Allgemeine Chemie
Buchtipp
Kurzlehrbuch Chemie
G. Boeck
19.95 €

Buchcover

Anzeige
Stichwortwolke
forum

Zurück   ChemieOnline Forum > Naturwissenschaften > Chemie > Allgemeine Chemie

Hinweise

Allgemeine Chemie Fragen zur Chemie, die ihr nicht in eines der Fachforen einordnen könnt, gehören hierher.

Anzeige

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 04.08.2010, 19:05   #1   Druckbare Version zeigen
Weltenversteher Männlich
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 48
Ethanol Destillieren

Hallo,
Ich habe ausgehend von einer Hefe, Wasser, Saccarose Lösung durch Gärung Alkohol produziert.
Jetzt habe ich es auch schon destilliert.

Ist dieser gewonne Alkohol trinkbar? Habe gelesen das Methanol nur bei Vergärungen von Beispielsweise Kartoffeln oder anderen Substraten ensteht. Nicht aber bei normaler Bäckerhefe und Saccarose.

Möchte den Brandmeistern nicht die Show stehlen, das Destillieren dauert bei mir sowieso Stunden, und habe jetzt gerade mal 20 mL Reinen Alkohol. Probieren würde ich ihn jetzt schon gerne mal... Empfehlenswert?

Danke für eure Meinung
Weltenversteher ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.08.2010, 19:56   #2   Druckbare Version zeigen
Fulvenus Männlich
Mitglied
Beiträge: 19.837
AW: Ethanol Destillieren

Gegen ein Probierschlückchen ist wohl nichts einzuwenden,auch wenn laut wiki selbst aus reinen Glukose-Lösungen Nebenprodukte wie Methanol gebildet werden:
http://de.wikipedia.org/wiki/Alkoholische_G%C3%A4rung#G.C3.A4rungsnebenprodukte .
Der Anteil sollte aber trotzdem deutlich unter gesundheitlich bedenklichen Konzentrationen liegen.Bei größeren Mengen(Steuerfreimenge beachten!) lohnt sich vielleicht die Redestillation des Rohbrandes mit Vorlauf,Herz und Nachlauf.

Fulvenus!
Fulvenus ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.08.2010, 20:02   #3   Druckbare Version zeigen
ehemaliges Mitglied  
nicht mehr Mitglied
Beiträge: n/a
AW: Ethanol Destillieren

Zitat:
Zitat von Weltenversteher Beitrag anzeigen
Hallo,
Ich habe ausgehend von einer Hefe, Wasser, Saccarose Lösung durch Gärung Alkohol produziert.
Jetzt habe ich es auch schon destilliert.

Ist dieser gewonne Alkohol trinkbar? Habe gelesen das Methanol nur bei Vergärungen von Beispielsweise Kartoffeln oder anderen Substraten ensteht. Nicht aber bei normaler Bäckerhefe und Saccarose.

Möchte den Brandmeistern nicht die Show stehlen, das Destillieren dauert bei mir sowieso Stunden, und habe jetzt gerade mal 20 mL Reinen Alkohol. Probieren würde ich ihn jetzt schon gerne mal... Empfehlenswert?

Danke für eure Meinung
20ml Alkohol zu ~80%(?) - unter Berücksichtigung, dass von 15% Alkohol im Ansatz nur 10% übergegangen sind, hast Du mit der Ansatzmenge von <0,5l nach deutschem Steuerrecht eben noch einmal, oder doch nicht öffentlich die Kurve 'gekrazt'...
  Mit Zitat antworten
Alt 04.08.2010, 23:35   #4   Druckbare Version zeigen
Weltenversteher Männlich
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 48
AW: Ethanol Destillieren

Ist es eigentlich normal das eine Destilation so lange dauert?

Mein Vorgehen:


500 mL Rundkolben mit EtOH-Hefe-Wassergemisch (ca 400 mL ) habe ich in Kochendes Wasser gehängt. (Mein Kühler kam gar nicht in den Einsatz, der EtOH ist schon vorher kondensiert bevor es den Kühler erreicht hat.) Habe dann ca 30 min gewartet. Das Resultat waren dann 10 mL hochprozentiger Alkohol.

Nacher hab ich den Sumpf probiert, er schmeckte immer noch leicht nach Alkoho. Wieso ist nicht der gesammte Alkohol verdampft? Oder waren 30 min zu kurz?

EDIT1: @Felvenus :

Was ist ein Nachlauf? Was findet man darin?

Wenn ich Beispielsweiße 100 mL Alkohol Destilat habe, wie viel mL Vorlauf muss ich verwerfen? Freue mich über Erfahrungs Angaben

Geändert von Weltenversteher (04.08.2010 um 23:45 Uhr)
Weltenversteher ist offline   Mit Zitat antworten
Anzeige
Alt 04.08.2010, 23:58   #5   Druckbare Version zeigen
kaliumcyanid Männlich
Mitglied
Beiträge: 18.813
AW: Ethanol Destillieren

Rein wird der Alkohol nicht sein...den Vorlauf trennt man ab, da er Methanol enthalten kann bzw. enthält - Siedepunkt 64°C. Kommt also vor dem Alkohol (78°C).
Der Nachlauf enthält höher (als Ethanol) siedende Fuselöle, auch die trennt man ab - idealerweise über eine Kolonne, mit einer einfachen Destillationsapparatur wird sich der Ethanol-Gehalt im Destillat in Grenzen halten.
Zitat:
Nacher hab ich den Sumpf probiert, er schmeckte immer noch leicht nach Alkoho.
Den Geschmack wird man da auch nicht vollständig herauskriegen.

