Allgemeine Chemie
Buchtipp
Facetten einer Wissenschaft
A. Müller, H.-J. Quadbeck-Seeger, E. Diemann (Hrsg.)
32.90 €

Buchcover

Anzeige
Stichwortwolke
forum

Zurück   ChemieOnline Forum > Naturwissenschaften > Chemie > Allgemeine Chemie

Hinweise

Allgemeine Chemie Fragen zur Chemie, die ihr nicht in eines der Fachforen einordnen könnt, gehören hierher.

Anzeige

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 09.04.2010, 13:52   #1   Druckbare Version zeigen
Meerwein  
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 145
Frage Verdünnungsrechnung

Hi,

ich bin neu hier und habe gleich mal eine Frage

Wir rechnen momentan mit Verdünnungen und mir fällt der Denkansatz immer so schwer

Also wir haben hier eine Aufgabe bei der man eine Einwaage ermitteln soll.

Ein Kalibrierstandard hat 15,00 µg/mL Eisen. Wieviel Gramm Diammoniumeisen-(2)-sulfat-hexahydrat sind für 1000 mL einer Stammlösung einzuwiegen, wenn anschließend für die Kalibrierlösung 25 mL der Stammlösung auf 500 mL verdünnt werden?

Gegeben sind noch die molare Masse von Eisen und dem Diammoiumsalz, denke mal das die benötigt werden um am Ende die Einwaage von dem Diammoiumsalz zu berechnen oder?

mfG

Meerwein
Meerwein ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.04.2010, 14:11   #2   Druckbare Version zeigen
bm  
Moderator
Beiträge: 54.171
AW: Verdünnungsrechnung

Wie ist denn die chemische Formel von Diammoniumeisen-(2)-sulfat-hexahydrat und das Molgewicht?
bm ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.04.2010, 14:23   #3   Druckbare Version zeigen
Meerwein  
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 145
AW: Verdünnungsrechnung

Die Molare Masse ist 392,1 g/mol

und die Summenformel lautet [(NH4)2Fe(SO4)
2*6H2O]

müsste so richtig sein.

Eisen
*MDiammoiumsalz))/MEisen = Massenkonzentration von Diammoiumsalz

und dann über das Volumen zurückrechnen?

mfG

Meerwein
Meerwein ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.04.2010, 14:29   #4   Druckbare Version zeigen
ricinus Männlich
Moderator
Beiträge: 23.861
AW: Verdünnungsrechnung

Wenn für die Kalibrierlösung 25 ml Stammlösung zu 500 ml verdünnt werden, muss die Stammlösung 20 mal konzentrierter als die Kalibrierlösung sein.
Konzentration der Stammlösung ist also 20 * 15 = 300 ug/ml. Das sind also 0.3 g Fe pro Liter.

Dann Dreisatz :

55.845 g Fe sind in 392.1 g Salz,
0.3 g Fe sind in (392.1/55.845)*0.3=2.1064 g Salz.

lg
__________________
"Old geochemists never die, they merely reach equilibrium." (Antonio C. Lasaga ?)
ricinus ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.04.2010, 14:30   #5   Druckbare Version zeigen
bm  
Moderator
Beiträge: 54.171
AW: Verdünnungsrechnung

Zitat:
Ein Kalibrierstandard hat 15,00 µg/mL Eisen. Wieviel Gramm Diammoniumeisen-(2)-sulfat-hexahydrat sind für 1000 mL einer Stammlösung einzuwiegen, wenn anschließend für die Kalibrierlösung 25 mL der Stammlösung auf 500 mL verdünnt werden?
Zitat:
wenn anschließend für die Kalibrierlösung 25 mL der Stammlösung auf 500 mL verdünnt werden?
500 ml / 25 ml x 15,00 µg/ml = 300 µg/ml = 300 mg/l Fe2+

300 mg/l x 392,1 mg/mmol / 55,85 mg/mmol = 2106,18 mg

Nachrechnen.
bm ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.04.2010, 14:48   #6   Druckbare Version zeigen
ricinus Männlich
Moderator
Beiträge: 23.861
AW: Verdünnungsrechnung

Zitat:
Zitat von bm Beitrag anzeigen
Nachrechnen.
Du hast bei mir abgeschrieben
__________________
"Old geochemists never die, they merely reach equilibrium." (Antonio C. Lasaga ?)
ricinus ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.04.2010, 14:51   #7   Druckbare Version zeigen
zweiPhotonen  
Mitglied
Beiträge: 7.407
Blog-Einträge: 122
AW: Verdünnungsrechnung

Zitat:
Zitat von bm Beitrag anzeigen

Nachrechnen.
Zitat:
Zitat von ricinus
Du hast bei mir abgeschrieben
Da sind 0.22 mg Diskrepanz!
zweiPhotonen ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.04.2010, 14:59   #8   Druckbare Version zeigen
Meerwein  
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 145
AW: Verdünnungsrechnung

Danke!

