Allgemeine Chemie
Buchtipp
Chemie interaktiv
Stephan Kienast et al.
15,95 €

Buchcover

Anzeige
Stichwortwolke
forum

Zurück   ChemieOnline Forum > Naturwissenschaften > Chemie > Allgemeine Chemie

Hinweise

Allgemeine Chemie Fragen zur Chemie, die ihr nicht in eines der Fachforen einordnen könnt, gehören hierher.

Anzeige

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 30.08.2010, 21:51   #1   Druckbare Version zeigen
RobxDD Männlich
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 14
Frage Chemie-Arbeit

Hallo Leute.

Mein Lehrer hat uns Aufgaben gestellt, mit der wir für die Arbeit lernen sollen.
Das Problem ist,dass ich die Aufgaben nicht verstehe und somit euren Rat suche.
Wäre schön, wenn ich mir helfen könntet:

Aufgaben:
A.)
[1.)Beschreibe die Beobachtung vom Versuch:Unterscheiden von edlen und unedlen Metallen; Zugabe von Metallen(Magnesiumspäne,Aluminiumspäne,Kupferspäne und Zinkgranalien) in 10 % Salzsäure(X,-)
.

2.)Hierzu wäre auch eine Deutung gut!]

B.)

[1.)
Bariumchloridlösung und Silbernitratlösung wurden ohne Etikett abgefüllt.Durch Prüfen der Lösungen mit nur einem Stoff können sie zugeordnet werden.Begründe!
RobxDD ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.08.2010, 21:57   #2   Druckbare Version zeigen
kaliumcyanid Männlich
Mitglied
Beiträge: 18.824
AW: Chemie-Arbeit

doppelt (http://www.chemieonline.de/forum/showthread.php?t=164422)...

1) Welches Metall reagiert und welches nicht? Sagt dir die Spannungsreihe etwas?

2) Auf welches Ion testet man denn mit Bariumchlorid- bzw. Silbernitratlösung?
kaliumcyanid ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.08.2010, 22:03   #3   Druckbare Version zeigen
RobxDD Männlich
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 14
AW: Chemie-Arbeit

1.)Bin gerade 10. Klasse und das sagt mir Spannungsreihe leider nichts....
2.)Kann leider mit dem Wissen nicht dienen...
RobxDD ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.08.2010, 22:07   #4   Druckbare Version zeigen
kaliumcyanid Männlich
Mitglied
Beiträge: 18.824
AW: Chemie-Arbeit

Irgendwas dazu müsst ihr ja im Unterricht gemacht haben...man kriegt ja nicht einfach so irgendwelche Aufgaben.

Irgendwelche Versuche dazu?
kaliumcyanid ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.08.2010, 22:11   #5   Druckbare Version zeigen
RobxDD Männlich
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 14
AW: Chemie-Arbeit

Zu 1.)

Haben verschieden edle Metalle in 10 % Salzsäure geworfen und müssen jetzt alles aus dem Stehgreif heraus wissen...>.<


Zu 2.)

Habe davor ne Aufgabe mit Silbernitrat und Natriumchlorid und der Trübung gehabt....

EDIT:Hat Spannungreihe was mit Redoxgleichung zu tun?
RobxDD ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.08.2010, 22:33   #6   Druckbare Version zeigen
kaliumcyanid Männlich
Mitglied
Beiträge: 18.824
AW: Chemie-Arbeit

1) Die edleren Metalle zeigen im Gegensatz zu den unedleren Metallen hier keine Reaktion. Welche der genannten Metalle sind "edel", und welche nicht.
Link: http://www.seilnacht.com/Lexikon/HCl.htm

Internetrecherche kannst du? Vieles, gerade solche Grundlagen, finden sich x-fach im Internet erklärt.

2) Geht doch schon in die richtige Richtung. Lösungen von Silbernitrat und Natriumchlorid reagieren (ua) zu Silberchlorid, welches ausfällt und so die von dir angesprochene Trübung verursacht.
Also kann man mit Silbernitrat-Lösung Chlorid-Ionen nachweisen.

