Allgemeine Chemie
Buchtipp
Die Elemente
J. Emsley
21.47 €

Buchcover

Anzeige
Stichwortwolke
forum

Zurück   ChemieOnline Forum > Naturwissenschaften > Chemie > Allgemeine Chemie

Hinweise

Allgemeine Chemie Fragen zur Chemie, die ihr nicht in eines der Fachforen einordnen könnt, gehören hierher.

Anzeige

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 30.07.2010, 09:18   #16   Druckbare Version zeigen
Blade Runner  
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 10
AW: Wasser mit Oxalsäure enthärten

Das Verfahren mittels Ionenaustauscher ist teurer. Ich möchte auch nicht das Wasser vollständig ionisiert haben, da dem Wasser dadurch wichtige Nährstoffe entzogen würden.

Ich möchte, dass das Wasser einen PH-Wert zwischen 5 und 6 hat. Ich werde neben der Oxalsäure, die das Wasser nur ungenügend sauer machen wird, zusätzlich noch mit Phosphorsäure respektive Salpetersäure ansäuern.
Blade Runner ist offline   Mit Zitat antworten
Anzeige
Alt 30.07.2010, 09:30   #17   Druckbare Version zeigen
Nobby Männlich
Mitglied
Beiträge: 11.554
AW: Wasser mit Oxalsäure enthärten

Zitat:
Zitat von Blade Runner Beitrag anzeigen
Das Verfahren mittels Ionenaustauscher ist teurer. Ich möchte auch nicht das Wasser vollständig ionisiert haben, da dem Wasser dadurch wichtige Nährstoffe entzogen würden.

Ich möchte, dass das Wasser einen PH-Wert zwischen 5 und 6 hat. Ich werde neben der Oxalsäure, die das Wasser nur ungenügend sauer machen wird, zusätzlich noch mit Phosphorsäure respektive Salpetersäure ansäuern.
Ich hatte auch nicht von einer Vollentsalzung gesprochen. Softwasser ist eingendlich nur den haärtebildenden Kationen beraubt. Anstattdessen wird Natrium hinzugefügt. Die Anionen werden nicht ausgetauscht.

Oxalsäure macht das Wasser ganz schön sauer. Schau mal die pKs-Werte an. Rhababar oder Sauerampfer enthält Oxalsäure.
__________________
Vena lausa moris pax drux bis totis
Nobby ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.07.2010, 11:28   #18   Druckbare Version zeigen
M.T.  
Mitglied
Beiträge: 2.266
AW: Wasser mit Oxalsäure enthärten

Zitat:
Ich möchte, dass das Wasser einen pH-Wert zwischen 5 und 6 hat. Ich werde neben der Oxalsäure, die das Wasser nur ungenügend sauer machen wird, zusätzlich noch mit Phosphorsäure respektive Salpetersäure ansäuern.
Von zu viel Phosphorsäure würde ich abraten, denn die macht Pflanzennährstoffe unlöslich. Und Salpetersäure (Nitrat) für Kakteen als alleinigen Nährstoff - wohl auch eher ungeeignet (Kakteen werden davon lang und dünn). Meine Empfehlung: ab und zu wenige ml Essigsäure, denn die ist preiswert, pro halber Liter Gießwasser zusetzen, und wenn mal Regenwasser zur Hand ist, dann das verwenden.
M.T. ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 31.07.2010, 01:18   #19   Druckbare Version zeigen
Blade Runner  
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 10
AW: Wasser mit Oxalsäure enthärten

Die einschlägige Literatur empfiehlt die Beigabe von Phosphor-, Salpeter-, Zitronen- oder Oxalsäure. Nach der Beigabe von 1.5 g Oxalsäure zu 10 l Wasser ist der PH-Wert beim hiesigen Wasser immernoch deutlich über 6 (gemessen).

Ich bin kein Chemiker, vermute aber, dass die Literatur schon aus irgendeinem bestimmten Grund genau diese Säuren im Zusammenhang mit Kakteengiesswasser nennt.

Damit es nicht zu einem Überschuss von Nitrationen (Salpetersäure), respektive Phosphationen (Phosphorsäure) kommt, sollen die Säuren gemäss Literatur deshalb abgewechselt werden. Selbstverständlich führt eine falsche Düngung zu ungesundem Wachstum bei Kakteen. Die für die erforderliche Senkung des PH-Wertes beigemischte Menge an Säure sei allerdings derart gering, dass dies nicht zu einer Überdüngung führen soll.

