Allgemeine Chemie
Buchtipp
Sicherer Umgang mit Gefahrstoffen
H.F. Bender
39.90 €

Buchcover

Anzeige
Stichwortwolke
forum

Zurück   ChemieOnline Forum > Naturwissenschaften > Chemie > Allgemeine Chemie

Hinweise

Allgemeine Chemie Fragen zur Chemie, die ihr nicht in eines der Fachforen einordnen könnt, gehören hierher.

Anzeige

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 29.06.2003, 16:06   #1   Druckbare Version zeigen
ehemaliges Mitglied  
nicht mehr Mitglied
Beiträge: n/a
Unglücklich 1.Arbeitsblatt zur Chemiearbeit der 10.Klasse

1.Schätze die Säurestärken folgender Verbindungen ab, indem du eine Reihenfolge nach Säurestärke festlegst (Begründung!)

1. 2. 3. 4. 5.
A, H3PO4 H2SO4 HCl HNO3 H2SO3
B, HI HBr HCL H2O HF
C, HNO3 (2.)Schwefelwasserstoff (3.)Hydrogensulfid
(4.)Phosphorwasserstoff
D, OH- H2O H2O2

2.Chlor wird in Wasser eingeleitet.Dabei entsteht eine Verbindung, welche dafür verantwortlich gemacht wird, dass sie Farbstoffe zerstören kann.Diese ist auch in der Lage Sulfit zu oxidieren.Formuliere letztere Reaktion!

3.Na2CO3 wird in verdünnte Salzsäure gegeben. Dabei schäumt es gewaltig und es entsteht das Anhydrid der Kohlensäuire.

A, Was versteht man unter einem Anhydrid
B, formuliere die Reaktion(en)

4a, Schwefeldioxid wird in eine Lösung von Kaliumpermanganat (KMnO4) eingeleitet. Dabei entstehen Mn2+ - Ionen und SO4 2- .Anionen. (Reaktionsgleichung(en)!)
b, würde man in diese Lösung Na hineingeben, führt das zu einer heftigen Reaktion. (Reaktionsgleichung(en)!)


Ich wäre sehr dankbar wenn man mir die Lösungen dieses Arbeitsblattes schicken könnte.
  Mit Zitat antworten
Alt 29.06.2003, 16:17   #2   Druckbare Version zeigen
bm  
Moderator
Beiträge: 54.171
Vorab : Willkommen hier.

Zitat:
Ich wäre sehr dankbar wenn man mir die Lösungen dieses Arbeitsblattes schicken könnte.
Nein.

So einfach wird es Dir nicht gemacht. Poste mal ein paar Überlegungen von Dir, darüber können wir dann diskutieren.
bm ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.06.2003, 16:36   #3   Druckbare Version zeigen
FK Männlich
Moderator
Beiträge: 60.898
Willkommen im Forum!

Wie bm schon sagte, machen wir keine Hausaufgaben, aber wir helfen dabei, auch wenn das mehr Arbeit bedeutet.

Ein Tipp zur Abschätzung von Säurestärken:
bei allen Sauerstoffsäuren, bei denen außer OH-Gruppen und doppelt gebundenen Sauerstoffen nichts andres am Zentralatom hängt, kann man die Säurestärke einschätzen, indem man die Anzahl der Wasserstoffe von der der Sauerstoffe abzieht.

Bleibt dann 0 über, ist es eine schwache Säure,
ist die Differenz 1, ist die Säure mittelstark
bei 2 ist sie stark
bei 3 ist sie sehr stark

Gruß,
Franz
__________________
Gib einem Mann einen Fisch, und Du ernährst ihn für einen Tag.
Lehre ihn das Fischen, und Du ernährst ihn für sein ganzes Leben.

Nichts, was ein Mensch sich auszudenken in der Lage ist, kann so unwahrscheinlich, unlogisch oder hirnrissig sein, als dass es nicht doch ein anderer Mensch für bare Münze halten und diese vermeintliche Wahrheit notfalls mit allen ihm zur Verfügung stehenden Mitteln verteidigen wird.

