Allgemeine Chemie
Buchtipp
Chemie Methodik
J. Kranz, J. Schorn
19,95 €

Buchcover

Anzeige
Stichwortwolke
forum

Zurück   ChemieOnline Forum > Naturwissenschaften > Chemie > Allgemeine Chemie

Hinweise

Allgemeine Chemie Fragen zur Chemie, die ihr nicht in eines der Fachforen einordnen könnt, gehören hierher.

Anzeige

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 08.04.2010, 20:15   #1   Druckbare Version zeigen
tribe Männlich
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 239
Reaktivität von Gasen aufgrund MO-Theorie

Hallo liebe user

Eine Testfrage lautet:

Erklären sie das MO-Schema am Beispiel von F2,O2,NO.
Diskutieren sie die Reaktivität der Gase.


Mein Problem ist nun das erklären der Reaktivität, da ich finde F2 und NO sind nicht gerade die besten Beispiele dafür, Reaktivität anhand des MO zu erklären. Was will der Aufgabensteller hier von mir hören?

F2:

Enthält keine ungepaarten Elektronen, ist also diamagnetisch.
Trotzdem ist F2 sehr reaktiv.

Anhand des MO kann man ja nicht wirklich mehr sagen, oder doch?
Laut Wiki liegt die hohe Reaktivität an der schwachen Bindung die aufgrund der Abstoßungen der freien Elektronenpaare der sich nähernden F Atome resultiert.
Sollte ich das am besten dazuschreiben, auch wenn man das nicht aus dem MO rauslesen kann?

O2:

Die π*-Orbitale sind mit zwei ungepaarten Elektronen besetzt. Das Molekül ist daher paramagnetisch und recht reaktiv (z.B.: oxidation von Metallen).

Sonst noch etwas erwähnenswert?

NO:

Ein π*-Orbital ist nur mit einem e- besetzt.
Das Molekül ist daher paramagnetisch, aber nur mäßig reaktiv (laut Riedel). Warum ?

Würde mich über etwas Hilfe sehr freuen

Schönen Abend noch!
tribe ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.04.2010, 21:12   #2   Druckbare Version zeigen
bm  
Moderator
Beiträge: 54.171
AW: Reaktivität von Gasen aufgrund MO-Theorie

Ich denke das sind zwei unabhänige Fragen.

Zitat:
Erklären sie das MO-Schema am Beispiel von F2,O2,NO.
und

Zitat:
Diskutieren sie die Reaktivität der Gase.
bm ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.04.2010, 21:32   #3   Druckbare Version zeigen
tribe Männlich
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 239
AW: Reaktivität von Gasen aufgrund MO-Theorie

Ok, soll mir auch recht sein
Abgesehen davon, wären meine Antworten wohl ausreichend für die Frage (der Reaktivität)? (sobald ich noch eine Erklärung für den Umstand finde, dass NO kaum reaktionsfreudig ist.)

Hier nochmal die genaue Fragestellung im Anhang, damit vielleicht klarer ist warum ich so davon überzeugt bin/war, dass das "eine mit dem anderen" zu tun haben sollte.

p.s.: Es handelt sich um die erste Prüfung (1.Semester), Chemische Grundlagen.
Angehängte Grafiken
Dateityp: jpg aaa.jpg (20,7 KB, 8x aufgerufen)
tribe ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.04.2010, 21:33   #4   Druckbare Version zeigen
bm  
Moderator
Beiträge: 54.171
AW: Reaktivität von Gasen aufgrund MO-Theorie

Mir fehlt der Begriff "Elektronegativität".
bm ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 09.04.2010, 19:29   #5   Druckbare Version zeigen
tribe Männlich
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 239
AW: Reaktivität von Gasen aufgrund MO-Theorie

Juhu, DAS ist mal ein toller Tip !
Der Vollständigkeit wegen schreib ich meine Gedanken dazu gleich mal auf.

Also, in diesen zweiatomigen Molekülen gibt mir die Elektronegativitäts-Differenz der beiden Atome Aufschluss über deren Bindung.

O2 und F2 haben keine EN-Differenz, da sie jeweils aus gleichen Atomen bestehen. Diese beiden Moleküle besitzen also rein kovalente Bindungen.

NO hingegen ist aus 2 verschiedenen Atomen aufgebaut. Die EN-Differenz ist gering, da die beiden Elemente im PSE Nachbarn sind. Das NO Molekül ist somit ein DIPOL-Molekül und besitzt eine schwach polare kovalende Bindung.
Folge: NO richtet sich in einem elektrischen Feld entsprechend aus.

