Allgemeine Chemie
Buchtipp
Grundlagen der allgemeinen und anorganischen Chemie
A. Hädener, H. Kaufmann
22,00 €

Buchcover

Anzeige
Stichwortwolke
forum

Zurück   ChemieOnline Forum > Naturwissenschaften > Chemie > Allgemeine Chemie

Hinweise

Allgemeine Chemie Fragen zur Chemie, die ihr nicht in eines der Fachforen einordnen könnt, gehören hierher.

Anzeige

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 22.06.2010, 23:07   #16   Druckbare Version zeigen
JayC Männlich
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 7
AW: Ozon oxidiert Fett?

Hallo zusammen,

okay > ist klar: Nur exakte Vorgaben ermöglichen exakte Antworten und somit wird es an dieser Stelle nicht wirklich weiterführen.

Ein Freund von mir hat einen Gastronomiebetrieb mit großer Abluftanlage, die permanent verfettet und dadurch ein großes Brandrisiko darstellt und regelmäßig aufwändig gereinigt werden muss. Er überlegt, einen Wärmetauscher für die Energierückgewinnung einzubauen. Da bereitet das Fett jedoch Probleme, da der Wärmetauscher verfetten würde und somit nicht richtig funtionieren würde. Es geht jetzt um eine technische Lösung, die Abluftanlage trotz der fettigen Abluft permanent fettfrei zu halten!

Ich finde das Thema interessant - deshalb mein Wissbegier ...

Gruß
JayC
JayC ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.06.2010, 23:23   #17   Druckbare Version zeigen
Bitti Männlich
Mitglied
Beiträge: 881
AW: Ozon oxidiert Fett?

Kaliumcyanid hat dir schon eine Möglichkeit genannt (bzw irgend wer anders hier im Thread)

Die Lösung sind moderne Fettfilter, die dann regelmäßig ausgetauscht werden müssen. Das wird wirtschaftlich die beste Option sein. Andernfalls eventuell die erwähnte Abgasnachverbrennung.


Gruß, Daniel
__________________
Anleitung zum erstellen ansehnlicher Formeln von Rosentod
Stellt eure Fachfragen bitte im Forum, nicht per PN, Instant Messenger oder ähnlichem
Bitti ist offline   Mit Zitat antworten
Anzeige
Alt 22.06.2010, 23:59   #18   Druckbare Version zeigen
kaliumcyanid Männlich
Mitglied
Beiträge: 18.820
AW: Ozon oxidiert Fett?

Ich halte ein Ozongerät für nicht so leistungsfähig. Geruchseliminierung vielleicht, aber alles andere...?

Mal eine kleine theoretische Berechnung, hoffentlich kein allzu großer Schwachsinn um die Uhrzeit.

Wieviel kg Fett sind in einer Friteuse? Gut, kommt auf die Größe an. Sagen wir mal, 3 kg. Wieviel landen davon in Abluftsystem? 1%? Das wären 30g. Nach den Angaben von magician4 braucht man für 1 g Fett 10 g Ozon. Das wären 300 g.

300 g Ozon wären 6,25 mol (M = 48,0 g/mol). Nach pV=nRT wären das (p = 1,013 bar, n = 6,25 mol, R = 0,08314 L*bar/K*mol, 298 K) um die 150 (rein rechnerisch komme ich auf 152,86 L) Liter reines Ozon. Wahnsinn.

Bei einem Raumvolumen (Raum: B*H*T = 3m*2,50m*4m) von 30 m3, also 30.000L wären die 150 L immerhin 0,5% entsprechend 21500 ppm.
(wikipedia: 1 ppb Ozon entspricht 2,15 µg/m3)

Unvertretbar.
kaliumcyanid ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.06.2010, 00:02   #19   Druckbare Version zeigen
rettich Männlich
Mitglied
Beiträge: 5.307
Blog-Einträge: 1
AW: Ozon oxidiert Fett?

Ich halte das für eine wunderschöne Schnapsidee.
Die Gerüche mit Ozon kaputtmachen geht ja noch in Ordnung.
Das Fett soweit zu zerstören, daß nur noch Staub übrig bleibt ist ein Gerücht.
Die Problemlösungen sind schon hinreichend beschrieben worden.
mf : rettich
rettich ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.06.2010, 00:56   #20   Druckbare Version zeigen
magician4 Männlich
Mitglied
Beiträge: 6.881
AW: Ozon oxidiert Fett?

