Allgemeine Chemie
Buchtipp
Wie funktioniert das?
H.-J. Altheide, A. Anders-von Ahlften, u.a.
23.00 €

Buchcover

Anzeige
Stichwortwolke
forum

Zurück   ChemieOnline Forum > Naturwissenschaften > Chemie > Allgemeine Chemie

Hinweise

Allgemeine Chemie Fragen zur Chemie, die ihr nicht in eines der Fachforen einordnen könnt, gehören hierher.

Anzeige

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 03.03.2010, 20:27   #1   Druckbare Version zeigen
Socke_Kann_Kein_Chemie  
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 53
Achtung salznamen und so.

Hallo!

1) Wie nennt man das Natriumsalz/Calciumsalz der Salzsäure?
2) Wie nennt man das Natriumsalz der Schwefelsäure?
3) Wie nennt man die Säurereste der Phosphorsäure?

-> Überall soll die Verhältnisformel angegeben werden!

1) Also Salzsäure ist ja Nacl + H20
Und das Natriumsalz ist Na+ einfach oder was ist damit gemeint?
Und Calciumsalz Ca+? Ok das ist falsch.
Aber, wie nennt man die denn überhaupt?

2) Schwefelsäure ist H2SO4 + H20 oder?

Aber wo ist da denn Natriumsalz?


Ah ich komme nicht mehr weiter... bin völlig durcheinander!
Ich brauche ein einfaches Prinzip, kann mir jemand ein Beispiel geben, damit ich weiß wie die anderen gehen mit Namenbildung und Verhältnisformel..



Socke_Kann_Kein_Chemie ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.03.2010, 20:31   #2   Druckbare Version zeigen
LordVader Männlich
Mitglied
Beiträge: 2.480
AW: salznamen und so.

Säure + Lauge ergibt Salz + Wasser:

HCl + NaOH ergibt NaCl (das Natriumsalz der Salzsäure) und Wasser
__________________
Born stupid? Try again!

"Mit den Füßen im Zement, verschönerst du das Fundament"
LordVader ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.03.2010, 20:39   #3   Druckbare Version zeigen
Socke_Kann_Kein_Chemie  
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 53
AW: salznamen und so.

1) Also bei der 1 NaCl und das nennt man Natriumchlorid.
Und bei Calcium CaCl oder was? o.o Und das nennt man Calciumchlorid?
2) Und bei der Schwefelsäure wie macht man das da, ist doch zweiprotonig...
Socke_Kann_Kein_Chemie ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.03.2010, 20:42   #4   Druckbare Version zeigen
Irrlicht Männlich
Mitglied
Beiträge: 2.220
AW: salznamen und so.

Calcium ist es auch.
Heißt trotzdem Calciumchlorid. Einfach mit zwei Cl statt einem ausgleichen.
Salze der Schwefelsäure sind Sulfate.
__________________
"Die Aussage 'Kein Mensch wäre so dumm, so etwas zu tun' stimmt nicht. Irgend jemand wäre immer so dumm, etwas wirklich Dummes zu tun - nur um zu sehen, ob es möglich wäre. Wenn du in einer versteckten Höhle einen Schalter anbringst und ein Schild aufhängst 'ENDE-DER-WELT-SCHALTER. BITTE NICHT DRÜCKEN', hätte das Schild nicht einmal Zeit zu trocknen."
-- Terry Pratchett - "Thief Of Time"
Irrlicht ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.03.2010, 20:57   #5   Druckbare Version zeigen
Socke_Kann_Kein_Chemie  
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 53
AW: salznamen und so.

Also:
Natriumsulfat? Was ist davon die Verhätnisformel?
Und die Säurereste der Phosphorsäure?
Wie bildet man die?
Socke_Kann_Kein_Chemie ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.03.2010, 21:11   #6   Druckbare Version zeigen
jag Männlich
Mitglied
Beiträge: 17.611
AW: salznamen und so.

