Allgemeine Chemie
Buchtipp
Chemie für Mediziner
P. Margaretha
9.95 €

Buchcover

Anzeige
Stichwortwolke
forum

Zurück   ChemieOnline Forum > Naturwissenschaften > Chemie > Allgemeine Chemie

Hinweise

Allgemeine Chemie Fragen zur Chemie, die ihr nicht in eines der Fachforen einordnen könnt, gehören hierher.

Anzeige

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 29.09.2010, 18:37   #1   Druckbare Version zeigen
Stan15  
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 3
Unglücklich Destilation von Orangenschalen

Hallo erstmal, ich bin neu in diesem Forum!
In der Schule wurde vor kurzem ein Versuch zur Destilation von Orangenschalen (wir haben das mit Wasser gemacht, also heisst das glaub ich Wasserdampfdestilation) gemacht. Ich habe das Versuchsprotokoll auch fast fertig aber es fehlt mir die Deutung bzw. ich glaube das meine Deutung nicht wirklich gelungen ist. Vielleicht könnt ihr mir ein paar Verbesserungsvorschläge geben. Ich hab auch schon gegoogelt aber nichts wirklich brauchbares zur Deutung gefunden. Auch in Wikipedia steht nicht wiklich viel brauchbares dazu. Also hier meine bisherige Deutung:
Das Aroma der Orangenschale wird durch die Hitze mit dem Wasserdampf in den Endbehälter transportiert. Dort entsteht dann ein Gemisch aus Wasser und dem Aroma der Orangenschalen.

Es wäre halt gut wenn das noch ein bisschen ausgereifter, eventuell mit ein paar Fachbegriffen wäre.
Danke für die Hilfe im Vorraus!
Stan15 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.09.2010, 18:51   #2   Druckbare Version zeigen
Fulvenus Männlich
Mitglied
Beiträge: 19.862
AW: Destilation von Orangenschalen

Wasserdampfdestillation ist schon der richtige Begriff.Das Aroma von Früchten besteht zum Teil aus sogenannten ätherischen Ölen,die so nicht wasserlöslich sind.Bei der W.-Destillation werden nun Öle und Wasser zusammen erhitzt,wobei sch Wasserdampf bildet.In diesem "lösen" sich nun die ätherischen Öle und werden so mitgerissen in die Vorlage.Dabei kondensiert dieses Öl/Dampf-Gemisch und die beiden Phasen trennen sich wieder.Das ganze ist einen schonende Destillation,da eine normale Destillation der Öle zum einen höhere Temperaturen benötigt,zum anderen werden Reaktione mit dem Pflanzenmaterial bei diesen Temperaturen vermieden(Zeresetzung,Oxidation..).Also schau mal im Netz nach den Begriffen.

Fulvenus!
Fulvenus ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.09.2010, 19:23   #3   Druckbare Version zeigen
dhanebeck Männlich
Mitglied
Beiträge: 39
AW: Destilation von Orangenschalen

Bei der Wasserdampfdestillation geht es darum, das "Orangenaroma" von anderen
festen Bestandteilen der Orangenschalen zu trennen.

Man könnte überlegen, wie sich das machen lässt, dann erkennt man die Vorteile der Wasserdampfdestillation:
1. Idee: Mit Lösungsmitteln das Aroma aus den Schalen lösen, filtrieren und das Lösungsmittel wieder entfernen.
Das Verfahren hat den Nachteil, dass das Lösungsmittel giftig sein kann, mit den Aromen reagiert und schlecht entfernt werden kann.

2. Idee: Destillation (ohne Wasser): Die Aromen haben einen zu hohen Siedepunkt, heizt man für die Destillation hoch genung, zersetzen sich die Aromen und Orangenschalen vor oder während der Destillation zu irgendetwas, was an schwarzen Teer erinnert, aber nicht an Orangenaroma. Bei 100 °C ist der Dampfdruck der Orangenaromen zu gering, als dass genügend Dampf für eine Destillation dann abgekühlt werden könnte. (Man könnte jetzt probieren im Vakuum zu destillieren, aber da hat man den Aufwand das Vakuum zu erzeugen und die Sicherheitsbestimmungen einzuhalten, dass nichts passiert).
3. Idee: Wasserdampfdestillation (=Destillation in Anwesenheit von viel Wasser).
Vorteil: Das Wasser begrenzt die Temperatur auf ca 100 °C, da zersetzen sich die Aromen noch nicht. Das zugeführte Wasser gilt als ungiftig und Orangen enthalten von Natur aus Wasser. Der Dampfdruck der Aromen ist bei 100 °C aber schon so hoch, dass ein Teil als Dampf aus der "Schalen-Wasser-Suspension" entweicht. Der entstehende Wasserdampf bei der Wasserdampfdestillation transportiert diesen Aromaanteil dann zum Kühler, wo Wasser und Aroma wieder flüssig werden. Die Besonderheit bei den "wasserdampfflüchtigen" Verbindungen ist jetzt, dass sich das Aroma nicht nennenswert im Wasser löst sondern sich als eigene Phase von selbst vom Wasser abtrennt. Somit hat man ein "reines" Orangenaroma, dass nicht mit giftigen reaktiven Lösungsmitteln in berührung gekommen ist (siehe Idee 1) und keine aufwändige Technik (Vakuumdestillation, Idee 2) benötigt.

Drei Punkte sind für die Wasserdampfdestillation wichtig:
1.) Keine unerwünschte Reaktion (der Aromen) mit dem heissen Wasser.
2.) Ausreichende Flüchtigkeit (der Aromen) bei 100 °C.
3.) Sehr geringe Löslichkeit (der Aromen) in flüssigem Wasser (damit sich am Ende zwei Phasen bilden)


... schau mal, wie man das ins Protokoll bringt...
Viele Grüsse
Dieter
dhanebeck ist offline   Mit Zitat antworten
Anzeige
Alt 30.09.2010, 11:05   #4   Druckbare Version zeigen
Alchymist Männlich
Mitglied
Beiträge: 3.129
AW: Destilation von Orangenschalen

Man sollte nicht vom "Aroma" sprechen, das aus den Schalen destilliert wird, sondern vom ätherischen Öl. Einmal können Aromakomponenten zurückbleiben, aber viel wichtiger: der größte Teil des Orangenöls besteht aus Limonen, das nicht sehr stark duftet. Für das Aroma verantwortlich sind Komponenten, die nur in geringer Konzentration enthalten sind.
Vermutlich steht hier deutlich mehr drin, als du für dein Protokoll brauchst.
__________________
Schöne Worte sind nicht wahr.
Wahre Worte sind nicht schön.
(Laotse)
Alchymist ist offline   Mit Zitat antworten
Anzeige


Antwort

Lesezeichen

Stichworte
destilation, orangenschalen

Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
fraktionierte destilation von erdöl Lollipop Allgemeine Chemie 7 07.05.2007 18:35
Alkaloide in Orangenschalen? ausbilderin Organische Chemie 10 04.03.2007 16:35
Hesperidin aus Orangenschalen Rabe Organische Chemie 5 12.02.2007 21:23


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 01:46 Uhr.



Anzeige