Allgemeine Chemie
Buchtipp
Teflon, Post-it, und Viagra
M. Schneider
24.90 €

Buchcover

Anzeige
Stichwortwolke
forum

Zurück   ChemieOnline Forum > Naturwissenschaften > Chemie > Allgemeine Chemie

Hinweise

Allgemeine Chemie Fragen zur Chemie, die ihr nicht in eines der Fachforen einordnen könnt, gehören hierher.

Anzeige

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 23.09.2010, 04:00   #76   Druckbare Version zeigen
ehemaliges Mitglied  
nicht mehr Mitglied
Beiträge: n/a
AW: "Rechnen in der Chemie"

Zitat:
Zitat von Nobby Beitrag anzeigen
Warum denn nicht.

Na2SO4 x 10 H2O

Kannst ja selber berechnen.

Hallo, sorry, hab durch PNs auf die Antwort vergessen...

Na2SO4 = ~142 mol
10 H2O = ~180 mol

Ahja, das meinte ich... in dieser Verbindung hat das Kristallwasser mehr mol als die eigentliche Verbindung Natriumsulfat.

Habe gefragt und weiss nun, dass bei Berechnungen die Einbeziehung des Kristallwassers sehr wichtig ist.

DANKE!

LG Klaus
  Mit Zitat antworten
Alt 23.09.2010, 06:59   #77   Druckbare Version zeigen
Nobby Männlich
Mitglied
Beiträge: 13.696
AW: "Rechnen in der Chemie"

Das Kristallwasser muß man immer beachten, sonst macht man beim Einwiegen der Stoffe ein Fehler. Dabei muß das Salz selber garnicht leichter sein. Das Wasser bringt je Mol 18 g dazu.
__________________
Vena lausa moris pax drux bis totis
Nobby ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.09.2010, 07:07   #78   Druckbare Version zeigen
ehemaliges Mitglied  
nicht mehr Mitglied
Beiträge: n/a
AW: "Rechnen in der Chemie"

Danke Nobby,
darum hatte ich schon einige Fehler bei Neutralisationen usw.

Liebe Grüsse, Klaus
  Mit Zitat antworten
Alt 23.09.2010, 07:45   #79   Druckbare Version zeigen
chemagie Männlich
Mitglied
Beiträge: 5.216
AW: "Rechnen in der Chemie"

Zitat:
Zitat von Lutetium Beitrag anzeigen
Na2SO4 = ~142 mol
10 H2O = ~180 mol
LG Klaus
Hallo Klaus,
nicht wirklich ganz richtig:
Na2SO4 = 142 g = 1 mol
10 H2O = 180 g = 10 mol

Viele Grüße
Frank
__________________
Gruß
Frank

13.09.2014: 4 Personen haben Geburtstag!
chemagie ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.09.2010, 07:49   #80   Druckbare Version zeigen
ehemaliges Mitglied  
nicht mehr Mitglied
Beiträge: n/a
AW: "Rechnen in der Chemie"

Ja, ich bin noch nicht munter, 1 Stunde geschlafen

PN Antwort wäre mir sehr wichtig Frank!

LG Klaus
  Mit Zitat antworten
Alt 23.09.2010, 14:52   #81   Druckbare Version zeigen
shipwater Männlich
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 2.038
AW: "Rechnen in der Chemie"

Hallo ,

ich hätte noch eine kurze Frage. Und zwar haben wir heute "Oxidationszahlen" wiederholt. Bisher eigentlich recht simpel, aber dennoch habe ich eine Frage. Ich wollte lieber gleich fragen, bevor ich sonst nicht mehr mitkomme.
Ich 'möchte' die Summenformel von Magnesium(II)nitrid ermitteln.
Ich weiß, dass die Lösung (noch mit den Oxidationszahlen) so lautet: {Mg_3^{+II}N_2^{-III}}
Dass Magnesium die Oxidationszahl +II hat ergibt sich ja aus dem Namen, aber woher weiß man, dass Stickstoff die Oxidationszahl -III in der Verbindung tragen muss? Muss man das auswendig wissen? Also das Nitrid {N^{3-}} ist?

