Allgemeine Chemie
Buchtipp
Lexikon der bedeutenden Naturwissenschaftler (CD-ROM)
D. Hoffmann, H. Laitko, S. Müller-Wille
297,00 €

Buchcover

Anzeige
Stichwortwolke
forum

Zurück   ChemieOnline Forum > Naturwissenschaften > Chemie > Allgemeine Chemie

Hinweise

Allgemeine Chemie Fragen zur Chemie, die ihr nicht in eines der Fachforen einordnen könnt, gehören hierher.

Anzeige

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 23.05.2010, 20:57   #1   Druckbare Version zeigen
Sternchen05 weiblich 
Mitglied
Themenerstellerin
Beiträge: 310
Titrationskurven von Fällungstitrationen

hallo,

es geht um folgende Aufgabe:

Titration von 25.00mL einer 0,1M Iodid-Lösung mit 0,05 M Ag+

Das Löslichkeitsprodukt beträgt KL= 8,3*10^-17

Die Titrationskurve hat drei Gebiete:

1. vor dem Äquivalenzpunkt
2. am Äquvalenzpunkt
3. nach dem Äquivalenzpunkt

Für diese Gebiete soll die Ag+ -Konzentration berechnet werden:

1.) vor dem Äquvalenzpunkt

man betrachtet den Punkt,wo 49mL Ag+ zugesetzt sind:

zunächst muss sie Konzentration des nicht-ausgefällten Iodids berechnet werden:

0,025 L *0,1mol/L - 0,049L*0,05mol/L
= 5*10^-5 mol

das Gesamtvolumen hat sich aber verändert, also:

5*10^-5mol/0,074L = 6,757*10^-4 M

Die Ag+-Konzentration in Gegenwart der angegebenen Iodid-Konzentration ist dann:

8,3*10^-17M²/6,757*10^-4M = 1,23*10^-21M

pAg+ = 20,91

3.) Titrationskurve nach dem Äquivalenzpunkt:

Wie groß ist pAg+ nach 51mL Ag+-Zusatz?

0,001L*0,05mol/L =0,0005mol

0,0005mol/0,076L = 6,58*10^-3 mol/L

pAg+ müsste hier also etwa 2,18 sein.

Jetzt zu meinem Problem... in der Aufgabe sind die Lösungen ohne Rechenwege mir bereits von meinem Prof vorgegeben worden.

bei 1.) soll ein Wert für pAg+ von 12,91 rauskommen und bei 3.) ein Wert von 2,89 meine Ergebnisse weichen allerdings davon ab.

Daher meine Frage: Habe ich mich irgendwo verrechnet oder ist irgendwo ein Denkfehler drin??

Für eure Hilfe wäre ich dankbar

Grüße Sternchen
Sternchen05 ist offline   Mit Zitat antworten
Anzeige
Alt 23.05.2010, 21:27   #2   Druckbare Version zeigen
jag Männlich
Mitglied
Beiträge: 17.611
AW: Titrationskurven von Fällungstitrationen

Zu 1): Die berechnete I--Konzentration ist 0,00005/0,074L = 0,0006756mol/L. Dann kommt auch das in der Lösung genannte Ergebnis raus.

Gruß

jag
__________________
Die Lösung auf alle Fragen ist "42".
Aus gegebenem Anlass: Alle Rechnungen überprüfen, da keine Gewähr. - Fragen bitte im Forum stellen.

Geändert von jag (23.05.2010 um 21:38 Uhr)
jag ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.05.2010, 09:50   #3   Druckbare Version zeigen
Sternchen05 weiblich 
Mitglied
Themenerstellerin
Beiträge: 310
AW: Titrationskurven von Fällungstitrationen

genau diese Rechnung habe ich doch auch durchgeführt und bin auf die gleichen Zahlen gekommen. Nur kommt das Erbnis des Profs am Ende trotzdem nicht raus, weil sich pAg+ = 20,91 und nicht pAg+ = 12,91, wie vorgegeben ergibt.
Sternchen05 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.05.2010, 09:57   #4   Druckbare Version zeigen
Sternchen05 weiblich 
Mitglied
Themenerstellerin
Beiträge: 310
AW: Titrationskurven von Fällungstitrationen

entschuldigung, ich muss mich korrigieren,wenn man wie vorgegeben rechnet, dann kommt man bei 1.) auf das Ergebnis ( hatte nur einen Tippfehler im Taschenrechner), allerdings komme ich bei 3.) trotzdem nicht auf die vorgegebene Lösung von 2,89, sondern auf 2,18
Sternchen05 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.05.2010, 10:35   #5   Druckbare Version zeigen
jag Männlich
Mitglied
Beiträge: 17.611
AW: Titrationskurven von Fällungstitrationen

2) Bitte beachten: Die zusätzliche Menge Ag+ beeinflußt das Gleichgewicht des bereits ausgefallenen Silberiodids - es wird zusätzliches Silber verbraucht. Und dann gibt es noch einen Rechenfehler:
Zitat:
0,001L*0,05mol/L =0,0005mol
Dann müsste das stimmen.

Gruß

jag
__________________
Die Lösung auf alle Fragen ist "42".
Aus gegebenem Anlass: Alle Rechnungen überprüfen, da keine Gewähr. - Fragen bitte im Forum stellen.
jag ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.05.2010, 10:45   #6   Druckbare Version zeigen
Sternchen05 weiblich 
Mitglied
Themenerstellerin
Beiträge: 310
AW: Titrationskurven von Fällungstitrationen

ja, stimmt da ist ein Rechenfehler...

0,001L*0,05mol/L = 5*10^-5 mol

5*10^-5 mol/0,076 L= 6,57*10^-4 mol/L

allerdings ergibt sich jetzt 3,18 als Lösung und nicht die vorgegebenen 2,89??ß
Sternchen05 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.05.2010, 11:30   #7   Druckbare Version zeigen
jag Männlich
Mitglied
Beiträge: 17.611
AW: Titrationskurven von Fällungstitrationen

Meiner Ansicht nach kann die vorgegebene Lösung zu 2) nicht stimmen.
Gruß

jag
__________________
Die Lösung auf alle Fragen ist "42".
Aus gegebenem Anlass: Alle Rechnungen überprüfen, da keine Gewähr. - Fragen bitte im Forum stellen.
jag ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.05.2010, 13:32   #8   Druckbare Version zeigen
Sternchen05 weiblich 
Mitglied
Themenerstellerin
Beiträge: 310
AW: Titrationskurven von Fällungstitrationen

danke für die Antwort, dann werde ich den Prof mal danach fragen...
Sternchen05 ist offline   Mit Zitat antworten
Anzeige


Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Fällungstitrationen krawumm Analytik: Quali. und Quant. Analyse 3 05.02.2011 01:27
Analyse von Titrationskurven kiwi_nz Schwerpunktforum: pH-Wert und Gleichgewichtsberechnungen 0 31.01.2011 20:26
Rechnungen Gravimetrie/Fällungstitrationen Heider Analytik: Quali. und Quant. Analyse 0 16.12.2010 17:52
Stöchiometrieaufgabe zu Fällungstitrationen piilaa Schwerpunktforum: Stöchiometrie und Redoxgleichungen 10 29.04.2008 18:34
pH Wert bei Fällungstitrationen Maithai Analytik: Quali. und Quant. Analyse 0 28.11.2007 19:17


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 22:01 Uhr.



Anzeige