Allgemeine Chemie
Buchtipp
Chemie macchiato
K. Haim, J. Lederer-Gamberger, K. Müller
14,95 €

Buchcover

Anzeige
Stichwortwolke
forum

Zurück   ChemieOnline Forum > Naturwissenschaften > Chemie > Allgemeine Chemie

Hinweise

Allgemeine Chemie Fragen zur Chemie, die ihr nicht in eines der Fachforen einordnen könnt, gehören hierher.

Anzeige

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 17.06.2010, 21:02   #1   Druckbare Version zeigen
Lusches  
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 1
Wein destillieren

Moin moin,


Ich habe eine Frage an die Chemiker unter euch:

Ist es gefährlich, destillierten Wein (aus dem Supermarkt; 1/4 liter) in geringen Mengen (geschätzte 50ml) zu trinken ?
Bei der Destillation müsste ja Ethanol und Methanol verdampfen. Kann es passieren, dass ich zu viel Methanol im Destillat habe und dadurch blind werde ?
Rein logisch betrachtet, würde ja jeder Straßenpenner, der eine ganze Flasche wein trinkt, durch das Ethanol erblinden, falls der Ethanolgehalt zu hoch ist. Demnach sollte das Risiko auch relativ gering sein.

Ist meine Vermutung richtig ? Ich will mich nur nochmal absichern, bevor ich das Zeugs probiere

Danke und Gruß,
Lusches
Lusches ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.06.2010, 21:28   #2   Druckbare Version zeigen
Nobby Männlich
Mitglied
Beiträge: 13.688
AW: Wein destillieren

Wieso sollte im Wein Methanol sein. Methanol entsteht nur bei der Vergehrung von Stoffen, wie Kartoffeln (Knollibrandy), Reis,etc.
Weintrauben geben vorzüglich Ethanol.

Also eien Destillation ist kein Problem, siehe auch Versuch Kosmos-Experimentierkasten. Nuir größere Mengen sollte man nicht destillieren, das wäre nämlich Schwarzbrennen und der Staat sieht das nicht gerne.
__________________
Vena lausa moris pax drux bis totis
Nobby ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.06.2010, 21:32   #3   Druckbare Version zeigen
jag Männlich
Mitglied
Beiträge: 17.611
AW: Wein destillieren

Darf man nicht bis zu 250mL reinem Alkohol für ausschließlich private Zwecke brennen, ohne sich strafbar zu machen?

Und: Je edler der Tropfen, desto besser der Brand.

Gruß

jag
__________________
Die Lösung auf alle Fragen ist "42".
Aus gegebenem Anlass: Alle Rechnungen überprüfen, da keine Gewähr. - Fragen bitte im Forum stellen.
jag ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.06.2010, 21:36   #4   Druckbare Version zeigen
5gon12eder Männlich
Mitglied
Beiträge: 152
AW: Wein destillieren

Der Siedepunkt von Methanol liegt unter dem von Ethanol, weshalb es sich im Destillat anreichert. Besonders im ersten Destillat (also zu Beginn der Destillation). Ich habe noch nie Schnaps gebrannt aber es gibt Empfehlungen, wie man mit diesem ersten Destillat verfahren sollte. Hast Du die beachtet?

Natürlich hast Du recht, dass das Destillat nicht mehr Methanol enthalten kann, als die Ausgangsflüssigkeit. Einen kleinen Schluck zu kosten sollte demnach ungefährlich sein. Bevor Du größere Mengen destillierst, solltest Du Dich aber mit den gängigen Empfehlungen vertraut machen. Denke mal, dass es dazu gute Bücher geben wird. War bei der Destillationsapparatur vielleicht sogar eines dabei?

Lg
5gon12eder ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.06.2010, 21:42   #5   Druckbare Version zeigen
Nobby Männlich
Mitglied
Beiträge: 13.688
AW: Wein destillieren

Zitat:
Zitat von 5gon12eder Beitrag anzeigen
Der Siedepunkt von Methanol liegt unter dem von Ethanol, weshalb es sich im Destillat anreichert. Besonders im ersten Destillat (also zu Beginn der Destillation). Ich habe noch nie Schnaps gebrannt aber es gibt Empfehlungen, wie man mit diesem ersten Destillat verfahren sollte. Hast Du die beachtet?

Natürlich hast Du recht, dass das Destillat nicht mehr Methanol enthalten kann, als die Ausgangsflüssigkeit. Einen kleinen Schluck zu kosten sollte demnach ungefährlich sein. Bevor Du größere Mengen destillierst, solltest Du Dich aber mit den gängigen Empfehlungen vertraut machen. Denke mal, dass es dazu gute Bücher geben wird. War bei der Destillationsapparatur vielleicht sogar eines dabei?

