Allgemeine Chemie
Buchtipp
Chemie
Theodore L. Brown / H. Eugene LeMay / Bruce E. Bursten
69,95 €

Buchcover

Anzeige
Stichwortwolke
forum

Zurück   ChemieOnline Forum > Naturwissenschaften > Chemie > Allgemeine Chemie

Hinweise

Allgemeine Chemie Fragen zur Chemie, die ihr nicht in eines der Fachforen einordnen könnt, gehören hierher.

Anzeige

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 19.09.2010, 22:33   #1   Druckbare Version zeigen
dsigosah  
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 2
Frage Das Schalenmodell der Elektronenhülle

In meinem Chemiebuch (blickpunkt Chemie) ist zu lesen, es gäbe laut dem Schalenmodell verschiedene Schalen, die man von innen nach aussen mit den Buchstaben K, L, M, N, O.. bezeichne. Diese Schalen sollen folgende maximale Anzahl der Elektronen haben können:
  • K 2
  • L 8
  • M 18
  • N 32
  • O 50
Laut dem Buch ist die äussere Schale mit 8 Elektronen voll (Ausnahme: K-Schale mit 2 Elektronen). Nun, das funktioniert ohne Probleme bis zu Neon. Da ist die L-Schale mit 8 Elektronen voll. Doch die M-Schale ist mit 8 Elektronen nicht voll, da sie laut Buch 18 Elektronen aufnehmen kann. Das bedeutet das Edelgas (volle Aussenschale) Argon hat keine Aussenschale. Das geht natürlich mit den weiteren Schalen so weiter. Ein Wiederspruch in sich...

Liegt bei mir ein Denkfehler vor oder hat es tatsächlich ein Fehler im Buch?
mfg dsigosah.
dsigosah ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.09.2010, 22:42   #2   Druckbare Version zeigen
Kriegerdaemon  
Mitglied
Beiträge: 781
AW: Das Schalenmodell der Elektronenhülle

Lies ein bisschen weiter. Da gibt es noch s-, p, d-, f-Orbitale...
s kann 2 Elekteronen aufnehmen,
p kann 6 Elekteronen aufnehmen,
d kann 10 Elekteronen aufnehmen...
Kriegerdaemon ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.09.2010, 22:47   #3   Druckbare Version zeigen
LordVader Männlich
Mitglied
Beiträge: 2.480
AW: Das Schalenmodell der Elektronenhülle

Das Schalenmodell ist ein sehr vereinfachtes (und deshalb schon bald nicht mehr zu gebrauchen, wenn ihr im Stoff weiter seid).
Für den Moment allerdings reicht, dass die 8 Elektronenregel nur für die zweite (L-) Schale gilt. Bei den höheren Schalen geben die von dir genannten Zahlen dann die Anzahl der Elektronen in der vollen Schale an.
__________________
Born stupid? Try again!

"Mit den Füßen im Zement, verschönerst du das Fundament"
LordVader ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.09.2010, 07:44   #4   Druckbare Version zeigen
Nobby Männlich
Mitglied
Beiträge: 13.700
AW: Das Schalenmodell der Elektronenhülle

Zitat:
Zitat von dsigosah Beitrag anzeigen
In meinem Chemiebuch (blickpunkt Chemie) ist zu lesen, es gäbe laut dem Schalenmodell verschiedene Schalen, die man von innen nach aussen mit den Buchstaben K, L, M, N, O.. bezeichne. Diese Schalen sollen folgende maximale Anzahl der Elektronen haben können:
  • K 2
  • L 8
  • M 18
  • N 32
  • O 50
Laut dem Buch ist die äussere Schale mit 8 Elektronen voll (Ausnahme: K-Schale mit 2 Elektronen). Nun, das funktioniert ohne Probleme bis zu Neon. Da ist die L-Schale mit 8 Elektronen voll. Doch die M-Schale ist mit 8 Elektronen nicht voll, da sie laut Buch 18 Elektronen aufnehmen kann. Das bedeutet das Edelgas (volle Aussenschale) Argon hat keine Aussenschale. Das geht natürlich mit den weiteren Schalen so weiter. Ein Wiederspruch in sich...

Liegt bei mir ein Denkfehler vor oder hat es tatsächlich ein Fehler im Buch?
mfg dsigosah.
Die Edelgase außer Helium haben immer 8 Elektronen auf der äußersten Schale. Die inneren Schalen werden im Periodensystem später weitergefüllt. So muß, daß die 3. Schale ihre 18 Elektronen enthält die 4. Schale schon 2 tragen. Das ist bei Zink der Fall. Das drückt sich dann besser wie schon angegeben mit der Orbitalen besser aus. Bei der 4. Schale werden die 32 erst bei Ytterbium erreicht, die 5. hat dann schon 8 und die 6. 2 Elektronen.
__________________
Vena lausa moris pax drux bis totis
Nobby ist offline   Mit Zitat antworten
Anzeige
Alt 20.09.2010, 08:28   #5   Druckbare Version zeigen
FK Männlich
Moderator
Beiträge: 60.898
AW: Das Schalenmodell der Elektronenhülle

Zitat:
Zitat von dsigosah
Liegt bei mir ein Denkfehler vor oder hat es tatsächlich ein Fehler im Buch?
Die äußere Schale nimmt immer maximal 8 Elektronen auf.
Erst wenn eine weitere Schale darüber angelegt ist, können in die ehemalige Außenschale weitere Elektronen eingebaut werden, soweit möglich.

Gruß,
Franz
__________________
Gib einem Mann einen Fisch, und Du ernährst ihn für einen Tag.
Lehre ihn das Fischen, und Du ernährst ihn für sein ganzes Leben.

Nichts, was ein Mensch sich auszudenken in der Lage ist, kann so unwahrscheinlich, unlogisch oder hirnrissig sein, als dass es nicht doch ein anderer Mensch für bare Münze halten und diese vermeintliche Wahrheit notfalls mit allen ihm zur Verfügung stehenden Mitteln verteidigen wird.

Stellt bitte Eure Fragen im Forum, nicht per PN oder Email an mich oder andere Moderatoren! Ich gucke nur ziemlich selten in meine PNs rein - kann also ein paar Tage dauern, bis ich ne neue Nachricht entdecke...

www.gwup.org

Und vergesst unsere Werbepartner nicht!
FK ist offline   Mit Zitat antworten
Anzeige


Antwort

Lesezeichen

Stichworte
aussenelektronen, elektronenhülle, schalen, schalenmodell

Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Ion und Elektronenhülle Chocolate2604 Allgemeine Chemie 2 18.04.2007 20:13
Schalenmodell der Atomkerne take Physikalische Chemie 2 05.01.2007 13:35
Anzahl und Verteilung der Elektronen in der Atomhülle- Schalenmodell ehemaliges Mitglied Allgemeine Chemie 20 15.10.2003 13:44
Atombau / Elektronenhülle ehemaliges Mitglied Allgemeine Chemie 3 08.08.2002 20:02
Elektronenkonfiguration/ Aufbau der Elektronenhülle von Atomen ehemaliges Mitglied Anorganische Chemie 1 11.07.2002 13:31


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 05:07 Uhr.



Anzeige