Allgemeine Chemie
Buchtipp
Arbeitsbuch Chemie für Mediziner und Biologen
D. Röbke, U. Wolfgramm
25,00 €

Buchcover

Anzeige
Stichwortwolke
forum

Zurück   ChemieOnline Forum > Naturwissenschaften > Chemie > Allgemeine Chemie

Hinweise

Allgemeine Chemie Fragen zur Chemie, die ihr nicht in eines der Fachforen einordnen könnt, gehören hierher.

Anzeige

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 27.09.2010, 15:19   #1   Druckbare Version zeigen
charite weiblich 
Mitglied
Themenerstellerin
Beiträge: 282
Rechnaufgabe

Hallo,

Sie trinken bei einer Feier 600 ml Rotwein mit einem Ethanolgehalt 12%. wie viel Mol an reinem Ethanol haben Sie insgesamt konsumiert.?

n= 0.156 mol ist das richtig so?

Geändert von charite (27.09.2010 um 15:29 Uhr)
charite ist offline   Mit Zitat antworten
Anzeige
Alt 27.09.2010, 15:33   #2   Druckbare Version zeigen
magician4 Männlich
Mitglied
Beiträge: 6.886
AW: Rechnaufgabe

nein


du musst zunaechst berechnen wieviel g ethanol in deinem rotwein waren (ich denke ne dichte von ~ 1 darfst du unterstellen, musst also nicht in dichtetabellen anchgucken)

das ist simple prozentrechnung

dann musst du diese gramm ethanol in mol ethanol umrechnen

bei mir kommt da ein wert von mehr als 1 mol raus

gruss

ingo
magician4 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.09.2010, 15:37   #3   Druckbare Version zeigen
charite weiblich 
Mitglied
Themenerstellerin
Beiträge: 282
AW: Rechnaufgabe

Zitat:
Zitat von magician4 Beitrag anzeigen
nein


du musst zunaechst berechnen wieviel g ethanol in deinem rotwein waren (ich denke ne dichte von ~ 1 darfst du unterstellen, musst also nicht in dichtetabellen anchgucken)

das ist simple prozentrechnung

dann musst du diese gramm ethanol in mol ethanol umrechnen

bei mir kommt da ein wert von mehr als 1 mol raus

gruss

ingo
ich hab die gleichen Schritte gemacht und hab diesen Wert bokmmen n=0,156 mol
charite ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.09.2010, 15:41   #4   Druckbare Version zeigen
magician4 Männlich
Mitglied
Beiträge: 6.886
AW: Rechnaufgabe

dann schreib deine schritte einfach mal hin, explizit, und wir gucken gemeinsam drauf wo exakt der wurm ist

gruss

ingo
magician4 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.09.2010, 15:48   #5   Druckbare Version zeigen
charite weiblich 
Mitglied
Themenerstellerin
Beiträge: 282
AW: Rechnaufgabe

Zitat:
Zitat von magician4 Beitrag anzeigen
dann schreib deine schritte einfach mal hin, explizit, und wir gucken gemeinsam drauf wo exakt der wurm ist

gruss

ingo
1 ml -----> 1g
x ----->46 g

also v = 46 ml.

1 mol -----> 46 ml.
x -----> 7.2 ml

also n = 0,156 mol ?
charite ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.09.2010, 15:59   #6   Druckbare Version zeigen
magician4 Männlich
Mitglied
Beiträge: 6.886
AW: Rechnaufgabe

gegenvorschlag:

du hast 600 ml wein
der soll eine dichte von ~ 1 g/ml haben
daher: du hast 600 g wein
davon sollen 12% (hier vermutlich gew.-%) alkohol sein
--> du hast 0.12 * 600 = 72 g alkohol in der suppe

kommst du weiter?

gruss

ingo
magician4 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.09.2010, 15:59   #7   Druckbare Version zeigen
charite weiblich 
Mitglied
Themenerstellerin
Beiträge: 282
AW: Rechnaufgabe

ich habe noch frage und zwar:

welchen PH-wert hat eine Lösung in der eine Mischung von 0,05 mol/l Essigsäure und 0,2 mol/l Natriumacetat vorliegen.?

(Essigsäure : PKs= 4,75 )

meine Frage ist ob die Natriumacetat bei der Rechung eine Rolle sielt

PH = 1/2 (PKs - lg [säure] )
charite ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.09.2010, 16:03   #8   Druckbare Version zeigen
magician4 Männlich
Mitglied
Beiträge: 6.886
AW: Rechnaufgabe

ja, natriumacetat spielt hier eine wichtige rolle

das system ist nicht einfach nur eine schwache saeure (dafuer waere deine formel richtig), sondern eine schwache saeure + ihr konjugiertes anion ("acetat" ist das anion der essigsaeure)
ein solches system nennt man einen "puffer"
hier ist mit der henderson-hasselbalch-gleichung viel zu erreichen...

http://de.wikipedia.org/wiki/Henderson-Hasselbalch-Gleichung

gruss

ingo
magician4 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.09.2010, 16:11   #9   Druckbare Version zeigen
charite weiblich 
Mitglied
Themenerstellerin
Beiträge: 282
AW: Rechnaufgabe

Zitat:
Zitat von magician4 Beitrag anzeigen
ja, natriumacetat spielt hier eine wichtige rolle

das system ist nicht einfach nur eine schwache saeure (dafuer waere deine formel richtig), sondern eine schwache saeure + ihr konjugiertes anion ("acetat" ist das anion der essigsaeure)
ein solches system nennt man einen "puffer"
hier ist mit der henderson-hasselbalch-gleichung viel zu erreichen...

http://de.wikipedia.org/wiki/Henderson-Hasselbalch-Gleichung

gruss

ingo
oh msn das stimmmt ja
charite ist offline   Mit Zitat antworten
Anzeige


Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
rechnaufgabe charite Allgemeine Chemie 13 21.09.2010 08:24
rechnaufgabe charite Allgemeine Chemie 11 20.09.2010 21:30
rechnaufgabe charite Allgemeine Chemie 9 14.09.2010 18:09
Rechnaufgabe charite Allgemeine Chemie 4 13.09.2010 14:00
rechnaufgabe charite Allgemeine Chemie 10 31.08.2010 20:00


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 05:13 Uhr.



Anzeige