Danke bm
tribe ist offline   Mit Zitat antworten
Anzeige
Alt 13.04.2010, 15:34   #6   Druckbare Version zeigen
tribe Männlich
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 239
AW: Reaktivität von Gasen aufgrund MO-Theorie

Ich hätte dann doch noch eine Frage zur MO-Theorie:

Laut meinem Skript haben zweiatomige Moleküle aus gleichen Atomen die selbe Elektronenkonfiguration wie das einzelne Atom selbst, also:

N2: 1s2 2s2 2p3
O2: 1s2 2s2 2p4
F2: 1s2 2s2 2p5

Wie sieht das nun bei heteronuklearen Molekülen aus ?
Bei einer Testaufgabe ist nämlich die "Elektronenkonfiguration von NO" gefragt.

Ich finde in meinen Büchern irgendwie nichts dazu
tribe ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.04.2010, 16:12   #7   Druckbare Version zeigen
FK Männlich
Moderator
Beiträge: 60.898
AW: Reaktivität von Gasen aufgrund MO-Theorie

Zitat:
Zitat von tribe Beitrag anzeigen
Laut meinem Skript haben zweiatomige Moleküle aus gleichen Atomen die selbe Elektronenkonfiguration wie das einzelne Atom selbst,
Glaub ich aber nicht...

Zitat:
Bei einer Testaufgabe ist nämlich die "Elektronenkonfiguration von NO" gefragt.
Stichwort "MO"...

Gruß,
Franz
__________________
Gib einem Mann einen Fisch, und Du ernährst ihn für einen Tag.
Lehre ihn das Fischen, und Du ernährst ihn für sein ganzes Leben.

Nichts, was ein Mensch sich auszudenken in der Lage ist, kann so unwahrscheinlich, unlogisch oder hirnrissig sein, als dass es nicht doch ein anderer Mensch für bare Münze halten und diese vermeintliche Wahrheit notfalls mit allen ihm zur Verfügung stehenden Mitteln verteidigen wird.

Stellt bitte Eure Fragen im Forum, nicht per PN oder Email an mich oder andere Moderatoren! Ich gucke nur ziemlich selten in meine PNs rein - kann also ein paar Tage dauern, bis ich ne neue Nachricht entdecke...

www.gwup.org

Und vergesst unsere Werbepartner nicht!
FK ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.04.2010, 16:52   #8   Druckbare Version zeigen
tribe Männlich
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 239
AW: Reaktivität von Gasen aufgrund MO-Theorie

Zitat:
Zitat von FK Beitrag anzeigen
Glaub ich aber nicht...

Franz
Steht aber tatsächlich genauso über den entsprechenden Molekülorbital Diagrammen !

Kann man es denn dann vielleicht in folgender Form angeben?

[He] {\sigma2s^2} {\sigma*2s^2} {\sigma2p^2} {\pi2p^4} {\pi*2p^1}
Angehängte Grafiken
Dateityp: gif AP-Free-Resp83-quest5.GIF (3,8 KB, 6x aufgerufen)
tribe ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.04.2010, 17:50   #9   Druckbare Version zeigen
FK Männlich
Moderator
Beiträge: 60.898
AW: Reaktivität von Gasen aufgrund MO-Theorie

So gefällts mir.

Gruß,
Franz
__________________
Gib einem Mann einen Fisch, und Du ernährst ihn für einen Tag.
Lehre ihn das Fischen, und Du ernährst ihn für sein ganzes Leben.

Nichts, was ein Mensch sich auszudenken in der Lage ist, kann so unwahrscheinlich, unlogisch oder hirnrissig sein, als dass es nicht doch ein anderer Mensch für bare Münze halten und diese vermeintliche Wahrheit notfalls mit allen ihm zur Verfügung stehenden Mitteln verteidigen wird.

Stellt bitte Eure Fragen im Forum, nicht per PN oder Email an mich oder andere Moderatoren! Ich gucke nur ziemlich selten in meine PNs rein - kann also ein paar Tage dauern, bis ich ne neue Nachricht entdecke...

www.gwup.org

Und vergesst unsere Werbepartner nicht!
FK ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.04.2010, 18:48   #10   Druckbare Version zeigen
tribe Männlich
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 239
AW: Reaktivität von Gasen aufgrund MO-Theorie

Vielen Dank, dann ist alles klar
tribe ist offline   Mit Zitat antworten
Anzeige


Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Reaktivität von CCl4 und SiCl4 gegenüber H2O via Lewis-Theorie erklären Nephila Allgemeine Chemie 1 25.11.2011 12:25
Trennung aufgrund von pH tarik Analytik: Quali. und Quant. Analyse 0 25.06.2009 13:36
Molekülbildung aufgrund von Vakuumdruck? uwebus Physik 0 14.08.2007 18:47
Farbveränderung aufgrund von Wärme ehemaliges Mitglied Allgemeine Chemie 5 21.09.2005 20:01
Protolyse aufgrund von freien Elektronenpaaren?! Kathi@chemistry Allgemeine Chemie 3 26.09.2004 18:19


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 23:49 Uhr.



Anzeige