Zitat:
Zitat von JayC Beitrag anzeigen
Da bereitet das Fett jedoch Probleme, da der Wärmetauscher verfetten würde und somit nicht richtig funtionieren würde. Es geht jetzt um eine technische Lösung, die Abluftanlage trotz der fettigen Abluft permanent fettfrei zu halten!
ich finde die problematik auch interessant, und wuerde daher zu einer "bodenstaendigen" loesung raten: im grunde nach dem prinzip "geschirrspuelmaschine" an strategisch geeigneten stellen entsprechende spruehsysteme installieren (das stoert im abluftbetrieb ja nicht wirklich) und diese in den nicht-betriebszeiten dann ein vorgegebenes spuelprogramm abarbeiten lassen.

das koennte den ganzen reinigungsaufwand darauf reduzieren nach betriebsschluss eine blende vor die oeffnung der esse zu montieren (tiefster punkt des systems: hier wird das spuelwasser gesammelt/rueckgefuehrt), auf den knopf "play" zu druecken und morgens ist alles hinreichend entfettet.

so in etwa zumindest.

wg. waermerueckgewinnung aus abgas: sowas lohnt nur in seltenen faellen wirklich, da moege dein freund doch mal mittm spitzen bleistift genau hingucken, hoert sich fuer mich gefaehrlich nach "von interessierter seite verkehrt beraten" an

nachtrag wegen ozon:
er moege bitte bedenken: nicht alle staehle sind gegenueber ozon korrosionsbestaendig, und die im lueftungsbau verwendeten standard-manschetten zur rohrverbindung allemal nicht. ehe er sich da also richtig richtig massiv was an schaeden einhandelt...


gruss

ingo
magician4 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.06.2010, 09:34   #21   Druckbare Version zeigen
ehemaliges Mitglied  
nicht mehr Mitglied
Beiträge: n/a
AW: Ozon oxidiert Fett?

Zitat:
Zitat von magician4 Beitrag anzeigen
...

aber wie gesagt, davon ist abzuraten, zumal es sehr gute putzmittel etc. fuer das problem gibt: KOH in PVA eingedickt, nen stuendchen einwirken lassen, abspuelen und gut isset...

gruss

ingo
Keine Chance - was habe ich da schon alles ausprobiert... Die Gitter werden nie mehr, zumindest optisch halbwegs fettfrei!

KOH auf die heiß (mit 110°C bei 130 Bar Druck und die Lanzendüse beidseitig auf 2-3cm ran), vorgewaschenen Gitter gestreut(mit dem Granulat gut bedeckt und mehrmals vorsichtig nachgefeuchtet bis es dampft und in Lösung gehend abtropft), dann wieder klar gestrahlt und in einer Blechwanne mit Aceton geschwenkt - keine Chance!

Die 8 Gitter im Format von je 55x35cm, tragen als Filterschicht ein mehrlagiges Edelstahlgeflecht, ähnlich wie die einstigen Kettenhemden der Ritterrüstungen zwischen zwei Haltegittern. Am Abzug selbst hängt ein Abluftrohr mit 50cm Durchmesser und ein Walzenlüfter mit einem Drehstrommotor...

Die Aussagen des obigen Lüftungstechnikers halte ich der praktischen Erfahrungen wegen, nur für schlichte 'Aufschneiderei'

Glatte Oberflächen, wie die schwarzen Krusten an Pfannen u.ä. vom Gasofen, gehen halbjährlich gut mit der gezopften Topfbürste auf der Flex ab.

Geändert von hw101 (23.06.2010 um 09:43 Uhr)
  Mit Zitat antworten
Alt 23.06.2010, 09:42   #22   Druckbare Version zeigen
kaliumcyanid Männlich
Mitglied
Beiträge: 18.820
AW: Ozon oxidiert Fett?

Die Aussagen eines Praktikers sind hier sicherlich unersetzlich...

Abflammen? Über Nacht in Tetrachlormethan stehen lassen...?
kaliumcyanid ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.06.2010, 09:49   #23   Druckbare Version zeigen
ehemaliges Mitglied  
nicht mehr Mitglied
Beiträge: n/a
AW: Ozon oxidiert Fett?