Essigsäure ist wie Zitronensäure eine organische Säure, weshalb gemäss einigen Voten mehr organisches Material ins Substrat gelangen soll. Dies bewirke unerwünschterweise die Förderung von Bakterien und Pilzen. Ob dem so ist, kann ich nicht abschliessend beurteilen. Deshalb möchte ich auf Essigsäure und Zitronensäure verzichten. (Bei Zitronensäure konnte ich die beschleunigte Bildung von Pilzen beobachten.)

Deshalb erlaube ich mir nochmals auf meine Frage zurückzukehren. Kann ich die Oxalsäure in destillatgleichem Wasser auflösen und wenn ja, stimmt dann die Berechnung und wie lange kann diese Lösung aufbewahrt werden?

(@Nobby: Wie funktioniert das mit der Beigabe von Natrium?)

Geändert von Blade Runner (31.07.2010 um 01:26 Uhr)
Blade Runner ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 31.07.2010, 01:40   #20   Druckbare Version zeigen
drgreenthumb  
Mitglied
Beiträge: 811
AW: Wasser mit Oxalsäure enthärten

Zitat:
Zitat von Blade Runner Beitrag anzeigen
Essigsäure ist wie Zitronensäure eine organische Säure
genauso wie oxalsäure dann wohl auch
drgreenthumb ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 31.07.2010, 02:34   #21   Druckbare Version zeigen
pleindespoir Männlich
Mitglied
Beiträge: 4.719
AW: Wasser mit Oxalsäure enthärten

Zitat:
Zitat von Blade Runner Beitrag anzeigen

Bei Zitronensäure konnte ich die beschleunigte Bildung von Pilzen beobachten.
Seltsam - ist mir auch aufgefallen - leicht zitronensaures Wasser beginnt ziemlich flott kleine Knäuel von Mycelien zu beherbergen.

In dieser Beziehung ist acidum citricum nicht grade das Konservierungsmittel der Wahl. Ich war allerdings bisher der Meinung, das läge eben an der nichtvorhandenen fungiziden Eigenschaft - dass aber der vermeintliche Konservierungsstoff bestimmten Pilzchen gar noch paradiesische Umstände bietet, erschreckt mich.

Vielleicht kann dazu einer der Biologen hier etwas mehr dazu berichten.
Würde mich wirklich interessieren, inwiefern man den Ansatz mit Zitronensäure vor Bakterien schützt, aber Pilze einlädt.
pleindespoir ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 31.07.2010, 07:22   #22   Druckbare Version zeigen
ehemaliges Mitglied  
nicht mehr Mitglied
Beiträge: n/a
AW: Wasser mit Oxalsäure enthärten

Seltsame Ideen und welch ein Aufwand hier zu treiben versucht wird um ein paar Kakteen zu gießen für die die Füllung einer Regentonne laut Aussage des TES nicht reicht...

Schon für die Sammlung an Zusatzsatzstoffen in der kleinsten Gebindegröße kann eine ganze Euro-Palette VE-Wasser im Baumarkt erstanden werden - die im Verschnitt wohl schon eine Tonne Gießwasser bringt was für einige Tage reichen sollte.

Ein große Regentonne kostet ein Butterbrot und füllt sich bei jedem Gewitterregen, Landregen oder gar Schnee über Nacht, sofern man nicht gerade in der heimischen Kakteenwüste wohnt wo die Niederschläge eher knapp sind.

Kein kommerzieller Gartenzuchtbetrieb würde diesen Aufwand nicht einmal ansatzweise treiben - es geht hier wohl eher um einen bestimmten Spieltrieb der befriedigt werden soll.

Ach ja - Pflanzensubstrate wie auch Volldünger sind ohnehin sauer eingestellt und in botanischen Gärten wie ich sie kenne, denkt man nicht erst seit heute über die Lösung dieses scheinbaren 'Problemes' nach...

@TES
Was machst Du mit dem Sondermüll Deines 'vergifteten Wassers', bzw. wie schützt Du Kinder und Mitmenschen vor Schädigung? An der Klospülung muss laut Gesetz z.B. Trinkwasser laufen - falls einer aus der Schüssel säuft...

