Allgemeine Chemie
Buchtipp
Concise Encyclopedia Chemistry
H. Jakubke, H. Jeschkeit
88.00 €

Buchcover

Anzeige
Stichwortwolke
forum

Zurück   ChemieOnline Forum > Naturwissenschaften > Chemie > Allgemeine Chemie

Hinweise

Allgemeine Chemie Fragen zur Chemie, die ihr nicht in eines der Fachforen einordnen könnt, gehören hierher.

Anzeige

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 20.04.2010, 23:49   #1   Druckbare Version zeigen
AJay21  
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 5
Flusssäure in Zahnarztpraxis - im GLASbehälter!

Meine Freundin arbeitet als Zahnärztliche Fachangestellte (Auszubildende) in einer Zahnarztpraxis.
Irgendwann habe ich mal mitbekommen, dass dort auch Flusssäure vorrätig gehalten wird, um Keramikinlays zu ätzen oder so.
Natürlich wurde meine Freundin überhaupt nicht unterwiesen, was die Sicherheitsbestimmungen mit Flusssäure angeht. Sie hat damit zwar bisher nie gearbeitet, aber immerhin steht das Zeug da ja im Schrank und das schließt einen Kontakt nicht aus.
Calciumglukonatlösung - oder gel ist natürich auch nicht vor Ort. Das schlimmste ist aber: Das Zeug ist bei denen in einer Glasflasche! Im Schrank des Behandlungszimmers.
Vielleicht sollte man noch dazu sagen, dass es sich um 5% -ige
Flusssäure handelt.
Auch wenn die Konzentration relativ gering ist, so gehe ich doch davon aus, dass der Glasbehälter irgendwann durchgeätzt ist.
Außerdem dürfte die Reaktionswärme ja dafür sorgen, dass bei jedem Öffnen des Gefäßes immer ein schöner Schwall verdunsteter Fluorwasserstoff rauskommt.
Und wenn es mal lange Zeit nicht geöffnet wird, machts vielleicht sogar irgendwann Bumm...

Ich habe meiner Freundin übrigens meine Bedenken mitgeteilt. Sie hat das ihrer Kollegin erzählt und die meinte meine Befürchtungen seien lächerlich.
Allerdings hat die selbe Mitarbeiterin auch den unglaublich tollen Vergleich angestellt, dass H2O2 in größeren Mengen genauso giftig sein kann wie Flusssäure. Hmmm...ja... dann kann man aber auch sagen, dass Kochsalz in hohen Konzentrationen eine letale Wirkung hat. Oder sogar noch einen Schritt weiter gehen und sagen, dass Trinkwasser auch tödlich sein kann ab einer gewissen Konzentration. Naja man sieht halt an alledem: Die Mitarbeiter der Praxis haben wirklich fast garkeine Ahnung, was die Gefährlichkeoit von HF angeht. Wenn man schon so hohl ist und das Zeug in ein Glas füllt...also ich werde da als Patient bestimmt nicht mehr hingehen . Nachher schmieren die mir das Zeug noch Zwecks Fluoridierung auf die Zähne oder so.

aber bevor ich hier meine Befürchtungen weiter vortrage:

Sind diese überhaupt berechtigt? Kann man Flusssäure ab 5 % abwärts trotz der glasätzenden Wirkung in einer Glasflasche gefahrlos aufbewahren? (auch wenn einem aus fachmännischer Sicht dabei kotzübel werden kann)

Gruß AJay


AJay21 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.04.2010, 00:29   #2   Druckbare Version zeigen
kaliumcyanid Männlich
Mitglied
Beiträge: 18.824
AW: Flusssäure in Zahnarztpraxis - im GLASbehälter!

Nun, mit etwas Glück ist von der Flußsäure nicht mehr viel übrig - wenn alles als Fluorid abreagiert hat...

Offensichtlich haben da einige Leute keine Ahnung, und davon jede Menge - bei Flußsäure fatal. Wie sieht es denn um die sonstigen Bestimmungen im Umgang mit Flußsäure in dieser Praxis aus?

Flußsäure gehört nicht in eine Glasflasche, ungeachtet der Konzentration. Aber noch viel weniger gehört sie in fachunkundige Hände - Flußsäure erzeugt bei erstem Kontakt auch keine großartigen Reizungen bzw. Verätzungen, das kommt alles erst später. Dafür kommt die Giftwirkung auf jeden Fall. Unbehandelt sicherlich auch bei 5% (gerade bei großflächigen Verätzungen) fatal.