Habe jetzt noch eine letzte Frage bzw. eine Aufgabe gerechnet, müsstet nur das Ergebnis bestätigen

Es soll die Massenkonzentration von Na in einer Natriumchlorid-Lösung bestimmt werden. 851 mg Natriumchlorid (davon habe ich 333,4 mg Na errechnet) dies wird in 200 mL Wasser gelöst ( ß(Na
)= 1667,3 mg/L. Nun werden 20 mL entnommen und auf 250 mL aufgefüllt. Kann man daraus den Verdünnungsfaktor (250:20) ermitteln (12,5), diesen dann durch 1667,3 mg/L dividieren? Würde als Ergebnis 133,4 mg/L erhalten.

Also ß (Na)= 133,4 mg/L

stimmt das?

mfG

Meerwein
Meerwein ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.04.2010, 15:18   #9   Druckbare Version zeigen
ricinus Männlich
Moderator
Beiträge: 23.861
AW: Verdünnungsrechnung

Das Ergebnis ist richtig.
Zitat:
Zitat von Meerwein Beitrag anzeigen
Kann man daraus den Verdünnungsfaktor (250:20) ermitteln (12,5), diesen dann durch 1667,3 mg/L dividieren?[/COLOR]
Man dividiert natürlich die Konzentration der Stammlösung durch den Verdünnungsfaktor, nicht umgekehrt.

lg
__________________
"Old geochemists never die, they merely reach equilibrium." (Antonio C. Lasaga ?)
ricinus ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.04.2010, 15:27   #10   Druckbare Version zeigen
Meerwein  
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 145
AW: Verdünnungsrechnung

Zitat:
Man dividiert natürlich die Konzentration der Stammlösung durch den Verdünnungsfaktor, nicht umgekehrt.
ja stimmt, war ein Formulierungsfehler.

Danke für die Bestätigung!

mfG

Meerwein
Meerwein ist offline   Mit Zitat antworten
Anzeige
Alt 11.04.2010, 13:13   #11   Druckbare Version zeigen
Meerwein  
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 145
AW: Verdünnungsrechnung

Hi,

ich habe jetzt ein paar schwierigere Aufgaben gerechnet womit ich anfangs auch keine Probleme hatte, doch dann war dort eine Aufgabe wo ich nicht genau wusste wo ich anfangen soll.

Wie hoch ist die Alkoholkonzentration im Blut in Promille, wenn sie 2L Bier mir 6% Alkohol trinken? Nehmen sie an, dass 10% des Alkohols aufgenommen werden und sich auf 6L Blut verteilen! Berechnen sie zunächst den Verdünnungsfaktor (verändert sich das Blutvolumen durch das Trinken?)!

Also ich habe so angefangen:

Wieviel Alkohl den wirklich im Bier sind 0,12 L = 120 mL

Davon werden 10% aufgenommen 0,012 L = 12 mL

12 mL Anfangsvolumen + 6000mL (Blut)= 6012mL (Endvolumen)

Verdünnungsfaktor: Endvolumen/Anfangsvolumen

Vf= 501

Nur dann weiß ich nicht weiter ist der Ansatz schon falsch?

mfG

Meerwein
Meerwein ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.04.2010, 13:33   #12   Druckbare Version zeigen
bm  
Moderator
Beiträge: 54.171
AW: Verdünnungsrechnung

12 ml / 6012 ml = 0,2% = 2,0 Promille
bm ist offline   Mit Zitat antworten
Anzeige


Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Verdünnungsrechnung Magnus87 Allgemeine Chemie 3 19.04.2011 11:40
Verdünnungsrechnung echtpreisgarantie Schwerpunktforum: Stöchiometrie und Redoxgleichungen 3 04.12.2009 20:39
Verdünnungsrechnung peppaann Allgemeine Chemie 6 13.04.2008 16:01
Verdünnungsrechnung sirius91 Allgemeine Chemie 0 18.02.2008 14:11
Verdünnungsrechnung ehemaliges Mitglied Allgemeine Chemie 8 26.01.2003 23:30


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 16:57 Uhr.



Anzeige