wasser verbrennen und so schweren Wasserstoff anreichern.. irgendwie?

LG Klaus
  Mit Zitat antworten
Alt 03.10.2010, 20:17   #23   Druckbare Version zeigen
ehemaliges Mitglied  
nicht mehr Mitglied
Beiträge: n/a
AW: D2O

Ok, mir fallen noch Sachen ein...

Bei Kochsalz' Methode würden nicht unerhebliche Mengen Knallgas frei.

* Schon mal über das nachgedacht? Z.B. bei tage/wochenlanger Elektrolyse?
* Ein Hoffmannscher Wasserzersetzungsapparat ist nich so teuer.... und kann nach dem Versuch wunderbar weiterverwendet werden. Vielleicht kann man den wie bei Uran durch Dauerelektrolyse dazu bringen, immer mehr D2O anzureichern...
* Gute Frage war... welches Wasser... destilliert würde ich nicht nehmen... entmineralisiertes ist doch "Leitungswasser reinst" - ihr wisst was ich meine.
* Palladium(schwamm).. etc... kostet alles enorm.. ist es der Versuch wert?

* Ich will auch unbedingt Cobalt haben für meine Sammlung, aber zu teuer momentan bei Sma** Elements.
Würde Dich nicht D2(O) erstmal "befriedigen", gekauft, und dann zu sagen.. jetzt will ichs wissen?
Kenne das bei mir von Thorium... Ich hab mir keines kaufen müssen... nur paar Tage warten... ThO2 jetzt 4 Gramm da... kostenlos.

LG Klaus
  Mit Zitat antworten
Alt 03.10.2010, 20:54   #24   Druckbare Version zeigen
kochsalz Männlich
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 13
AW: D2O

Hallo Luthetium;
Frage : was sind sma**Elements ?

Im übrigen: viel Spass mit deinem Th !

Grüße
Kochsalz
kochsalz ist offline   Mit Zitat antworten
Anzeige
Alt 03.10.2010, 21:05   #25   Druckbare Version zeigen
ehemaliges Mitglied  
nicht mehr Mitglied
Beiträge: n/a
AW: D2O

Da hier in den Allgemeinen Infos auch darüber gesprochen wird:

Smart Elements ist eine Internetseite mit Sitz in Österreich, wo Du Elemente, Verbindungen, etc. kaufen kannst.

http://www.smart-elements.com

Dürfte nicht als Werbung zählen, weil hier allseits bekannt und benützt.

EIGENZENSUR: Thorium hast Du auch schon in der Hand gehabt.
ZENSUR ENDE

Sollten die Chefs hier Probleme sehen... einfach löschen... bin nicht sauer deswegen.

LG Klaus

Geändert von Lutetium (03.10.2010 um 21:14 Uhr)
  Mit Zitat antworten
Alt 03.10.2010, 22:46   #26   Druckbare Version zeigen
kochsalz Männlich
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 13
AW: D2O

Hallo lutetium,

smart-elements kenne ich. Ich bin nicht gleich von Seltenerden auf smart-elemnts gekommen.
Deine Thorium bemerkung : ich bin echt beeindruckt.

Zur Erinnerung: Hier geht es um D2O .

Ende Kommentar

Kochsalz
kochsalz ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.10.2010, 22:59   #27   Druckbare Version zeigen
ehemaliges Mitglied  
nicht mehr Mitglied
Beiträge: n/a
AW: D2O

Zitat:
Zitat von kochsalz Beitrag anzeigen
Hallo lutetium,

smart-elements kenne ich. Ich bin nicht gleich von Seltenerden auf smart-elemnts gekommen.
Deine Thorium bemerkung : ich bin echt beeindruckt.

Zur Erinnerung: Hier geht es um D2O .

Ende Kommentar

Kochsalz
Dann gugg mal "Isar I/II" da fällt D2O im Labor an.
Achja es ging ja ums selber machen... sorry, aber Hoffmannscher Wasserzersetzungsapparat erscheint mir da noch am absolut effektivsten.

Warum willst Du eigentlich nicht Tritium? Auf Bestellung hast das schnell... mit 12 keV ungefährlich... ich trag an meiner Hand ständig 1 Gigabecquerel...
Lustig: DAS bekommst fast geschenkt (240 Euro)... Deuterium schwierig.

Um beim Thema zu bleiben... warum gehst Du nicht mal auf Vorschläge ein bzw. vertiefst Dein Wissen anhand der zahlreichen Tipps?
Damit meine ich nicht meine Tipps.

Hast schon eine konkrete Vorstellung wie du D2O jetzt gewinnen willst, oder versinkt Dein Thema im Forum, weil nix mehr kommt?

Du hast so ziemlich alle Infos bekommen die möglich sind.

Ist NICHT böse gemeint.. aber hast Du ernsthaft was vor, dann konzentriere Dich auf eine Möglichkeit und frag da nach bis die Tasten glühen und google / wiki nicht mehr kann.

LG Klaus
  Mit Zitat antworten
Alt 14.10.2010, 15:45   #28   Druckbare Version zeigen
kochsalz Männlich
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 13
AW: D2O

Hallo zusammen,

immer noch bin ich bei dem Problem D20.

Leider hat niemand auf die Frage geantwortet, wie die D20 konzentration bei einer Elektrolyse gesteigert werden kann .

Zu folgenden Überlegungen bin ich gekommen:

1 ) Vergleich: Ich kaufe mir D20 (ein paar ml) .
1 a)Hieraus erstelle ich Referenzmischungen mit H20 ( 5 -10 , H20 -konz. wächst entsprechend).
1 b) Für jede Referenzmischung bestimme Schmelzpkt, Kochpkt. Dichte
1 c) Das erzeigte H20/D20 Gemisch via Destilation / Elektrolyse wird gegen die Refernzmischung getestet.

Anmerkung : 10-30 % D20 in H20 werden wahrscheinlich nicht messbar sein.

2) Ich vergleiche nicht H20/D20 sondern LiH / LiD .
Hat hier jemand Erfahrunng ? Infos im Net ? Googlen mit LiD /Litiumdeuterid ist nur bzgl A-Bomben interessant. Chem./Physik. Eigenschaftenn habe ich nichts gefunden

Danke und Grüße
Kochsalz
kochsalz ist offline   Mit Zitat antworten
Anzeige


Antwort

Lesezeichen

Stichworte
deuteriumoxid

Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Schwingungsmoden von H2O, H2S, D2O flo.b Physikalische Chemie 1 03.02.2009 22:45
NMR: DCM in D2O? T.Cruchter Analytik: Instrumentelle Verfahren 4 02.01.2009 21:34
Herstellung von 99% igem D2O ? hal2000 Allgemeine Chemie 6 23.09.2007 23:00
NMR-Spektrum gemessen in D2O oceanprincess Organische Chemie 6 25.05.2005 22:38


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 16:23 Uhr.



Anzeige