Die Damen dürfen sich gerne mal folgendes zu Gemüte führen:
http://www.giftinfo.uni-mainz.de/gift_de/therapiemanagement/Substanz/Flu%C3%9Fs%C3%A4ure.html
http://cms.uni-kassel.de/unicms/fileadmin/groups/w_230100/Dokumente/Gefahrstoffe/Gefahrstoffe/flusssaeure_uva101_17-1.pdf

kaliumcyanid ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.04.2010, 07:54   #3   Druckbare Version zeigen
FK Männlich
Moderator
Beiträge: 60.898
AW: Flusssäure in Zahnarztpraxis - im GLASbehälter!

Zitat:
Zitat von AJay21 Beitrag anzeigen
Allerdings hat die selbe Mitarbeiterin auch den unglaublich tollen Vergleich angestellt, dass H2O2 in größeren Mengen genauso giftig sein kann wie Flusssäure.
Wie dämlich kann man noch sein?
Die vorgeschriebene Kennzeichnung für 5proz. Flusssäure - R 23/24/25-34 - sagt doch eigentlich alles.

Gruß,
Franz
__________________
Gib einem Mann einen Fisch, und Du ernährst ihn für einen Tag.
Lehre ihn das Fischen, und Du ernährst ihn für sein ganzes Leben.

Nichts, was ein Mensch sich auszudenken in der Lage ist, kann so unwahrscheinlich, unlogisch oder hirnrissig sein, als dass es nicht doch ein anderer Mensch für bare Münze halten und diese vermeintliche Wahrheit notfalls mit allen ihm zur Verfügung stehenden Mitteln verteidigen wird.

Stellt bitte Eure Fragen im Forum, nicht per PN oder Email an mich oder andere Moderatoren! Ich gucke nur ziemlich selten in meine PNs rein - kann also ein paar Tage dauern, bis ich ne neue Nachricht entdecke...

www.gwup.org

Und vergesst unsere Werbepartner nicht!
FK ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.04.2010, 09:18   #4   Druckbare Version zeigen
AJay21  
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 5
AW: Flusssäure in Zahnarztpraxis - im GLASbehälter!

Tja wie ich sehe seid ihr der gleichen Meinung wie ich.
Eine gute Nachricht gibt es allerdings: Die Flusssäure Flasche steht selbst noch in einer Tupperbox. Also wenn die Säure austreten sollte, dann hätte sie dadurch wohl einen halbwegs guten Auffangbehälter.
Negativ ist dann allerdings wieder, dass in der gleichen Tupperbox auch Flaschen mit Quecksilber, H2O2 und Co. stehen . Ich frage ich, in vievielen anderen Zahnarztpraxen das noch so läuft

Ich denke mal, dass da nach dem Prinzip vorgegangen wird: Bis jetzt ist nichts passiert, also wird in Zukunft auch nichts passieren.
Wenn man danach ginge könnte man aber auch sagen: Bis jetzt bin ich noch nicht gestorben, also werde ich ewig leben.
Ach, hätten wir doch bloß alle einen so simpel gestrickten Verstand. Dann wäre vieles im Leben leichter.

Ich mach mir natürlich wegen alledem sorgen um meine Freundin. Aber ich kann auch leider nicht viel machen. Würde meine Freundin dort nicht arbeiten, dann hätte ich den Chef da mal längst zur Sau gemacht. Immerhin stellt das auch eine Gefahr für die Patienten dar. Aber ich kann mir nicht vorstellen, dass meine Freundin etwas gut daran hat, wenn ihr Freund ihrem Chef die Meinung geigt.

Danke bis hierhin erstmal für die Antworten!

@ kaliumcyanid: Meine Freundin hat ihrer Mitarbeiterin schon im Internet gezeigt, wie gefährlich Flusssäure ist. Die sind in der Praxis aber irgendwie "therapieresisent".
Ich hab meiner Freundin auch den Eintrag eines Forums gezeigt, in dem es um eine Zahnärztliche
Fachangestellte geht, die beim Befüllen von 40%-iger Flusssäure in ein GLAS soviel HF eingeatmet hat, dass sie irreparable Schäden am Gehirn hat und Schmerzen, die mit keinem Schmerzmittel zu behandeln sind, und und und. In der Praxis, um die es im Forum ging wollte man damit auch irgendwas IM MUND DES PATIENTEN ANÄTZEN! ( remember: 40%ige Flusssäure!). Dazu fällt einem nichts mehr ein. Nur man macht sich allmählich Gedanken, wo überall noch so fahrlässig mit Chemikalien umgegangen wird.
Ich hab zum Beispiel auch gehört, dass in diversen Waschstraßen Flusssäure dem Felgenreiniger zugesetzt wird. Es gibt bestimmt noch diverse solcher Storys.