Zitat:
Zitat von kaliumcyanid Beitrag anzeigen
Die Aussagen eines Praktikers sind hier sicherlich unersetzlich...

Abflammen? Über Nacht in Tetrachlormethan stehen lassen...?
Abflammen gibt unschöne Verfärbungen am Metallrahmen und zerstört durch Aufkohlung die Passivschicht der Randzone mit baldigem Rost in Folge...

CCl4 ist dann weder für die Gäste, noch des dortigen Personals in der Lebenserwartung förderlich.
  Mit Zitat antworten
Alt 23.06.2010, 10:12   #24   Druckbare Version zeigen
LordVader Männlich
Mitglied
Beiträge: 2.480
AW: Ozon oxidiert Fett?

Herbert, hast du es denn schon einmal mit Ethanolamin probiert, wie es sich auch im Backofenreiniger befindet? Ich habe mal gelesen (vielleicht sogar hier?), dass es sehr gut wirkt. Würde mich interessieren, ob sich das bewahrheitet.
__________________
Born stupid? Try again!

"Mit den Füßen im Zement, verschönerst du das Fundament"
LordVader ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.06.2010, 10:50   #25   Druckbare Version zeigen
ehemaliges Mitglied  
nicht mehr Mitglied
Beiträge: n/a
AW: Ozon oxidiert Fett?

...klingt vielversprechend!

Allerdings eine teure Wäsche - für diesen Preis bekomme ich schon zwei Kübel KOH-Granulat für Reinigungszwecke. Siehe: http://at.vwr.com/app/catalog/Product?article_number=1.37044.2500

Noch bedenklicher stimmt mich die ungesunde Anwendung und das hohe Allergiepotential - nicht, dass mir die halbe Küchenmannschaft ausfällt und dann auch noch künftig der lästige Arbeitsinspektor mit unangenehmen Fragen ständig auf der Matte steht.

Testen kann ich ja einmal an einer kleinen Stelle, aber mit KOH bin ich soweit zufrieden - mit optisch fettfrei aus 2m Betrachtung...

Der harzige Dreck an den Filtern ist ja auch ein vielseitiges Gemisch. Nicht nur Fett raucht da von der Grillplatte, oder Pfannen ab, da laufen Oxidationen und Radikalreaktion in unterschiedlichen Spaltprodukten ab, deren verharzenden, fettigen Fragmente mit Staub und Ruß einige Wochen in den Drahtschlingen hängen.

Die Filter sind in einem V-förmigen Trichter eingesetzt, der unten mit einer Rinne mit einem Hahn für den Kondensatablauf ausgestattet ist.

Hier siehst Du ein 'halbes Modell' mit nutzloser UVC-Lampen-Technik...

  Mit Zitat antworten
Alt 23.06.2010, 10:55   #26   Druckbare Version zeigen
JayC Männlich
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 7
AW: Ozon oxidiert Fett?

Was muss ich unter "KOH in PVA" verstehen

Gruß
JayC
JayC ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.06.2010, 11:00   #27   Druckbare Version zeigen
ehemaliges Mitglied  
nicht mehr Mitglied
Beiträge: n/a
AW: Ozon oxidiert Fett?

Zitat:
Zitat von JayC Beitrag anzeigen
Was muss ich unter "KOH in PVA" verstehen

Gruß
JayC
Einfache Formeln sollte man schon kennen, oder zumindest nachschlagen können!

KOH = Kaliumhydroxid
PVA = Polivinylalkohol - als Verdickungsmittel, welches die stark basische Suppe am Platz hält...
  Mit Zitat antworten
Alt 23.06.2010, 13:30   #28   Druckbare Version zeigen
magician4 Männlich
Mitglied
Beiträge: 6.881
AW: Ozon oxidiert Fett?

