Allgemeine Chemie
Buchtipp
Sicherer Umgang mit Gefahrstoffen
H.F. Bender
39.90 €

Buchcover

Anzeige
Stichwortwolke
forum

Zurück   ChemieOnline Forum > Naturwissenschaften > Chemie > Allgemeine Chemie

Hinweise

Allgemeine Chemie Fragen zur Chemie, die ihr nicht in eines der Fachforen einordnen könnt, gehören hierher.

Anzeige

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 15.07.2003, 09:24   #16   Druckbare Version zeigen
Adam Männlich
Moderator
Beiträge: 8.039
Zitat:
Könnte übrigens eine evtl. peinliche Frage für einen Lehrer/Dozenten/Prof sein, der erzählt, dass Metalle aus einem Gitter aus Kationen bestehen, zwischen denen das Elektronengas umherschwirrt...

"Un wat is, wenn dat Metall geschmolzen is?"
(Brei aus Kationen, zwischen denen das Elektronengas herumschwirrt?)




Von Kationen und Metallbindung zu sprechen ist eigentlich nicht korrekt -eher grob falsch-, auch wenn man es öftres hört.


Gruß
Adam
__________________
Wenn jemand ein Problem erkannt hat und nichts zur Lösung des Problems beiträgt, ist er selbst ein Teil des Problems.
Adam ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.07.2003, 12:32   #17   Druckbare Version zeigen
Firefighter  
Mitglied
Beiträge: 851
Zitat:
Originalnachricht erstellt von Adam

Von Kationen und Metallbindung zu sprechen ist eigentlich nicht korrekt -eher grob falsch-, auch wenn man es öftres hört.
Kannst du das mal kurz erklären wieso das inkorrekt ist. Wir haben das auch so gehört.

Zitat:
Wie sollen da die pos. Rümpfe des Metalls zusammenbleiben, wenn nur ein kleines lustiges e-Gas als Zusammenhalt herumschwirrt!?
Weil das lustige e-Gas negativ ist und die bösen "Kationen" (so habens zumindest wir gelernt) positiv sind. Und Gegensätze ziehen sich an.
Firefighter ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.07.2003, 13:39   #18   Druckbare Version zeigen
weisermann Männlich
Mitglied
Beiträge: 167
Zitat:
Originalnachricht erstellt von Firefighter
Weil das lustige e-Gas negativ ist und die bösen "Kationen" (so habens zumindest wir gelernt) positiv sind. Und Gegensätze ziehen sich an.
Ja das schon..unter normalen Bedingungen, aber wenn man von 6000°C ausgeht, wo wie gesagt nicht einmal Atome ganz bleiben(Ionen)....
__________________
cogitatio arcana bonorum
weisermann ist offline   Mit Zitat antworten
Anzeige
Alt 15.07.2003, 14:21   #19   Druckbare Version zeigen
Tomboy Männlich
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 1.555
Zitat:
Originalnachricht erstellt von weisermann
Ja das schon..unter normalen Bedingungen, aber wenn man von 6000°C ausgeht, wo wie gesagt nicht einmal Atome ganz bleiben(Ionen)....
Und was soll deiner Meinung nach passieren? Die Atome zerfallen zu Ionen und Elektronen, die Ionen verdampfen und die Elektronen schwirren dann durch den Raum zwischen den Atomen (also so etwas wie Vakuum)? Wenn das Ganze verdampfen würde, müssten die Elektronen ja auch irgendwo hin, dann würden sie logischerweise zu den Ionen gehen, wodurch sich die Atome zurückbilden würden. Nun würden da eine Menge H- und O-Radikale oder so ähnlich 'durch die Luft fliegen', die zusammenstoßen und Wasser bilden. Danach geht die ganze Spaltung wieder von vorne los. Entspricht das etwa deiner Vorstellung?
Oder werden die Atome gleich weiter in ihre Quarks zerlegt?
__________________
"Wer nichts als Chemie versteht, versteht auch die nicht recht." (Georg Christoph Lichtenberg)
Tomboy ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.07.2003, 14:54   #20   Druckbare Version zeigen
Adam Männlich
Moderator
Beiträge: 8.039
Zitat:
Kannst du das mal kurz erklären wieso das inkorrekt ist. Wir haben das auch so gehört.