Bei der Bariumchlorid-Lösung "war auch was mit Trübung". Welches Bariumsalz ist in Wasser unlöslich? Chlorid ist es nicht - und hier haben wir auch schon die Unterscheidungsmöglichkeit zwischen den beiden Lösungen.
kaliumcyanid ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.08.2010, 22:45   #7   Druckbare Version zeigen
RobxDD Männlich
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 14
AW: Chemie-Arbeit

Zu 1.) ist es mir jetzt klar,danke!,wäre aber immer noch die Frage mit der Deuuutung...>.<

Zu 2.) Könnte es das schwerlösliche Silber-Halogenid-Salz sein?

Geändert von RobxDD (30.08.2010 um 22:53 Uhr)
RobxDD ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.08.2010, 22:52   #8   Druckbare Version zeigen
kaliumcyanid Männlich
Mitglied
Beiträge: 18.824
AW: Chemie-Arbeit

1) Kommt drauf an, wie ausführlich die sein soll. Wenn ihr die Elektrochemische Spannungsreihe noch nicht gehabt habt, kann man das relativ einfach halten.
Die Metalle, die mit der Säure reagiert haben, sind unedler als die Metalle, die nicht reagiert haben. Weiterhin sollte man die Passivierung nicht ausser Acht lassen:
http://daten.didaktikchemie.uni-bayreuth.de/umat/aluminium/aluminium.htm#2 (Chemische Eigenschaften)

2) Ja, das schon angesprochene Silberchlorid ist schwerlöslich, das bezieht sich aber auf die Silbernitrat-Lösung.
Zur Bariumnitrat-Lösung: wie sieht es denn mit der Löslichkeit von bspw. Bariumsulfat in Wasser aus?
kaliumcyanid ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.08.2010, 22:53   #9   Druckbare Version zeigen
Milka Alpenmilch  
Mitglied
Beiträge: 27
AW: Chemie-Arbeit

Hmm... ich würde beide Lösungen mit H2SO4 versetzen und daran riechen. Bei einem müsst dann ein stechender Geruch entstehen.
Milka Alpenmilch ist offline   Mit Zitat antworten
Anzeige
Alt 30.08.2010, 23:00   #10   Druckbare Version zeigen
RobxDD Männlich
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 14
AW: Chemie-Arbeit

Zu 1.)
Eine Redoxgleichung würde auch gehen...=)
Machen gerade Kationen und Anionen und wäre scon okay^^
Zu 2.)Bariumsulfat ist auch im Kristall schon fertig dissoziiert,alles löst es sich ein ganz bisschen im Wasser...oder gibt es noch was... =(
RobxDD ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.08.2010, 23:02   #11   Druckbare Version zeigen
RobxDD Männlich
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 14
AW: Chemie-Arbeit

Zitat:
Zitat von Milka Alpenmilch Beitrag anzeigen
Hmm... ich würde beide Lösungen mit H2SO4 versetzen und daran riechen. Bei einem müsst dann ein stechender Geruch entstehen.
Ist das Salpetersäure...>.<?
RobxDD ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.08.2010, 23:04   #12   Druckbare Version zeigen
kaliumcyanid Männlich
Mitglied
Beiträge: 18.824
AW: Chemie-Arbeit

Zitat:
Hmm... ich würde beide Lösungen mit H2SO4 versetzen und daran riechen. Bei einem müsst dann ein stechender Geruch entstehen.
Bei Zugabe von Schwefelsäure zur Bariumchlorid-Lösung wird Bariumsulfat ausfallen. Insofern nicht verkehrt. Auf den eventuell auftretenden stechenden Geruch würde ich mich nicht verlassen. Die Zugabe eines entsprechenden Nachweis-Reagenz ist da zweckmäßiger.

1) Eine Redoxgleichung lässt sich schon aufstellen - es ist die Frage, ob das in der Realität so abläuft. Das sieht man an der Gleichung nicht.