Gruß AJay

Geändert von AJay21 (21.04.2010 um 09:31 Uhr)
AJay21 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.04.2010, 09:35   #5   Druckbare Version zeigen
Daos Männlich
Mitglied
Beiträge: 351
AW: Flusssäure in Zahnarztpraxis - im GLASbehälter!

Das erinnert mich an die Signatur eines hiesigen Mitglieds: Wissen ist gefährlich. Unwissen die Gefahr!
__________________
Planung ist der Ersatz des Zufalls durch den Irrtum. Aber Planung ist besser, da man aus dem Irrtum lernen kann.

Manche Männer beschäftigen sich ihr halbes Leben damit, Frauen zu begreifen. Andere befassen sich mit weniger komplizierten Dingen, wie zum Beispiel der Relativitätstheorie. (Albert Einstein)
Daos ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.04.2010, 12:21   #6   Druckbare Version zeigen
Tobee Männlich
Mitglied
Beiträge: 3.500
Blog-Einträge: 4
AW: Flusssäure in Zahnarztpraxis - im GLASbehälter!

Hi!



Man sollte dem Chef mal erzählen, daß wenn etwas passiert der Richter fragen wird nach:
Gefährdungsbeurteilung
Betriebsanweisung
Jährlich dokumentierte Unterweisung der Mitarbeiter.


Zitat:
Zitat von Gesetz zum Schutz vor gefährlichen Stoffen
(Chemikaliengesetz - ChemG)
§ 27 Strafvorschriften
(1) Mit Freiheitsstrafe bis zu zwei Jahren oder mit Geldstrafe wird bestraft, wer
1. einer Rechtsverordnung nach § 17 Abs. 1 Nr. 1 Buchstabe a, Nr. 2 Buchstabe b oder
Nr. 3, jeweils auch in Verbindung mit Abs. 2, 3 Satz 1, Abs. 4 oder 6 über das
Herstellen, das Inverkehrbringen oder das Verwenden dort bezeichneter Stoffe,
Zubereitungen, Erzeugnisse, Biozid-Wirkstoffe oder Biozid-Produkte zuwiderhandelt,
soweit sie für einen bestimmten Tatbestand auf diese Strafvorschrift verweist,

Grüße
Tobee ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.08.2010, 15:53   #7   Druckbare Version zeigen
yazee  
Mitglied
Beiträge: 1
AW: Flusssäure in Zahnarztpraxis - im GLASbehälter!

Solange es sich um ein Aluminium-Phosphat-Glas handelt ist es unbedenklich, Flussäure darin aufzubewahren. Nachzulesen in H.Scholze: Glas. Natur, Struktur und Eigenschaften. (In der zweiten Auflage unter 3.8.6.2 Flusssäurebständige Gläser).

Sollte es sich jedoch um ein "normales" Glas, also ein Glas auf silikatischer Basis, handeln, dann wird durch die HF das Si-O-Netzwerk aufgebrochen - mit den hier befürchteten fatalen Folgen.

Gruß, Yazee
yazee ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.08.2010, 16:23   #8   Druckbare Version zeigen
Kalomel Männlich
Mitglied
Beiträge: 948
AW: Flusssäure in Zahnarztpraxis - im GLASbehälter!

Zitat:
Aber ich kann mir nicht vorstellen, dass meine Freundin etwas gut daran hat, wenn ihr Freund ihrem Chef die Meinung geigt.
Außer ihrer Gesundheit und dem Leben...
Wobei ich finde, dass sie das selber tun sollte .

Zitat:
Negativ ist dann allerdings wieder, dass in der gleichen Tupperbox auch Flaschen mit Quecksilber, H2O2 und Co. stehen . Ich frage ich, in vievielen anderen Zahnarztpraxen das noch so läuft
Wozu braucht der Zahnarzt Quecksilber? Ich denke, die Zeiten von Amalgamfüllungen sind vorbei?!

Gibt es nicht eine Institution, die solche Sicherheitsfragen kontrolliert? Haben Zahnärzte eine BG? Dieser Zustand ist m.E. unhaltbar.

