Allgemeine Chemie
Buchtipp
Pocket Teacher Abi
M. Kuballa, J. Kranz
8,95 €

Buchcover

Anzeige
Stichwortwolke
forum

Zurück   ChemieOnline Forum > Naturwissenschaften > Chemie > Allgemeine Chemie

Hinweise

Allgemeine Chemie Fragen zur Chemie, die ihr nicht in eines der Fachforen einordnen könnt, gehören hierher.

Anzeige

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 19.03.2010, 09:39   #1   Druckbare Version zeigen
Ingmar Sideoff Männlich
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 3
Wahlverwandtschaften

Liebe Foruminaer,

jetzt habe ich mich hier durchs halbe Forum ´gearbeitet, habe aber trotzdem nicht gefunden, was ich suche, glaube aber, bei Euch an der richtigen Adresse zu sein. Hoffentlich!

Kurz zu mir: ich bin weder Chemielehrer, noch war ich als Schüler besonders gut in Chemie. Vorwissen = 0, Begabung sogar noch weniger. Ihr dürft daher keinerlei Kenntnisse voraussetzen, aber das ändert ja auch nichts an meinem "Plan".

Ein befreundetes Ehepaar lässt sich trauen unter freiem Himmel am Strand. Es soll durchaus etwas archaisch zugehen, legere Kleidung ist erwünscht. Nun weiß ich, dass der Bräutigam ein großer Goethe-Liebhaber ist und dabei besonders die "Wahlverwandtschaften" schätzt. Das hat mich auf die Idee gebracht, anhand des Begriffs Wahlverwandtschaften eine chemische Reaktion herbeizuführen. Sie sollte - wenn möglich - ungefähr so aussehen:

Die Braut schüttet einen Stoff auf eine Platte und der Bräutigam ebenfalls - aber natürlich einen anderen Stoff. Schön wäre es, wenn die beiden Stoffe auch farblich leicht zu unterscheiden wären (der eine rot, der andere blau - das wäre perfekt!). Nun sollte eine chemische Reaktion derart einsetzen, dass Elemente von Stoff1 und Elemente von Stoff2 sich langsam zu verbinden beginnen. Am besten wäre es, wenn sich nicht alle Teile verbinden, sondern nur ein Teil sich sozusagen aufeinander zu bewegt (Wahlverwandtschaften) und ein neues, drittes Element bildet (toll wäre etwas in Gold). So dass am Ende die beiden Ursprungselemente weiterhin vorhanden wären, aber bereichert wurden um ein drittes. Das Ganze sollte natürlich automatisch, im Sinne von: von unsichtbarer Hand geleitet, stattfinden. Langsamkeit und Bedächtigkeit stellen dabei keinen Nachteil dar - es muss keine plötzliche Verbindung eintreten. Am schönsten wäre es natürlich, wenn in der Verbindung etwas "Ringhaftes" entstehen würde. Dann hätte das Symbol Ring seine alchimistische Bestätigung erhalten...

Eigentlich doch ein schönes Bild für die Ehe?!

Könntet Ihr mir da weiterhelfen? Wie oben bereits erwähnt: so einfach und "idiotensicher" wie möglich... trotzdem habe ich bisher trotz langer Recherche nichts gefunden

Ich weiß, dass meine Bitte fast unverschämt klingt, aber ich weiß einfach nicht, an wen ich mich sonst wenden sollte. Und da ich auf einer Auslandsschule mein Abitur absolviert habe, stehen mir auch meine alten Lehrer nicht zur Verfügung. Ich wäre Euch unendlich dankbar!

Herzliche Grüße

Ingmar
Ingmar Sideoff ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.03.2010, 12:28   #2   Druckbare Version zeigen
pleindespoir Männlich
Mitglied
Beiträge: 5.106
AW: Wahlverwandtschaften

Das einfachste wäre Lebensmittelfarbe in Sikapur (Markennname eines in der Apotheke erhältlichen Siliciumdioxidgels) unterzumischen und die zwei Gelkleckse nebeneinander auf ein silbernes Tablett zu kleckern. An der Trennlinie werden sich die Farben vermischen. Vorteil: Null Chemieahnung nötig.

Alternative:
Kresolrot ist ein Indikator, der von Rot über gelb, orange zu Purpur wird.

Einer nimmt die Säure - der andere die Base - neutralisiert wirds gelb.

Nachteil: Ziemlich viel Probiererei mit kleinsten Mengen bis das so klappt und dann noch das Beschaffungsproblem ...

OT: Wie wärs jedem einen Gutschein für eine anwaltliche Erstberatung für den Scheidungsfall zu überreichen - das wäre mal was Nützliches!
pleindespoir ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.03.2010, 13:03   #3   Druckbare Version zeigen
Ingmar Sideoff Männlich
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 3
AW: Wahlverwandtschaften

Hi,

Danke für die Antwort. Die "Alterative" klingt reizvoll, auch wenn sie komplizierter ist. Heisst das, dass man das Kreselrot jeweils unter die Säure und die Base mischt und sich dann die beiden Flüssigkeiten verbinden lässt? Aber so richtig eine Wahlverwandtschaft ist das dann nicht, oder?