2) "Im Kristall fertig dissoziiert"? Die Löslichkeit in Wasser darf man getrost als gegen Null gehend bezeichnen - entsprechend ist hier die Ausfällung von Barium als Bariumsulfat ein entsprechener Nachweis.

Silbernitrat-Lösung: Nachweis von Chlorid-Ionen
Bariumchlorid-Lösung: Nachweis von Sulfat-Ionen

Wie unterscheidet man jetzt beide voneinander?
kaliumcyanid ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.08.2010, 23:08   #13   Druckbare Version zeigen
RobxDD Männlich
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 14
AW: Chemie-Arbeit

Zu 1.)

Falls es auf die schnelle ginge,eine:

Element+Element--->Reaktionsprodukt würde auch gehen.

Zu 2.)

Natriumchlorid vielleicht?
RobxDD ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.08.2010, 23:10   #14   Druckbare Version zeigen
Milka Alpenmilch  
Mitglied
Beiträge: 27
AW: Chemie-Arbeit

Zitat:
Zitat von RobxDD Beitrag anzeigen
Ist das Salpetersäure...>.<?
Schwefelsäure

Eigentlich ist es egal, du brauchst einfach eine stärkere Säure als die des Salzrestes, da die stärkere Säure die schwächere austreibt.

=> bei AgNO3

2AgNO3 + H2SO4 -> 2HNO3 + 2AgSO4

=> bei BaCl2

BaCl2 + H2SO4 -> BaSO4 + 2HCl (stechender Geruch)
Milka Alpenmilch ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.08.2010, 23:12   #15   Druckbare Version zeigen
kaliumcyanid Männlich
Mitglied
Beiträge: 18.824
AW: Chemie-Arbeit

1) Stell mal die Reaktionsgleichungen auf. Bei den Metallen, die nicht reagieren ist das nicht notwendig.
Anhand einer Reaktionsgleichung kann man hier aber auch keine Entscheidung treffen. Ich kann in einer Reaktionsgleichung viel behaupten - ob bzw. unter welchen Bedingungen das wirklich passiert steht auf einem ganz anderen Blatt.

Insofern: es lassen sich Reaktionsgleichungen aufstellen (die ja nun wirklich einfach und sogar im Internet zu finden sind) - nur kann man die erst dann aufstellen, wenn man weiss, was reagiert und was nicht. Als stark vereinfachte Begründung würde man wohl schreiben, dass Metall A und B unedel sind und deswegen reagieren, während Metall Y und Z zu unedel sind (bzw. eine Passivierung, also eine Oxidschicht, ausbilden) und dementsprechend keine Reaktion eintritt.

2) Richtig.
Bei der Silbernitrat-Lösung entsteht mit Natriumchlorid ein Niederschlag, bei der Bariumchlorid-Lösung nicht.

@Milka Alpenmilch
Beides riecht stechend. Und den stechenden Geruch von Salpetersäure von dem von Chlorwasserstoff zu unterscheiden ist nun wirklich nicht zweckmäßig.
Ausserdem befinden wir uns hier im wässrigen Medium. Die entstandene Säure wird sich also zunächst lösen (dissoziieren) - inwiefern dann noch ein stechender Geruch auftritt, ist fraglich.
kaliumcyanid ist offline   Mit Zitat antworten
Anzeige


Antwort

Lesezeichen

Stichworte
bariumchlorid, halogenide, salzsäure, silbernitratlösung

Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Chemie Arbeit Chemiebinichnichtgut Allgemeine Chemie 8 18.05.2011 20:49
Chemie Arbeit MischaStrischa Allgemeine Chemie 4 17.05.2010 21:15
Chemie Arbeit NekoMi Allgemeine Chemie 3 16.06.2007 09:39
Chemie Arbeit MarkusHH Organische Chemie 2 26.05.2007 23:14
Chemie-Arbeit ehemaliges Mitglied Allgemeine Chemie 5 12.12.2004 16:10


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 18:01 Uhr.



Anzeige