Zitat:
Solange es sich um ein Aluminium-Phosphat-Glas handelt ist es unbedenklich, Flussäure darin aufzubewahren. Nachzulesen in H.Scholze: Glas. Natur, Struktur und Eigenschaften. (In der zweiten Auflage unter 3.8.6.2 Flusssäurebständige Gläser).
Das wissen Zahnärzte und deren Helferinnen aber nicht. Für die ist Glas einfach nur durchsichtig, manchmal braun oder grün und es geht schnell kaputt, wenn es hinfällt. Selbst wenn die Vorratsflasche beständig ist, füllen die die benötigte Menge doch in ein anderes Glas - in dem Fall garantiert ein Silikatglas - um, damit sie besser damit arbeiten können. Und wischen es dann womöglich ohne Handschuhe mit Papiertüchern auf.
__________________
Wissen ist gefährlich, Unwissen die Gefahr!

"Ich bin so glücklich, mein Bester, so ganz in dem Gefühle von ruhigem Dasein versunken, dass meine Kunst darunter leidet. Ich könnte jetzt nicht zeichnen, nicht einen Strich und bin nie ein größerer Maler gewesen als in diesen Augenblicken."
(J.W.Goethe: Die Leiden des jungen Werther)

Geändert von Kalomel (05.08.2010 um 16:31 Uhr)
Kalomel ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.08.2010, 16:31   #9   Druckbare Version zeigen
ricinus Männlich
Moderator
Beiträge: 23.863
AW: Flusssäure in Zahnarztpraxis - im GLASbehälter!

Zitat:
Zitat von Kalomel Beitrag anzeigen
Wozu braucht der Zahnarzt Quecksilber? Ich denke, die Zeiten von Amalgamfüllungen sind vorbei?!
Längst nicht. Es gibt Situationen, in denen man nur mit Amalgam arbeiten kann, hat mir mein Zahnarzt einmal erklärt. Mittlerweile ist ja auch erwiesen, dass die Mobilisierung von Hg aus Amalgamfüllungen nicht in dem befürchteten Ausmass stattfindet (so lange man sie nicht herausbohrt um sie durch etwas anderes zu ersetzen! )und dass Amalgamfüllungen gesundheitlich unbedenklich sind. Ich bin selbst stolzer Träger einiger Amalgamfüllungen.

lg
__________________
"Old geochemists never die, they merely reach equilibrium." (Antonio C. Lasaga ?)
ricinus ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.08.2010, 16:43   #10   Druckbare Version zeigen
magician4 Männlich
Mitglied
Beiträge: 6.884
AW: Flusssäure in Zahnarztpraxis - im GLASbehälter!

mich wuerde vielmehr interessieren was der zahnarzt in der praxis mit fluss-saeure anstellt...


gruss

ingo
magician4 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.08.2010, 16:51   #11   Druckbare Version zeigen
ehemaliges Mitglied  
nicht mehr Mitglied
Beiträge: n/a
AW: Flusssäure in Zahnarztpraxis - im GLASbehälter!

Zitat:
Zitat von Kalomel Beitrag anzeigen
...
Wozu braucht der Zahnarzt Quecksilber? Ich denke, die Zeiten von Amalgamfüllungen sind vorbei?!...
Na hoffentlich nicht - diese Kompositfüllungen taugen doch nichts sind aber dafür richtig teuer - dann schon besser gleich ein Gold-Inlay, damit später beim derzeitigen Goldkurs wenigstens die Begräbniskosten für die Hinterbliebenen abgefedert werden.

Also ich will nur Füllungen mit Non-Gamma-2-Phasen-Silberamalgame haben, außer im Sichtzahnbereich, weil die einfach gut sind und Kunststoff oder Keramikfüllungen schon wegen des dichten Randschlusses die Stirn bieten.

Abgesehen davon sind diese Kunststofffüllungen um kein Stück 'gesünder' als die neuen Amalgamfüllungen, was gerne übersehen wird!
  Mit Zitat antworten
Alt 05.08.2010, 16:57   #12   Druckbare Version zeigen
ehemaliges Mitglied  
nicht mehr Mitglied
Beiträge: n/a
AW: Flusssäure in Zahnarztpraxis - im GLASbehälter!

Zitat:
Zitat von magician4 Beitrag anzeigen
mich wuerde vielmehr interessieren was der zahnarzt in der praxis mit fluss-saeure anstellt...


gruss

ingo
Das ist ein eher 'alter Hut' - damit werden Keramikrestaurationen angeätzt...

Und was macht der mit Chloroform wenn da eine alte Füllung entfernt wird?

Es erstaunt mich hier öfter, dass selbst Fachleute sich wenig Gedaken machen, was denn ein Facharzt mit dem Betreffenden bzw. ihrem Körper anstellt - ich erzähl dem das schon vorher so scheinbar beiläufig und der macht dass dann wirklich gewissenhaft und beäugt einen dann öfter seltsam verstohlen...

