Allgemeine Chemie
Buchtipp
Allgemeine und anorganische Chemie
E. Riedel
34.95 €

Buchcover

Anzeige
Stichwortwolke
forum

Zurück   ChemieOnline Forum > Naturwissenschaften > Chemie > Allgemeine Chemie

Hinweise

Allgemeine Chemie Fragen zur Chemie, die ihr nicht in eines der Fachforen einordnen könnt, gehören hierher.

Anzeige

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 09.06.2010, 17:59   #1   Druckbare Version zeigen
babi  
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 3
Ätzbeständigkeit von Crom-Nickel-Stahl(Edelstahl)

hallo zusammen,

ich habe keine ahnung von chemie, habe aber eine frage an kenner

es geht um ein wasserbad-gerät, dessen behälter aus chrom-nicke-stahl (edelstahl) ist. siehe http://www.hifi-forum.de/extURL.php?goURL=http://www.bartscher.de/opencms/opencms/html/de/PrimaryNavigation/Produkte/Bartscher_Katalog/W/WASSERBAD/WASSERBADTI/200240

ich gehe davon aus, dass der behälter eine 18/10 legierung ist. soweit ich mich umgelesen habe soll chrom-nickel-stahl säurebeständig sein. wenn das stimmt sollte der behälter eisen(III)-chlorid und natriumpersulfat standhalten. ist das richtig oder falsch?

danke im voraus + gruss
babi
babi ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.06.2010, 18:13   #2   Druckbare Version zeigen
ehemaliges Mitglied  
nicht mehr Mitglied
Beiträge: n/a
AW: Ätzbeständigkeit von Crom-Nickel-Stahl(Edelstahl)

Willkommen hier!

Kommt auf den Stahl an - bzw. dessen Einsatzzweck...!

Deine 'Bain Marie' wird aus einem einfachen billigen Typen W.Nr. 1.4016 gefertigt sein, weil die Anforderungen eher gering sind gegenüber hochbelastbarer Stähle wie z.B. Typ 1.4841...

Dein obiges Ätzbad wird das Teil wohl rasch mit Rost versehen...

Schafft Dir doch einen Überblick zur breiten Palette an 'Edelstahl'typen z.B. hier: http://de.wikipedia.org/wiki/Edelstahl#Edelst.C3.A4hle_nach_Werkstoffnummer_und_Verwendungszweck
  Mit Zitat antworten
Alt 09.06.2010, 19:39   #3   Druckbare Version zeigen
babi  
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 3
AW: Ätzbeständigkeit von Crom-Nickel-Stahl(Edelstahl)

hallo und danke,

der einsatz soll das ätzen von leiterplatten sein.
da es sich bei dem gerät um Maid in Germany handelt habe ich den typ WNr. 1.4301 als edelstahl angenommen

unter WNr. 1.4016 steht:
Der hohe Chromgehalt verleiht dem Stahl eine gute Beständigkeit gegen Wasser, Wasserdampf, Luftfeuchtigkeit sowie schwache Säuren und Laugen.

ist die mischung "natriumpersulfat 200g / 1 Liter wasser" als schwach oder stark zu sehen?
die ätzlösung würde höchstens eine halbe stunde in der wanne wirken. danach wird die wanne geleert und gereinigt.




babi ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.06.2010, 19:49   #4   Druckbare Version zeigen
Nobby Männlich
Mitglied
Beiträge: 13.688
AW: Ätzbeständigkeit von Crom-Nickel-Stahl(Edelstahl)

Antwort vom Fachmann:

Also Ätzreiniger auf Basis von Persulfat werden in der Leiterplattenindustrie in Polypropylentanks angesetzt. Edelstahl ist der falsche Werkstoff und auch viel zu teuer.