Lg
Ich habe noch nie gehört, daß bei der Vergärung von Weintrauben Methanol entsteht, anders als bei Stärkehaltiger Produkte, Kartoffeln, Reis,
__________________
Vena lausa moris pax drux bis totis
Nobby ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.06.2010, 21:59   #6   Druckbare Version zeigen
DrGeorg Männlich
Mitglied
Beiträge: 848
AW: Wein destillieren

Zitat:
Zitat von Nobby Beitrag anzeigen
anders als bei Stärkehaltiger Produkte, Kartoffeln, Reis,
Das Problem mit Methanol gibt es bei Obstbränden.
Bei Wein nicht.
Aber: Schwarzbrennen ist ziemlich strafbar!
Da der Staat für 1 Liter Alkohol ca 12 Euro
Steuer kassiert, ist er auch ziemlich humorlos bei
Schwarzbrennerei.
Also erkundige dich erst mal über die erlaubte Menge
und halte dich dran.
Georg
DrGeorg ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.06.2010, 22:02   #7   Druckbare Version zeigen
Nobby Männlich
Mitglied
Beiträge: 13.688
AW: Wein destillieren

Zitat:
Zitat von DrGeorg Beitrag anzeigen
Das Problem mit Methanol gibt es bei Obstbränden.
Bei Wein nicht.
Aber: Schwarzbrennen ist ziemlich strafbar!
Da der Staat für 1 Liter Alkohol ca 12 Euro
Steuer kassiert, ist er auch ziemlich humorlos bei
Schwarzbrennerei.
Also erkundige dich erst mal über die erlaubte Menge
und halte dich dran.
Georg
Hab ich doch oben schon gesagt, ich bin nicht der Eingangsposter.
__________________
Vena lausa moris pax drux bis totis
Nobby ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.06.2010, 09:32   #8   Druckbare Version zeigen
Tobee Männlich
Mitglied
Beiträge: 3.500
Blog-Einträge: 4
AW: Wein destillieren

Zitat:
Zitat von 5gon12eder Beitrag anzeigen
Besonders im ersten Destillat (also zu Beginn der Destillation).
Hier sagt man auch Vorlauf.

In diesem Fall gibt es praktisch keinen (methanolhaltigen) Vorlauf, nur um Nobbys Aussage nochmal zu verdeutlichen.

Kann mir vorstellen, daß noch paar ungewünschte Aromen im Vorlauf enthalten sind. Auch ein Grund den Vorlauf abzutrennen.

Grüße
Tobee ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.06.2010, 09:57   #9   Druckbare Version zeigen
FK Männlich
Moderator
Beiträge: 60.898
AW: Wein destillieren

Methanol entsteht hauptsächlich aus Pektin, das in unterschiedlichen Mengen in Früchten enthalten ist.
Wer mag, kann versuchen, rauszufinden, ob Weintrauben auch Früchte sind...

Ob ich 250 ml Wein mit ein paar Milligramm Methanol trinke oder das Destillat aus derselben Menge Wein, kommt absolut auf das Gleiche raus (vom Geschmack allerdings abgesehen).
Warum zerbricht man sich deswegen den Kopf?

Zur Information an Ungläubige: http://www.vinos.de/gesund/gesuhome.htm

Gruß,
Franz
__________________
Gib einem Mann einen Fisch, und Du ernährst ihn für einen Tag.
Lehre ihn das Fischen, und Du ernährst ihn für sein ganzes Leben.

Nichts, was ein Mensch sich auszudenken in der Lage ist, kann so unwahrscheinlich, unlogisch oder hirnrissig sein, als dass es nicht doch ein anderer Mensch für bare Münze halten und diese vermeintliche Wahrheit notfalls mit allen ihm zur Verfügung stehenden Mitteln verteidigen wird.

Stellt bitte Eure Fragen im Forum, nicht per PN oder Email an mich oder andere Moderatoren! Ich gucke nur ziemlich selten in meine PNs rein - kann also ein paar Tage dauern, bis ich ne neue Nachricht entdecke...

www.gwup.org

Und vergesst unsere Werbepartner nicht!
FK ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.06.2010, 10:09   #10   Druckbare Version zeigen
ehemaliges Mitglied  
nicht mehr Mitglied
Beiträge: n/a
AW: Wein destillieren

Zitat:
Zitat von jag Beitrag anzeigen
Darf man nicht bis zu 250mL reinem Alkohol für ausschließlich private Zwecke brennen, ohne sich strafbar zu machen?