Stellt bitte Eure Fragen im Forum, nicht per PN oder Email an mich oder andere Moderatoren! Ich gucke nur ziemlich selten in meine PNs rein - kann also ein paar Tage dauern, bis ich ne neue Nachricht entdecke...

www.gwup.org

Und vergesst unsere Werbepartner nicht!
FK ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.06.2003, 16:46   #4   Druckbare Version zeigen
ehemaliges Mitglied  
nicht mehr Mitglied
Beiträge: n/a
OK was ich dazu sagen kann ist erstmal im voraus das ich dieses jahr einen lehrer habe den es nicht interessiert, ob man das, was er erzählt verstanden hat oder nicht, egal wie oft man fragt. Ich verstehe so gut wie gar nichts in Chemie und deswegen fällt es mir auch so schwer überhaupt zu wissen was er hier verlangt. Bei der 1. 2. und 3. frage hab ich überhaupt keine idee und bei der letzten frage kann ich höchstens sagen welche stoffe in der reaktion beteiligt sind.
  Mit Zitat antworten
Alt 29.06.2003, 17:05   #5   Druckbare Version zeigen
ehemaliges Mitglied  
nicht mehr Mitglied
Beiträge: n/a
@FK
achso, also dh. wenn ich zb. H3PO4 hab, dann ist die differenz ja 1 , also ist die säure mittelstark?!Aber wie geht das mit HCL ,HBr,HF und HI?
was ist die Formel von Hydrogensulfid?
  Mit Zitat antworten
Alt 29.06.2003, 17:17   #6   Druckbare Version zeigen
FK Männlich
Moderator
Beiträge: 60.898
Zitat:
Originalnachricht erstellt von CaliforniaDreamGirl
@FK
achso, also dh. wenn ich zb. H3PO4 hab, dann ist die differenz ja 1 , also ist die säure mittelstark?!Aber wie geht das mit HCL ,HBr,HF und HI?
was ist die Formel von Hydrogensulfid?
Siehste, schon was gelernt...

Bei den Halogenwasserstoffen ist das ganz einfach: die Säurestärke nimmt in der Gruppe von oben nach unten zu (gilt auch für die anderen Hauptgruppen).

Hydrogensulfid ist das Ion, das entsteht, wenn man von Schwefelwasserstoff ein Proton abspaltet.

In unserer Linksammlung gibt es übrigens eine schöne Tabelle mit Dissoziationskonstanten.

Gruß,
Franz
__________________
Gib einem Mann einen Fisch, und Du ernährst ihn für einen Tag.
Lehre ihn das Fischen, und Du ernährst ihn für sein ganzes Leben.

Nichts, was ein Mensch sich auszudenken in der Lage ist, kann so unwahrscheinlich, unlogisch oder hirnrissig sein, als dass es nicht doch ein anderer Mensch für bare Münze halten und diese vermeintliche Wahrheit notfalls mit allen ihm zur Verfügung stehenden Mitteln verteidigen wird.

Stellt bitte Eure Fragen im Forum, nicht per PN oder Email an mich oder andere Moderatoren! Ich gucke nur ziemlich selten in meine PNs rein - kann also ein paar Tage dauern, bis ich ne neue Nachricht entdecke...

www.gwup.org

Und vergesst unsere Werbepartner nicht!
FK ist offline   Mit Zitat antworten
Anzeige
Alt 29.06.2003, 19:09   #7   Druckbare Version zeigen
ehemaliges Mitglied  
nicht mehr Mitglied
Beiträge: n/a
Frage einige vermischte fragen

Beim Lernen sind mir noch einige Fragen gekommen:
1)Lässt sich CS2 mit Wasser vermischen?
2) Wieso gibt es keine Wasserstoffbrückenbindung bit Selenwasserstoff oder Chlorwasserstoff? weil die elektronegativität zu gering ist?
3)Weshalb ist Glycerin sehr zähflüssig? weil es aus Propen hergestellt wird und bei der Hydrolyse von Fetten entsteht?
4) woran erkenne ich ein gutes Reduktionsmittel?
5) woran erkenne ich welche Reaktionen Redoxreaktionen sind? dass die Oxidationszahlen 0 ergeben?
6) was ist Kom-/Disproportionierung?
7)Was sind 2 herausragende chem. Eigenschaften bei konzentrierter Schwefelsäure? ich hätte geschrieben: farblose/ölige Flüssigkeit/Neigung zur Protonenabgabe=>starke Säure, oxidierend=>Schwefeldioxid entsteht..was sollte ich hier schreiben?
LG Chrissie
  Mit Zitat antworten
Alt 29.06.2003, 19:15   #8   Druckbare Version zeigen
FK Männlich
Moderator
Beiträge: 60.898
Re: einige vermischte fragen