Außerdem der Gegenstand in dem Link ist ein Wasserbad. In Diesem wuerde man andere Gefäße wie Bechergläser zur Erwärmung stellen. Also da kommt nie und nimmer Chemie rein. Die Heizspirale besteht aus vernickeltem Kupfer und würde in der NaPS-Lösung sich auflösen.
__________________
Vena lausa moris pax drux bis totis

Geändert von Nobby (09.06.2010 um 19:55 Uhr)
Nobby ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.06.2010, 20:10   #5   Druckbare Version zeigen
ehemaliges Mitglied  
nicht mehr Mitglied
Beiträge: n/a
AW: Ätzbeständigkeit von Crom-Nickel-Stahl(Edelstahl)

Zitat:
Zitat von babi Beitrag anzeigen
hallo und danke,[/COLOR]

der einsatz soll das ätzen von leiterplatten sein.
da es sich bei dem gerät um Maid in Germany handelt habe ich den typ WNr. 1.4301 als edelstahl angenommen
Dachte ich mir schon... Man sollte sich nicht täuschen - kauft man einen Kühlschrank von Siemens - dann kommt das Schild mit dem Logo meist aus Deutschland - der Rest des Gerätes aus Fernost...

Zitat:
Zitat von babi Beitrag anzeigen
...

ist die mischung "natriumpersulfat 200g / 1 Liter wasser" als schwach oder stark zu sehen?
die ätzlösung würde höchstens eine halbe stunde in der wanne wirken. danach wird die wanne geleert und gereinigt.
[/COLOR]
Ohne die Potenziale anzusehen, kannst Du Dir die Antwort wohl selbst geben...

Dein Typ 1.4301 alias V2A ist nicht chloridfest - und setzt sogar schon im Hafen nach wenigen Wochen Rost an - von 1.4401 aufwärts - alias V4A klappt es wenn die Chlorid-Konzentration nicht zu hoch geht - so <500mg/l. Da Du aber ein Ätzbad, und auch noch hochheizt, weil Du nicht ewig Zeit hast, sehe ich da besonders im Bereich der Luft/Flüssigphase ein ausgeprägtes Korrosionsproblem.

Würde eher zu Typen wie 1.4462 oder 1.4539 greifen, die wirklich chloridfest sind - aber auch keine wirkliche Garantie für derartig drastische Bedingungen liefern!
  Mit Zitat antworten
Alt 09.06.2010, 20:14   #6   Druckbare Version zeigen
Nobby Männlich
Mitglied
Beiträge: 13.688
AW: Ätzbeständigkeit von Crom-Nickel-Stahl(Edelstahl)

@ hw101: Bitte nicht verwirren, in einem Wasserbad gehört keine Chemie.
__________________
Vena lausa moris pax drux bis totis
Nobby ist offline   Mit Zitat antworten
Anzeige
Alt 09.06.2010, 20:22   #7   Druckbare Version zeigen
ehemaliges Mitglied  
nicht mehr Mitglied
Beiträge: n/a
AW: Ätzbeständigkeit von Crom-Nickel-Stahl(Edelstahl)

Zitat:
Zitat von Nobby Beitrag anzeigen
@ hw101: Bitte nicht verwirren, in einem Wasserbad gehört keine Chemie.
Schon recht - in eine 'Bain Marie' gehört kein Ätzbad - besser ein Behälter mit Reis...

Obwohl ich einen Heizstab(Tauchsieder) aus Edelstahl habe, der sich seit Jahren im undurchsichtigen, rostroten Eisenchlorid ebensogut, wie im blass blauen Ammoniumpersulfat, hält...

Wenn der einmal zu schwächel beginnt, dann bekommt der eine kalte Zinnschicht auf den 'Pelz'!
  Mit Zitat antworten
Alt 10.06.2010, 11:54   #8   Druckbare Version zeigen
babi  
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 3
AW: Ätzbeständigkeit von Crom-Nickel-Stahl(Edelstahl)