Geändert von hw101 (31.07.2010 um 07:30 Uhr)
  Mit Zitat antworten
Alt 31.07.2010, 10:23   #23   Druckbare Version zeigen
Blade Runner  
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 10
AW: Wasser mit Oxalsäure enthärten

Seltsam anmutend vielleicht schon, aber interessant.

Wo soll ich eine Regentonne aufstellen, wenn ich in einem Wohnblock wohne?
Klar wäre Regenwasser die erste Wahl. Doch wenn ich dieses nicht sammeln kann bleibt mir ja nur noch das Leitungswasser, oder? Eine Wasserklappe an die Dachrinne des Wohnblocks anzubringen wurde mir vom Vermieter nicht erlaubt. Als Gartenzuchtbetrieb (was ich nicht bin) mit einem grossen Gewächshausdach ist die Sammlung von Regenwasser auch ein Leichtes.

Zur Giftigkeit: Kinder habe ich keine und meine Partnerin weiss über die Giftigkeit bescheid. Oxalsäure wird auch von Imkern als Milbenmittel eingesetzt und versprüht und trotzdem habe ich noch nie von vergiftetem Honig gehört. Wenn das anfallende Calciumoxalat (als schwerlösliches Salz) so gefährlich wäre, dürfte niemand mehr zur Morgentoilette. Wenn man Urin zentrifugiert findet man Calciumoxalatkristalle. Ich habe deshalb keine grosse Bedenken die geringe Menge an Kristallen wegzuleeren. Selbstverständlich lasse ich mich eines Besseren belehren.

Ich erkenne da keinen grösseren Aufwand etwas Oxalsäure ins Wasser zu geben als wenn ich dem Wasser etwas Dünger beigebe. Da stellt eigentlich der Gang zu einer Regentonne und der Transport des Regentonnenwassers in den 2. Stock den grösseren Energieaufwand dar. Nicht zu sprechen vom Energieaufwand, wenn man mit dem Auto in den Baumarkt fährt, um entionisiertes Wasser zu kaufen. Da frage ich mich, was ist wohl umweltverträglicher?

Geändert von Blade Runner (31.07.2010 um 10:37 Uhr)
Blade Runner ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 31.07.2010, 12:32   #24   Druckbare Version zeigen
drgreenthumb  
Mitglied
Beiträge: 811
AW: Wasser mit Oxalsäure enthärten

ganz zu schweigen von der synthese der oxalsäure, der salpetersäure und was du da nicht noch alles zusammen panschen möchtest (verpackung und versand kommt ebenfalls noch dazu)

die günstigste beste und einfachste möglichkeit ist tatsächlich das VE wasser aus dem supermarkt mit dem leitungswasser zu mischen
drgreenthumb ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 31.07.2010, 16:37   #25   Druckbare Version zeigen
Blade Runner  
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 10
AW: Wasser mit Oxalsäure enthärten

Es gibt hier in der Nähe einen Grow-Laden, der Salpeter- und Phosphorsäure verkauft. Gras lässt sich laut denen ohne einen PH-Senker nicht auf Dauer vernünftig anpflanzen.

Die Oxalsäure bekommt man ohne weiteres hier in der Drogerie. Also nichts mit Versand etc.

Ich möchte mich eigentlich auch nicht weiter auf diese eigentlich mehr philosophische Diskussion einlassen, ist dies doch ein Chemieforum. Ich hoffe trotzdem, dass mir jemand meine Fragen noch beantworten kann.
Blade Runner ist offline   Mit Zitat antworten
Anzeige


Antwort

Lesezeichen

Stichworte
enthärten, oxalsäure, wasser

Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
pH-Wert von Wasser/Oxalsäure-Mischungen SEMA. Allgemeine Chemie 15 28.02.2011 21:46
Enthärten mithilfe vom Wasserfilter Jony Lebensmittel- & Haushaltschemie 8 02.06.2009 21:14
Reaktion Oxalsäure mit Wasser narijuna Schwerpunktforum: pH-Wert und Gleichgewichtsberechnungen 7 02.01.2009 21:41
Reaktionsgleichungen der Protolysestufen (von Oxalsäure in Wasser) pirru Organische Chemie 5 09.01.2008 22:28
Oxalsäure/Ammoniumoxalat in dest.Wasser+Trinkwasser Schaggy Allgemeine Chemie 3 08.01.2006 14:08


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 09:26 Uhr.



Anzeige
>