Geändert von hw101 (05.08.2010 um 17:06 Uhr)
  Mit Zitat antworten
Alt 05.08.2010, 17:16   #13   Druckbare Version zeigen
Kalomel Männlich
Mitglied
Beiträge: 948
AW: Flusssäure in Zahnarztpraxis - im GLASbehälter!

Zitat:
Es gibt Situationen, in denen man nur mit Amalgam arbeiten kann, hat mir mein Zahnarzt einmal erklärt.
Interessant!
Es wäre vermutlich schlecht, viele verschiedene Metallfüllungen nebeneinander zu verwenden, weil Lokalelemente entstehen könnten?!

Ich unterhalte mich nicht mit meinem Zahnarzt, die Zeit reicht meist nur für "Guten Tag" und "Tschüss". Hab bisher erst eine Füllung, und die ist nicht metallisch. Bei der nächsten Routine werd ich ihn aber bestimmt mal über seine Flusssäure ausfragen.

Zitat:
Also ich will nur Füllungen mit Non-Gamma-2-Phasen-Silberamalgame haben, außer im Sichtzahnbereich, weil die einfach gut sind und Kunststoff oder Keramikfüllungen schon wegen des dichten Randschlusses die Stirn bieten.
Daraus entnehme ich, dass sich dann gerne an der Grenze von Nicht-Amalgam-Füllungen und Zahnschmelz neuer Karies bildet?

Zitat:
Abgesehen davon sind diese Kunststofffüllungen um kein Stück 'gesünder' als die neuen Amalgamfüllungen, was gerne übersehen wird!
Auch interessant. Muss ich wohl mal die entsprechende Vorlesung besuchen, solange ich noch Student bin.
__________________
Wissen ist gefährlich, Unwissen die Gefahr!

"Ich bin so glücklich, mein Bester, so ganz in dem Gefühle von ruhigem Dasein versunken, dass meine Kunst darunter leidet. Ich könnte jetzt nicht zeichnen, nicht einen Strich und bin nie ein größerer Maler gewesen als in diesen Augenblicken."
(J.W.Goethe: Die Leiden des jungen Werther)
Kalomel ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.08.2010, 17:31   #14   Druckbare Version zeigen
ehemaliges Mitglied  
nicht mehr Mitglied
Beiträge: n/a
AW: Flusssäure in Zahnarztpraxis - im GLASbehälter!

Zitat:
Zitat von Kalomel Beitrag anzeigen
...
Auch interessant. Muss ich wohl mal die entsprechende Vorlesung besuchen, solange ich noch Student bin.
Du hast es gut - ich muss mir die Informationen selbst suchen die mir dann leider keiner mit Erläuterungen vorliest...

Wie hier ab Seite 7: http://vts.uni-ulm.de/docs/2007/5852/vts_5852_7811.pdf
  Mit Zitat antworten
Anzeige
Alt 06.08.2010, 08:49   #15   Druckbare Version zeigen
Kalomel Männlich
Mitglied
Beiträge: 948
AW: Flusssäure in Zahnarztpraxis - im GLASbehälter!

Zitat:
Du hast es gut
Naja! Ist ein zweischneidiges Schwert... Wobei die Vorlesungen besuchen zu können, die einen wirklich interessieren eine nette Annehmlichkeit sind.

Netter Link, danke!
__________________
Wissen ist gefährlich, Unwissen die Gefahr!

"Ich bin so glücklich, mein Bester, so ganz in dem Gefühle von ruhigem Dasein versunken, dass meine Kunst darunter leidet. Ich könnte jetzt nicht zeichnen, nicht einen Strich und bin nie ein größerer Maler gewesen als in diesen Augenblicken."
(J.W.Goethe: Die Leiden des jungen Werther)
Kalomel ist offline   Mit Zitat antworten
Anzeige


Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
flusssäure poLARISSAtion Analytik: Quali. und Quant. Analyse 2 20.05.2009 22:09
Flusssäure shahid Allgemeine Chemie 5 18.06.2008 18:04
Flusssäure? gvbenzi Allgemeine Chemie 1 22.04.2008 12:30
Jod DAUERHAFT in Glasbehälter Kohlenstoffkarbid Anorganische Chemie 9 26.05.2006 08:34
Flusssäure Nemesis83 Anorganische Chemie 10 11.03.2005 18:50


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 20:10 Uhr.



Anzeige