hallo nobby,
vielen dank erst mal für ihre sicherheitshinweise
sie können davon ausgehen, dass ich helle genug bin, um zu wissen was ich mache, welche fragen ich stelle und was das gerät ist, auf das ich selbst verwiesen habe.
ich habe keinen zweifel an ihren fachmännischen fähigkeiten. nur ihre antworten werden meinem verlangen "fragen auf den grund zu gehen" nicht gerecht.
eine aquariumheizung ist auch nur für das wasser in aquarien gedacht und nicht für ätzlösungen. sagen sie das zig-tausenden hobby-elektronikern, die bis heute solche aquarienheizungen für ätzbäder missbrauchen. was sagt mir das? das es schnurzegal ist, dass die dinger NUR als aquariumheizung verkauft werden. es kommt darauf an, ob das material den gewünschten anforderungen standhält. daher finde ich meine fragen und überlegungen bezüglich der säurebeständigkeit der wanne für einen bestimmten und definierten zweck oder vorgang berechtigt, selbst wenn das ding NUR als wasserbad verkauft wird.
sie haben das problem mit der heizspirale angesprochen. das hätte berechtigung, wenn die lösung in direktem kontakt mit der heizspirale wäre. ist aber nicht so, denn die heizung ist an der unterseite der wanne angebracht. die ätzlösung müsste erst die edelstahlwanne wegfressen, um an die heizung ranzukommen, womit wir beim gegenstand meiner frage wären in wieweit die chrom-nickel-stahl-wanne für bestimmte zwecke und vorgänge ätzbeständig wäre.

hallo hw101,
sag das nicht, wo "Maid in Germany" drauf steht muss auch "Maid in Germany" sein, darauf kannst du gift nehmen
jetzt mal hand aufs herz, ist der tauchsieder nicht aus typ 1.4301 und chinesisch?

gruss
babi
babi ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.06.2010, 12:49   #9   Druckbare Version zeigen
ehemaliges Mitglied  
nicht mehr Mitglied
Beiträge: n/a
AW: Ätzbeständigkeit von Crom-Nickel-Stahl(Edelstahl)

Zitat:
Zitat von babi Beitrag anzeigen
... darauf kannst du gift nehmen
jetzt mal hand aufs herz, ist der tauchsieder nicht aus typ 1.4301 und chinesisch?

gruss
babi
...danke für den Tipp, aber das Leben ist das Kostbarste was man verlieren kann!

Hand auf's Herz - Typ 1.4571 hält schon was aus - schau einmal : http://www.lukon.ch/de/downloads/Tauchsieder.pdf
  Mit Zitat antworten
Alt 10.06.2010, 12:52   #10   Druckbare Version zeigen
Nobby Männlich
Mitglied
Beiträge: 13.688
Verärgert AW: Ätzbeständigkeit von Crom-Nickel-Stahl(Edelstahl)

Zitat:
Zitat von babi Beitrag anzeigen
hallo nobby,
vielen dank erst mal für ihre sicherheitshinweise
sie können davon ausgehen, dass ich helle genug bin, um zu wissen was ich mache, welche fragen ich stelle und was das gerät ist, auf das ich selbst verwiesen habe.
ich habe keinen zweifel an ihren fachmännischen fähigkeiten. nur ihre antworten werden meinem verlangen "fragen auf den grund zu gehen" nicht gerecht.
eine aquariumheizung ist auch nur für das wasser in aquarien gedacht und nicht für ätzlösungen. sagen sie das zig-tausenden hobby-elektronikern, die bis heute solche aquarienheizungen für ätzbäder missbrauchen. was sagt mir das? das es schnurzegal ist, dass die dinger NUR als aquariumheizung verkauft werden. es kommt darauf an, ob das material den gewünschten anforderungen standhält. daher finde ich meine fragen und überlegungen bezüglich der säurebeständigkeit der wanne für einen bestimmten und definierten zweck oder vorgang berechtigt, selbst wenn das ding NUR als wasserbad verkauft wird.
sie haben das problem mit der heizspirale angesprochen. das hätte berechtigung, wenn die lösung in direktem kontakt mit der heizspirale wäre. ist aber nicht so, denn die heizung ist an der unterseite der wanne angebracht. die ätzlösung müsste erst die edelstahlwanne wegfressen, um an die heizung ranzukommen, womit wir beim gegenstand meiner frage wären in wieweit die chrom-nickel-stahl-wanne für bestimmte zwecke und vorgänge ätzbeständig wäre.