Zitat:
Originalnachricht erstellt von CaliforniaDreamGirl
1)Lässt sich CS2 mit Wasser vermischen?
2) Wieso gibt es keine Wasserstoffbrückenbindung bit Selenwasserstoff oder Chlorwasserstoff? weil die elektronegativität zu gering ist?
3)Weshalb ist Glycerin sehr zähflüssig? weil es aus Propen hergestellt wird und bei der Hydrolyse von Fetten entsteht?
4) woran erkenne ich ein gutes Reduktionsmittel?
5) woran erkenne ich welche Reaktionen Redoxreaktionen sind? dass die Oxidationszahlen 0 ergeben?
6) was ist Kom-/Disproportionierung?
7)Was sind 2 herausragende chem. Eigenschaften bei konzentrierter Schwefelsäure? ich hätte geschrieben: farblose/ölige Flüssigkeit/Neigung zur Protonenabgabe=>starke Säure, oxidierend=>Schwefeldioxid entsteht..was sollte ich hier schreiben?
LG Chrissie
Erstmal einen Teil:
1 nein
2 ist ok
3 der Herstellungsprozess ist nicht ausschlaggebend für die Eigenschaften eines Stoffs... Tipp: denke mal an H-Brücken
7 richtig. Hinzu kommt noch die stark wasserentziehende Wirkung.

Gruß,
Franz
__________________
Gib einem Mann einen Fisch, und Du ernährst ihn für einen Tag.
Lehre ihn das Fischen, und Du ernährst ihn für sein ganzes Leben.

Nichts, was ein Mensch sich auszudenken in der Lage ist, kann so unwahrscheinlich, unlogisch oder hirnrissig sein, als dass es nicht doch ein anderer Mensch für bare Münze halten und diese vermeintliche Wahrheit notfalls mit allen ihm zur Verfügung stehenden Mitteln verteidigen wird.

Stellt bitte Eure Fragen im Forum, nicht per PN oder Email an mich oder andere Moderatoren! Ich gucke nur ziemlich selten in meine PNs rein - kann also ein paar Tage dauern, bis ich ne neue Nachricht entdecke...

www.gwup.org

Und vergesst unsere Werbepartner nicht!
FK ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.06.2003, 19:29   #9   Druckbare Version zeigen
kammerjäger Männlich
Mitglied
Beiträge: 2.775
4) Reduktionsmittel geben gerne Elektronen ab.
5) nein, aber ein Stoff wird reduziert und einer oxidiert. Ist eigentlich die Regel. + und - heben sich aber in der Regel auf.
kammerjäger ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.06.2003, 19:47   #10   Druckbare Version zeigen
bm  
Moderator
Beiträge: 54.171
Zitat:
6) was ist Kom-/Disproportionierung?
Von Disproportionierung spricht man, wenn eine Verbindung, Element aus einer mittleren Oxiditationsstufe in eine höhere und niedere übergeht.

Das Oxidationsmittel und das Reduktionsmittel sind hierbei identisch.

Beispiel :

Cl20 + 2 OH- -> Cl(-I)- + OCl(+I)- + H2O

Das Gegenteil ist Syn- oder Komproportionierung.
bm ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.06.2003, 22:42   #11   Druckbare Version zeigen
ehemaliges Mitglied  
nicht mehr Mitglied
Beiträge: n/a
Lässt sich CS2 mit Wasser vermischen? wieso nicht?

Chlor wird in Wasser eingeleitet.Dabei entsteht eine Verbindung, welche dafür verantwortlich gemacht wird, dass sie Farbstoffe zerstören kann.Diese ist auch in der Lage Sulfit zu oxidieren.Formuliere letztere Reaktion!
Handelt es sich hier um H2O2 wegen der Zerstörung der Farbstoffe?


Na2CO3 wird in verdünnte Salzsäure gegeben. Dabei schäumt es gewaltig und es entsteht das Anhydrid der Kohlensäuire.
Ein Anhydrid ist doch ein Nichtmetall das mit Wasser zur Säure reagiert, oder? Wie schreib ich das aber in die Reaktionsgleichung rein?

Das mit den Reduktionsmitteln hab ich immer noch nicht verstanden. woher weiß ich denn ob ein Stoff die elektronen abgeben will? NH3, Cl2, HCl, H2SO4, S^2- PO4^3- welches sind denn Gute?

oder das hier verstehe ich ach überhaupt nicht: Begründe genau , weshalb folgende Reaktion weder eine Redox- noch eine Säure-Base-Reaktion ist:
(NH4)2S + ZnSO4 -> ZnS + (NH4)2SO4

LG Chrissie
  Mit Zitat antworten
Alt 29.06.2003, 22:50   #12   Druckbare Version zeigen
buba Männlich
Mitglied
Beiträge: 18.460
Zitat:
Originalnachricht erstellt von CaliforniaDreamGirl
Lässt sich CS2 mit Wasser vermischen? wieso nicht?
C und S haben zwar unterschiedliche Elektronegativitäten, aber das Molekül ist nicht polar, weil sich aufgrund der Linearität des Moleküls die Dipolmomente aufheben. Wasser ist polar, CS2 ist unpolar. Mischen sie sich nun?


