Allgemeine Chemie
Buchtipp
Silicon Chemistry
U. Schubert
192.55 €

Buchcover

Anzeige
Stichwortwolke
forum

Zurück   ChemieOnline Forum > Naturwissenschaften > Chemie > Allgemeine Chemie

Hinweise

Allgemeine Chemie Fragen zur Chemie, die ihr nicht in eines der Fachforen einordnen könnt, gehören hierher.

Anzeige

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 15.09.2010, 18:32   #1   Druckbare Version zeigen
Lolomann  
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 19
Thermocare (Eisenoxidation)!

Hallo Forum,

im Chemieunterricht haben wir die Aufgabe bekommen solche Pads von Therocare bekommen (http://www.thermacare.de/produkte.php). Und wir müssen nachweisen, was alles drinne ist und wie genau Thermocare funktioniert. Auf der Packung stand, dass da Eisenspäne drin enthalten sind. Wir haben ein altes Thermocarepflaster genommen und tatsächlich, konnten wir mit Kaliumhexacyanofferat(III) Eisen(II)-Oinen nachgewiesen. Die Pflaster werden, nach 30 Min warm,nachdem sie mit Luft in Berührung kommen, dass Eisen aber korridiert kann Jahre dauern. Nun stellt sich mir die Frage wieso das so ist? (Habe auf der Website noch folgende Info gefunden: Diese Zellen enthalten natürliche Stoffe (Eisenpulver, Aktivkohle, Kochsalz sowie Wasser (http://www.thermacare.de/produkte.php). Dient Aktivkohle als Katalysator? Was macht Kochsalz da? Und zu allerletzt stellt sich mir noch die Frage, ob diese Pads ökologisch sind.
Ich bitte um keine genauen Antworten (also ferige Reaktionsformeln usw.) sondern nur um Anregungen.

MfG Lolomann
Lolomann ist offline   Mit Zitat antworten
Anzeige
Alt 15.09.2010, 19:18   #2   Druckbare Version zeigen
Fulvenus Männlich
Mitglied
Beiträge: 19.857
AW: Thermocare (Eisenoxidation)!

Ein wichtiger Aspekt für die Therapie ist die gleichbleibende Wärme,die über einen längeren Zeitraum auf die zu behandelnden Stellen einwirken soll.Daher muß die Reaktion kontrolliert verlaufen.Vermutlich erreicht man dies durch eine gleichmäßige Verteilung des Eisens auf der Aktivkohlenoberfläche,das NaCl könnte
vielleicht ein Zusammenklumpen verhindern.Durch die Aktivkohle bleibt wohl auch der Wärmeaustausch gewährleistet.Zu ökologischen Aspekt muß man wissen,wieviel Eisen enthalten ist,wie es entsorgt wird und wie energieaufwendig andere Wärmemittel hergestellt werden.Rost an sich ist jetzt sicherlich nicht so bedenklich wie Kupfer- oder andere Schwermetallsalze.

Fulvenus!
Fulvenus ist offline   Mit Zitat antworten
Anzeige


Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Reaktionsgeschwindigkeit der Eisenoxidation bacca Schwerpunktforum: pH-Wert und Gleichgewichtsberechnungen 8 05.01.2012 12:10
pH Abhängigkeit der Eisenoxidation SYILA Schwerpunktforum: pH-Wert und Gleichgewichtsberechnungen 4 21.03.2010 00:08


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 06:23 Uhr.



Anzeige