Weil es da nun mal keine Kationen gibt. Jedes Atom in einer Metallbindung ist immer noch neutral.
Die Rede von einem "Elektronengas" impilziert noch keine Kationen. Die Elektronen sind delokalisert, das stimmt, aber das heißt noch nicht das Kationen vorliegen. Die metallische Bindung beruht nicht auf Ionenbildung im Kristallgitter.
Genau wie in einer Elektronenpaarbindung die Elektronen in MO´s gesetzt werden -was ja nicht heißt das sich Ionen bilden- werden Elektronen einer Metallbindung in Leitungsbänder gesetzt und gehorchen dort den quantenmechanischen Regeln wie die in Atom- oder in Molekülorbitalen.
Erst wenn man Elektronen aus dem Leitungsband entfernt bleiben positive Atomrüpfe zurück.


Gruß
Adam
__________________
Wenn jemand ein Problem erkannt hat und nichts zur Lösung des Problems beiträgt, ist er selbst ein Teil des Problems.
Adam ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.07.2003, 17:08   #21   Druckbare Version zeigen
FK Männlich
Moderator
Beiträge: 60.898
Wie Adam erklärt hat: das mit dem Elektronengas ist nur ein Modell; tatsächlich sinds eben delokalisierte Elektronenpaarbindungen.

Was das Verhalten von Wasser oder Wasserstoff bei 6000 °C angeht:
bitte nicht übersehen, dass die Sache mit dem flüssigen metallischen Wasserstoff nicht bei Normaldruck vor sich geht.
Mag ja sein, das eine Mischung aus Wasserstoff- und Sauerstoffatomen bei dieser Temperatur und einem Wahnsinnsdruck auch metallische Eigenschaften bekommt...

Gruß,
Franz
__________________
Gib einem Mann einen Fisch, und Du ernährst ihn für einen Tag.
Lehre ihn das Fischen, und Du ernährst ihn für sein ganzes Leben.

Nichts, was ein Mensch sich auszudenken in der Lage ist, kann so unwahrscheinlich, unlogisch oder hirnrissig sein, als dass es nicht doch ein anderer Mensch für bare Münze halten und diese vermeintliche Wahrheit notfalls mit allen ihm zur Verfügung stehenden Mitteln verteidigen wird.

Stellt bitte Eure Fragen im Forum, nicht per PN oder Email an mich oder andere Moderatoren! Ich gucke nur ziemlich selten in meine PNs rein - kann also ein paar Tage dauern, bis ich ne neue Nachricht entdecke...

www.gwup.org

Und vergesst unsere Werbepartner nicht!
FK ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.07.2003, 09:22   #22   Druckbare Version zeigen
weisermann Männlich
Mitglied
Beiträge: 167
Zitat:
Originalnachricht erstellt von Tomboy
Und was soll deiner Meinung nach passieren? Die Atome zerfallen zu Ionen und Elektronen, die Ionen verdampfen und die Elektronen schwirren dann durch den Raum zwischen den Atomen (also so etwas wie Vakuum)? Wenn das Ganze verdampfen würde, müssten die Elektronen ja auch irgendwo hin, dann würden sie logischerweise zu den Ionen gehen, wodurch sich die Atome zurückbilden würden. Nun würden da eine Menge H- und O-Radikale oder so ähnlich 'durch die Luft fliegen', die zusammenstoßen und Wasser bilden. Danach geht die ganze Spaltung wieder von vorne los. Entspricht das etwa deiner Vorstellung?
Oder werden die Atome gleich weiter in ihre Quarks zerlegt?
...ähm...wie war das mit Plasma oder so....
__________________
cogitatio arcana bonorum
weisermann ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.07.2003, 14:35   #23   Druckbare Version zeigen
Tomboy Männlich
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 1.555
Zitat:
Originalnachricht erstellt von weisermann
...ähm...wie war das mit Plasma oder so....
Stimmt, daran hatte ich nicht mehr gedacht. Hab wohl mal wieder etwas flüchtig gelesen.
__________________
"Wer nichts als Chemie versteht, versteht auch die nicht recht." (Georg Christoph Lichtenberg)
Tomboy ist offline   Mit Zitat antworten
Anzeige


Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Wie bestimmt man, wie edel ein Metall ist? erdbeer8 Allgemeine Chemie 3 13.01.2012 16:25
Wie bestimme ich ein Metall? hunter asl Allgemeine Chemie 33 10.10.2010 20:21
Ein Holzwürfel mit der Kantenlänge 1,5dm wird in ein Wasserbecken getaucht. Seine Masse beträgt 1519g. a) Wie viele cm sinkt er im Wasser ein ? Wie muss ich bei dieser Aufgabe vorgehen ? ? vielefragezeichen Physik 3 07.06.2010 19:05
wie edel ist ein metall Struwy Physikalische Chemie 1 21.11.2005 23:23
Ds : Wie reagiert dieses Metall mit Wasser? bm Allgemeine Chemie 4 19.08.2003 08:44


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 07:26 Uhr.



Anzeige