Mein Gott. Chloride, Sulfate, Phosphate. Jeweils ein, zwei oder dreiwertiger Säurerest, der mit einwertigen Metallionen zu MeCl, Me2SO4 und Me3PO4 reagiert.

Gruß

jag
__________________
Die Lösung auf alle Fragen ist "42".
Aus gegebenem Anlass: Alle Rechnungen überprüfen, da keine Gewähr. - Fragen bitte im Forum stellen.
jag ist offline   Mit Zitat antworten
Anzeige
Alt 03.03.2010, 21:13   #7   Druckbare Version zeigen
Socke_Kann_Kein_Chemie  
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 53
AW: salznamen und so.

Wieso mein Gott ? ;-)
Es können nicht alle so schlau sein wie ihr!
Kannst du noch mal erklären wie man zu diesen Verhältnisformeln kommt?
Socke_Kann_Kein_Chemie ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.03.2010, 21:18   #8   Druckbare Version zeigen
jag Männlich
Mitglied
Beiträge: 17.611
AW: salznamen und so.

... weil das in jedem Chemiebuch so steht und auch im vielgescholtenen "wiki".
Zitat:
Jeweils ein, zwei oder dreiwertiger Säurerest, der mit einwertigen Metallionen zu MeCl, Me2SO4 und Me3PO4 reagiert.
Beispiel: Einwertiges Metallkation (Na+) bildet mit dem zweitwertigen Sulfat (SO42-, da aus H2SO4 entstanden) Na2SO4.

Die Protonen der Stammsäure werden als durch Metallkationen ersetzt, wobei die Ladungssumme natürlich 0 sein muss.

Beispiel zur Übung: Wie sieht Aluminiumsulfat und Magnesiumphosphat in der Summenformel aus?

Gruß

jag
__________________
Die Lösung auf alle Fragen ist "42".
Aus gegebenem Anlass: Alle Rechnungen überprüfen, da keine Gewähr. - Fragen bitte im Forum stellen.
jag ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.03.2010, 21:27   #9   Druckbare Version zeigen
Socke_Kann_Kein_Chemie  
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 53
AW: salznamen und so.

Alumiunumsulfat:
AlSO42-

Magnesiumphosphat:

MgPO43-

Aber ich hab jetzt nur eingesetzt, ich verstehe nicht wie diese Zahlen zustande kommen...
Socke_Kann_Kein_Chemie ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.03.2010, 22:17   #10   Druckbare Version zeigen
jag Männlich
Mitglied
Beiträge: 17.611
AW: salznamen und so.

Nein.

SO42- hat zwei negative Ladungen. Aluminium tritt als dreifach positiv geladenes Kation auf - das kann man aus der Stellung der Elemente im Periodensystem ablesen.

Man benötigt als für 1 zweifach negativ geladenes Sulphatteilchen 2/3 Al3+ (2/3*3 = 2). Das gibt es nicht, man erweitert und erhält Al2(SO4)3.

Phosphat ist dreifach positiv galesen (Stammkörper ist H3PO4. Magnesium bildet zweifach positive Kationen. Daraus folgt (Elektroneutralität beachten): Mg3(PO4)2.

Man muss sich das so vorstellen, dass sich "+" und "-" zu einem elektisch nicht geladenen Teilchen zusammentun.

Nachvollziehbar?

Gruß

jag
__________________
Die Lösung auf alle Fragen ist "42".
Aus gegebenem Anlass: Alle Rechnungen überprüfen, da keine Gewähr. - Fragen bitte im Forum stellen.

Geändert von jag (03.03.2010 um 22:30 Uhr)
jag ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.03.2010, 22:27   #11   Druckbare Version zeigen
apotheker Männlich
Mitglied
Beiträge: 65
AW: salznamen und so.

Zitat:
Zitat von jag Beitrag anzeigen
Nein.

SO42- hat zwei negative Ladungen. Aluminium tritt als dreifach positiv geladenes Kation auf - das kann man aus der Stellung der Elemente im Periodensystem ablesen.

