Allgemeine Chemie
Buchtipp
Chemie der Gefühle
M. Rauland
17.40 €

Buchcover

Anzeige
Stichwortwolke
forum

Zurück   ChemieOnline Forum > Naturwissenschaften > Chemie > Allgemeine Chemie

Hinweise

Allgemeine Chemie Fragen zur Chemie, die ihr nicht in eines der Fachforen einordnen könnt, gehören hierher.

Anzeige

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 01.09.2010, 23:04   #1   Druckbare Version zeigen
ehemaliges Mitglied  
nicht mehr Mitglied
Beiträge: n/a
Einwaage für Konzentration berechnen

Ich habe ein Problem mit folgender Aufgabe:

Im Praktikum sollten 200 ml einer Kupfersulfat-Lösung mit einer Konzentration von 0,2 mol · l-1 hergestellt werden. Eine Versuchsreihe mit dieser Lösung zeigte jedoch nicht die erwarteten Ergebnisse. Man musste daraus schließen, dass die Konzentration tatsächlich deutlich unterhalb des angegebenen Wertes lag. Bei der Suche nach dem Fehler fand sich im Protokoll die Aufklärung:
a) Die Einwaage war mit M(CuSO4) = 159,6 g · mol-1 auf wasserfreies Kupfersulfat bezogen worden. Tatsächlich wurde Kupfersulfat aber als Pentahydrat eingesetzt. Welche Einwaage wäre erforderlich gewesen?
b) Welche Einwaage hatte der Praktikant gemacht? Welche Konzentration lag demnach in der Lösung vor?

Mein Ansatz:
M(CuSO
4) = 177,6 g/mol
n=c*V und n=m/M also m=c*V*M

m=0,2mol/l * 0,2L * 177,6g/mol
Ich komme auf ein ERgebnis von 7,104 Gramm. Es sollen aber laut Lösung 9,988 g herauskommen. Wo liegt denn mein Fehler?
  Mit Zitat antworten
Alt 01.09.2010, 23:19   #2   Druckbare Version zeigen
Milka Alpenmilch  
Mitglied
Beiträge: 27
AW: Einwaage für Konzentration berechnen

Naja ganz einfach du hast die falsche molare Masse genommen, das Pentahydrat hat 249,686g/mol

Geändert von Milka Alpenmilch (01.09.2010 um 23:30 Uhr)
Milka Alpenmilch ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.09.2010, 23:27   #3   Druckbare Version zeigen
ehemaliges Mitglied  
nicht mehr Mitglied
Beiträge: n/a
AW: Einwaage für Konzentration berechnen

Stimmt, ich hab 159,6 g/mol + 18 gerechnet. Aber ich muss ja 159,6 g/mol + 5*18 g/mol rechnen

  Mit Zitat antworten
Alt 01.09.2010, 23:41   #4   Druckbare Version zeigen
ehemaliges Mitglied  
nicht mehr Mitglied
Beiträge: n/a
AW: Einwaage für Konzentration berechnen

Ich habe noch eine Frage zu Teilaufgabe b. Der Praktikant hat eine EInwaage von 6,38 Gramm gemacht. Wie komme ich dann auf die Konzentation?

Meine Konzentration beträgt: c = (m/M) / V = (6,38/159,6) / 0,2= 0,1999 mol/L
In der Lösung ist eine Konzentration von c(CuSO4) = 0,128 mol / L angegeben.
  Mit Zitat antworten
Alt 02.09.2010, 00:29   #5   Druckbare Version zeigen
Milka Alpenmilch  
Mitglied
Beiträge: 27
AW: Einwaage für Konzentration berechnen

Zitat:
Zitat von _Sandra_ Beitrag anzeigen
Ich habe noch eine Frage zu Teilaufgabe b. Der Praktikant hat eine EInwaage von 6,38 Gramm gemacht. Wie komme ich dann auf die Konzentation?

Meine Konzentration beträgt: c = (m/M) / V = (6,38/159,6) / 0,2= 0,1999 mol/L
In der Lösung ist eine Konzentration von c(CuSO4) = 0,128 mol / L angegeben.
Formel umstellen und c mit den 6,38g und der molaren masse von 249,686g/mol aurechnen.

PS: Wenn du die Lösungen hast kannst du zurückrechnen
Milka Alpenmilch ist offline   Mit Zitat antworten
Anzeige
Anzeige


Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Einwaage berechnen - für Neuchemiker albu Allgemeine Chemie 8 31.10.2012 21:12
Einwaage berechnen für pH-Wert Einstellung holdielow Schwerpunktforum: Stöchiometrie und Redoxgleichungen 6 05.03.2011 11:52
Berechnen Einwaage/Standardreihe und Kalibriergerade zeichnen Annah Analytik: Quali. und Quant. Analyse 1 01.02.2010 15:04
Einwaage für 300 ml einer 0,2 N Schwefelsäurelösung Opteronn Schwerpunktforum: Stöchiometrie und Redoxgleichungen 4 18.12.2007 19:50
Einwaage berechnen sunny80 Analytik: Quali. und Quant. Analyse 3 09.04.2006 02:37


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 19:47 Uhr.



Anzeige