hallo hw101,
sag das nicht, wo "Maid in Germany" drauf steht muss auch "Maid in Germany" sein, darauf kannst du gift nehmen
jetzt mal hand aufs herz, ist der tauchsieder nicht aus typ 1.4301 und chinesisch?

gruss
babi
Muß ich jetzt drauf anworten.
Doch muß ich wohl.

Um ein gleichbleibendes Ätzergebnis zu bekommen, muß so ein Bad eine Lufteinblasung beinhalten auch sollte die Lösung circuliert werden. Hier ein Auszug für das Equipment, was bei uns vewendet wird.

2. Equipment
Tank materials: Polyethylene, polypropylene or hard PVC.
Exhaust system: Required.
Filtration: Recommended; Filter fineness: 5 – 10 µm, free of impregnation/passivation agents (Polyspun).
Circulation: Recommended.
Heating/cooling system: Quartz, porcelain, stainless steel (4571) or PTFE covered.
Heat exchanger made of PTFE.
Board agitation: Required; a vibration system is recommended.
Air agitation: Recommended; gentle air agitation helps to achieve uniformed etching and enhances bath lifetime.
The air must be oil-free.
__________________
Vena lausa moris pax drux bis totis

Geändert von Nobby (10.06.2010 um 13:01 Uhr)
Nobby ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.06.2010, 13:12   #11   Druckbare Version zeigen
DrGeorg Männlich
Mitglied
Beiträge: 848
AW: Ätzbeständigkeit von Crom-Nickel-Stahl(Edelstahl)

Hallo Nobby,
nein, du hättest nicht antworten sollen.
Wenn einer derartig pampig wird, und vor allem
keine Korrekturen an seinem sehr schlicht
gestrickten Chemieweltbild akzeptiert, ist die
beste Antwort: keine.
(Derlei kleinschreibern sollte man ohnehin nicht
helfen, ich tue es jedenfalls nicht)
Georg
DrGeorg ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.06.2010, 15:44   #12   Druckbare Version zeigen
Anno_  
Mitglied
Beiträge: 146
AW: Ätzbeständigkeit von Crom-Nickel-Stahl(Edelstahl)

Edelstahl + Chloride --> siehe Lochfraß korrosion <-- Hitze beschläunigt.
Ein Druckkessel wird da schnell zur Gießkanne.
Anno_ ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.06.2010, 19:31   #13   Druckbare Version zeigen
Fulvenus Männlich
Mitglied
Beiträge: 19.849
AW: Ätzbeständigkeit von Crom-Nickel-Stahl(Edelstahl)

Etwas off-topic,aber es beißt halt in den Augen:
http://www.spiegel.de/kultur/gesellschaft/0,1518,628341,00.html ,die sind dann aber auch "Made in Germany",ohne Gift darauf zu nehmen.

Fulvenus!
Fulvenus ist gerade online   Mit Zitat antworten
Anzeige


Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
stromlose Vergoldung von Edelstahl Dr. Schnecke Anorganische Chemie 0 05.06.2012 15:52
Dunkel färben/beizen von Edelstahl Dr. Bunsen Anorganische Chemie 4 20.08.2011 02:15
Nickel, Chrom und Mangan in Stahl am ICP Sheldon Analytik: Instrumentelle Verfahren 1 13.05.2011 16:31
Stahl - der Alleskönner, der viele Prüfungen bestehen muss: Qualitätssicherung bei Buderus Edelstahl tbeyer Nachrichten aus Wissenschaft und Forschung 0 04.02.2011 12:00
Nickel(II)-hydroxid / Nickel(III)-oxidhydroxid sigurd Anorganische Chemie 3 18.03.2008 01:48


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 20:16 Uhr.



Anzeige