Man benötigt als für 1 zweifach negativ geladenes Sulphatteilchen 2/3 Al3+ (2/3*3 = 2). Das gibt es nicht, man erweitert und erhält Al2(SO4)2.
Die Erklärung ist gut, aber das muss Al2(SO4)3 heißen.
apotheker ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.03.2010, 22:29   #12   Druckbare Version zeigen
Socke_Kann_Kein_Chemie  
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 53
AW: salznamen und so.

Nein kein Stück.
Ich bin einfach zu dumm dafür.
Ist nicht eure Schuld.

Kann ich mir einfach merken:

Natriumchlorid NaCl
Calciumchllrid CacCl2
Natriumsulfat Na2SO4
Natriumphosphat Na3SO4

So hast du es doch geschrieben?
Socke_Kann_Kein_Chemie ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.03.2010, 22:29   #13   Druckbare Version zeigen
jag Männlich
Mitglied
Beiträge: 17.611
AW: salznamen und so.

Zitat:
Zitat von apotheker Beitrag anzeigen
Die Erklärung ist gut, aber das muss Al2(SO4)3 heißen.
Korrekt und schon korrigiert.

Danke und Gruß

jag
__________________
Die Lösung auf alle Fragen ist "42".
Aus gegebenem Anlass: Alle Rechnungen überprüfen, da keine Gewähr. - Fragen bitte im Forum stellen.
jag ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.03.2010, 22:32   #14   Druckbare Version zeigen
jag Männlich
Mitglied
Beiträge: 17.611
AW: salznamen und so.

Zitat:
Zitat von Socke_Kann_Kein_Chemie Beitrag anzeigen
Nein kein Stück.
Ich bin einfach zu dumm dafür.
Ist nicht eure Schuld.

Kann ich mir einfach merken:

Natriumchlorid NaCl
Calciumchllrid CacCl2
Natriumsulfat Na2SO4
Natriumphosphat Na3SO4

So hast du es doch geschrieben?
Natriumphosphat = Na3PO4

Vieleicht als Hilfe:

Natriumchlorid Na+ +Cl- -> NaCl
Calciumchllrid Ca2+ + 2 Cl- -> CaCl2
Natriumsulfat 2 Na+ + SO42- -> Na2SO4
Natriumphosphat 3 Na+ + PO43- -> Na3PO4

Selbstverständlich kann man das lernen, aber wenn dann mal andere Fragen dran kommen, wirds schwierig.

Gruß

jag
__________________
Die Lösung auf alle Fragen ist "42".
Aus gegebenem Anlass: Alle Rechnungen überprüfen, da keine Gewähr. - Fragen bitte im Forum stellen.

Geändert von jag (03.03.2010 um 22:38 Uhr)
jag ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.03.2010, 11:53   #15   Druckbare Version zeigen
ChemoRodrigez Männlich
Mitglied
Beiträge: 18
AW: salznamen und so.

soll ich jetzt nen schritt weitergehen und mit
HSO41-
HPO32-
und H2PO31-
anfangen??
ChemoRodrigez ist offline   Mit Zitat antworten
Anzeige


Antwort

Lesezeichen

Stichworte
salznamen und so.

Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Gausaustausch bei Kapillaren und Gewebe,und die aufnahme der nährstoffe durch Blut und Lymphe (Mensch) kleinerengel045 Biologie & Biochemie 0 10.12.2011 15:52
Toluol und Nitriersäure und Nitrobenzol und Methylgruppe Crowsche Organische Chemie 4 17.05.2009 17:38
Fehlingsche und Silberspiegelprobe und Schiffsche Probe mit Propanal und Ethanal! linkinpark2008 Allgemeine Chemie 1 10.12.2008 17:27
technische Fragen ums Klonieren und Blots und und Snearp Biologie & Biochemie 5 24.05.2008 14:21
Reaktionsgleichungen für NaOH und Essigsäure und HCl und Natriumacetat ehemaliges Mitglied Allgemeine Chemie 2 07.12.2005 21:44


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 09:57 Uhr.



Anzeige