Würde hier über die Siedetemperaturen (Ethanol bzw. Azeotrop) arbeiten.
kaliumcyanid ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.08.2010, 00:01   #6   Druckbare Version zeigen
LordVader Männlich
Mitglied
Beiträge: 2.480
AW: Ethanol Destillieren

Zitat:
Ist es eigentlich normal das eine Destilation so lange dauert?
Ja. Nein. Vielleicht.
Zitat:
500 mL Rundkolben mit EtOH-Hefe-Wassergemisch (ca 400 mL )
In dem Fall eindeutig "ja"! Du hast eine kleine Oberfläche, an der Flüssigkeit verdampfen kann, aber eine ordentliche Menge, die du rüberjagen willst... 100-maximal 200 ml im 500 ml-Kolben beschleunigen die Sache enorm.
Allerdings bekommst du durch den großen Luftraum dieses Problem:
Zitat:
der EtOH ist schon vorher kondensiert
Also Kolben tieeeef ins Heizbad eintauchen (gerne auch bis direkt unter den Hals) und / oder oben mit Alufolie isolieren (das gilt für alle Teile zwischen Heizbadoberfläche und Kühlzone des Kühlers).
Zitat:
Nacher hab ich den Sumpf probiert, er schmeckte immer noch leicht nach Alkoho.
Ja bäh! Oder war es Bierhefe speziell zu Genusszwecken?
Zitat:
Was ist ein Nachlauf?
Vorlauf: alles unterhalb der nominellen Siedetemperatur der Substanz, Herz: ganz eng um die Siedetemperatur herum, Nachlauf: alles mit höherer Siedetemperatur.
Zitat:
Wenn ich Beispielsweiße 100 mL Alkohol Destilat habe, wie viel mL Vorlauf muss ich verwerfen?
12,73 ml. Aber nur bei Hefestamm XY, ansonsten...
Das kann man so pauschal nicht sagen, da keiner weiß, wieviel Substanz in der Brühe ist, die früher als gewünscht siedet (idealerweise wenig, da wohl meist Methanol).
Du mußt das entscheiden durch Beobachten des Thermometers oben im Kühler. Alles, was auskondensiert vor der gewünschten Siedetemperatur verwirfst du. Sobald die gewünschte Temperatur erreicht ist, läßt du die ersten paar Tropfen / ml noch zum Spülen in den Abfall laufen und fängst dann dein Produkt auf.
Wird die Siedetemperatur überschritten, stellst du sofort wieder auf Abfall.
__________________
Born stupid? Try again!

"Mit den Füßen im Zement, verschönerst du das Fundament"
LordVader ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.08.2010, 07:39   #7   Druckbare Version zeigen
FK Männlich
Moderator
Beiträge: 60.898
AW: Ethanol Destillieren

Zitat:
Zitat von Weltenversteher Beitrag anzeigen
Wieso ist nicht der gesammte Alkohol verdampft?
Weil das nicht passiert. Beim Destillieren gehen immer Gemische über, die mehr von der niedrig siedenden und weniger von der hoch siedenden Komponente enthalten.

Gruß,
Franz
__________________
Gib einem Mann einen Fisch, und Du ernährst ihn für einen Tag.
Lehre ihn das Fischen, und Du ernährst ihn für sein ganzes Leben.

Nichts, was ein Mensch sich auszudenken in der Lage ist, kann so unwahrscheinlich, unlogisch oder hirnrissig sein, als dass es nicht doch ein anderer Mensch für bare Münze halten und diese vermeintliche Wahrheit notfalls mit allen ihm zur Verfügung stehenden Mitteln verteidigen wird.

Stellt bitte Eure Fragen im Forum, nicht per PN oder Email an mich oder andere Moderatoren! Ich gucke nur ziemlich selten in meine PNs rein - kann also ein paar Tage dauern, bis ich ne neue Nachricht entdecke...

www.gwup.org

Und vergesst unsere Werbepartner nicht!
FK ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.08.2010, 07:46   #8   Druckbare Version zeigen
ehemaliges Mitglied  
nicht mehr Mitglied
Beiträge: n/a
AW: Ethanol Destillieren

Da gibt es einen Trick - einfach den richtigen Alkohol benutzen...

Versuchsweise Ethanol durch Methanol ersetzen und die Ausbeute fällt zufriedenstellend aus.
  Mit Zitat antworten
Alt 05.08.2010, 16:18   #9   Druckbare Version zeigen
chemiewolf Männlich
Mitglied
Beiträge: 20.125
AW: Ethanol Destillieren

Zitat:
Zitat von Weltenversteher Beitrag anzeigen
Ist es eigentlich normal das eine Destilation so lange dauert?
bei kochendem Wasser als Heizquelle ja.
chemiewolf ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.08.2010, 16:30   #10   Druckbare Version zeigen
ehemaliges Mitglied  
nicht mehr Mitglied
Beiträge: n/a
AW: Ethanol Destillieren

Zitat:
Zitat von chemiewolf Beitrag anzeigen
bei kochendem Wasser als Heizquelle ja.
Nur bei ungeeigneten Alkoholen...

Jules Verne wäre da anderer Ansicht wenn man seiner Inspiration folgt :'Voyage au centre de la terre'
  Mit Zitat antworten
Anzeige


Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Cremespinat destillieren... ehemaliges Mitglied Lebensmittel- & Haushaltschemie 21 11.07.2011 10:05
quecksilber destillieren bubbels Anorganische Chemie 28 19.04.2010 16:37
Coffein destillieren demonwill35 Lebensmittel- & Haushaltschemie 8 07.03.2010 20:32
Ethanol destillieren Ethan Allgemeine Chemie 11 05.01.2005 16:41


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 08:01 Uhr.



Anzeige