Allgemeine Chemie
Buchtipp
Facetten einer Wissenschaft
A. Müller, H.-J. Quadbeck-Seeger, E. Diemann (Hrsg.)
32.90 €

Buchcover

Anzeige
Stichwortwolke
forum

Zurück   ChemieOnline Forum > Naturwissenschaften > Chemie > Allgemeine Chemie

Hinweise

Allgemeine Chemie Fragen zur Chemie, die ihr nicht in eines der Fachforen einordnen könnt, gehören hierher.

Anzeige

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 14.03.2010, 23:36   #16   Druckbare Version zeigen
bm  
Moderator
Beiträge: 54.171
AW: Tropfsteinhöhlen..

Einfach ein bischen Geduld. Und da hat die Natur uns einiges voraus.
Angehängte Grafiken
Dateityp: jpg 089.jpg (12,1 KB, 21x aufgerufen)
bm ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.03.2010, 11:01   #17   Druckbare Version zeigen
Irrlicht Männlich
Mitglied
Beiträge: 2.220
AW: Tropfsteinhöhlen..

Zitat:
Zitat von bm Beitrag anzeigen
Einfach ein bischen Geduld. Und da hat die Natur uns einiges voraus.
Heilig's Blechle, wo findet man denn sowas?
__________________
"Die Aussage 'Kein Mensch wäre so dumm, so etwas zu tun' stimmt nicht. Irgend jemand wäre immer so dumm, etwas wirklich Dummes zu tun - nur um zu sehen, ob es möglich wäre. Wenn du in einer versteckten Höhle einen Schalter anbringst und ein Schild aufhängst 'ENDE-DER-WELT-SCHALTER. BITTE NICHT DRÜCKEN', hätte das Schild nicht einmal Zeit zu trocknen."
-- Terry Pratchett - "Thief Of Time"
Irrlicht ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.03.2010, 14:05   #18   Druckbare Version zeigen
Vanillemaus weiblich 
Mitglied
Beiträge: 574
AW: Tropfsteinhölen..

Zitat:
Zitat von rsommer Beitrag anzeigen
Mich würde eine wissenschaftlich fundierte Studie aus einer etablierten Zeitschrift eher überzeugen, als eine Internet-Seite fragwürdiger Provenienz. Ganz sicher spielen Konzentrationen und die Tempertatur bei dieesen Prozessen eine maßgebliche Rolle. Man müsste das mal durchrechnen, zumal sich diese Prozesse über sehr große Zeiträume abspielen.
da ja nach einem wissenschaftlichen Text gefragt wurde und nach einer Möglichkeit die Entstehung zu berechnen, hoffe ich, dass dieser Artikel einige Aspekte dahin gehend beleuchten wird:
http://rspa.royalsocietypublishing.org/content/466/2115/659.full.pdf+html
__________________

____________________________________________________

Es gibt zwei Dinge die unendlich sind - das Universum und die menschliche Dummheit. Beim Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher.

Phantasie ist wichtiger als Wissen, denn Wissen ist begrenzt.

(
A.Einstein)
Vanillemaus ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.03.2010, 18:08   #19   Druckbare Version zeigen
chemtec Männlich
Mitglied
Beiträge: 169
AW: Tropfsteinhöhlen..

Hallo zusammen,

Zitat:
Im Gegensatz zu anscheinend fast allen anderen ist mir nie so recht klar geworden, warum

{CaCO_3 \ + \ CO_2 \ + \ H_2O \ <-> \ Ca^2^+ \ + \ 2 \ HCO_3^2^-}

Zuerst nach rechts und dann wieder nach links verlaufen soll. Es sei denn , ich spekuliere über geringe lokale Konzentrations - oder Temperaturdifferenzen.
Zuvor fließt ja Wasser durch die Gesteinsschichten und nimmt CaO auf, welches dann zu Ca(HCO3)2 wird. Das CO2 kann dort noch nicht entweichen.

Das Entstehen von Tropfsteienn hängt mit dem Ca-Carbonat/-Hydrogencarbonat Gleichgewicht zusammen:

Wenn nämlich mit Ca(HCO3)2 gesättigtes Casser in Form eines Tropfen in einen Hohlraum gelangt, diffundiert CO2 aus dem Tropfen in die umgebende Atmosphäre. Die Lösung verarmt an Kohlenstoffdioxid, was unwillkürlich die Bildung vo Kalkstein und das Wachsen des Tropfsteins zur Folge hat.

Gruß Stefan
chemtec ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.03.2010, 19:06   #20   Druckbare Version zeigen
chemtec Männlich
Mitglied
Beiträge: 169
AW: Tropfsteinhöhlen..

Das ist jetzt nur mal ein Gedanke von mir (also nicht aus irgendwelchen büchern oder vom Prof):

Tropfsteine entstehen ja nur sehr langsam. D. h. sie entstehen nur wenn langsam das Ca-haltige wasser in die Höhle tropft. Dies ist aber dem Wetter über der Höhle egal, es regnet mal mehr und mal weniger. Da das Wasser aber immer nur sehr langsam in die Höhle tropft, staut es sich in den Ritzen oder Röhren des Bodengesteins auf. Unten am Austritt der Ritzen und Röhren ist ein höherer Druck. Der höhere Druck führt dazu das sich das CO2 in den Ritzen nicht lösst (geschlossene Sprudelflasche), aber etwas CaCO3 an der Stelle wo der Druck recht groß ist, direkt am Ausstritt des Tropfens. Dann läuft das Wasser mit Ca und CO aus und bildet wieder CaCO3, da CO2 verarmt, gleichzeitig verringert sich der Druck in der Röhre, es ist ja etwas abgelaufen. Dann beginnt das spiel wieder von vorne und es entstehen diese wunderschönen gebilde.

So stelle ich mir den Ablauf des Tropfens vor. Das könnte man doch so beschreiben. Also von einer Tropfsteinhöhle in der es nach einem Regenguss das Wasser nur so reinfließt habe ich noch nie gehört.
So wäre doch der Höhere Partizialdruck des CO2 mit der Erhöhung des Gesamtdruckes des Ca-haltigen Wassers in der Ritze zu erklären?

Gruß Stefan
chemtec ist offline   Mit Zitat antworten
Anzeige


Antwort

Lesezeichen

Stichworte
chemie, kohlenstoffdioxid, tropfsteinhöle

Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 19:18 Uhr.



Anzeige