Allgemeine Chemie
Buchtipp
Chemie im Kontext
R. Demuth, I. Parchmann, B. Ralle
29,95 €

Buchcover

Anzeige
Stichwortwolke
forum

Zurück   ChemieOnline Forum > Naturwissenschaften > Chemie > Allgemeine Chemie

Hinweise

Allgemeine Chemie Fragen zur Chemie, die ihr nicht in eines der Fachforen einordnen könnt, gehören hierher.

Anzeige

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 14.07.2003, 19:56   #1   Druckbare Version zeigen
Easyquantum Männlich
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 1.486
Berechnung von Kc und Kp

Hi,

ich hatte heute morgen eine Diskussion mit einem Kommilitonen. Dabei ging es um eine Aufgabe, bei der man Kc und Kp berechnen sollte. Gegeben waren die prozentualen Volumenanteile der Reaktanden und Produkte im Gleichgewichtszustand.

Mein Ansatz war der, dass ich zunächst die Stoffmengenanteile und daraus schließlich über das Dalton-Gesetz die Partialdrücke der einzelnen Komponenten berechnet habe. Nun kann man Kp und daraus schließlich Kc berechnen.

Meine Kollege hat argumentiert, dass die Volumenanteile proportional zur Stoffmengenkonzentration der beteiligten Stoffe sind.
Mein erster Gedanke war, das muß falsch sein. Auch jetzt kann ich mir nicht vorstellen, das man das so berechnen kann, aber wie kann man präzise formulieren, das der Gedankengang falsch ist. Er hat übrigens auch die stöchiometrischen Koeffizienten im Exponenten berücksichtigt.

Und was ich noch fragen wollte, obwohl das wohl eher in den PC-Bereich gehört(die Frage oben vielleicht auch, aber ich möchte eine nicht zu physikalische Begründung ).

Die thermodyn. Gleichgewichtskonstante läßt sich berechnen über:

Kc = K * p0 <font class="serif">&Sigma;</font> <font class="serif">&nu;</font>i
Warum kann man das so berechnen. Man berücksichtigt hier doch weder Aktivitäten noch Fugazitäten?!

Lg Easyquantum
__________________
"Der Mensch wird nicht so sehr von dem verletzt was geschieht, als vielmehr von seiner Meinung darüber."
Easyquantum ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.07.2003, 20:16   #2   Druckbare Version zeigen
Alichimist Männlich
Mitglied
Beiträge: 4.979
Zitat:
..hat argumentiert, dass die Volumenanteile proportional zur Stoffmengenkonzentration der beteiligten Stoffe sind...
pflegte auch schon der Gute, alte Avogadro zu sagen,oder? Vorausgesetzt natürlich, wir haben es immer mit idealem Verhalten zu tun...

Gruß
__________________
Kraft wird aus dem Zwang geboren und stirbt an der Freiheit.
Alichimist ist offline   Mit Zitat antworten
Anzeige
Alt 14.07.2003, 20:36   #3   Druckbare Version zeigen
upsidedown Männlich
Moderator
Beiträge: 7.640
Re: Berechnung von Kc und Kp

Zitat:
Originalnachricht erstellt von Easyquantum

Warum kann man das so berechnen. Man berücksichtigt hier doch weder Aktivitäten noch Fugazitäten?!
Ist ja auch ne Näherung - aber wann werden denn die Aktivitätskoeffizienten bzw Fugazitätskoeffizienten nennenswert ungleich 1? (Ernstgemeinte Frage)
upsidedown ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.07.2003, 20:50   #4   Druckbare Version zeigen
Easyquantum Männlich
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 1.486
In unserem Fall vermutlich für niedrige Temp. oder/und hohe Drücke. In wässriger Lsg. ist laut unserem Prof. jedoch schon bei einer Ionenkonz. von 10 hoch -4 die gegenseitige Wechselwirkung zwischen den Teilchen so existent, dass man die Aktivitäten berücksichtigen sollte.

Das gibts doch nicht. Dann ist die Aufgabe also wirklich so einfach?! Komisch ist nur das wir verschieden Ergebnisse raus haben. Mein Ansatz ist zwar arbeitsintensiver, aber müßte doch eigentlich zum selben Ergebnis führen, oder?

Danke schonmal.
__________________
"Der Mensch wird nicht so sehr von dem verletzt was geschieht, als vielmehr von seiner Meinung darüber."
Easyquantum ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.07.2003, 23:17   #5   Druckbare Version zeigen
Adam Männlich
Moderator
Beiträge: 8.039
Zitat:
von 10 hoch -4 die gegenseitige Wechselwirkung zwischen den Teilchen so existent, dass man die Aktivitäten berücksichtigen sollte.

So ist es als Faustregel gilt 10-4

Im MWG stehen immer die Aktivitäten oder Fugazitäten. Das sollte man immer Hinterkopf behalten.
Aber wenn es um eine reine Rechenübung geht wer sucht da schon die Aktivitätskoeffizienten oder berechnet gar diese.(über Debye )


Gruß
Adam
__________________
Wenn jemand ein Problem erkannt hat und nichts zur Lösung des Problems beiträgt, ist er selbst ein Teil des Problems.
Adam ist offline   Mit Zitat antworten
Anzeige


Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Excel Add-In zur Ermittlung von Summenformeln und Berechnung von Formelmassen Sponk Computer & Internet 1 01.07.2016 12:14
Verbrennung von Glucose, Berechnung von Enthalpie und innere Energie pece Physikalische Chemie 2 13.11.2010 18:33
Berechnung von Volumen und Masse des Gasgemisches von Wasserstoff,co2 und Stickstoff Viviana Allgemeine Chemie 2 26.11.2009 20:33
Berechnung von Konzentration und spez. Aktivität von Proteinen bioschaf Analytik: Instrumentelle Verfahren 1 19.11.2009 15:40
berechnung von Volumen und Masse von Ethanol und Co. hoffnung1972 Schwerpunktforum: Stöchiometrie und Redoxgleichungen 6 17.03.2009 21:40


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 12:27 Uhr.



Anzeige