Und das mit der anwaltlichen Erstberatung werde ich mir durch den Kopf gehen lassen

Danke erstmal,

IS
Ingmar Sideoff ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.03.2010, 13:18   #4   Druckbare Version zeigen
pleindespoir Männlich
Mitglied
Beiträge: 5.106
AW: Wahlverwandtschaften

Zu Goethe fällt mir nur ein zitat eines Kabarettisten ein:

"Wenn Zlatko gewusst hätte, wer Goethe ist, wer hätte dann gewusst wer Zlatko ist?"

Jedenfalls bin ich soweit von den "Neuen Leiden" erfasst, dass ich den exakten Hergang der Wahlverwandschaften nicht präsent habe ...

Vielleicht hilft es ein Gefälle durch geschicktes Deformieren des Silbertabletts zu erzeugen, um den Glibber von der einen zur anderen Seite glitschen zu lassen.

Und Silber würde ich auch nicht so empfehlen, wenn mit Säure/Base drauf gepanscht wird - das hinterlässt Spuren, die erst der Schrott scheiden wird.
pleindespoir ist offline   Mit Zitat antworten
Anzeige
Alt 19.03.2010, 13:39   #5   Druckbare Version zeigen
Ingmar Sideoff Männlich
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 3
AW: Wahlverwandtschaften

Hm... ich glaube, jetzt verstehe ich den Humor nicht...

Trotzdem Danke, naja

IS
Ingmar Sideoff ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.03.2010, 16:46   #6   Druckbare Version zeigen
magician4 Männlich
Mitglied
Beiträge: 6.887
AW: Wahlverwandtschaften

Hi,

das problem an scherzen ist, wenn mich meine rudimentaere kenntniss der sprach-philosophie ( ist das jetzt eigentlich eine tautologie? was meint wittgenstein dazu?) nicht grad bitter im stich laesst, dass eine der voraussetzungen des funktionierens hier eine gemeinsame metaebene ist.
und sowas kann bereits daran scheitern dass es an der gemeinsamen hermeneutik gebricht.

im klartext wg. silbertablett: das ding ist hinterher ggf. im eimer, den dreck bekommst du nur wieder runter wenn du es verschrottend recycelst, und sowas ist "bad karma"

allerdings: die tiefere symbolik in der unterscheidung zwischen werther's leiden und den wahlverwandtschaften erschliesst sich auch mir, trotz kenntnis chemischer terminologie, nicht wirklich auf anhieb.


gruss
ingo
magician4 ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 19.03.2010, 21:44   #7   Druckbare Version zeigen
pleindespoir Männlich
Mitglied
Beiträge: 5.106
AW: Wahlverwandtschaften

Na, dann will ich mal das Rätsel auflösen:

Zlatko war ein Depp in einer RTL-Containershow, der dadurch berühmt wurde, dass er nicht wusste, was Goethe ist.

"Die neuen Leiden" ist ein Teil eines Goethewerktitels und ich meine mit den neuen Leiden die Verbreiterung der Bildungsschluchten (von Lücken kann man eigentlich schon lange nicht mehr sprechen) in der Bevölkerung.

Ich beziehe mich da in gewisser Weise mit ein, weil ich eigentlich ausser den Titeln der Goethewerke kaum über deren Inhalt informiert bin.

Daher kann ich die Anforderung der "Wahlverwandschaften" nicht nachvollziehen - habe schlicht nicht die geringste Ahnung, was da genau vor sich gehen soll.
pleindespoir ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.03.2010, 21:53   #8   Druckbare Version zeigen
LordVader Männlich
Mitglied
Beiträge: 2.480
AW: Wahlverwandtschaften

Es ging um Shakespeare, nicht Goethe...
__________________
Born stupid? Try again!

"Mit den Füßen im Zement, verschönerst du das Fundament"
LordVader ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.03.2010, 22:07   #9   Druckbare Version zeigen
pleindespoir Männlich
Mitglied
Beiträge: 5.106
AW: Wahlverwandtschaften

Oh, dann hat sich der Kabarettist, den ich zitierte wohl geirrt - leider habe ich die entscheidende Sendung mit Zlatkos Originalzitat verpasst - vermutlich weil ich durch ein Buch vom Fernsehen abgelenkt wurde ...
pleindespoir ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.03.2010, 22:23   #10   Druckbare Version zeigen
magician4 Männlich
Mitglied
Beiträge: 6.887
AW: Wahlverwandtschaften

Zitat:
Zitat von pleindespoir Beitrag anzeigen
Daher kann ich die Anforderung der "Wahlverwandschaften" nicht nachvollziehen - habe schlicht nicht die geringste Ahnung, was da genau vor sich gehen soll.
nucleophile substitution an metastabilen primaerprodukten, wobei wiederum kurzfristige aktivierte uebergangszustaende entstehen, deren weiterer zerfall in einer traurigen und technisch ansonsten uninteressanten produktpalette resultiert: den ansatz wird verworfen / verwirft sich selbst

naeheres: http://de.wikipedia.org/wiki/Die_Wahlverwandtschaften#Zusammenfassung

gruss

ingo
magician4 ist gerade online   Mit Zitat antworten
Anzeige


Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Bitte helfen "Wahlverwandtschaften" ehemaliges Mitglied Allgemeine Chemie 0 07.09.2004 20:16


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 01:58 Uhr.



Anzeige