Gruß Shipwater
__________________
Phantasie ist wichtiger als Wissen, denn Wissen ist begrenzt
shipwater ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.09.2010, 15:32   #82   Druckbare Version zeigen
chemagie Männlich
Mitglied
Beiträge: 5.216
AW: "Rechnen in der Chemie"

Ja, solltest du auswendig wissen:

Als Nitride bezeichnet man die chemischen Verbindungen des Stickstoffs(lat.: Nitrogenium) mit einem weiteren, weniger elektronegativen Element. Dem Stickstoff wird in diesen Verbindungen formal eine dreifach negative Ladung (Oxidationszahl) zugesprochen (N3−: Nitrid-Anion).
__________________
Gruß
Frank

13.09.2014: 4 Personen haben Geburtstag!
chemagie ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.09.2010, 15:48   #83   Druckbare Version zeigen
chemagie Männlich
Mitglied
Beiträge: 5.216
AW: "Rechnen in der Chemie"

Deswegen auch der Link auf den ganzen Artikel mit Verweisen zum nachlesen.
Und meiner Meinung nach ist der für 17 jährige schon als Anfangslektüre genug!
__________________
Gruß
Frank

13.09.2014: 4 Personen haben Geburtstag!
chemagie ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.09.2010, 15:53   #84   Druckbare Version zeigen
shipwater Männlich
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 2.038
AW: "Rechnen in der Chemie"

Zitat:
Zitat von ehemaliges Mitglied Beitrag anzeigen
Die Summe der Oxidationszahlen aller Atome einer Formeleinheit muss die Ladungszahl der Formeleinheit ergeben. Im Fall von Mg3N2 also Null. Wenn also das Mg die OZ +2 hat, dann bleibt dem N2 gar nichts anderes übrig als die OZ -3 zu haben.
Problem ist, dass mir aber nur der Name, also Magnesium(II)nitrid, gegeben ist und nicht die Verhältnisformel. Das einzige was mir der Name direkt sagt, ist ja, dass die Oxidationszahl von Magnesium +II beträgt. Alleine aus {Mg^{+II}N} kann ich aber nicht auf die Oxidationszahl vom Stickstoff schließen (Dafür bräuchte ich ja die Verhältnisformel). Demnach muss ich also doch auswendig wissen, dass Nitrid für {N^{3-}} steht?

Gruß Shipwater
__________________
Phantasie ist wichtiger als Wissen, denn Wissen ist begrenzt
shipwater ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.09.2010, 17:24   #85   Druckbare Version zeigen
Nobby Männlich
Mitglied
Beiträge: 13.696
AW: "Rechnen in der Chemie"

Zitat:
Zitat von shipwater Beitrag anzeigen
Hallo ,

ich hätte noch eine kurze Frage. Und zwar haben wir heute "Oxidationszahlen" wiederholt. Bisher eigentlich recht simpel, aber dennoch habe ich eine Frage. Ich wollte lieber gleich fragen, bevor ich sonst nicht mehr mitkomme.
Ich 'möchte' die Summenformel von Magnesium(II)nitrid ermitteln.
Ich weiß, dass die Lösung (noch mit den Oxidationszahlen) so lautet: {Mg_3^{+II}N_2^{-III}}
Dass Magnesium die Oxidationszahl +II hat ergibt sich ja aus dem Namen, aber woher weiß man, dass Stickstoff die Oxidationszahl -III in der Verbindung tragen muss? Muss man das auswendig wissen? Also das Nitrid {N^{3-}} ist?

Gruß Shipwater
Zusatzinformation. Stickstoff steht in der 5. Hauptgruppe im Perioden System. Er hat daher 5 Elektronen auf der Außenschale. Um die Oktettstruktur (Edelgas) zu erreichen braucht er also noch 3 Elektronen, denn 5 + 3 = 8, also daher ist er im Ntrid auch N3-.
__________________
Vena lausa moris pax drux bis totis
Nobby ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.09.2010, 17:43   #86   Druckbare Version zeigen
shipwater Männlich
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 2.038
AW: "Rechnen in der Chemie"

Kann man sich das immer so überlegen? Also wäre Sulfid dann {S^{2-}} und Chlorid {Cl^-}?