Zitat:
Chlor wird in Wasser eingeleitet.Dabei entsteht eine Verbindung, welche dafür verantwortlich gemacht wird, dass sie Farbstoffe zerstören kann.Diese ist auch in der Lage Sulfit zu oxidieren.Formuliere letztere Reaktion!
Handelt es sich hier um H2O2 wegen der Zerstörung der Farbstoffe?
Nein, Chlor disproportioniert in Chlorid und Hypochlorit, letzteres ist ein Oxidations- und Bleichmittel.


Zitat:
Na2CO3 wird in verdünnte Salzsäure gegeben. Dabei schäumt es gewaltig und es entsteht das Anhydrid der Kohlensäuire.
Ein Anhydrid ist doch ein Nichtmetall das mit Wasser zur Säure reagiert, oder? Wie schreib ich das aber in die Reaktionsgleichung rein?
Nicht "Nichtmetall" (das würde ein Element implizieren), sondern Verbindung, die mit Wasser zur Säure reagiert: CO2 bei "Kohlensäure".

Zitat:
Das mit den Reduktionsmitteln hab ich immer noch nicht verstanden. woher weiß ich denn ob ein Stoff die elektronen abgeben will? NH3, Cl2, HCl, H2SO4, S^2- PO4^3- welches sind denn Gute?
Also von den genannten ist IMO Sulfid noch das beste Reduktionsmittel; Chlor und konz. Schwefelsäure sind ja Oxidationsmittel.


Zitat:
oder das hier verstehe ich ach überhaupt nicht: Begründe genau , weshalb folgende Reaktion weder eine Redox- noch eine Säure-Base-Reaktion ist:
(NH4)2S + ZnSO4 -> ZnS + (NH4)2SO4
Bei einer Redoxreaktion werden Elektronen übertragen, damit ändern sich die Oxidationszahlen.
Bei einer Säure-Base-Reaktion nach Brönsted werden Protonen übertragen.
Keins davon trifft auf die obige Reaktion zu. Es werden einfach die Anionen "ausgetauscht"; ZnS ist schwerlöslich und fällt aus.
buba ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.06.2003, 23:07   #13   Druckbare Version zeigen
bm  
Moderator
Beiträge: 54.171
Zitat:
C und S haben zwar unterschiedliche Elektronegativitäten, aber das Molekül ist nicht polar, weil sich aufgrund der Linearität des Moleküls die Dipolmomente aufheben. Wasser ist polar, CS2 ist unpolar. Mischen sie sich nun?
Wasserstoffbrücken sollte man vielleicht auch nicht vergessen.

Zitat:
Nein, Chlor disproportioniert in Chlorid und Hypochlorit, letzteres ist ein Oxidations- und Bleichmittel.
In Wasser nur sehr wenig, es gibt hauptsächlich eine physikalische Lösung von Chlor in Wasser. In Lauge dagegen..
bm ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.06.2003, 23:18   #14   Druckbare Version zeigen
Levikus Männlich
Mitglied
Beiträge: 267
Zitat:
oder das hier verstehe ich ach überhaupt nicht: Begründe genau , weshalb folgende Reaktion weder eine Redox- noch eine Säure-Base-Reaktion ist:
(NH4)2S + ZnSO4 -> ZnS + (NH4)2SO4
Schau dir mal die einzelnen Oxidationstufen von NH4, S, Zn und SO4 an.
Ändern sie sich irgenwo?
Wenn du das raus hast, hast du schon die Lösung.
Bei einer Redox-Reaktion muss ja irgendwas oxidiert und reduziert werden.
__________________
Bis dann
Levikus


-Ups, mir fällt da was ein....
Levikus ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.06.2003, 00:38   #15   Druckbare Version zeigen
buba Männlich
Mitglied
Beiträge: 18.460
Zitat:
Originalnachricht erstellt von bm
Wasserstoffbrücken sollte man vielleicht auch nicht vergessen.
Naja, die tragen wohl zur Löslichkeit von 2,1 g/l laut Merck bei.
buba ist offline   Mit Zitat antworten
Anzeige


Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Brauche Hilfe zur Chemiearbeit - wichtig! Sven N Allgemeine Chemie 3 29.01.2010 14:48
Versuche in der Klasse 10 Ann-Kathrin Allgemeine Chemie 12 19.07.2009 21:33
Chemiearbeit Klasse 10 Seifenblase Allgemeine Chemie 4 06.05.2007 18:28
Grundsätzlich Fragen zur E-Lehre (10. Klasse) Fomori Physik 13 21.12.2004 11:25
Themen der Klasse 12 Deruku Shiriku Mathematik 4 08.09.2004 19:10


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 21:40 Uhr.



Anzeige