Und: Je edler der Tropfen, desto besser der Brand.

Gruß

jag
Da liegst Du falsch - denn schon der Besitz einer privaten Destille mit mehr als 0,5l Volumen ist bei Euch verboten...

Zitat:
Was sagt das Gesetz dazu?

Die meisten Gesetze fördern den Besitz einer Destillieranlage nicht gerade und Deutschland hat allen voran (wie sollte es auch anders sein), die strengsten Gesetze. In Deutschland ist der Besitz einer Destillieranlage über 0,5 Liter Brennkessel für Privatpersonen schlichtweg verboten. Gewerbliche Destillen müssen mindestens 5 Liter groß sein und sind meldepflichtig. Österreich handhabt das toleranter, denn dort darf man Anlagen bis zu 2 Liter besitzen und in der Schweiz trotz verschärfter Einfuhrkontrollen sogar bis zu drei Litern.
Quelle - Hersteller: http://www.kupferkessel.de/kupferdestillen/index.html

Zitat:
Zitat von FK
Methanol entsteht hauptsächlich aus Pektin, das in unterschiedlichen Mengen in Früchten enthalten ist.
Wer mag, kann versuchen, rauszufinden, ob Weintrauben auch Früchte sind...
Nein, das verböte schon das Weingesetz, weil (Obst)Wein nur aus Obst bereitet werden darf, wobei Weintrauben rechtlich nicht zum Obst gehören...!

Zitat:
Methanol entsteht nur bei der Vergehrung von Stoffen, wie Kartoffeln (Knollibrandy), Reis,etc.
Da melde ich Zweifel an - so stumpf kann eine Säge doch gar nicht sein um sich so ins Material zu brennen...
  Mit Zitat antworten
Alt 18.06.2010, 10:51   #11   Druckbare Version zeigen
Tobee Männlich
Mitglied
Beiträge: 3.500
Blog-Einträge: 4
AW: Wein destillieren

Zitat:
Zitat von hw101 Beitrag anzeigen
Da liegst Du falsch - denn schon der Besitz einer privaten Destille mit mehr als 0,5l Volumen ist bei Euch verboten...
Zählen auch auseinander gebaute Einzelteile?


http://www.ernaehrungsportal-bw.de/servlet/PB/menu/1335375_l2/index.html

Das CVUA Stuttgart hat 360 Getränke auf ihren Methanolgehalt untersucht:

Methanolgehalt
Alkoholfreie Erfrischungsgetränke: Mittelwert 6,3 mg/L (max 89)
Fruchtsäften: Mittelwert 41 mg/L (max 196)
Wein: Mittelwert 81 mg/L (max 179)
Sprituosen: Mittelwert 2171 mg/L (max 4769)

Schon verblüffend, aber toxikologisch unbedenklich.


Grüße

Geändert von Tobee (18.06.2010 um 11:06 Uhr)
Tobee ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.06.2010, 11:08   #12   Druckbare Version zeigen
charles05 Männlich
Mitglied
Beiträge: 102
AW: Wein destillieren

Leider richtet sich die Natur nicht nach Gesetzestexten, weshalb auch rechtliche "Nichtfrüchte" durchaus Pektin enthalten....
charles05 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.06.2010, 17:09   #13   Druckbare Version zeigen
ehemaliges Mitglied  
nicht mehr Mitglied
Beiträge: n/a
AW: Wein destillieren

Zitat:
Zitat von Tobee Beitrag anzeigen
Zählen auch auseinander gebaute Einzelteile?
...
Schon verblüffend, aber toxikologisch unbedenklich.


Grüße
Passend der '...Eberhard', oder gleich der Tod?
  Mit Zitat antworten
Anzeige
Anzeige


Antwort

Lesezeichen

Stichworte
wein destillieren

Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
quecksilber destillieren bubbels Anorganische Chemie 28 19.04.2010 16:37
Coffein destillieren demonwill35 Lebensmittel- & Haushaltschemie 8 07.03.2010 20:32
Pflanzliches Öl destillieren derFragende Verfahrenstechnik und Technische Chemie 16 16.10.2008 17:51
Wein destillieren im Schulversuch ehemaliges Mitglied Allgemeine Chemie 10 28.11.2006 22:44
Ethanol destillieren Ethan Allgemeine Chemie 11 05.01.2005 16:41


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 05:46 Uhr.



Anzeige