Gruß Shipwater
__________________
Phantasie ist wichtiger als Wissen, denn Wissen ist begrenzt
shipwater ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.09.2010, 18:10   #87   Druckbare Version zeigen
chemagie Männlich
Mitglied
Beiträge: 5.216
AW: "Rechnen in der Chemie"

Zitat:
Zitat von ehemaliges Mitglied Beitrag anzeigen
Was aber bei nicht gerade wenigen der Metallnitride
Was aber bei Magnesium(II)nitrid, auch die Oxidationszahl von -2 für Nitrid bedeuten könnte (es möge dahingestellt bleiben, was Nitrid überhaupt ist), da der TES nur auf das Ergebnis kam, weil er die Lösung gelesen hat.
Ansonsten wäre MgN auch eine Lösungsmöglichkeit. Ergo sollte Mann oder Frau wissen was Nitrid ist, jedenfalls in den Grundzügen und nicht in.....

Verabschiede mich bis auf weiteres als Leser!


XeF7
__________________
Gruß
Frank

13.09.2014: 4 Personen haben Geburtstag!
chemagie ist offline   Mit Zitat antworten
Anzeige
Alt 23.09.2010, 18:24   #88   Druckbare Version zeigen
Nobby Männlich
Mitglied
Beiträge: 13.696
AW: "Rechnen in der Chemie"

Zitat:
Zitat von chemagie Beitrag anzeigen
Was aber bei Magnesium(II)nitrid, auch die Oxidationszahl von -2 für Nitrid bedeuten könnte (es möge dahingestellt bleiben, was Nitrid überhaupt ist), da der TES nur auf das Ergebnis kam, weil er die Lösung gelesen hat.
Ansonsten wäre MgN auch eine Lösungsmöglichkeit. Ergo sollte Mann oder Frau wissen was Nitrid ist, jedenfalls in den Grundzügen und nicht in.....

Verabschiede mich bis auf weiteres als Leser!


XeF7
Wieso -2

Magnesium-II-nitrid ist Magnesiumnitrid Mg3N2


Die _II sind hier überflüssig gibt aber sonst die Wertigkeit des Metalles an.
Bei Erdalkalimetallen natürlich immer +2.

Zinn-II-Chlorid SnCl2 und Zinn-IV-chlorid SnCl4 macht es deutlicher.
__________________
Vena lausa moris pax drux bis totis
Nobby ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.09.2010, 18:25   #89   Druckbare Version zeigen
Nobby Männlich
Mitglied
Beiträge: 13.696
AW: "Rechnen in der Chemie"

Zitat:
Zitat von shipwater Beitrag anzeigen
Kann man sich das immer so überlegen? Also wäre Sulfid dann {S^{2-}} und Chlorid {Cl^-}?

Gruß Shipwater
Ja funktioniert meistens so.
__________________
Vena lausa moris pax drux bis totis
Nobby ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.09.2010, 18:30   #90   Druckbare Version zeigen
shipwater Männlich
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 2.038
AW: "Rechnen in der Chemie"

Ok danke, aber bei {SO_4^{-2}} kann man sich das dann nicht (so einfach) überlegen, oder? Also muss/sollte man auswendig lernen?

Gruß Shipwater
__________________
Phantasie ist wichtiger als Wissen, denn Wissen ist begrenzt
shipwater ist offline   Mit Zitat antworten
Anzeige


Antwort

Lesezeichen

Stichworte
methansäure, molare masse, stoffmenge, stoffmengenkonzentration

Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
"Rechnen mit Versor" in der Elektrotechnik search Physik 16 02.05.2010 16:23
5. Auflage der Broschüre "Chemie studieren" erschienen tbeyer Nachrichten aus Wissenschaft und Forschung 0 05.04.2007 10:20
Suche "Carey/Sundberg Org. Chemie" und "Elschenbroich Metallorganische Chemie" Mike140 Bücher und wissenschaftliche Literatur 0 03.05.2004 16:04
Rezension: "Lexikon der Chemie. Studienausgabe." CO-Küchler Bücher und wissenschaftliche Literatur 1 13.12.2001 02:17


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 19:29 Uhr.



Anzeige