@ herbert

ich hab KOH / PVA auch nicht fest+heiss appliziert, sondern als ziemlich viskose waessrige zubereitung

die pampe "klebt" dann eben auch an z.b. senkerechten stellen

und: ich hab net irgendwie drauf rumgekachelt, sondern das ganze bei RT einwirken lassen. da der PVA dat ganze halbwegs feucht haelt, hat das geknackte fett dann auch ne chance in die matrix abzudiffundieren und "frische" oberflaeche frei zu machen

hat bei mir prima gefunzt

allerdings, zugegeben: "fettkruste" ist nicht gleich "fettkruste", und gegen stark eingebrannte sachen gehe ich halt auch mit nem stahlschwaemmchen zu werke

gruss

ingo
magician4 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.06.2010, 13:35   #29   Druckbare Version zeigen
DrGeorg Männlich
Mitglied
Beiträge: 848
AW: Ozon oxidiert Fett?

Dieser "Fettfilm" in Zügen und Filtern ist vermutlich
ähnlich der Lufttrocknung von Leinöl etwas vernetzt.
(Zum Festwerden reicht es nicht, da nur Ölsäure im Spiel)
Nach meiner Erfahrung aus der Welt das Abbeizens von
Alkydharzlacken und Firnissen, ist wässr. Ammoniak oft
wirksamer als Lauge. Problem ist, daß Lauge nicht in den
unpolaren Film eindringt, man lebt mit der Grenzflächenreaktion.
Problem ist nat. die Akzeptanz des Personals für Ammoniak.
Ethanolamin geht in die selbe Richtung, ist aber teurer.
Eine weitere Möglichkeit wäre KOH in Polyglycol MW ca 300.
Das wirkt als "Kronenäther für Arme" :=)
Georg
DrGeorg ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.06.2010, 14:16   #30   Druckbare Version zeigen
ehemaliges Mitglied  
nicht mehr Mitglied
Beiträge: n/a
AW: Ozon oxidiert Fett?

Zitat:
Zitat von magician4 Beitrag anzeigen
@ herbert

ich hab KOH / PVA auch nicht fest+heiss appliziert, sondern als ziemlich viskose waessrige zubereitung

die pampe "klebt" dann eben auch an z.b. senkerechten stellen

und: ich hab net irgendwie drauf rumgekachelt, sondern das ganze bei RT einwirken lassen. da der PVA dat ganze halbwegs feucht haelt, hat das geknackte fett dann auch ne chance in die matrix abzudiffundieren und "frische" oberflaeche frei zu machen

hat bei mir prima gefunzt

allerdings, zugegeben: "fettkruste" ist nicht gleich "fettkruste", und gegen stark eingebrannte sachen gehe ich halt auch mit nem stahlschwaemmchen zu werke

gruss

ingo
Danke für die Tipps - für die 'chemische Keule' bin ich immer selbst zuständig und kein Mitarbeiter!

Mit den triefend nassen herausnehmbaren Gittern in der Wanne fahre ich auch erst zur Waschanlage an der Tankstelle, weil die da einen basischen Ölabscheider für das Waschwasser haben...

Dann erst kommt der heimatliche Dampfstrahler mit Ölheizung (auf Maximum) zum Einsatz. Wässriger Ammoniak kling gut - wie wässrig - 25%ig reicht?

Kanisterpreis wäre in Ordnung: http://at.vwr.com/app/catalog/Product?article_number=21191.450

Dazu noch Kosten für einen Schraubfilter 'grün' Typ K und Schmiergeld für die Kameraden von der FF und den Tankstellen-Pächter damit die Ihre Füße ruhig halten...

Im Ernst bringt Ammoniak wirklich Erfolg - Grenzfächenaktivität klingt plausibel?
  Mit Zitat antworten
Anzeige


Antwort

Lesezeichen

Stichworte
fett, oxidation, ozon

Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
benzoin oxidiert zu Benzil sternchen88 Organische Chemie 3 08.12.2008 15:48
Vanillin in Fehlinglösung oxidiert ehemaliges Mitglied Organische Chemie 4 08.11.2008 18:28
Fett + Natronlauge --> Fett ABLAUFBESCHREIBUNG DaKa1510 Organische Chemie 1 21.11.2006 12:48
MnO4- oxidiert H2O2 ehemaliges Mitglied Schwerpunktforum: pH-Wert und Gleichgewichtsberechnungen 1 06.12.2005 00:49
Chlorat oxidiert es entsteht...? ehemaliges Mitglied Anorganische Chemie 6 11.07.2005 22:57


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 17:53 Uhr.



Anzeige